Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Heute um 10:22 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Heute um 7:42 pm

» Schönes Österreich
von gabi50 Heute um 7:22 pm

» Lassnitz bei St. Lamprecht
von gabi50 Heute um 4:48 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Gestern um 6:11 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Gestern um 4:56 am

» Lassnitz
von gabi50 Di Sep 18, 2018 3:38 pm

» Post der Bestzungsmächte
von kaiserschmidt Mo Sep 17, 2018 1:46 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im September 2018
von Michaela Mo Sep 17, 2018 7:08 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Sep 16, 2018 11:43 pm

» Einstieg in Briefmarkensammeln mit geschenkter Sammlung
von Laemmi So Sep 16, 2018 6:56 pm

» Satzbriefe
von gabi50 Sa Sep 15, 2018 3:23 pm

» Sondermarke Steirerhut
von Gerhard Do Sep 13, 2018 8:10 pm

» Sondermarke Heilige Erentrudis
von Gerhard Do Sep 13, 2018 7:59 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Do Sep 13, 2018 7:05 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Do Sep 13, 2018 3:35 pm

» Langenwang
von gabi50 Do Sep 13, 2018 3:17 pm

» Kaiserreich Österreich Ungarn
von kaiserschmidt Do Sep 13, 2018 11:05 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von gabi50 Mi Sep 12, 2018 1:15 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Sep 12, 2018 11:02 am

» Klagenfurt
von gabi50 Di Sep 11, 2018 2:21 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Di Sep 11, 2018 11:45 am

» Sondermarke Klaus Maria Brandauer
von Gerhard Di Sep 11, 2018 12:15 am

» Sondermarke Basilika zu Mariä Geburt Frauenkirchen
von Gerhard Di Sep 11, 2018 12:03 am

» Bilderwettbewerb im September 2018
von Kontrollratjunkie Mo Sep 10, 2018 12:37 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Sep 09, 2018 8:25 pm

» Dispenser Rollenmarke
von wilma So Sep 09, 2018 6:21 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Sep 09, 2018 5:26 pm

» Kufstein
von gabi50 So Sep 09, 2018 11:09 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Mi Sep 05, 2018 8:21 pm

» Veranstaltung
von gottfried Mo Sep 03, 2018 8:54 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Sep 02, 2018 6:02 pm

» Kremsmünster
von gabi50 So Sep 02, 2018 5:38 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 So Sep 02, 2018 5:28 pm

» Siegerbild im August 2018
von gabi50 Sa Sep 01, 2018 3:59 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von Markenfreund49 Mi Aug 29, 2018 4:47 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb September 2018
von Michaela Di Aug 28, 2018 8:11 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von gabi50 Mo Aug 27, 2018 9:22 pm

» Massenfrankaturen
von MaxPower Mo Aug 27, 2018 8:30 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Mo Aug 27, 2018 7:13 pm

» Zollausschlussgebiete
von gabi50 So Aug 26, 2018 1:34 pm

» 41. SAMMLERTREFFEN - 11.NOVEMBER 2018 STOCKERAU
von Markenfreund49 So Aug 26, 2018 7:28 am

» Wert - Dolfuss 10S Eckstück
von Kontrollratjunkie Sa Aug 25, 2018 9:44 pm

» Phila-Toscana Gmunden 2018
von wilma Sa Aug 25, 2018 9:05 pm

» Markenblock 100. Todestag Klimt – Schiele – Moser – Wagner
von Gerhard Sa Aug 25, 2018 5:18 pm

» Sondermarkenblock "Vierspännige Personenpost"
von Gerhard Sa Aug 25, 2018 5:15 pm

» Kaiserbrunn
von gabi50 Sa Aug 25, 2018 2:10 pm

» Internationale Briefmarken-Wettbewerbsausstellung in Gumden 2018
von Michaela Sa Aug 25, 2018 8:49 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Aug 24, 2018 9:59 pm

» Bayern Briefmarkenalbum aus Erbe
von Markenfreund49 Mi Aug 22, 2018 9:49 pm

» Kumberg
von gabi50 Mi Aug 22, 2018 5:36 pm

» Heraldik selbstklebend 2018 aus 4er-Set
von fodof Mi Aug 22, 2018 12:35 pm

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von wilma Di Aug 21, 2018 7:54 pm

» Rayon Briefmarken (?)
von castor Di Aug 21, 2018 7:22 pm

» helvetia 2
von Julek266 Di Aug 21, 2018 1:40 pm

» Unbill des Pfadfinder-Lebens
von Gerhard Mo Aug 20, 2018 12:12 pm

» Krottendorf
von gabi50 So Aug 19, 2018 11:54 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im August 2018
von Michaela Do Aug 16, 2018 9:19 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Aug 15, 2018 8:33 pm

» Sondermarke EU Ratspräsidentschaft
von Gerhard Di Aug 14, 2018 6:24 pm

» Krieglach
von gabi50 Mo Aug 13, 2018 4:59 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Aug 11, 2018 6:46 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Aug 10, 2018 6:44 pm

» Bilderwettbewerb im August 2018
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:42 pm

» Kötsch
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:03 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Do Aug 09, 2018 7:43 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Aug 09, 2018 4:21 pm

» RPD Schwerin 1934 - 1945
von Briefmarkentor So Aug 05, 2018 12:55 pm

» Briefmarken Wert
von Quante So Aug 05, 2018 3:52 am

» K.K.FIL.BRF/AUFG.AMT Stempel
von Gerhard Sa Aug 04, 2018 7:58 pm

» 4 Vollständige Alben geerbt - Lindner Falzlos Album Nr. 120M (Olympische Sommerspiele München 1972)
von Jogius Sa Aug 04, 2018 2:21 pm

» Briefmarken aus Nachlass
von austria1850 Fr Aug 03, 2018 7:03 pm

» Germania-Frankaturen
von kaiserschmidt Fr Aug 03, 2018 12:19 pm

» REKO Karte mit MiNr. 965 und 966
von Gerald Do Aug 02, 2018 6:50 pm

» Siegerbild im Juli 2018
von kawa Do Aug 02, 2018 9:46 am

» Blockfrankaturen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 8:33 pm

» Krampen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 3:24 pm

» Köflach
von gabi50 Di Jul 31, 2018 1:23 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:50 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:13 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Jul 29, 2018 6:58 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von MaxPower Sa Jul 28, 2018 8:56 pm

» Koralpe
von gabi50 Sa Jul 28, 2018 8:14 pm

» Briefmarkenvordrucke
von Meinhard Sa Jul 28, 2018 2:30 pm

» Knittelfeld
von gabi50 Do Jul 26, 2018 4:21 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2018
von Michaela Mi Jul 25, 2018 7:00 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jul 25, 2018 10:36 am

» Briefmarken geerbt.
von Kontrollratjunkie Di Jul 24, 2018 11:26 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von gabi50 Mo Jul 23, 2018 8:24 pm

» Bilder von Schweizer Briefmarken
von Jensche So Jul 22, 2018 1:02 pm

» Klöch
von gabi50 So Jul 22, 2018 12:12 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Jul 22, 2018 11:20 am

» Sonstige Feldpost
von kaiserschmidt So Jul 22, 2018 11:14 am

» Privatstreifbänder - Österreich
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 5:36 pm

» Österr. Bundesheer, RVHÜ 86
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:57 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Sa Jul 21, 2018 4:52 pm

» Klein Semmering
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:21 pm

» Veranstaltung im September 2018
von manfred Sa Jul 21, 2018 10:22 am

» Die Neudrucke der Österreichischen Postwertzeichen-Ausgaben 1850-1864
von Meinhard Sa Jul 21, 2018 9:54 am


Teilen | 
 

 Spanische Reitschule in Wien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Spanische Reitschule in Wien   Mi Okt 22, 2008 8:53 pm

Titelblatt FDC vom 12.9.1972:

Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spanische Reitschule in Wien   Mi Okt 22, 2008 9:05 pm

Die Pflege der klassischen Reitkunst, wie sie aus dem Altertum überkommen und im 18. Jahrhundert Neubelebung gefunden hat, ist wesentliches Anliegen der in der Wiener Burg beheimateten und unter dem Namen "Spanische Hofreitschule" weltbekannten Instituion.

Als man in Italien des 16. Jahrhunderts die Pflege der klassischen Reitkunst wiederentdeckte, zogen die Reitsakademien in Rom und Neapel Interessenten aus weiten Teilen Europas an. In der Folgezeit kam es dann zu ähnlichen Einrichtungen in anderen Ländern Europas und nicht zuletzt am Wiener kaiserlichen Hofe.

Noch ehe die italienischen Reitsakademien über besonders errichtete Reitplätze verfügten, wurde im Wiener Burggarten ein sogenannter "Roßtumbplatz" für Reitübungen errichtet, wie dies aus einer bezüglichen Geldanweisung aus dem Jahre 1565 hervorgeht. Noch ehe im reiterlich damals sehr ambitionierten Frankreich eine Reithalle bestanden hatte, gab es eine solche zweifellos schon in Wien. Sie befand sich auf dem vormaligen "Roßtumbplatz", der Gegend des heutigen Josephsplatzes und wird erstmalig 1572 bereits unter dem Namen "Spainischer Reithsall" genannt, woraus sich das 400-Jahr-Jubiläum im Jahr ableitet. Die Bezeichnung als "spanisch" leitet sich ausschließlich nur von der Benützung spanischer Pferde ab, wie dies gegenwärtig noch Brauch ist. Es werden nur Lipizzanerhengste, die letzten Nachkommen dieser spanischen Pferderasse, verwendet. Der heutige Bau der Spanischen Reitschule im Bereiche der Wiener Hofburg geht auf ein ursprüngliches Neubauprojekt von 1681 zurück, das durch die zweite Türkenbelagerung gebremst worden war.

Der damalige Gedanke beruhte auf einer Komibation mit der Nationalbibliothek. Der gedachte Neubau sollte im ersten Stock die Nationalbibliothek und im Erdgeschoß die Reitschule beherbergen, woran heute nur die Qudriga auf dem Trakt der Nationalbibliothek erinnert.

Nach Abklingen der Türkenkriege entstand schließlich über Veranlassung Kaiser Karl VI. in den Jahren 1729 bis 1735 der heutige Bau nach Plänen Josef Emanuels Fischer v. Erlach (des jüngeren Bruders Berhards). Der 14 September 1735 war der Eröffnungstag.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spanische Reitschule in Wien   Mi Okt 22, 2008 9:13 pm

Block 2, Mi-Nr.: 1395-1400 (12 IX. 1972):



Zuletzt von Cophila am Mi Okt 22, 2008 9:19 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spanische Reitschule in Wien   Mi Okt 22, 2008 9:17 pm

Die Bilder der Marken im Block zeigen einzelne markante Monumente der "Hohen Schule". Im "Spanischen Tritt", der Passage, wird eingeritten, unter "Piaffe" versteht man den Trab auf der Stelle, bei der "Levade" erhebt sich der Hengst mit der Vorhand und erstarrt auf der Nachhand gewissermaßen zum Monument, am "Langen Zügel" zeigt das Pferd an der Hand seine besonderen individuellen Begabungen. Einer der schwierigsten Schulsprünge ist die aus der Levade heraus durchgeführte "Courbette" während die "Kapriole" einen der wirkungsvollsten Sprünge darstellt, in welchem die Schönheit und Kraft sich paaren.
Nach oben Nach unten
Cophila
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Spanische Reitschule in Wien   Mi Okt 22, 2008 9:26 pm

Die Spanische Reitschule, stets auch den reiterlichen Erfordernissen ihrer Zeit aufgeschlossen, hat auch schwere Tage erlebt, wobei in jüngster Vergangenheit die Rettung des Pferdebestandes am Ende des Weltkrieges 1945 durch ihren damaligen Chef, Oberst Podhajsky, hervorragende Erwähnung verdient.

Es gibt schließlich auch eine besondere posthistorische Episode, die der Reitschule speziell philatetlisches Interesse verleiht: Am 22. Juli 1848 war dort der erste Reichstag, das erste österreichische Parlament, zusammengetreten und amtierte in den Räumen der Reitschule das "Reichtstags-Postbureau" mit eigenem Poststempel, der als Vorläufer der späteren Abstempelungen des Postamtes "Wien-Herrenhaus" beziehungsweise des heutigen Postamtes "Wien-Parlament" zu den begehrten Alt-Östrerreich-Abstempelungen zählt.

- - -

Seite 2 des FDC enthält diese Info in deutsch, englisch und französisch. Blatt 4 ist leer.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Spanische Reitschule in Wien   Do Mai 04, 2017 6:50 pm

Sondermarke „450 Jahre Spanische Hofreitschule“



Nennwert: EUR 0,80
Vorbezugstag 1.6, Ausgabetag: 26.6.2015
Markengröße: 42 x 42 mm
Grafikentwurf: Marion Füllerer
Foto: Michael Rzepa
Druck: Österreichische Staatsdruckerei GmbH, Offsetdruck
Auflage: 300.000 Marken in Bögen zu 50 Stück


2015 ist ein besonderes Jahr für die Spanische Hofreitschule, denn die weltberühmte Institution feiert ihren 450. Geburtstag. Im September 1565 wurde ein Dokument ausgestellt, in dem „für die Aufrichtung des Thumblplatzes im Garten an der Purgkhalhie“ ein Betrag von hundert Gulden genannt wird. Bei dieser offenen Reit- und Turnierbahn in unmittelbarer Nähe der Wiener Hofburg handelte es sich um den Vorläufer der Spanischen Hofreitschule. Letztere ist heute die einzige Institution der Welt, an der die klassische Reitkunst in der Renaissancetradition der „Hohen Schule“ seit 450 Jahren lebt und unverändert weiter gepflegt wird.
Die Tradition der Ausbildung und Reitkunst geht dabei auf die Lehren des griechischen Feldherrn Xenophon um 400 v. Chr. zurück. Auch heute noch wird durch mündliche Überlieferung dieses Wissen vom erfahrenen Oberbereiter an den jüngeren weiter gegeben. Ein guter Bereiter ist jener, der Pferde ausbilden und als Lehrer sein Wissen auch vermitteln kann. So bleibt die Qualität erhalten und bewahrt die Hofreitschule als einmaliges Kulturerbe mit einer lebendigen Tradition, für die diese Institution Weltruf genießt. Die Lipizzaner selbst sind eines der weltweit bedeutendsten Kulturgüter, denn diese älteste Kulturpferderasse Europas kann auf über 400 Jahre Zuchtgeschichte zurückblicken.
Erzherzog Karl II gründete 1580 das Hofgestüt am Karst in der Nähe des Dorfes Lipica (heute Slowenien). In den folgenden Jahrhunderten züchteten die weiteren Habsburger Herrscher aus spanisch stämmigen Pferden dann eine Rasse, die dem Ideal der barocken Hofhaltung perfekt entsprach. Die besten Hengste wurden für Wien ausgewählt. In jahrelanger Ausbildung in der Hofreitschule veredelt, waren sie unverzichtbarer Bestandteil des Lebens am Hof.
Das „Karster Hofgestüt“ war von 1580 bis 1915 Privatgestüt des österreichischen Kaiserhauses. 1920 wurde der in Österreich verbliebene wertvolle Teil der Originalherde ins steirische Piber, etwa 45 km westlich von Graz, überstellt. Hier werden auch jetzt noch die direkten Nachkommen der alten kaiserlichen Herde gezüchtet.
Die Bezeichnung Lipizzaner wurde übrigens erst im frühen 19. Jahrhundert gebräuchlich, bis dahin hießen diese Pferde „spanische Karster“, ein Hinweis auf ihr edles spanisches Blut. Die wesentlichen Aufgaben der Spanischen Hofreitschule und des steirischen Gestüts Piber liegen unter anderem neben der Zucht des klassischen Lipizzanertyps heute nach wie vor in der Ausbildung der Hengste nach den Prinzipien der klassischen Reitkunst und der Schulung von geeigneten Bereitern.

Aus Anlass des Jubiläumsjahres finden 2015 zahlreiche glanzvolle Feste statt. Absoluter Höhepunkt ist eine Reitvorführung Ende Juni am Heldenplatz in der Wiener Innenstadt vor der Präsidentschaftskanzlei. Neben den hohen Schulen auf und über der Erde werden bei diesem weltweit einzigartigen Event die Arbeit an der Hand und am Langen Zügel, ein großartiges Solo sowie ein Pas de deux, das auch die Sonderbriefmarke ziert, gezeigt. Anschließend werden die Feierlichkeiten von der sechsten Fête Impériale, dem traditionellen Sommerball der Spanischen Hofreitschule, gekrönt.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Spanische Reitschule in Wien   

Nach oben Nach unten
 

Spanische Reitschule in Wien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Motive :: Sonstige-
Tauschen oder Kaufen