Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Slovakia 2017 issue:
von Milco Gestern um 23:17

» DR FDC Nr. 660-661 - Ausgabe 28. Januar 1938
von Ausstellungsleiter Gestern um 23:15

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von Ausstellungsleiter Gestern um 22:50

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 22:30

» Zeppelinpost des LZ 127
von Ausstellungsleiter Gestern um 22:18

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Gestern um 22:02

» Katzen
von Markenfreund49 Gestern um 21:46

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   
von gabi50 Gestern um 11:35

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Do 23 Nov 2017, 19:37

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von kaiserschmidt Do 23 Nov 2017, 14:26

» Österreichische Feldpost in Bosnien-Herzegowina & am Balkan
von kaiserschmidt Do 23 Nov 2017, 09:13

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do 23 Nov 2017, 00:08

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi 22 Nov 2017, 21:26

» Sammlerpost
von muesli Mi 22 Nov 2017, 18:13

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 - Anbetung der Könige, Pfarrkirche Altschwendt“
von Gerhard Di 21 Nov 2017, 21:48

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di 21 Nov 2017, 21:45

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Di 21 Nov 2017, 20:16

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von gabi50 Di 21 Nov 2017, 19:43

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di 21 Nov 2017, 11:54

» NEU: Sondermarke „Weihnachten 2017 – Adventkalender“
von Gerhard Mo 20 Nov 2017, 23:14

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo 20 Nov 2017, 16:41

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo 20 Nov 2017, 16:27

» Egidi-Tunnel
von gabi50 So 19 Nov 2017, 21:53

» Bitte um Hilfe, Fiskalische Stempelmarke auf einer Ganzsache
von gabi50 So 19 Nov 2017, 21:14

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 Sa 18 Nov 2017, 17:39

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa 18 Nov 2017, 14:08

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von lithograving Sa 18 Nov 2017, 02:56

» Schweiz 1854 - "Strubel" - Münchner Druck
von muesli Fr 17 Nov 2017, 22:42

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Fr 17 Nov 2017, 22:24

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Fr 17 Nov 2017, 17:00

» Hotelbriefe
von MaxPower Fr 17 Nov 2017, 09:24

» Ehrenhausen
von gabi50 Do 16 Nov 2017, 16:11

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb im November 2017   
von Michaela Do 16 Nov 2017, 06:28

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von schenz Do 16 Nov 2017, 00:16

» Newspapers stamps. Yellow Mercury Wiem postmark and others
von kaiserschmidt Mi 15 Nov 2017, 22:10

» Info über Marke
von Angus3 Mi 15 Nov 2017, 20:51

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi 15 Nov 2017, 19:59

» Dichter
von Bios Mi 15 Nov 2017, 16:41

» Zeppelin-Zuleitungspost
von MaxPower Mi 15 Nov 2017, 13:44

» Neuausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Di 14 Nov 2017, 19:27

» Briefmarken Platte England
von Frank1401 Di 14 Nov 2017, 09:23

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Angus3 Mo 13 Nov 2017, 21:53

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Mo 13 Nov 2017, 21:04

» Social Philately
von wilma Mo 13 Nov 2017, 18:33

» Die Friedl´schen Merkurfälschungen
von Andorra Mo 13 Nov 2017, 10:06

» 90 Heller Marke Deutschösterreich
von Gerhard So 12 Nov 2017, 21:38

» Wert des Album
von Kontrollratjunkie So 12 Nov 2017, 21:07

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von kaiserschmidt So 12 Nov 2017, 20:46

» Zeppelinpost aus USA
von kaiserschmidt So 12 Nov 2017, 19:22

» Stempel "Spätling"
von wilma So 12 Nov 2017, 16:43

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So 12 Nov 2017, 16:16

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa 11 Nov 2017, 23:58

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Sa 11 Nov 2017, 23:05

» Aggsbach - Dorf
von Gerhard Sa 11 Nov 2017, 21:41

» Bilderwettbewerb im November 2017
von gesi Sa 11 Nov 2017, 11:56

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Do 09 Nov 2017, 12:45

» Blockfrankaturen
von wilma Mi 08 Nov 2017, 21:03

» Donawitz
von gabi50 Mi 08 Nov 2017, 18:36

» Eggenberg
von gabi50 Mi 08 Nov 2017, 18:25

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli Mi 08 Nov 2017, 18:05

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von kaiserschmidt Mi 08 Nov 2017, 10:43

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Di 07 Nov 2017, 23:44

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von kaiserschmidt Di 07 Nov 2017, 21:50

» Sondermarke - X. Weltfestspiele 1973 Berlin - Hauptstadt der DDR
von charlie50 Di 07 Nov 2017, 19:23

» Zusatzfrankatur Israel auf AUA-Erstflug Wien-Tel Aviv 1971
von Quasimodo Di 07 Nov 2017, 12:41

» Mischfrankatur Deutsch-Österreich/ Österreich 1922
von MaxPower Di 07 Nov 2017, 10:15

» Zeppelin LZ 127 + Hindenburg
von MaxPower Di 07 Nov 2017, 09:52

» Breitenau
von gabi50 Mo 06 Nov 2017, 22:44

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mo 06 Nov 2017, 19:38

» Lindner Vordruckalben
von Meinhard Mo 06 Nov 2017, 17:29

» Stempelfrage "bezahlt"
von kaiserschmidt Mo 06 Nov 2017, 11:58

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So 05 Nov 2017, 21:45

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von Gerhard So 05 Nov 2017, 18:34

» Streifbänder des DÖAV
von Gerhard So 05 Nov 2017, 18:08

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Meinhard So 05 Nov 2017, 12:36

» DR 274 U, die 5.000 Mark 1923 ungezähnt
von oldhainburg So 05 Nov 2017, 11:11

» Serbia 2017 - new issues:
von Milco Sa 04 Nov 2017, 12:18

» Präsentation Sondermarke Adi Übleis
von Gerhard Fr 03 Nov 2017, 21:17

» Grinzing
von Gerhard Fr 03 Nov 2017, 19:20

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do 02 Nov 2017, 14:31

» Deutschfeistritz
von gabi50 Do 02 Nov 2017, 14:20

» Siegerbild im Oktober 2017 
von Michaela Do 02 Nov 2017, 08:24

» Fische
von Markenfreund49 Mi 01 Nov 2017, 18:22

» Halloween
von Michaela Di 31 Okt 2017, 07:44

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Mo 30 Okt 2017, 21:21

» Info zu Stempel aus Nordmähren
von frimos Mo 30 Okt 2017, 19:53

» Briefmarke Vatikan 1867 10 cent
von Gerhard Mo 30 Okt 2017, 11:59

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kaiserschmidt Mo 30 Okt 2017, 11:19

» Bayrisch-Salzburgisches Sammlertreffen 05.11.2017
von wilma So 29 Okt 2017, 18:42

» Bitte schön stempeln
von muesli So 29 Okt 2017, 18:10

» Frage: Aufdruck „Zeppelinpost“ auf "Posthorn-Wappen-Allegorie" 1919/1920“
von FDC-Helmuth So 29 Okt 2017, 17:49

» Portogebühren ins Ausland bei den 1850ern
von Berni17 So 29 Okt 2017, 10:10

» Deutschlandsberg
von gabi50 Fr 27 Okt 2017, 20:25

» Unbekannte Marke
von gabi50 Fr 27 Okt 2017, 20:14

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb November 2017
von Michaela Mi 25 Okt 2017, 19:28

» Erledigt.
von s.kleinz Mi 25 Okt 2017, 15:59

» NEU: „Weihnachten 2017 – Maria mit Kind, Carlo Maratta“
von Gerhard Di 24 Okt 2017, 22:42

» Dachstein
von gabi50 Di 24 Okt 2017, 17:43

» Lochung NLS (Perfin)
von frimos Mo 23 Okt 2017, 21:06


Austausch | 
 

 Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 27 März 2011, 21:46

Früher, als noch nicht alles so zentralisiert war, gab es in vielen kleinen Orten, sogar in kleinen Dörfern eigene Postämter. Poststücke, die dort aufgegeben wurden, erhielten oftmals einen Landpoststempel, der neben der Frankatur abgeschlägen wurde. Das Poststück wurde dann zum zentralen Postverteilzentrum transportiert, erhielt dort nun auf der Marke den zugehörigen Rundstempel und trat erst danach seine Reise in die Ferne an.

Wenn man gezielt nach solchen Stempeln Ausschau hält, kann man immer wieder welche finden, insbesondere von Orten, in denen es schon lange kein eigenes Postamt oder keine eigene Poststation mehr gibt.

Heute als Start ein Stempel vom 18.11.1932 aus Groß-Döhren, einem Dorf östlich des Salzgitter-Höhenzuges, nördlich vom Harz.






Viele Grüße
Cantus
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Landpoststempel / Poststellenstempel Deutschland   Mi 08 Mai 2013, 15:31

War man Bewohner eines kleinen Ortes oder einer kleinen Ansiedlung und gab es kein Postamt, so nahm der Briefträger die abzusendende Post mit, versah jedes Poststück mit einem "Landpoststempel", der den Namen des jeweiligen Ortes trug, und leitete dann die Poststücke an das zentrale Leitpostamt weiter, wo jeder Beleg nun einen "normalen" Poststempel mit Datum und Uhrzeit als Abgangsnachweis erhielt.

Die Landpoststempel gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Es gibt Einzeiler oder Zweizeiler ohne irgendeine Umrandung, Einzeiler, Zweizeiler oder Dreizeiler mit mehr oder minder rechteckiger Umrandung, und später dann Rundstempel, in denen neben dem ursprünglichen Abgangsort auch der Ort des Leitpostamtes genannt ist.

Mich interessieren dabei vorrangig solche Stempel, die sowohl den Namen der Ansiedlung enthalten, in der der Briefeschreiber wohnt, als auch des Ortes mit dem Leitpostamt. Solche Stempel gab es häufig in Deutschland, die wenigsten Mitbürger jedoch können solche Stempel auch geographisch zuordnen oder haben ein Hintergrundwissen über besondere Merkmale oder die Historie solcher Orte.

Im Laufe der letzten Jahre habe ich dazu eine Sammlung aufgebaut, die es mir erlaubt, euch so nach und nach über diese Stempelart so allerlei Orte kreuz und quer aus Deutschland vorzustellen; dabei ist das nicht nur auf das heutige Deutschland beschränkt, sondern auch Landpoststempel aus den verlorenen Gebieten östlich von Oder und Neiße werden immer einmal wieder zu sehen sein.

In diesem Zusammenhang empfehle ich denen, die sich für die Namen "alter" Orte und ihre ehemalige verwaltungsmäßige Zugehörigkeit interessieren, folgende Informationsseiten:

http://www.verwaltungsgeschichte.de/ortsbuch39.html

http://www.deutsche-kaiserreich.de/

Ich beginne heute mit Rieseberg, einem Ort in der Nähe von Helmstedt im nördlichen Elm, also mitten in Deutschland. Aber lest selbst bei https://de.wikipedia.org/wiki/Rieseberg_%28K%C3%B6nigslutter%29 :

Rieseberg ist ein Stadtteil von Königslutter im Landkreis Helmstedt im Land Niedersachsen, an der eine gleichnamige Erhebung liegt. Der Ort wurde im Zuge der niedersächsischen Verwaltungs- und Gebietsreform im Jahre 1974 eingemeindet. Traurige Berühmtheit erlangte der Ort durch die Rieseberg-Morde, bei dem 1933 SS-Angehörige 11 politische Gegner ermordeten.





Viele Grüße
Ingo


Zuletzt von Cantus am Mi 08 Mai 2013, 23:25 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Mi 08 Mai 2013, 18:01

@Cantus schrieb:
War man Bewohner eines kleinen Ortes oder einer kleinen Ansiedlung und gab es kein Postamt, so nahm der Briefträger die abzusendende Post mit, versah jedes Poststück mit einem "Landpoststempel", der den Namen des jeweiligen Ortes trug, und leitete dann die Poststücke an das zentrale Leitpostamt weiter, wo jeder Beleg nun einen "normalen" Poststempel mit Datum und Uhrzeit als Abgangsnachweis erhielt.

Hallo Ingo,

ich war bisher immer der Meinung, das Landpoststempel von Poststellen II geführt wurden. Zu dem vom dir gezeigten Stempel aus Rieseberg wird im Ortsverzeichnis 1944 eine Poststelle II "Rieseberg / über Helmstedt", RPD Braunschweig, PZL 20 genannt. Auch gibt es nicht von allen Ortschaften und kleinen Gemeinden Landpoststempel. Wurde die Post von Ortschaften ohne Postämtern und Poststellen nicht vielmehr über Ortschaften mit Postämtern geleitet und dort nur mit dem Stempel des Postamtes abgeschlagen?

Viele Grüße

Marko

Nach oben Nach unten
Briefmarkentor
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Mi 08 Mai 2013, 18:28

Hier ein Poststellenstempel aus der Ortschaft Wickendorf. Diese Ortschaft gehörte laut Gemeindeverzeichnis aus dem Jahr 1947 mit Stand 1946 zum Stadtkreis Schwerin.



Ortsverzeichnis 1944: Poststelle II - Schwerin (Meckl) - Wickendorf
Ortsverzeichnis 1949: Poststelle II - Schwerin (Meckl) - Wickendorf
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Mi 08 Mai 2013, 23:24

Hallo Marko,

zunächst einmal der Hinweis, dass ich die Überschrift leicht verändert habe, um deinem Sprachgebrauch entgegenzukommen. Ich hatte jedoch ganz bewusst den Begriff "Landpoststempel" gewählt, denn was ich hier auf gar keinen Fall sehen möchte, das sind Stempel, deren Inschrift mit dem Wort "Posthilfsstelle" beginnt. Ziel dieses Themas soll sein, anhand von Landpost- oder Poststellenstempeln Kenntnisse zu den unterschiedlichsten Regionen von Deutschland zu erlangen, nicht jedoch, die Entwicklung dieser Stempelart zu dokumentieren oder postinterne Abhängigkeiten herauszuarbeiten. Ich gebe zu, dass diese Herangehensweise zunächst recht ungewöhnlich erscheint, sie ist aber für mich die einzig denkbare Variante, um mit Freude solche Stempel zu sammeln und zu erfassen. Das kann man, so wie du das machst, im Rahmen einer regionalen oder Heimatsammlung tun, das ist aber auch ohne räumliche Beschränkung möglich. Dabei stößt man zuweilen auf Ansiedlungen, die in Ortsbüchern mit sechs oder neun Einwohnern gelistet sind, meistens aber haben die jeweiligen Ortschaften zumindest die Größe kleinerer Dörfer.

Du hast da einen schönen Stempel und Beleg von Wickendorf gezeigt, aber leider nur auf die verwaltungsmäßige Zuordnung und postalische Zugehörigkeit von 1946/47 hingewiesen. Du als Ortskundiger weißt natürlich, wo Wickendorf liegt, ich musste aber erst einmal im Netz nachforschen und habe dabei erfahren, dass es heute ein Ortsteil von Schwerin ist. Das halte ich für eine ganz wesentliche Information, die bei der Vorstellung derartiger Stempel für den ortsfremden Betrachter wünschenswert wäre.

Natürlich ist mir bekiannt, dass es recht erschöpfende Literatur zu dem Thema gibt. Ganz besonders ist da das Handbuch von Herrn Griese zu erwähnen, das man auch heute noch über die Poststempelgilde erwerben kann. Darin wird anhand einer Vielzahl von Beispielen die Entwicklung dieser besonderen Stempelart bildlich und textlich erläutert. Auch für Menschen, die sich als Sammler nicht diesem Thema widmen wollen, ist das Buch eine durchaus empfehlenswerte Lektüre.



So sehr ich jedoch das Wissen von Herrn Griese und die Informationen seines Fachbuches achte, so wenig möchte ich mich aber seiner Herangehensweise an dieses Thema unterwerfen. Ich würde mich freuen, wenn sich hier auch Forum'ler beteiligen, die ansonsten wenig mit dem Sammelthema anfangen können, wohl aber den einen oder anderen passenden Stempel in ihrer Sammlung entdecken. Dabei sollte der Zusammenhang "ein Ort, seine Lage, seine mögliche geschichtliche Bedeutung und sein Landpoststempel" besonders herausgearbeitet werden. Die Befassung mit der Stempelform und Stempelgröße, Erläuterungen zum Leitpostamt oder geschichtliche Entwicklungenh zur postalischen Zugehörigkeit - das wird bereits in verschiedenen anderen Foren, teils speziellen Stempelforen, bis ins letzte Detail abgehandelt, das muss hier nun nicht auch noch wiederholt oder in den Vordergrund gehoben werden.

Zum Schluss noch eine teilweise Antwort zu der von dir gestellten Frage. Es ist mir bekannt, dass Postboten, die für mehrere Dörfer zuständig waren, die insgesamt eingesammelte Post mit dem Landpoststempel versahen, der zu ihrem zentralen Dienstort gehörte, also z.B. zu einer Poststelle in einem der Dörfer; in solch einer Poststelle konnte man u.a. auch Briefmarken erwerben oder Telegramme aufgeben. Die dort gesammelte und mit Landpoststempel versehene Post wurde dann zum Leitpostamt transportiert, wo sie einen postalischen Ortstagesstempel erhielt und entsprechend den jeweiligen Destinationen weitergeleitet wurde.

So jedenfalls war es meines Wissens im Gebiet der alten Bundesrepublik geregelt. Ob es auf dem Gebiet der alten DDR oder dem Vorgänger Deutsches Reich davon zugelassene Abweichungen gab, ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße
Ingo




Zuletzt von Cantus am Do 09 Mai 2013, 11:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur)
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 02 März 2014, 22:09

Klüss / Klüß

Heute möchte ich euer Augenmerk auf ein kleines Dorf am südlichen Rand von Mecklenburg-Vorpommern richten, das im Laufe des letzten Jahrhunderts allerlei verwaltungstechnische Neuzuordnungen erfahren hat. Aber auch schon davor gab es eine wechselvolle Geschichte, die am besten hier nachzulesen ist:

http://www.thies-site.com/loc/brunow/steinbruch_history_kluess.htm

1952 kam Klüß im Zuge der Verwaltungsreform vom Kreis Ludwigslust zunächst zum Kreis Parchim, bevor es zum Kreis Perleberg gelegt wurde. Neben Brunow und Dambeck war Klüß in diesem früher zum Land Brandenburg gehörenden Kreis die einzige mecklenburgische Gemeinde. Bald darauf aber wurde Klüß nach Brunow eingemeindet.

Bei http://de.wikipedia.org/wiki/Brunow heißt es:

Brunow ist eine Gemeinde im Landkreis Ludwigslust-Parchim, grenzt im Süden an das Land Brandenburg und liegt im nur sehr dünn besiedelten Gebiet südwestlich der Ruhner Berge. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Bauerkuhl, Klüß und Löcknitz. Auf Luftbildern entdeckt man in Brunow ausgeprägte charakteristische Züge eines Angerdorfes. Häuser und Gehöfte sind sternförmig um einen zentralen Dorfplatz mit Kirche angelegt. Im Gegensatz dazu ist der Ortsteil Klüß ein typisches Straßendorf.

Klüß war einstmals sogar mit einem Bahnhof an die Westprignitzer Kreisringbahn angeschlossen. Die Westprignitzer Kreisringbahn war eine Eisenbahnstrecke im Nordwesten des Landes Brandenburg. Als Besonderheit führte die Strecke tatsächlich in einem Ring von Perleberg über Karstädt und Berge (Prignitz) zurück nach Perleberg. Mit Klüß bediente die Strecke auch einen mecklenburgischen Ort. Der Bahnhof lag allerdings wenige Meter südlich des Dorfes noch auf preußischem, heute brandenburgischem, Gebiet (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Westprignitzer_Kreisringbahn).





Der Brief war in Klüss aufgegeben worden und erhielt dann am 29.1.1958 im zentralen Leitpostamt in Grabow seinen Tagesstempel, bevor er seine Reise nach Herten in Westfalen antrat.

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Sa 23 Mai 2015, 01:14

Ich möchte heute einmal einen moderneren Poststellenstempel zeigen, abgeschlagen am 3.1.1962 auf einer Paketkarte für ein Wertpaket, das von Mietingen [1] über das Leitpostamt Laupheim nach Stuttgart geschickt worden war.





[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Mietingen

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 28 Jul 2015, 01:08

Von mir heute ein sicher selten zu findender Stempel aus Seese. Seese, niedersorbisch Bzež, war ein Ort im Süden Brandenburgs. Der Ort wurde 1969, da er zentral im Braunkohlenabbaugebiet lag, vollständig abgerissen; 385 Personen wurden umgesiedelt [1].





[1]  https://de.wikipedia.org/wiki/Seese_%28L%C3%BCbbenau%29

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 28 Jul 2015, 02:08

Fernbrief nach Berlin, der in der Poststelle II "Lohsdorf über Bad Schandau 2" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte im zuständigen Leitpostamt Bad Schandau am 26.11.1945.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 60 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 28 Jul 2015, 02:10

Fernbrief nach Meissen, der in der Poststelle II "Raußlitz über Lommatzsch (Bz. Dresden)" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte im zuständigen Leitpostamt Lommatzsch am 22.08.1945.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 46 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 28 Jul 2015, 02:11

Fernbrief nach Pirna, der in der Poststelle II "Reichstädt über Dippoldiswalde" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte im zuständigen Leitpostamt Dippoldiswalde am 30.01.1946.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 60 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 28 Jul 2015, 02:12

Fernbrief, der in der Poststelle II "Thonberg Fabrik über Kamenz (Sachsen)" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte im zuständigen Leitpostamt Kamenz 1 am 28.09.1945.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 46 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Do 13 Aug 2015, 22:58

Heute ein schöner Stempel aus einer anderen Region in Deutschland, Unterrieden über Mindelheim. Die gezeigte Karte lief am 29.12.1937 in die Gegend von Kaufbeuren im Allgäu.





Unterrieden ist seit dem 1.5.1978 ein Ortsteil der Gemeinde Oberrieden (Schwaben) im Landkreis Unterallgäu im Freistaat Bayern (https://de.wikipedia.org/wiki/Unterrieden_%28Oberrieden%29).

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Sa 29 Aug 2015, 20:34

Heute Mietraching.

Mietraching ist seit dem 1.5.1978 ein Stadtteil von Bad Aibling in Bayern. Es liegt nordwestlich der Stadtmitte am rechten Ufer der Glonn.





https://de.wikipedia.org/wiki/Mietraching_%28Bad_Aibling%29
https://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Aibling

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 30 Aug 2015, 03:06

Fernbrief nach Lauda, der in der Poststelle II "Deubach über Lauda" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte im zuständigen Leitpostamt Lauda am 15.03.1946.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Mehrfachfrankatur der AM - Post Nr. 4 freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 30 Aug 2015, 03:09

Fernbrief nach Freiberg, der in der Poststelle I "Mulda über Freiberg (SACHS) 2" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte am 11.08.1945.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 46 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 30 Aug 2015, 03:13

Fernpostkarte nach Leipzig, die in der Poststelle I "Olbersdorf über Zittau 2" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte am 28.01.1946.

Die Karte wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 58 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 30 Aug 2015, 03:16

Fernbrief nach Mannheim (westl. Besatzungszone), der in der Poststelle I "Lückendorf über Zittau 2" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte am 18.12.1945.

Die Karte wurde portorichtig mit einer Mehrfachfrankatur der Nr. 58 a freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 30 Aug 2015, 16:48

Brief im Fernverkehr von "Potsdam-Bergholz-Rehbrücke" nach "Berlin-Altglienicke".
Der Brief wurde portorichtig mit 1x Mi.Nr. 5A freigemacht,entwertet wurde der Brief
mit dem Poststellen I -Stempel von "POTSDAM-REHBRÜCKE über POTSDAM 2" am 1. Februar 1946.




Gruß
Angus


Zuletzt von Angus3 am Di 01 Sep 2015, 10:17 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Cantus
Mitglied in Silber
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 01 Sep 2015, 00:05

Hallo ihr beiden,

es wäre schön, wenn ihr zukünftig die Poststellenstempel besonders hervorhebt, denn nur das ist hier von Bedeutung; irgendwelche Frankaturen oder Portokosten sind in diesem Thema hier völlig unwichtig.

Von mir heute Wahrenbrück. Wahrenbrück ist seit dem 31.12.2001 ein Ortsteil der Stadt Uebigau-Wahrenbrück im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster und liegt etwa fünf Kilometer nördlich der Stadt Bad Liebenwerda an der Einmündung der Kleinen Elster in die Schwarze Elster [1].





[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wahrenbr%C3%BCck

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 06 Sep 2015, 14:35

Harzgerode ist eine Stadt im Landkreis Harz im Land Sachsen-Anhalt.
Harzgerode wurde 994 erstmals erwähnt.
Am 1. August 2009 schlossen sich die Städte Güntersberge (mit den damaligen Ortsteilen Friedrichshöhe und Bärenrode),
Harzgerode (mit den damaligen Ortsteilen Alexisbad, Mägdesprung und Silberhütte) sowie die Gemeinden Dankerode, Königerode, Schielo,
Siptenfelde und Straßberg zur neuen Stadt Harzgerode zusammen.Am 1. September 2010 wurde Neudorf eingemeindet





https://de.wikipedia.org/wiki/Harzgerode

Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Kontrollratjunkie
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 06 Sep 2015, 17:19

Fernbrief, der in der Poststelle II "Auchsesheim über Donauwörth" aufgegeben wurde. Die Entwertung der Frankatur erfolgte im zuständigen Leitpostamt Donauwörth (Land) am 06.09.1943.

Der Brief wurde portorichtig mit einer Einzelfrankatur der Nr. 827 freigemacht.

Gruß
KJ

Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   So 11 Okt 2015, 19:04

Parey ist ein Ortsteil der Einheitsgemeinde Elbe-Parey im Landkreis Jerichower Land in Sachsen-Anhalt.

Ein 15er Block mit Poststellenstempel "Parey / über Gentin"
abgestempelt am 30.3.1946, mit noch zwei Plattenfehlern.




Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Mo 12 Okt 2015, 11:12

Poststellenstempel "Weissenborn / über Freiberg (Sachsen)" abgestempelt am 22.10.1948.



Das Waldhufendorf Weißenborn liegt im nördlichen Teil des Osterzgebirges. Mit seinem
unteren Teil liegt es im Tal der Freiberger Mulde und zieht sich über mehrere Kilometer
in einem Seitental steil hinauf. Im Nordosten und Osten grenzt die Gemeinde an
Bobritzsch-Hilbersdorf, im Süden an Lichtenberg/Erzgeb., im Westen an Brand-Erbisdorf
und im Nordwesten an Freiberg.

Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Angus3
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   Di 13 Okt 2015, 12:48

Ein 10er Block mit Poststellenstempel "Jerichow / über Gentin" abgestempelt am 28.3.1946




https://de.wikipedia.org/wiki/Jerichow

Gruß
Angus
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)   

Nach oben Nach unten
 

Deutschland - Landpoststempel (Poststellenstempel)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Stempel :: Sonstige Stempel-
Tauschen oder Kaufen