Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Gestern um 11:37 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Gestern um 11:07 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – Vintage – Mädchen mit Katze
von Gerhard Gestern um 5:55 pm

» NEU: Weihnachten 2018 Geburt Christi, Maria Rast
von Gerhard Gestern um 5:52 pm

» NEU: Weihnachten 2018 – 200 Jahre Stille Nacht
von Gerhard Gestern um 5:49 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 5:45 pm

» Satzbriefe
von gabi50 Mo Nov 19, 2018 7:06 pm

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er So Nov 18, 2018 10:12 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 18, 2018 10:09 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 So Nov 18, 2018 4:26 pm

» Laxenburg
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 So Nov 18, 2018 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Do Nov 15, 2018 4:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:53 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von Rore Fr Nov 09, 2018 11:21 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 09, 2018 10:40 pm

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Berni17 Fr Nov 09, 2018 6:20 am

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von wilma Di Nov 06, 2018 10:29 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:26 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Okt 31, 2018 7:30 pm

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:18 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher Di Okt 30, 2018 6:52 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 6:24 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Di Okt 23, 2018 9:37 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Okt 21, 2018 7:02 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm

» Leutsch
von gabi50 Fr Okt 19, 2018 2:53 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Do Okt 18, 2018 7:32 pm

» Großtauschtag - 4812 Pinsdorf bei Gmunden am SAMSTAG 20.10.2018
von hugo1976 Do Okt 18, 2018 8:22 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von x9rf Di Okt 16, 2018 10:36 pm

» 30.11.-1.12.2018 NUMIPHIL Wien
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:28 pm

» 4. November 2018 Freilassing
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:23 pm

» 21. Oktober 2018 Sammlerbörse Schärding
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:20 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Mo Okt 15, 2018 11:13 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von Michaela Mo Okt 15, 2018 6:33 pm

» Leopoldsteinersee
von gabi50 Mo Okt 15, 2018 2:04 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Okt 15, 2018 11:05 am

» Sammlerpost
von wilma So Okt 14, 2018 8:53 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de So Okt 14, 2018 5:53 pm

» Aktuelles aus der Privatpostbranche
von Gerhard Fr Okt 12, 2018 7:16 pm

» Dinosaurier
von gabi50 Fr Okt 12, 2018 11:43 am

» Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von muesli Do Okt 11, 2018 10:50 pm

» Krems an der Donau
von Gerhard Do Okt 11, 2018 7:50 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma Do Okt 11, 2018 7:36 pm

» Lembach
von gabi50 Do Okt 11, 2018 2:28 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Markenfreund49 Mi Okt 10, 2018 8:56 pm

» Wer kennt diese Marke?
von kaiserschmidt Mi Okt 10, 2018 2:06 pm

» Leoben
von gabi50 Mo Okt 08, 2018 6:27 pm

» Jubiläumskarten Franz Joseph 1908/1914
von heuheu Mo Okt 08, 2018 2:15 pm

» Eine Frage zu einer Briefmarke
von kaiserschmidt So Okt 07, 2018 10:42 am

» Brief aus Russland nach Deutschland Mischfrankatur
von VirtualJack Sa Okt 06, 2018 10:27 pm

» Schönes Österreich
von wilma Sa Okt 06, 2018 7:15 pm

» Kirsten Lubach
von Gerhard Fr Okt 05, 2018 12:58 pm

» Industie und Gewerbe
von kaiserschmidt Do Okt 04, 2018 7:33 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Do Okt 04, 2018 6:42 pm


Teilen | 
 

 Zeppelinpost aus Brasilien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Frankieboy
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Zeppelinpost aus Brasilien   Di Jun 24, 2014 5:49 pm

Hallo Spezialisten der Zeppelinära

Wenn sich bitte jemand die 2 folgenden Belege ansehen könnte und einen kurzen Kommentar zur Beförderung und Luftschiff dazu abgeben könnte sowie eine etwaige Schätzung über einen Verkaufspreis.

Für Eure Mühe danke ich im Vorraus

Briefmarkenfrank


Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   Di Jun 24, 2014 8:52 pm

Hallo Frankieboy,

bei deinem Brief handelt es sich um einen brasilianischen Beleg, der auf der Rückfahrt der LZ 127 Graf Zeppelin zur 5. Südamerikafahrt 1933 befördert worden ist.
In Porto Alegre wurde dein Brief am 23.8. per Einschreiben aufgegeben und in Recife am 26.8 dem Luftschiff aufgeliefert. Schön hier der brasilianische "Zeppelin - Condor" Sonderbestätigungsstempel auf der Vorderseite.
Über Sevilla ging es am 29.8 nach Friedrichshafen. Dort verließ der Brief das Luftschiff und wurde per Luftpost nach Berlin befördet. Den Bestimmungort Misdroy/Pommern errreichte er am 30.8.33.
Sieger ordnet deinen Brief nach Nr. 227A ein. Der Katalogwert wird mit 50,- Eur angegeben.
Unter den brasilianischen Marken befindet sich die Zeppelin Sondermarke von 1932 zu 3500 Reis. Sieger ordnet diese unter Nr. 14 ein und bewertet Belege mit dieser Marke zu 60,- Eur.
Über den Verkaufserlös kann man nur spekulieren. Er dürfte sich wohl bei 20-30% des Katlogwertes einordnen.

Schönen Gruß
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   Di Jun 24, 2014 10:50 pm

Hallo Frankieboy,

ergänzend zu Klaus' korrekter Belegbeschreibung Deines schönen Zeppelinbriefs möchte ich noch die Portorichtigkeit bestätigen:
700 Reis kostete im Jahr 1933 ein Auslandsbrief bis 20 Gramm, dazu kamen 3.500 Reis ("3$500") pro 5 Gramm für die Luftschiffbeförderung. Die Einschreibegebühr betrug 1.400 Reis.

Ganz nebenbei ergibt sich die Gelegenheit, wieder einmal auf unser Büchlein der Brasilien ArGe zu Rudolf Oehlkes Untersuchungen der Bestätigungsstempel hinzuweisen ...

@Polarfahrtsucher schrieb:
Schön hier der brasilianische "Zeppelin - Condor" Sonderbestätigungsstempel auf der Vorderseite.

Ja, und er ist grün - was von der Condor-Agentur in Porto Alegre, wo er aufgegeben wurde und wo er auch die außergewöhnlich klaren Entwertungsstempel erhielt, nicht anders zu erwarten war.



Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Frankieboy
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Vielen Dank für die aufschlussreichen Antworten   Mi Jun 25, 2014 9:10 pm

Hallo

Vielen, vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten, alles Tiptop erklärt und ich durfte wieder mal viel dazu lernen.

Eine Gute Zeit und vorallem Gesundheit wünscht Euch Briefmarkenfrank
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   Mi Mai 09, 2018 10:03 pm

Hallo zusammen,

merkwürdig, dass dieser Thread offensichtlich in Vergessenheit geraten ist, denn eigentlich gehört die brasilianische Post der Südamerikafahrt 1930 zu den interessantesten Themen dieser Fahrt – das gilt zumindest für mich. Dabei sind es weniger die relativ gleichförmigen Frankaturen – die Condor-Marken zu 5, 10 und 20 Milreis waren die einzig möglichen Marken neben den kleinen Werten der brasilianischen Post, die zusätzlich frankiert werden mussten, sondern vielmehr die postgeschichtlichen Aspekte, wie man die Zusammenarbeit zwischen der „Graf Zeppelin“ und den kleinen Flugbooten der Condor-Gesellschaft zur Beschleunigung der Postbeförderung innerhalb Brasiliens organisieren wollte.

In meinem letzten Beitrag hier habe ich eine Seite aus unserer Forschungsarbeit der Brasilien-Arbeitsgemeinschaft gezeigt, wo die Sonderstempel der Condor-Gesellschaft und deren Verwendung mit unterschiedlichen Tintenfarben in den einzelnen Städten bzw. Condor-Agenturen.


In ähnlicher Weise wie mit der oben gezeigten Tabelle haben wir das auch für die SAF 1930 versucht: zwar gab es da außer in Recife keine anlassbezogenen Sonderstempel zur Zeppelinfahrt, aber statt Stempelfarben haben wir hier die bekannt gewordenen Verwendungen der verschiedenen Condor-Sondermarken (Michel ZP1-ZP10) für Zeppelin-Briefe und Karten dokumentiert.
Auch nach der Veröffentlichung unseres Forschungsberichts im Jahr 2013 haben wir die Tabelle der Südamerikafahrt 1930 weiter gepflegt: wenn Post aus bisher nicht belegten Auflieferungsorten (Condor-Agenturen) bzw. neue Frankatur-Kombinationen auftauchen, wird das mit dem Namenskürzel des Melders in die Tabelle eingetragen.

Hier ist eine relativ aktuelle Version dieser Tabelle:


Mit diesem etwas ramponierten, aber sauber gestempelten Brief aus Joinville kann ich die Tabelle mit einem „N“ in Zeile „Joinville“ und Spalte „ZP6“ ergänzen ...


Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Polarfahrtsucher
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   Fr Mai 11, 2018 4:19 pm

Hallo Alfred, Hallo Zeppelinfreunde,

@balf_de schrieb:

Mit diesem etwas ramponierten, aber sauber gestempelten Brief aus Joinville kann ich die Tabelle mit einem „N“ in Zeile „Joinville“ und Spalte „ZP6“ ergänzen ...


zu deinem schönen Brief aus Joinville kann ich dieses Stück aus meiner Sammlung zeigen:





Hier mit Verwendung der Sondermarke zu 10000 Reis ZP2.

Leider hat hier der brasilianische Postbeamte in Joinville nicht sorgfältig gearbeitet, da der Entwertungsstempel nicht zweifelsfrei zu erkennen ist. Aber sowohl der M.P. Vermerk, als auch die Rückseite, inkl. schönen "Hydro-Aviao" Abschlag lassen keinen Zweifel übrig, der Brief wurde in Joinville aufgegeben.

Viele Grüße
Klaus
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   Sa Mai 12, 2018 10:43 pm

Hallo Klaus, hallo zusammen,

@Polarfahrtsucher schrieb:

Leider hat hier der brasilianische Postbeamte in Joinville nicht sorgfältig gearbeitet, da der Entwertungsstempel nicht zweifelsfrei zu erkennen ist. Aber sowohl der M.P. Vermerk, als auch die Rückseite, inkl. schönen "Hydro-Aviao" Abschlag lassen keinen Zweifel übrig, der Brief wurde in Joinville aufgegeben.

Und wenn es die rückseitigen eindeutigen Merkmale für die Absender-Adresse nicht gäbe, wäre die Herkunft doch eindeutig:
wie so oft hilft die Homepage des unvergessenen Dr. Artur Knoth hier weiter: wenn der Stempel nur zur Hälfte sichtbar und verkehrt herum abgeschlagen ist, wenn dazu noch der "M-P."-Stempel in der linken oberen Ecke sitzt, dann kommt der Beleg ganz sicher aus Joinville!

in nächster Zeit möchte ich gerne mit einem Beitrag in einem Forschungsbericht der Brasilien-ArGe unsere Fortschritte bei der Dokumentation der Auflieferungsorte für Zeppelinpost bei der SAF 1930 zeigen - dann brauche ich eigentlich nur noch dein Namenskürzel für den Tabellenplatz Joinville - ZP2.

Auch bei mir hat sich zwischenzeitlich noch eine Ergänzung ergeben:


Pelotas - ZP3 war bisher auch noch unbesetzt. Mit diesem "spannenden" Brief - Frankatur, Destination ... - ist sie geschlossen!

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   So Mai 13, 2018 6:30 pm


Hallo Forumler,

ich hoffe, daß ich diesen Beleg noch nicht gezeigt habe.





Brief aus Friedrichshafen vom 18.9.1931 nach Brasilien, Ankunftsstempel Recife 21.9.1931
rückgesandt am 23.9.1931 von Recife, Ankunftsstempel 28.9.1931 Friedrichshafen.
Absenderangabe Delag

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   Di Jun 19, 2018 10:33 pm

Hallo Kaiserschmitt,
bitte entschuldige die verzögerte Stellungnahme zu Deinem Zeppelinbrief - ich hatte Deinen Beitrag übersehen. Vermutlich weißt Du, dass mein Spezialthema die Südamerikafahrt 1930 ist, aber mit Hilfe meiner guten Literatur kann ich auch zu Deinem Brief etwas sagen:
Es handelt sich um einen Beleg der zweiten Südamerikafahrt 1931 vom 18. bis 28.September 1931 - bei Sieger werden die Poststücke unter Nr. 129 geführt, bei Michel wird entsprechend der Fahrtnummern gelistet: die Hinfahrt nach Recife ist Fahrt Nr. 221, die Heimfahrt 222.
Deinen Brief - der Hin- und Rückfahrt mitgemacht hat - findet man bei Sieger als Nr. 129.D); er ist mit 150 Euro bewertet. Auch Michel "kennt" diese Belege - Nr. 221)a. "Hin- und Rückfahrt, Tagesstempel Friedrichshafen, brasilianische Frankatur" wertet hier 100 Euro.
Eine hervorragende Dokumentation der frühen Südamerikafahrten "Graf Zeppelins" haben wir Eckhard Förster zu verdanken, der sie in der "Zeppelinpost 2013" veröffentlicht hat: "Brasilianische Zeppelinpost 1930 - 1932".
Zu den Portostufen lesen wir dort, dass die Luftschiffgebühr der Brasilianischen Post in 5-Gramm Schritten erhoben wurde - 2.500 Reis je 5 Gramm. Dazu kam das Auslandsporto der Staatspost, 400 Reis für einen 20-Gramm-Brief. Dein Brief wog demnach zwischen 5 und 10 Gramm. Während das deutsche Porto mit 4 RM für maximal 20 Gramm schwere Briefe und 2 RM für Postkarten unverändert gegenüber der Fahrt 1930 blieb, halbierte sich das brasilianische Luftschiffporto.
Ein anderer wesentlicher Unterschied: die Frankatur der Luftschiffgebühr bestand nicht mehr wie im Vorjahr aus Privatmarken der Condor-Agentur sondern aus offiziellen Briefmarken der brasilianischen Staatspost, die in den Postämtern erhältlich waren, wobei aufgrund der hohen Wertstufen die umlaufenden Flugpostmarken zu 200 und 300 Reis mit den Werten 2.500 Reis und 5.000 Reis überdruckt wurden. Von der roten 2.500-Reis-Marke (MiNr. 366) beträgt die Auflage 49.609 Stück, von "Deiner" grünblauen 5.000-Reis-Marke (MiNr.367) sind es 47.017 Stück.
Zur etwas merkwürdigen Adresse Deines Briefs ist zu sagen, dass es sich sozusagen um einen "beriebsinternen" Brief handelt: bei der Firma Stoltz in Recife handelt es sich um die örtliche Agentur der Condor-Gesellschaft, die Deutsche Luftfahrts Aktiengesellschaft (DELAG) war der Betreiber von LZ127. Von daher ist es klar, dass auch bei diesen rudimentären Adressen das Ziel jeweils erreicht wurde ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zeppelinpost aus Brasilien   

Nach oben Nach unten
 

Zeppelinpost aus Brasilien

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Luft-, Raketen- und Ballonpost :: Zeppelin und Luftschiffe-
Tauschen oder Kaufen