Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er Heute um 10:12 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Heute um 10:09 pm

» Satzbriefe
von wilma Heute um 9:00 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Heute um 7:18 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Heute um 4:26 pm

» Laxenburg
von gabi50 Heute um 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 Heute um 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Gestern um 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Gestern um 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Gestern um 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Gestern um 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Do Nov 15, 2018 4:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:53 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von Rore Fr Nov 09, 2018 11:21 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 09, 2018 10:40 pm

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Berni17 Fr Nov 09, 2018 6:20 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Nov 07, 2018 10:05 pm

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von wilma Di Nov 06, 2018 10:29 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:26 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» NEU: Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» NEU: Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Okt 31, 2018 7:30 pm

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:18 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher Di Okt 30, 2018 6:52 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 1:02 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 6:24 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Di Okt 23, 2018 9:37 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Okt 21, 2018 7:02 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm

» Leutsch
von gabi50 Fr Okt 19, 2018 2:53 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Do Okt 18, 2018 7:32 pm

» Großtauschtag - 4812 Pinsdorf bei Gmunden am SAMSTAG 20.10.2018
von hugo1976 Do Okt 18, 2018 8:22 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von x9rf Di Okt 16, 2018 10:36 pm

» 30.11.-1.12.2018 NUMIPHIL Wien
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:28 pm

» 4. November 2018 Freilassing
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:23 pm

» 21. Oktober 2018 Sammlerbörse Schärding
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:20 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Mo Okt 15, 2018 11:13 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von Michaela Mo Okt 15, 2018 6:33 pm

» Leopoldsteinersee
von gabi50 Mo Okt 15, 2018 2:04 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Okt 15, 2018 11:05 am

» Sammlerpost
von wilma So Okt 14, 2018 8:53 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de So Okt 14, 2018 5:53 pm

» Aktuelles aus der Privatpostbranche
von Gerhard Fr Okt 12, 2018 7:16 pm

» Dinosaurier
von gabi50 Fr Okt 12, 2018 11:43 am

» Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von muesli Do Okt 11, 2018 10:50 pm

» Krems an der Donau
von Gerhard Do Okt 11, 2018 7:50 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma Do Okt 11, 2018 7:36 pm

» Lembach
von gabi50 Do Okt 11, 2018 2:28 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Markenfreund49 Mi Okt 10, 2018 8:56 pm

» Wer kennt diese Marke?
von kaiserschmidt Mi Okt 10, 2018 2:06 pm

» Leoben
von gabi50 Mo Okt 08, 2018 6:27 pm

» Jubiläumskarten Franz Joseph 1908/1914
von heuheu Mo Okt 08, 2018 2:15 pm

» Eine Frage zu einer Briefmarke
von kaiserschmidt So Okt 07, 2018 10:42 am

» Brief aus Russland nach Deutschland Mischfrankatur
von VirtualJack Sa Okt 06, 2018 10:27 pm

» Schönes Österreich
von wilma Sa Okt 06, 2018 7:15 pm

» Kirsten Lubach
von Gerhard Fr Okt 05, 2018 12:58 pm

» Industie und Gewerbe
von kaiserschmidt Do Okt 04, 2018 7:33 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Do Okt 04, 2018 6:42 pm

» Die Freimarkenausgabe 1861
von gabi50 Mi Okt 03, 2018 7:13 pm

» Siegerbild im September 2018
von Michaela Mo Okt 01, 2018 8:01 am

» Welcher Stempel bitte?
von x9rf Mo Okt 01, 2018 12:34 am


Teilen | 
 

 Frage zu "Päckchen" u.a.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
dicampi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Frage zu "Päckchen" u.a.   Do März 17, 2016 8:27 pm

Hallo, Experten mit gutem Erinnerungsvermögen!

Wurden "Päckchen" mit Briefmarken frankiert oder musste man da das Porto bar zahlen? Gleiche Frage bzgl. der Versandarten "Warenproben, Geschäftspapiere, Geschäftsbriefe, Geschäftsdrucksache, Briefddrucksachen". Sehe ich das richtig, dass die Versandformen "Geschäftspapiere", "Geschäftsdrucksache" und "Briefddrucksache" ab 1964 zu "Geschäftsbriefe" zusammengefasst wurden? Und: "Geschäftsdrucksache" und "Briefddrucksache" hat mit der Versandform "Drucksache" nichts zu tun, oder? Das sind "3 Paar Schuhe", sehe ich das richtig so?

Danke

A.
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Do März 17, 2016 9:39 pm

Hallo Dicampi,

Fragen an Experten mit gutem Erinnerungsvermögen dürften hinsichtlich der Einführung von "Päckchen" kaum zum Ziel führen, da der Begriff Päckchen zumnindest im Deutschen Reich während des 1. Weltkrieges geboren wurde. Noch lebende Philatelisten, die diese Einführung erlebt hatten, dürften also nicht mehr existieren. Spaß beiseite. Päckchen und die von Dir aufgeführten Versandarten "Warenproben, Geschäftspapiere usw." gehören zum Geschäftsbereich der Briefpost und waren, sofern portopflichtig, mit Briefmarken zu frankieren.

Du stellst, wie ich auch in anderen Beiträgen festgestellt habe, spezielle postgeschichtliche Fragen, ohne diese zu präzisieren. Zur Beantwortung Deiner Fragen solltest Du zumindest angeben, auf welches Land und welchen Zeitraum sich die Fragen beziehen. Da die meisten Länder eigene Vorschriften hatten und haben, ist dies für eventuelle Antworten unabdingbar. Dies gilt auch hinsichtlich der gestellten Fragen zu den Geschäftsdrucksachen, Briefdrucksachen und Drucksachen, deren Erklärungen vermutlich in einem ganzen Buch Platz finden würden.

Wie Dir an anderer Stelle auch schon geraten wurde, empfehle ich Dir die Anschaffung von Katalogen und Spezialliteratur.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
dicampi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Do März 17, 2016 10:19 pm

Natürlich habe ich Kataloge - und bei deren Lektüre stellen sich mir halt die eine oder andere Frage.

(Anmerkung:
Dieser Beitrag wurde durch mich auf das Wesentliche gekürzt. Selbstverständlich sind in unserem Forum Neueinsteiger mit allen ihren Fragen sehr herzlich willkommen - wir legen aber Wert auf einen respektvollen Umgangston!
Moderator Gerhard)
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Do März 17, 2016 11:51 pm

@dicampi schrieb:
Na, was glaubst du, woraus meine Fragen folgen - aus dem Kafeesudlesen? Natürlich habe ich Kataloge - und bei deren Lektüre stellen sich mir halt die eine oder andere Frage. Aber wenn das nur ein Forum für Experten ist, wo ein Neueisteiger mit seinen "blöden Fragen" nicht willkommen ist, dann bin ich auch schon wieder weg.

Hallo dicampi,

in meinem Beitrag habe ich Dir schon eine Frage beantwortet und für die weitere Beantwortung um Präzisierung (Land und Zeitraum) gebeten. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Daß Du Kataloge hast glaube ich Dir, da Du diese offensichtlich durchgesehen hast. Spezialliteratur hast Du aber offensichtlich nicht.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Fr März 18, 2016 10:41 am

@dicampi schrieb:
Wurden "Päckchen" mit Briefmarken frankiert oder musste man da das Porto bar zahlen? Gleiche Frage bzgl. der Versandarten "Warenproben, Geschäftspapiere, Geschäftsbriefe, Geschäftsdrucksache, Briefddrucksachen". Sehe ich das richtig, dass die Versandformen "Geschäftspapiere", "Geschäftsdrucksache" und "Briefddrucksache" ab 1964 zu "Geschäftsbriefe" zusammengefasst wurden? Und: "Geschäftsdrucksache" und "Briefddrucksache" hat mit der Versandform "Drucksache" nichts zu tun, oder? Das sind "3 Paar Schuhe", sehe ich das richtig so?

Hallo dicampi,

ich nehme an du meinst "Österreich 2. Republik". Du solltest dir unbedingt den "Kotal" zulegen. Da steht ALLES ganz genau und übersichtlich drinnen. Dein "Fragenpaket" kann man hier nicht so einfach beantworten.

Das Buch ist auch leistbar, wie du siehst.



Viele Grüße
Wilma
Nach oben Nach unten
lithograving
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Fr März 18, 2016 11:08 pm

Ich fragte mich auch darüber. In den fünfziger und sechziger  Jahren  schickte meine Großmutter Weihnachtspakete zu uns hier in Canada
Sie enthieten hausgemachte Kuchen, Postfrische Briefmarken und ein paar S25 Silbermünzen und anderes von der Heimat.

Da niemals Marken auf die Pakete waren schrieb ich Großmutter
und fragte warum nicht.
Erklärung war, dass Briefmarken  nicht erlaubt waren auf dem Paket.

Weiß jemand, warum dieses Verfahren ?
Meine Eltern haben jedes Jahr fünf  oder sechs Weihnachtspaketen
von Kanada zu Verwandten in Österreich geschickt und auf Alle haben wier Briefmarken aufklebt speziell die zu meinem Großvater , der ein Briefmarkensammler  war .
Ein paar Mal steckte ich einen ganzen Bogen von fünfzig Marken
drauf dass es ihn Freude macht.
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Sa März 19, 2016 5:35 pm

@lithograving schrieb:
Ich fragte mich auch darüber. In den fünfziger und sechziger  Jahren  schickte meine Großmutter Weihnachtspakete zu uns hier in Canada
Sie enthieten hausgemachte Kuchen, Postfrische Briefmarken und ein paar S25 Silbermünzen und anderes von der Heimat.

Da niemals Marken auf die Pakete waren schrieb ich Großmutter
und fragte warum nicht.
Erklärung war, dass Briefmarken  nicht erlaubt waren auf dem Paket.

Weiß jemand, warum dieses Verfahren ?

...


Hallo lithograving,

daß Pakete nicht mit Briefmarken frankiert wurden, ist in der Historie begründet. Pakete gehörten zur "Fahrpost" und waren nach den Vorschriften über den Paketverkehr nicht mit Briefmarken freizumachen. Die Freimachung erfolgte auf den Versandpapieren, hier "Frachtkarten", später auf Postbegleitadressen/Paketkarten. Der Grund dürfte darin begründet sein, daß die Verpackungen für Pakete - ich beziehe mich auf den mir vertrauteren Zeitraum von 1851 bis etwa 1923 (es kamen weniger Pappkartons, mehr Leinen- oder Jutesäcke, sowie Papier zum Einsatz) nicht geeignet waren, daran Briefmarken anzubringen, die während des nicht so sorgsamen Transportes leicht abfallen konnten. Daher hat man sich wohl dazu entschieden, die Frankierung auf den Begleitpapieren anzubringen. Die Vorgehensweise ergibt sich aus den Allgemeinen Dienstanweisungen und wurde bis in die heutige Zeit beibehalten.

Päckchen gehören im Gegensatz von Paketen zur Briefpost und waren/sind zu frankieren. Hier einige Verpackungsbeispiele für die "Briefpost" aus dem Deutschen Reich, deren Transport meist in Säcken von Statten ging und die Gefahr eines Verlust der Briefmarken nicht so hoch war. Leider kann ich Dir keine Beispiele von Österreich zeigen.

1. Feldpostpäckchen aus dem 1. Weltkrieg



2. Drucksache von 1942



3. Päckchen in Rollenform aus 1935




Gruß
Stempelede


Zuletzt von stempelede am So März 20, 2016 11:13 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
lithograving
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Sa März 19, 2016 6:49 pm

Hi Stempelede

Vielen Dank für diese  detaillierte Erklärung.

Ich glaube, ich verstehe es jetzt.
Nach oben Nach unten
dicampi
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Sa März 19, 2016 7:48 pm

@Wilma: Danke für den Buchtipp.
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   Sa März 19, 2016 8:48 pm

@lithograving schrieb:
Meine Eltern haben jedes Jahr fünf  oder sechs Weihnachtspaketen
von Kanada zu Verwandten in Österreich geschickt und auf Alle haben wier Briefmarken aufklebt speziell die zu meinem Großvater , der ein Briefmarkensammler  war .Ein paar Mal steckte ich einen ganzen Bogen von fünfzig Marken drauf dass es ihn Freude macht.

@wilma schrieb:
Hallo lithograving,

das waren mit Sicherheit PÄCKCHEN Sendungen die mit Marken frankiert sein durften. Diese Sendungsart gab es vom 24.06.1946 - 30.06.1971 ins Ausland generell. Päckchen mit Briefmarken frankiert konnten auch mit Zusatzleistungen Einschreiben (Reco) und Express (EiL) erfolgen. Im Gegensatz zu den PAKETEN war die Sendungsart PÄCKCHEN "offen" aufzugeben. Das soll heißen, das PÄCKCHEN nicht verschlossen  -  sprich nicht mit Klebeband, Tixo....zugeklebt sien durften -   sondern nur entsprechend "eingebogen" bzw. mit einer "Klammer" verschlossen wurden.Wilma

Hallo lithograving,

bei meiner Antwort habe ich leider überlesen, dass die Weihnachtspakete von Kanada nach Österreich gingen. Sorry, meine Antwort bezog sich leider von Österreich nach Kanada.

Viele Grüße,Wilma


Zuletzt von wilma am Mo März 21, 2016 8:02 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   So März 20, 2016 10:58 am


Hallo Forumler,

auch von mir etwas zur Versendungsart Päckchen.
Die gibt es in Österreich seit dem Jahr 1930, allerdings nur ins Ausland. Ein Versand war nur bis zu einem Gewicht von 1 Kg möglich, im Inland gab es diesen Tarif erst in der Ostmarkzeit. In den gängigen Katalogen findet man die Gebühr dafür nicht, da braucht man den Karasek.
Daß Päckchen offen aufgegeben werden mußten ist auch für mich neu, in der 1. Republik habe ich dazu nichts gefunden. Da waren nur Warenproben, Drucksachen und Geschäftspapiere offen aufzugeben.
Belege mit dieser Versendungsart sind sehr selten, ich glaube, ich habe keinen einzigen, ich muß mal nachschauen.
Im Inland war das Päckchen nicht unbedingt nötig, da in Österreich im Gegensatz zu Deutschland Briefe bis zu einem Gewicht von 2 Kg zugelassen waren. Erst mit 1.8.38 wurde das Päckchen auch im Inland eingeführt, das war der Grund, daß der Tarif für Briefe mit einem Gewicht von 1-2 Kg bis zu diesem Zeitpunkt unverändert blieb, das heißt, die alte öst. Briefgebühr blieb für Briefe über 500 Gramm weiter bis zum 31.7.38 in Kraft.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Frage zu "Päckchen" u.a.   

Nach oben Nach unten
 

Frage zu "Päckchen" u.a.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Allgemein :: Allgem. Fragen rund um die Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen