Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Ost-Sachsen MiNr 43 B I
von charlie50 Gestern um 11:59 pm

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:13 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:21 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Gestern um 7:11 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von eckenerecki Gestern um 4:06 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:22 am

» Amtliche FDC der Berliner Magistratsverwaltung
von Kontrollratjunkie Gestern um 12:18 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Mi Feb 21, 2018 7:31 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mi Feb 21, 2018 7:07 pm

» Gröbming
von gabi50 Mi Feb 21, 2018 6:38 pm

» Schönes Österreich
von gabi50 Mi Feb 21, 2018 1:41 pm

» Österreich 1925 - 1938
von gabi50 Mi Feb 21, 2018 1:29 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Di Feb 20, 2018 7:42 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Di Feb 20, 2018 6:57 pm

» Großklein
von gabi50 Di Feb 20, 2018 2:03 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Di Feb 20, 2018 11:42 am

» Wertbriefe - Geldbriefe Österreich
von kaiserschmidt Di Feb 20, 2018 8:50 am

» Satzbriefe
von balf_de Mo Feb 19, 2018 6:17 pm

» Großwilfersdorf
von gabi50 So Feb 18, 2018 9:02 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma So Feb 18, 2018 7:24 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Feb 18, 2018 6:54 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von wilma So Feb 18, 2018 6:33 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma So Feb 18, 2018 6:15 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von gabi50 So Feb 18, 2018 3:12 pm

» Allgemeine Ausgaben der Sowjetischen Besatzungszone
von Angus3 So Feb 18, 2018 11:40 am

» Groß St. Florian
von gabi50 Sa Feb 17, 2018 7:49 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Sa Feb 17, 2018 6:12 pm

» Postbelege - verhunzt und zerstört
von gottfried Fr Feb 16, 2018 3:52 pm

» Großsonntag
von gabi50 Fr Feb 16, 2018 3:19 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Februar 2018
von Michaela Fr Feb 16, 2018 10:33 am

» Großreifling
von gabi50 Do Feb 15, 2018 4:17 pm

» Farben und Farbführer
von Gerhard Mi Feb 14, 2018 9:59 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Feb 14, 2018 8:48 pm

» Die Dauerserie Heuss
von Angus3 Mi Feb 14, 2018 7:15 pm

» Valentinstag
von Gerhard Mi Feb 14, 2018 1:22 pm

» NEU: Sondermarke „KTM R 125 Grand Tourist“
von Gerhard Mi Feb 14, 2018 10:33 am

» NEU: Sondermarke Treuebonusmarke 2017
von Gerhard Di Feb 13, 2018 5:03 pm

» NEU: Sondermarkenblock „Freimarken 1863/64“
von Meinhard Mo Feb 12, 2018 9:38 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Feb 11, 2018 8:14 pm

» Kartenbrief (Sprachgebiet)
von gabi50 So Feb 11, 2018 6:24 pm

» Großlobming
von gabi50 So Feb 11, 2018 2:07 pm

» Schmetterlinge und Libellen - Kleine bunte fliegende Juwele
von Markenfreund49 Sa Feb 10, 2018 10:54 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Sa Feb 10, 2018 9:30 pm

» Einmotorige Flugzeuge
von kawa Sa Feb 10, 2018 4:24 pm

» Frage zu stanleygibbons.com
von Frank1401 Sa Feb 10, 2018 3:49 pm

» Euromarken ohne Wertaufdruck
von Rambo10dd Sa Feb 10, 2018 3:34 pm

» Bilderwettbewerb im Februar 2018
von kaiserschmidt Fr Feb 09, 2018 10:27 pm

» Gratwein
von gabi50 Fr Feb 09, 2018 9:19 pm

» "Die Briefmarke" ab Februar 2018 vom Schwaneberger Verlag gestaltet.
von kaiserschmidt Fr Feb 09, 2018 9:56 am

» Suche Hilfe bei Schätzung von Nachlass
von balf_de Do Feb 08, 2018 6:40 pm

» Seltsame Briefmarken, Deutsches Reich ?
von Gerhard Mi Feb 07, 2018 1:01 pm

» Grafendorf
von gabi50 Di Feb 06, 2018 4:05 pm

» Streifbänder des DÖAV
von kaiserschmidt Mo Feb 05, 2018 7:50 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie So Feb 04, 2018 11:15 pm

» K&K Abschnittskommando Fmlt Pichler Mannschaftsabteilung Juli1917
von Hofetob So Feb 04, 2018 10:58 pm

» Welches Sammelsystem ?!?
von kaiserschmidt So Feb 04, 2018 10:02 pm

» Großtauschtag in Traun 18.02.2018
von wilma So Feb 04, 2018 8:03 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Feb 04, 2018 7:50 pm

» Graz.
von gabi50 Sa Feb 03, 2018 7:19 pm

» Diverse Luftpost
von wilma Sa Feb 03, 2018 2:35 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Fr Feb 02, 2018 7:20 pm

» Telegramme
von wilma Fr Feb 02, 2018 5:37 pm

» Großtauschtag in Linz am 18.03.2018
von wilma Fr Feb 02, 2018 5:31 pm

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2018
von muesli Fr Feb 02, 2018 4:31 am

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 01, 2018 12:14 pm

» ABC Postkarten 1890-1900 der Zeitschrift Glühlichter
von Hofetob Do Feb 01, 2018 2:18 am

» Gösting
von gabi50 Mi Jan 31, 2018 6:48 pm

» Lindner falzlos 120 b
von gesi Mi Jan 31, 2018 6:44 pm

» Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Jan 31, 2018 5:34 pm

» Hilfe
von Gerhard Di Jan 30, 2018 6:21 pm

» Göss.
von gabi50 Di Jan 30, 2018 3:43 pm

» Postcrossing
von Gerhard Mo Jan 29, 2018 5:12 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Jan 27, 2018 11:52 pm

» Sudetenland - Ausgabe für Reichenberg
von Kontrollratjunkie Sa Jan 27, 2018 11:33 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Fr Jan 26, 2018 7:41 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2018
von Gerhard Fr Jan 26, 2018 7:28 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Jan 26, 2018 11:54 am

» Schnapszahlen auf Recozetteln etc.
von MaxPower Fr Jan 26, 2018 10:21 am

» Belegestücktausch UNO Wien
von Bolle Fr Jan 26, 2018 9:24 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Fr Jan 26, 2018 1:53 am

» Sonderausgabe Errichtung eines Danziger Dorfes in Magdeburg
von Kontrollratjunkie Do Jan 25, 2018 11:52 pm

» Gonobitz
von gabi50 Do Jan 25, 2018 10:31 am

» Portobelege aus Österreich
von kaiserschmidt Do Jan 25, 2018 9:28 am

» Lokal portosätze Lübeck St.P.A: oder Preussen ??
von rekj1966 Mi Jan 24, 2018 12:45 pm

» Wein und Weinanbau
von Gerhard Mi Jan 24, 2018 12:39 pm

» Verlag B. K. W. I. aus Österreich
von kaiserschmidt Mi Jan 24, 2018 11:51 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von kaiserschmidt Mo Jan 22, 2018 6:56 pm

» Gnas.
von gabi50 Mo Jan 22, 2018 6:45 pm

» Sudetenland - Ausgaben für Karlsbad
von Kontrollratjunkie Sa Jan 20, 2018 9:07 pm

» Gleisdorf
von gabi50 Sa Jan 20, 2018 6:36 pm

» Sondermarke Jan Davidsz. de Heem – Stillleben
von Gerhard Fr Jan 19, 2018 11:10 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Fr Jan 19, 2018 6:22 pm

» Amtliche Überklebung
von wilma Fr Jan 19, 2018 5:59 pm

» Sondermarke „Joannis Avramidis, Großer Kopf“
von Gerhard Do Jan 18, 2018 11:09 pm

» Gleinstätten
von gabi50 Do Jan 18, 2018 5:24 pm

» Suche Lieferant dieser Aufstecklupe 2.5x
von 3dreal Do Jan 18, 2018 4:43 pm

» Sondermarke „Generationenfrage"
von Gerhard Mi Jan 17, 2018 8:13 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma Mi Jan 17, 2018 7:47 pm

» Briefmarken USA
von eh9988 Mi Jan 17, 2018 4:45 pm


Teilen | 
 

 Briefmarken-Kalender 2018

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mo Jan 22, 2018 7:54 pm

23. Jänner

1710: Ein Dekret Augusts des Starken verfügt die Errichtung der Königlich-Polnischen und Kurfürstlich-Sächsischen Porzellanmanufaktur in Meißen unter der Leitung von Johann Friedrich Böttger.



Der Alchemist Johann Friedrich Böttger behauptete Anfang des 18. Jahrhunderts, dass er aus wertlosen Materialien Gold herstellen könne. Als das dem sächsischen Kurfürsten August dem Starken in Dresden zugetragen wurde, ließ er Böttger in der Jungfernbastei einsperren, um ihn Gold herstellen zu lassen - natürlich ohne Erfolg. Nach einigen Jahren wurde Johann Friedrich Böttger von Ehrenfried Walther von Tschirnhaus überzeugt, sich an dessen Versuchen zur Herstellung von Porzellan zu beteiligen und begann in der Porzellan-Forschung tätig zu werden. Die Experimente führten 1708 zur Erfindung des europäischen Porzellans. Am 23. Jänner 1710 erfolgte per Dekret von August dem Starken die öffentliche Bekanntgabe einer Gründung der „Königlich-Polnischen und Kurfürstlich-Sächsischen Porzellan-Manufaktur“ in Dresden und am 6. Juni 1710 die Einrichtung ihrer Produktionsstätte in der Albrechtsburg in Meißen. Die Manufaktur ging 1806 als „Königlich-Sächsische Porzellan-Manufaktur Meissen“ aus dem Besitz der Krone in das Eigentum des sächsischen Fiskus über. Im Zuge der verfassungsmäßigen Erneuerung des staatlichen Eigentums nannte sich das Unternehmen ab 1918 „Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen“. In der DDR war die Manufaktur ein Volkseigener Betrieb. Seit dem 26. Juni 1991 firmiert sie als „Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH“, deren Gesellschafter der Freistaat Sachsen ist. Die weltweit führende Porzellanmanufaktur gehört zu den international bekanntesten und ältesten deutschen Luxusmarken. Zum Symbol für die Manufaktur sind die gekreuzten Kurschwerter geworden. Die Schwertermarke hatte sich ab 1731, als alle Porzellane aus Meißen mit einer Marke versehen sein mussten, gegen die AR-Marke („Augustus Rex“) und den Merkurstab durchgesetzt. Zur Kennzeichnung qualitativ nur bedingt brauchbarer Ware, aber auch zur Kennzeichnung sogenannter Weißware werden nach der Glasur an den Schwertermarken Schleifstriche angebracht. Um sich die kulturhistorischen Werte der Manufaktur zu sichern, gründete der Freistaat Sachsen im Jahr 2014 die Meissen Porzellan–Stiftung GmbH, die der Staatlichen Porzellan–Manufaktur Meissen GmbH sämtliche Modellformen, Rezepturen und Museumsobjekte abkaufte. Entsprechend dem Unternehmenszweck der Porzellan-Stiftung GmbH werden die Formen entgeltlich ausschließlich der Meissner Porzellanmanufaktur zur Verfügung gestellt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Di Jan 23, 2018 7:32 pm

24. Jänner

1600: Der holländische Seefahrer Sebald de Weert erreicht Jason Islands, eine Inselgruppe, die zu den Falkland-Inseln gehört.



Jan Jacobus Sebald de Weert (1567 - 1603) war ein niederländischer Navigator und Seefahrer, der im Gefolge von Jacques Mahu erfolglos versuchte, über die Magellanstraße den Seeweg nach Indien zu finden und später eine weitere Ostasienreise unternahm. De Weert entdeckte im Jahr 1600 die Jason Islands, eine Inselgruppe, die zu den Falkland-Inseln gehört. Die Inselgruppe besteht aus sieben Inseln sowie zahlreichen Klippen und Felseilanden mit einer Gesamtfläche von 21,7 km². Im Spanischen wird die Inselgruppe nochmals in eine westliche Gruppe bestehend aus Grand Jason Island und Steeple Jason Island, sowie eine östliche Gruppe bestehend aus Elephant Island, Flat Jason Island, South Island, North Fur Island und Seal Rocks, unterteilt. Größte Insel ist Grand (Jason) Island mit einer Länge von 11,3 km. Die beiden westlichen Inseln Grand Jason Island und Steeple Jason Island befinden sich in Privatbesitz. Sie wurden in den 1990er-Jahren vom New Yorker Philanthropen Michael Steinhardt gekauft und der Wildlife Conservation Society zum Schutz der dortigen Fauna gespendet. Die Falklandinseln (auch Malwinen) sind eine Inselgruppe im südlichen Atlantik. Sie gehören geographisch zu Südamerika und liegen 395 km östlich von Südargentinien und Feuerland. Die Falklandinseln sind ein britisches Überseegebiet mit innerer Autonomie. Das Vereinigte Königreich übernimmt Verteidigung und Außenpolitik. Seit 1833 werden sie von Argentinien beansprucht.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mi Jan 24, 2018 7:13 pm

25. Jänner

1755: Auf Anregung von Michail Wassiljewitsch Lomonossow gründet Iwan Iwanowitsch Schuwalow in Moskau die erste Universität Russlands, die heutige Lomonossow-Universität.



Die Lomonossow-Universität Moskau oder auch Staatliche Universität Moskau ist die größte Universität Russlands. Die Universität wurde am 25. Jänner 1755 per Erlass von Elisabeth I. auf Anregung des Universalgelehrten und Schriftstellers Michail Lomonossow durch Iwan Schuwalow gegründet. Die Universität befindet sich auf den Sperlingsbergen (ehemals Leninbergen) unweit des Stadtzentrums im Stadtbezirk West, inmitten einer ausgedehnten Parkanlage. Anlässlich der 800-Jahr-Feier Moskaus wurden im Jahre 1947 die Grundsteine für den Bau des modernen Gebäudekomplexes der Lomonossow-Universität gelegt. Zentraler Bestandteil ist ein Hochhaus, das als eine der sogenannten „Sieben Schwestern“ von Moskau eine symbolische Stellung einnimmt. Der unter der Leitung des Architekten Lew Rudnew im Stile des stalinschen Zuckerbäckerstils errichtete Komplex unterliegt einer strengen Symmetrie zum Turm. Der Turm ist mit neoklassizistischem Dekor und einer Reihe von sozialistischen Heldenskulpturen geschmückt. Die riesigen Ausmaße dieses 240 m hohen Universitätsbaus gehen weit über die tatsächlichen Erfordernisse hinaus. Bei seiner Fertigstellung 1953 war das Hochhaus das höchste Gebäude außerhalb Nordamerikas und wurde erst 1985 vom 249 m hohen 63 Building in Seoul (Südkorea) übertroffen. Die Architekturkritik spricht von einem monumentalen Bauwerk mit dekorativ überladenem Neoklassizismus. Viele sowjetische bzw. russische Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Wissenschaft sind Absolventen dieser Universität, u. a. auch Michail Gorbatschow.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Do Jan 25, 2018 7:15 pm

26. Jänner

1788: Die Briten errichten mit Ankunft der First Fleet die erste Sträflingskolonie in Australien in der Sydney Cove, ihre ersten weißen Siedler unter Kommandant Arthur Phillip treffen ein.



Zum Ende des 18. Jahrhunderts suchte man in England dringend eine Dauerlösung für die Verbringung von Strafgefangenen. Seit 1611 hatte man Sträflinge nach Nordamerika verbannt, aber mit dem Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskriegs und der Anerkennung der Vereinigten Staaten war dies nicht mehr möglich. Als Ausweg wurden Sträflinge auf ausgedienten und abgetakelten Kriegsschiffen auf der Themse und anderswo untergebracht, wo sie unter katastrophalen Bedingungen vegetierten. Aus Angst vor Seuchen und Revolten wurde entschieden, in Neu-Holland, so die damalige Bezeichnung Australiens, eine Sträflingskolonie zu errichten. Man verfiel auf Botany Bay in Australien, das nach James Cooks Berichten geeignet schien. Als First Fleet (erste Flotte) wird die Flotte bezeichnet, die am 13. Mai 1787 Portsmouth in England verließ. An Bord waren insgesamt 756 Strafgefangene und 550 Besatzungsmitglieder. Befehlshaber der elf Schiffe war Kapitän zur See Arthur Phillip, später der erste Gouverneur von New South Wales. Entgegen den Berichten von James Cook erwies sich Botany Bay wegen des Süßwassermangels als wenig geeignet für eine Siedlung; Arthur Phillip suchte nach einem besseren Ort und fand Sydney Cove, eine kleine Bucht des Port Jackson. Diese Bucht erreichten die Schiffe am 26. Jänner 1788. Der 26. Jänner wird jährlich als Australia Day gefeiert. Sydney Cove ist eine kleine Bucht im Port Jackson von Sydney. An der Einfahrt befinden sich heute das Sydney Opera House und die südliche Auffahrt zur Sydney Harbour Bridge.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Fr Jan 26, 2018 7:16 pm

27. Jänner

1756: Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart.



Wie kaum ein anderer gilt Wolfgang Amadeus Mozart als Musikgenie, dessen Werke aller Gattungen sich größter Beliebtheit erfreuen. Mozarts Vater Leopold erkannte und förderte früh die außergewöhnliche musikalische Begabung seines Sohnes. Schon als Mozart sechs Jahre alt war, überzeugten er und seine Schwester Nannerl (1751-1829) durch ihr Klavierspiel. Mit erst neun Jahren komponierte Mozart seine erste Oper "Apollo und Hyacinthus". Mit 13 Jahren wurde er vom Erzbischof von Salzburg zu dessen Konzertmeister ernannt. 1781 zog Mozart von Salzburg nach Wien um und arbeitete dort als unabhängiger Komponist. In Wien heiratete er 1782 Constanze Weber. Mozart starb, erst 35jährig, am 5. Dezember 1791 in Wien. W.A.Mozart hat in fast allen musikalischen Gattungen Hervorragendes geleistet. Als Großmeister der Wiener Klassik hat er unvergängliche Meisterwerke geschaffen. Ludwig Ritter von Köchel hat ein "chronologisch thematisches Verzeichnis" aller Kompositionen Mozarts erstellt. Es wird als Köchel-Verzeichnis (KV) bezeichnet und dient der Katalogisierung und genauen Bezeichnung der einzelnen Kompositionen.Heute ist die bloße Idealisierung Mozarts hinter ein positiv differenziertes Bild zurückgetreten. Mozarts persönlicher Stil bildete sich stets in Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen europäischen Musik.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Sa Jan 27, 2018 8:55 pm

28. Jänner

1867: Preußen zwingt nach dem Sieg im Deutschen Krieg das Fürstenhaus Thurn und Taxis zum Abschluss eines Vertrages über die Aufhebung des Postdienstes.



Im Verlauf des 16. Jahrhunderts wurde die Taxis-Dynastie mit der Beförderung der kaiserlichen Kurierpost im Heiligen Römischen Reich, in den Burgundischen Niederlanden, später Spanischen Niederlanden, Spanien und Burgund betraut. 1595 wurde Leonhard I. von Taxis Generalpostmeister des Reichs. Die Gründung des Rheinbundes 1806 bedeutete faktisch das Ende des Heiligen Römischen Reiches und damit auch das Ende der Kaiserlichen Reichspost mitsamt dem Postgeneralat der Thurn und Taxis. Die Thurn-und-Taxis-Post als Privatunternehmen war Nachfolger der von den Thurn und Taxis organisierten Kaiserlichen Reichspost mit der Zentrale in Frankfurt am Main, bestand von 1806 bis 1867 und wurde von Mitgliedern des Hauses Thurn und Taxis betrieben. Nach der Niederlage und ersten Verbannung Napoleons wurden beim Wiener Kongress die Einnahmen der ehemaligen Postanstalten des Hauses Thurn und Taxis in mehreren Staaten des Deutschen Bundes als rechtmäßige Ansprüche bestätigt. Nach dem Sieg im preußisch-österreichischen Krieg 1866 besetzte Preußen die Freie Stadt Frankfurt und zwang die Thurn und Taxis-Zentrale zu einem Abtretungsvertrag: Gegen eine Abfindung musste man die Posteinrichtung dem preußischen Staat überlassen. Der Vertrag wurde am 28. Jänner 1867 ratifiziert, und die Übergabe erfolgte am 1. Juli 1867. Letzter Generalpostdirektor der Thurn und Taxis-Post in Frankfurt war Eduard von Schele zu Schelenburg.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   So Jan 28, 2018 7:47 pm

29. Jänner

1616: Die niederländischen Seefahrer Jacob Le Maire und Willem Cornelisz Schouten gelangen erstmals auf dem Weg um das Kap Hoorn in den Pazifik.



Kap Hoorn ist eine Landspitze auf der chilenischen Felseninsel Isla Hornos. Kap Hoorn ist, abgesehen von den abgelegenen, noch südlicher gelegenen Diego-Ramírez-Inseln und ohne Berücksichtigung der manchmal ebenfalls zu Südamerika gerechneten Südsandwichinseln, der südlichste Punkt Südamerikas. Kap Hoorn wurde von einer Expedition der Hoorner Austraalse Compagnie vom niederländischen Seefahrer Willem Cornelisz Schouten am 29. Jänner 1616 erstbeschrieben und zu Ehren des Rates der Stadt Capo Hoorn benannt.  Kap Hoorn ist ein von allen Seeleuten gefürchtetes Gebiet, weil hier sehr oft Stürme und Orkane toben. Durch Aufeinandertreffen von kalten und warmen Luftmassen bilden sich in diesen Breiten Tiefdruckwirbel die durch die Begriffe der heulenden Fünfziger (howling fifties) und brüllenden Vierziger (roaring forties) bekannt wurden. Die Orkane heulen mit bis zu 160 km/h heran. Der Wind weht hier hauptsächlich aus westlichen Richtungen. Das bedeutete für die in den Pazifik segelnden Schiffe ein Kreuzen gegen Sturm bei hoher See, Regen, Kälte und schlechter Sicht. Die Besatzungen kämpften auf überflutenden Decks und in wild schwankenden Masten mit steifen Segeln und gefrorenem Tauwerk. Nur mit übermenschlichen Kräften konnten die Strapazen ertragen und die Kap Hoorn Umrundung erfolgreich geschafft werden. Bis zur Eröffnung des Panamakanals im August 1914 war die Route um das Kap Hoorn eine wichtige Schifffahrtsroute. Sie war neben der etwas weiter nördlich verlaufenden Magellanstraße der einzige schiffbare Weg, von Europa aus an die Westküste Amerikas – z. B. nach Chile oder nach Kalifornien – zu gelangen.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mo Jan 29, 2018 7:03 pm

30. Jänner

1853: In der Kathedrale Notre-Dame de Paris werden der französische Kaiser Napoleon III. und Eugénie de Montijo getraut.



Eugénie de Montijo (1826 1920) war als Ehefrau Napoleons III. von 1853 bis 1870 Kaiserin der Franzosen und die letzte Monarchin Frankreichs. Napoleon III. (1808 -1873) war unter seinem Geburtsnamen Charles Louis Napoléon Bonaparte während der Zweiten Republik von 1848 bis 1852 französischer Staatspräsident und von 1852 bis 1870 als Napoleon III. Kaiser der Franzosen. Mit dem Staatsstreich vom 2. Dezember 1851 hatte der aus einer Volkswahl hervorgegangene Präsident eine Diktatur errichtet. Ein Jahr darauf machte er sich zum Kaiser und sein Land zum Zweiten Kaiserreich. Erst ganz am Ende seiner Herrschaft erhielt das Parlament wieder etwas mehr Macht. Die aggressive Außenpolitik Napoleons führte dazu, dass die Frage der Spanischen Thronfolge in den Deutsch-Französischen Krieg mündete. Nachdem Napoleon am 2. September 1870 gefangen genommen worden war, bildete sich eine neue nationale Regierung in Paris. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in preußischer Gefangenschaft und dann im englischen Exil. Die standesamtliche Vermählung fand am 23. Jänner 1853 im Tuilerienpalast statt; die kirchliche Vermählung am 30. Jänner in der Kathedrale Notre-Dame von Paris.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Di Jan 30, 2018 7:39 pm

31. Jänner

1542: Der Spanier Álvar Núñez Cabeza de Vaca entdeckt als erster Europäer die Iguazú-Wasserfälle.



Álvar Núñez Cabeza de Vaca (1490 -1557) war ein spanischer Seefahrer und Entdecker. Cabeza de Vaca war auch der erste Europäer, der die amerikanischen Bisons beschrieb. Im Jahr 1540 wurde er zum Gouverneur der spanischen Kolonie am Río de la Plata und im heutigen Paraguay ernannt. Hier entdeckte er als erster Europäer am 31. Jänner 1542 die Wasserfälle von Iguaçu. Bei einem Staatsstreich im Jahre 1544 wurde er gestürzt und nach Spanien zurückgeschickt. Die Iguazú-Wasserfälle sind die Wasserfälle des Flusses Iguaçu/Iguazú an der Grenze zwischen dem brasilianischen Bundesstaat Paraná und der argentinischen Provinz Misiones. Sie bestehen aus 20 größeren sowie 255 kleineren Wasserfällen auf einer Ausdehnung von 2,7 Kilometern. Einige sind bis zu 82 Meter, der Großteil ist 64 Meter hoch. Die Wassermenge an den Fällen schwankt von 1500 m³/s bis über 7000 m³/s. Das umgangssprachlich „Teufelsschlund“ genannte Wasserfallsystem ist eine U-förmige, 150 Meter breite und 700 Meter lange Schlucht. Da die meisten Fälle in Argentinien liegen, ist der größere Panoramablick von der brasilianischen Seite aus möglich. Die Fälle sind durch mehrere größere und kleinere Inseln voneinander getrennt. Von den 2.700 Meter Ausdehnung fließt über ungefähr 900 Meter kein Wasser. Die Fälle liegen sowohl im argentinischen Nationalpark Iguazú als auch im brasilianischen Nationalpark Iguaçu. Diese wurden 1984 (Argentinien) und 1986 (Brasilien) zum UNESCO-Welterbe ernannt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mi Jan 31, 2018 8:58 pm

1. Februar

1978: Urho Kekkonen wird in Finnland zum fünften Mal in seinem Amt als Staatspräsident bestätigt. Er wird damit das bisher am längsten amtierende Staatsoberhaupt in einer Demokratie.



Urho Kaleva Kekkonen (1900 - 1986) war ein finnischer Politiker der Zentrumspartei. Nach sechs Jahren als Ministerpräsident wurde er 1956 zum Staatspräsidenten gewählt. Er bekleidete das Amt über 25 Jahre lang und ist damit das am längsten amtierende Staatsoberhaupt einer demokratisch wählenden Republik überhaupt. Kekkonen führte die Neutralitätspolitik seines Vorgängers Juho Kusti Paasikivi fort, die als die Paasikivi-Kekkonen-Linie bezeichnet wurde. Kekkonen war zeit seines Lebens in allen Schichten der finnischen Gesellschaft überaus beliebt und wird von den meisten Finnen noch heute verehrt. Ihm wurden viele „typisch finnische“ Eigenschaften zugeschrieben, auf welche die finnische Gesellschaft besonderen Wert legt. Er brachte dem Land Wohlstand und Stabilität. Nicht zuletzt war der enorme soziale und wirtschaftliche Aufstieg Finnlands ein entscheidender Faktor für seine Popularität. Auf der innenpolitischen Bühne hatte er vor allem in seinen späteren Jahren keinen ebenbürtigen Gegner, da seine Verdienste um Finnland außer Zweifel standen. So ist es erklärbar, dass er immer wieder mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde. So wurde er etwa 1978 mit 259 von 300 Stimmen der Wahlmännerversammlung wiedergewählt, wobei ihn alle großen Parteien unterstützten.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Do Feb 01, 2018 10:07 pm

2. Februar

1709: Von der ansonsten unbewohnten Insel Más a Tierra im Juan-Fernández-Archipel wird der schottische Seemann Alexander Selkirk geborgen. Sein Schicksal liefert Stoff für Daniel Defoes Roman Robinson Crusoe.



Daniel Defoe (1660 -1731) war ein englischer Schriftsteller in der Frühzeit der Aufklärung, der durch seinen Roman Robinson Crusoe weltberühmt wurde. Die Geschichte von Robinson Crusoe kann auf das Leben des Abenteurers Alexander Selkirk zurückgeführt werden. Dieser gehörte zur Mannschaft des Freibeuters William Dampier und wurde 1704 nach einem Streit mit seinem Kapitän auf der zum Juan-Fernández-Archipel gehörenden Insel Más a Tierra, die heute Robinson Crusoe heißt, ausgesetzt. Selkirk blieb vier Jahre und vier Monate auf der Insel, bis er am 2. Februar 1709 gerettet wurde. Nach seiner Rückkehr nach England zeichnete Richard Steele Selkirks Geschichte auf und veröffentlichte sie 1713 in seiner Zeitschrift „The Englishman“. Vermutlich ließ sich Daniel Defoe durch diesen Text zu seinem Roman Robinson Crusoe anregen. Steeles Bericht über Selkirks Abenteuer und Defoes Fantasie vereinten sich zu einem Werk, das heute zu den Klassikern der Weltliteratur gehört. Dieser Klassiker wurde bereits kurz nach seinem Erscheinen auf einen Abenteuerroman reduziert – Defoes Original ist eigentlich eine zweiteilige Gesellschaftskritik, bei der nur der erste Teil von Robinsons Zeit auf der Insel handelt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Fr Feb 02, 2018 7:08 pm

3. Februar

1488: Der Portugiese Bartolomeu Dias legt mit seinem Schiff als erster Europäer östlich des Kaps der Guten Hoffnung in der heutigen Mossel Bay in Südafrika an.



Das Kap der Guten Hoffnung ist ein sehr markantes, früher wegen seiner Klippen gefürchtetes Kap nahe der Südspitze Afrikas. Bartolomeo Diaz nannte die über 20 Kilometer ins Meer vorragende Felsenzunge Cabo das Tormentas (Kap der Stürme). Der portugiesische König Johann II. soll ihm angeblich den neuen Namen Kap der Guten Hoffnung gegeben haben, da er zu Recht hoffte, dass nun der Seeweg nach Indien entdeckt sei. Der portugiesische Seefahrer Bartolomeu Diaz (1450 - 1500) entdeckte die Bucht Mossel Bay am 3. Februar 1488 während seiner Afrikaumfahrung. Damit ist sie die Stelle der ersten Landung von Europäern an der Ostküste Südafrikas. Diaz nannte die Bucht Aguada de Sao Bras, der Niederländer Paulus van Caerden benannte sie aufgrund der vielen Muscheln in der Bucht in Mosselbaai um. Wegen der Geheimhaltung durch den portugiesischen König wurde über die Entdeckungsreise von Bartolomeu Dias zunächst wenig bekannt. Duarte Pacheco Pereira nahm in seinem 1505–1508 entstandenen Werk Esmeraldo De Situ Orbis auf sie Bezug. Erst der Chronist João de Barros ging Mitte des 16. Jahrhunderts in seinem Werk Asia näher auf die Ereignisse ein. Als wichtige Quelle gilt außerdem die im Britischen Museum in London aufbewahrte Martellus-Weltkarte von 1489/90.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Sa Feb 03, 2018 7:41 pm

4. Februar

1956: Die DDR-Fluggesellschaft Deutsche Lufthansa nimmt ihren ersten Linienverkehr auf der Flugroute Berlin–Warschau auf.



Die Deutsche Lufthansa GmbH war die erste Fluggesellschaft in der DDR und bestand unter diesem Namen von 1955 bis 1963. Sie stand in keiner Beziehung zur Deutschen Lufthansa AG.
Am 28. April 1955 wurde in Abstimmung mit der sowjetischen Botschaft ein Beschluss des Präsidiums des Ministerrates der DDR veröffentlicht: „Zur Durchführung des zivilen Personen- und Frachtluftverkehrs ist mit Wirkung vom 1. Mai 1955 die deutsche Lufthansa zu gründen. Die deutsche Lufthansa untersteht dem Ministerium des Innern.“ Am 1. Juli 1955 ernannte der Ministerrat die erste Betriebsleitung der Deutschen Lufthansa. Dieses Datum wird allgemein als Gründungstag der Deutsche Lufthansa GmbH der DDR angesehen. Am 30. Juli 1955 landete die erste Maschine der neuen Gesellschaft, eine Iljuschin Il-14 mit der Kennung DDR-ABA, auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld. Im September 1955 fand der erste offizielle Flug statt. Die Maschine brachte eine Regierungsdelegation unter Ministerpräsident Otto Grotewohl zur Unterzeichnung des Staatsvertrages zwischen der Sowjetunion und der DDR nach Moskau. Am 4. Februar 1956 eröffnete die Lufthansa auf der Strecke Berlin–Warschau den Linienverkehr. Zuerst stellte die DDR-Lufthansa nur das Bodenpersonal, die Besatzungen und die Maschinen vom Typ Iljuschin Il-14 stammten anfangs ausschließlich aus der Sowjetunion. Am 1. September 1963 wurden die Luftverkehrsbetriebe der DDR zusammengelegt und unter der Firmenbezeichnung Interflug weitergeführt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   So Feb 04, 2018 7:50 pm

5. Februar

1956: In Cortina d’Ampezzo, Italien, enden die VII. Olympischen Winterspiele.



Die Spiele wurden am 26. Januar durch Staatspräsident Giovanni Gronchi in einer prunkvollen Zeremonie eröffnet. Vorerst hatte Abfahrts-Olympiasieger Zeno Colò das olympische Feuer mit einer Fackel von der Tofana herunter nach Cortina gebracht und Eisschnellläufer Guido Caroli hatte das Feuer letztlich am Stadiontor übernommen und er entzündete, nachdem der Staatspräsident die Eröffnungsworte gesprochen hatte, das Feuer in der großen Kupferschale. Mit 32 teilnehmenden Nationen wurde ein neuer Rekord bei Winterspielen erzielt. Die UdSSR, die zum ersten Mal teilnahm, gewann die meisten Medaillen und wurde u. a. Sieger im Eishockey-Turnier (seit 1920 hatte, bis auf 1936 durch Großbritannien, immer Kanada die Goldmedaille errungen). Toni Sailer aus Österreich gewann alle drei alpinen Skirennen, damit auch die nur für die Weltmeisterschafts-Wertung geltende Goldmedaille in der Kombination und wird damit erfolgreichster Athlet der Spiele. Die Winterspiele von 1956 waren die ersten, die im Fernsehen übertragen wurden. Die Übertragungen fanden vom 26. Jänner bis 5. Februar – also während der gesamten Winter-Olympiade – statt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mo Feb 05, 2018 10:28 pm

6. Februar

1998: Der österreichische Musiker „Falco“ verunglückt in der Dominikanischen Republik tötlich.



Falco (bürgerlich Johann „Hans“ Hölzel; 1957 - 1998) war ein österreichischer Musiker. Falco trat besonders in seiner Anfangszeit musikalisch als Sänger mit Einflüssen von Hip-Hop und Funk auf. In Songs wie Der Kommissar entwickelte er einen eigenen Rapstil. Er selbst sagte, er sehe sich als Popmusiker und nicht als Hip-Hopper. 1982 ging Falco nach New York, um dort mit seinem Song Der Kommissar Fuß zu fassen. Das wohl bekannteste seiner Musikvideos war das zum Song Rock Me Amadeus, in dem Falco als „Mozart-Punk“ auftritt. Dieser Clip entstand aus der Idee, den Film Amadeus visuell neu zu verarbeiten. Der  Song Rock Me Amadeus wurde auch zu Falcos größtem Hit. Nachdem der Titel bereits zahlreiche Top-Positionen in Europa erreicht hatte, stieg der Song Anfang 1986 Woche für Woche in den Top Ten der US-amerikanischen Billboard-Charts, um schließlich am 20. März 1986 für drei Wochen Platz 1 zu erreichen, was zuvor keinem anderen deutschsprachigen Titel gelungen war. Rock Me Amadeus wurde wenige Wochen später auch noch in Großbritannien auf dem 1. Platz gelistet. Falco war zum Weltstar aufgestiegen. Falcos Privatleben stand oft im Blickpunkt der Presse. Im Juni 1988, heiratete Falco in Las Vegas; die Ehe hielt nur ein knappes Jahr. Im Herbst 1993 ergab ein Vaterschaftstest, dass Falco nicht der leibliche Vater seiner vermeintlichen Tochter Katharina Bianca war. In den 1990er Jahren wurden angebliche Drogenprobleme Falcos in den Medien thematisiert. Falco zog sich in die Dominikanische Republik zurück, wo er an seinem neuen Album arbeiten wollte. Silvester 1997 hatte Falco seinen letzten offiziellen Live-Auftritt in der Excalibur City. Anfang 1998 flog zurück in seine karibische Wahlheimat. Am 6. Februar 1998 starb Falco bei einem Autounfall auf der Straße zwischen den Städten Villa Montellano und Puerto Plata in der Dominikanischen Republik. Bei der Ausfahrt vom Parkplatz der „Turist Disco“ rammte er einen Bus mitseinen Geländewagen – Falco war sofort tot. Bei der Obduktion wurden bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,5 ‰ und große Mengen an Kokain sowie THC nachgewiesen.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Di Feb 06, 2018 7:50 pm

7. Februar

1882: Die Berliner Stadtbahn nimmt ihren Betrieb auf, zunächst nur im Nahverkehr.



Die Berliner Stadtbahn ist eine Eisenbahnstrecke, die – weitgehend auf gemauerten Viaduktbögen, den sogenannten Stadtbahnbögen – in Ost-West-Richtung durch die historische Mitte und das westliche Zentrum Berlins verläuft. Um 1870 endeten acht Hauptbahnlinien in Berlin, die jeweils einen eigenen Endbahnhof am Rand oder außerhalb des Stadtgebietes besaßen. Zur Weiterfahrt von einem anderen Bahnhof war eine umständliche Droschkenfahrt durch die Stadt nötig. Seit 1871 waren die großen Berliner Fernbahnhöfe allerdings durch die Berliner Ringbahn miteinander verbunden, zunächst in Form eines östlichen Halbkreises, der erst während des Baus der Stadtbahn zu einem Ring um die ganze Stadt geschlossen wurde. Im Jahr 1872 beantragte die Deutsche Eisenbahnbaugesellschaft in Berlin den Bau einer „Stadtbahn“ und gründeten mit der Deutschen Eisenbahnbaugesellschaft die Berliner Stadteisenbahngesellschaft. Am 6. Februar 1882, einen Tag vor der offiziellen Eröffnung, befuhr Kaiser Wilhelm I. in einem Sonderzug die Strecke, wobei alle Unterwegsbahnhöfe besichtigt wurden. Am 7. Februar 1882 wurde die Stadtbahn dann für den Stadtverkehr, und am 15. Mai desselben Jahres für den Fernverkehr eröffnet.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mi Feb 07, 2018 7:08 pm

8. Februar

1919: Henri Farman gründet mit seinem Bruder Maurice die erste Linienfluggesellschaft der Welt.



Henri Farman (1874 - 1958) war ein französischer Bahnradsportler, Luftfahrtpionier und Unternehmer. Farman bestritt zunächst Radrennen und wurde französischer Steher-Meister. Mit den zur Wende des 20. Jahrhunderts aufkommenden Automobilrennen begann er eine Karriere als Rennfahrer. Nach einem Unfall wandte sich Farman nunmehr zur Fliegerei hin und erwarb im Jahre 1907 als einer der ersten Kunden ein Voisin-Motorflugzeug des Konstrukteurs Gabriel Voisin.  1907 errang er den Geschwindigkeitsweltrekord für Landflugzeuge mit 52,7 km/h. Im Jänner 1908 gelang Henri Farman der erste Motorflug der Welt über eine Distanz von einem Kilometer. Für diese Leistung erhielt er den mit 50.000 Francs dotierten Grand Prix d'Aviation. In der Folgezeit konnte er die fliegend zurückgelegte Distanz bis auf 24,125 km steigern. Farman war es auch, der im März 1908 den weltweit ersten Passagier in einem Flugzeug beförderte. In Buc bei Versailles betrieb Farman im Jahre 1908 eine Flugschule. Am 30. Oktober 1908 flog Farman in 20 Minuten 27 Kilometer von Chalons nach Reims. Dieser Flug wurde von Scientific American als erster europäischer Überlandflug gemeldet. Nach einem Streit mit Gabriel Voisin entwickelte und baute er 1909 die Farman III, Erstflug 6. April 1909. Mit dieser Maschine gewann er bei der Flugwoche in Reims 1909 mehrere Preise. Nach dem Ersten Weltkrieg stieg Farman in den Passagierflugzeugbau ein. Sein bekanntestes Modell, die zweimotorige Farman F.60 Goliath von 1919, brach mehrere Flugrekorde. Ebenfalls im Jahr 1919 erhielt Henri Farman aufgrund seiner Verdienste für die französische Luftfahrt den Titel Ritter der Ehrenlegion. Am 8. Februar 1919 gründete er mit seinem Bruder Maurice die erste Linienfluggesellschaft Lignes Farman, die später in die Air France überging.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Do Feb 08, 2018 7:46 pm

9. Februar

1893: Giuseppe Verdis letzte Oper, die lyrische Komödie Falstaff , wird mit großem Erfolg am Teatro alla Scala in Mailand uraufgeführt.



Giuseppe Fortunino Francesco Verdi (1813 - 1901) war ein italienischer Komponist der Romantik, der vor allem durch seine Opern berühmt wurde. Verdi ist als Opernkomponist der größte und gleichzeitig ebenbürtige Gegenspieler Richard Wagners. Beide wurden im selben Jahr geboren und schufen nebeneinander Opernkonzepte, die die Opernkultur des 19. Jahrhunderts prägten. Noch über 100 Jahre später gehören sie zum Kern des Repertoires großer Häuser.Am 9. Februar 1893 wurde Verdis letzte Oper, die lyrische Komödie Falstaff, mit dem Libretto von Arrigo Boito nach William Shakespeares Die lustigen Weiber von Windsor mit großem Erfolg am Teatro alla Scala in Mailand uraufgeführt. Anfang April nahm Verdi noch zwei kleine Änderungen im Finale des zweiten Aktes und am Ende des ersten Bildes des dritten Aktes vor. Bei der Uraufführung unter der musikalischen Leitung von Edoardo Mascheroni wirkten folgende Sänger mit: Victor Maurel (Falstaff), Antonio Pini-Corsi (Ford), Edoardo Garbin (Fenton), Giovanni Paroli (Dr. Cajus), Paolo Pelagalli-Rossetti (Bardolfo), Vittorio Arimondi (Pistola), Emma Zilli (Alice Ford), Adelina Stehle (Nannetta), Giuseppina Pasqua (Mrs. Quickly), Virginia Guerrini (Mrs. Meg Page).Der italienische Staat hat Verdis Geburtshaus in Le Roncole, das heute ein Museum beherbergt, zugleich mit den Geburtshäusern von Giacomo Puccini und Gioachino Rossini, mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Darüber hinaus ist er Namensgeber für das Verdi Inlet, eine Bucht an der Küste der antarktischen Alexander-I.-Insel, und für das darin befindliche Verdi-Schelfeis.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Fr Feb 09, 2018 7:40 pm

10. Februar

1837: Der russischer Autor und Dichter Alexander Sergejewitsch Puschkin stirbt nach einem Duell.



Alexander Sergejewitsch Puschkin (1799 - 1837) gilt als russischer Nationaldichter und Begründer der modernen russischen Literatur. Puschkin bereitete in seinen Gedichten, Dramen und Erzählungen der Verwendung der russischen Umgangssprache den Weg; er schuf einen erzählerischen Stil, der Drama, Romantik und Satire mischte – ein Stil, der seitdem untrennbar mit der russischen Literatur verbunden ist und zahlreiche russische Dichter massiv beeinflusste. Puschkin erlag am 10. Februar 1837 einer zwei Tage zuvor erlittenen Schussverletzung. Er hatte sich duelliert, um die Ehre seiner Familie wiederherzustellen. Ein Adliger hatte seiner Frau den Hof gemacht und deren Schwester geheiratet. Puschkin galt als Mitbegründer der neueren russischen Literatursprache. Sein Werk wurde wegweisend in fast allen Bereichen der russischen Literatur und der Weltliteratur. Zu seinen bekanntesten Schöpfungen gehören der Versroman "Eugen Onegin" (1833), die historische Tragödie "Boris Godunow" und der Prosaroman "Die Hauptmannstochter".
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Sa Feb 10, 2018 9:20 pm

11. Februar

1858: Nach eigener Aussage wird die 14-jährige Bernadette Soubirous bei Lourdes Zeugin ihrer ersten Marienerscheinung.



Die heilige Bernadette Soubirous, Ordensname Marie Bernarde Soubirous (1844 - 1879) war eine französische Ordensschwester, die als Mädchen im Jahre 1858 mehrere Marienerscheinungen hatte. In der römisch-katholischen Kirche wird Bernadette Soubirous als Heilige verehrt. Der Geburtsort von Bernadette wurde zu einem der bedeutendsten europäischen Wallfahrtsorte. Am 11. Februar 1858 gegen 11 Uhr gingen Bernadette, ihre Schwester Antoinette und ihre Freundin Jeanne Abadie zur nahen Grotte Massabielle um jenseits des Flusses Holz zu sammeln. Dort soll Bernadette oberhalb der Grotte in einer kleinen Nische das erste Mal eine weißgekleidete Frau erschienen sein. Die Erscheinungen – elf im Februar, fünf im März, eine im April und eine im Juli – endeten am 16. Juli 1858. Bernadette trat 1866 in das Kloster Saint-Gildard der Barmherzigen Schwestern in Nevers ein, wo sie den Ordensnamen Marie Bernarde erhielt. Papst Pius XI. sprach Bernadette Soubirous am 14. Juni 1925 selig und am 8. Dezember 1933 heilig. Ihr Gedenktag ist der 16. April.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   So Feb 11, 2018 8:13 pm

12. Februar

1797: Die Kaiserhymne von Joseph Haydn wird mit dem Text von Lorenz Leopold Haschka anlässlich des Geburtstags von Kaiser Franz II. in allen Wiener Theatern aufgeführt, im Burgtheater in Anwesenheit des Kaisers selbst.



Franz Joseph Haydn (1732 - 1809) war ein österreichischer Komponist zur Zeit der Wiener Klassik.
Die Österreichischen Kaiserhymnen, auch Volkshymnen genannt, waren ab 1797 Hymnen des Hauses Österreich und von 1826 bis 1918 die offiziellen Kaiserhymnen des Kaisertums Österreich. Die Hymnen lauteten stets auf die vom österreichischen Komponisten Joseph Haydn im Auftrag von Kaiser Franz II. komponierte Melodie. Der Zeitpunkt der Entstehung der ersten Volkshymne 1797 im Heiligen Römischen Reich ist kein Zufall. Er fällt in eine Zeit, als gegen das revolutionäre Frankreich die Koalitionskriege geführt wurden. In diesen Kriegen sah sich das römisch-deutsche Kaisertum durch Frankreich nicht alleine in der herkömmlichen Weise bedroht: das monarchische Prinzip selbst wurde durch das republikanische Frankreich herausgefordert. Daher sah sich das österreichische Herrscherhaus veranlasst, die Bande zum Volk durch Symbole wie eine zu festlichen Anlässen zu singende Volkshymne zu kräftigen. In diesem Sinne kann die Volkshymne als Gegenentwurf zur Marseillaise verstanden werden. Die Worte – die unverkennbar gewisse Anleihen bei der britischen Hymne nehmen – stammen von Lorenz Leopold Haschka (1749–1827). Am 12. Februar 1797 wurde die Haschka-Hymne aus Anlass des Geburtstags des Kaisers in allen Wiener Theatern gesungen, im Burgtheater in Gegenwart des Kaisers Franz II. selbst. Franz, damals noch Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, der sich zufrieden mit der Komposition zeigte, vergalt es Haydn durch das Geschenk einer Dose mit dem Bild dem des Kaisers.
Auf die Melodie der früheren österreichischen Kaiserhymne wird auch das 1841 von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben gedichtete Lied der Deutschen gesungen, dessen dritte Strophe heute die deutsche Nationalhymne ist.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mo Feb 12, 2018 7:53 pm

13. Februar

1542: Heinrich VIII. von England lässt seine fünfte Frau Catherine Howard wegen Untreue im Tower hinrichten.



Keine zwei Jahre nach der Hochzeit mit seiner 5. Frau Catherine Howard ließ sie Heinrich VIII. wegen Hochverrats enthaupten. Vorgeworfen wurden ihr vor- und außereheliche Beziehungen zu anderen Männern. Einer ihrer anbeblichen Liebhaber wurde zum Tod durch Hängen und Vierteilen verurteilt und hingerichtet, ein weiterer erhielt auf Grund seiner ehemals guten Beziehung zum König eine Umwandlung seiner Strafe in Enthauptung. Am Morgen des 13. Februar 1542 wurde sie im Tower enthauptet. Ihr Leichnam wurde ohne Erinnerungstafel unter dem Kirchenschiff der Kapelle des Towers bestattet. Im Jahre 1876 wurden die sterblichen Überreste in die Gruft der Kapelle überführt.
Heinrich VIII. Tudor (1491 - 1547) war von 1509 bis 1547 König von England, seit 1509 Herr und ab 1541 König von Irland. Die von Heinrich VIII.  betriebene Trennung der englischen Kirche von Rom und die Errichtung der Anglikanischen Staatskirche mit dem König selbst als Oberhaupt hatten weitreichende religiöse, soziale und politische Folgen für die weitere Geschichte Englands. Da seine erste Ehe mit Katharina von Aragon keinen männlichen Thronfolger hervorbrachte, strebte Heinrich in den 1520ern eine Annullierung seiner Ehe durch den Papst an, die dieser aber ablehnte. In der Folge führte Heinrich sein Land in die englische Reformation: Er sagte England von der römisch-katholischen Kirche los und begründete die Kirche Englands, zu deren Oberhaupt er sich selbst erhob. Schließlich enteignete er die englischen Klöster und löste sie auf. Daraufhin wurde er durch den Papst von der römisch-katholischen Kirche exkommuniziert. In der Populärkultur ist Heinrich VIII. vor allem für seine insgesamt sechs Ehen bekannt, von denen zwei mit der Annullierung der Ehe und zwei mit der Hinrichtung der jeweiligen Ehefrau endeten.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Di Feb 13, 2018 6:23 pm

14. Februar

1945: Partisanen der Jugoslawischen Volksbefreiungsarmee befreien die Stadt Mostar in Bosnien und Herzegowina.



Mostar ist die größte Stadt der Herzegowina, des südlichen Teils von Bosnien und Herzegowina, sowie die sechstgrößte Stadt des Landes. Sie ist die Hauptstadt des Kantons Herzegowina-Neretva der Föderation Bosnien und Herzegowina und hat etwa 113.000 Einwohner. Wie ganz Bosnien und Herzegowina kam Mostar 1878 unter österreichisch-ungarische Verwaltung. Mostar erhielt Eisenbahnanschluss, zudem wurden weitere drei Brücken über die Neretva gebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte Mostar zu Jugoslawien, zunächst zur Mostarska oblast, von 1929 bis 1939 zur Primorska banovina, von 1939 bis 1941 zur autonomen Banovina Hrvatska. Im Zweiten Weltkrieg wurde Mostar dem Unabhängigen Staat Kroatien angegliedert. Am 14. Februar 1945 wurde es von Partisanen der Jugoslawischen Volksbefreiungsarmee eingenommen. Nach dem Krieg kam die Stadt zur Teilrepublik Bosnien und Herzegowina im wiederhergestellten, nun sozialistischen Jugoslawien.
Während des Bosnienkrieges kam es 1992/93 in Mostar zu Kämpfen zwischen kroatisch-bosniakischen und serbischen Einheiten, 1993/94 zu Kämpfen zwischen Kroaten und Bosniaken. Dabei wurde die Stadt unter anderem durch Vertreibungen in einen kroatisch-westlichen sowie einen bosniakisch-östlichen Teil aufgeteilt. Während des Krieges zerstörten kroatische Streitkräfte das Wahrzeichen Mostars, die Brücke Stari most, in einem mehrstündigen gezielten Beschuss. Im Mai 2013 verurteilte der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien sechs Verantwortliche der Kroatischen Republik Herceg-Bosna unter anderem wegen der Zerstörung der Brücke erstinstanzlich zu mehrjährigen Haftstrafen. Im November 2017 wurden alle Urteile nach Berufung bestätigt. Nach Kriegsende wurde die Brücke wieder aufgebaut und offiziell 2004 eröffnet.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Mi Feb 14, 2018 8:10 pm

15. Februar

1924: Als letztes Land Europas wechselt Griechenland zum Gregorianischen Kalender.



Die Griechen waren am 15. Februar 1924 in Europa die Letzten, die den gregorianischen Kalender annahmen. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts fühlte sich Papst Gregor gefordert, die von Menschen gezählte Zeit an den göttlichen Lauf der Erde anzugleichen und eine Kalenderreform durchzuführen. Damals ging es um zehn Tage, um die der Kalender „vorgestellt“ werden musste, sie wurden einfach getilgt. So hatte es Gregor in einer päpstlichen Bulle angeordnet. Auf Donnerstag, den 4. Oktober 1582 folgte Freitag, der 15. Oktober.
Obwohl Papst Gregor allen Christen unter Strafandrohung befahl, die Tage nach dem neuen System zu zählen, folgten längst nicht gleich alle europäischen Länder. Preußen schaltete im 17. Jahrhundert um, England und Amerika im 18., die Schweizer Kantone zwischen 1655 und 1812. Die große Revolution 1917 in Russland wird heute dort noch als Oktoberrevolution gefeiert, obwohl in fast allen übrigen europäischen Ländern zur Zeit des Umsturzes bereits November war, und auch Sowjetrussland dann 1918 den Kalender wechselte. Mit China folgte 1949 der weltweit letzte große Staat.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   Do Feb 15, 2018 7:39 pm

16. Februar

1486: Der Habsburger Maximilian I. wird in Frankfurt am Main zum Rex Romanorum gekürt.



Im Spätmittelalter wurde rex Romanorum zum üblichen Titel für die gewählten Könige, die noch nicht zum Kaiser gekrönt waren. Maximilian wurde auf der Burg in Wiener Neustadt als Sohn von Kaiser Friedrich III. und dessen Ehefrau Eleonore von Portugal geboren. Maximilian I. – gebürtig Erzherzog Maximilian von Österreich – (1459 - 1519) aus dem Geschlecht der Habsburger war durch Heirat ab 1477 Herzog von Burgund. Am 16. Februar 1486 wurde Maximilian in Frankfurt am Main zum römisch-deutschen König gewählt. Am 9. April 1486 erfolgte seine Krönung im Kaiserdom zu Aachen. Er war ab 1493 Herr der Habsburgischen  Erblande und vom 4. Februar 1508 bis zum 12. Januar 1519 römisch-deutscher Kaiser. In der Frühen Neuzeit war Maximilian I. der erste, der sich als König der Römer im Jahre 1508 mit päpstlicher Erlaubnis zum „erwählten Römischen Kaiser“ ernannte.  Maximilian trug den Beinamen „der letzte Ritter“.
1495 initiierte Maximilian auf dem Reichstag zu Worms eine umfassende Reichsreform. Von den Institutionen, die aus ihr hervorgingen, hatten die neugebildeten Reichskreise und das Reichskammergericht Bestand. Maximilian starb am 12. Januar 1519 auf der beschwerlichen Reise von Innsbruck zum Landtag nach Linz in der Burg von Wels. Maximilian I. wurde in seiner Taufkirche, der St.-Georgs-Kapelle der Burg in Wiener Neustadt beigesetzt. Sein Herz wurde getrennt bestattet und in der Liebfrauenkirche in Brügge im Sarkophag Marias von Burgund beigesetzt. Maximilians berühmtes Grabmal mit zahlreichen Bronzefiguren, das er zu Lebzeiten für die St.-Georgs-Kapelle in Wiener Neustadt in Auftrag gegeben hatte, blieb unvollendet. Erst sein Enkel Ferdinand I. ließ es in der eigens dafür erbauten Hofkirche in Innsbruck aufstellen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Briefmarken-Kalender 2018   

Nach oben Nach unten
 

Briefmarken-Kalender 2018

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Motive :: Sonstige-
Tauschen oder Kaufen