Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:26 pm

» Rayon Briefmarken (?)
von castor Fr Aug 17, 2018 7:01 pm

» Bayern Briefmarkenalbum aus Erbe
von Rore Fr Aug 17, 2018 12:01 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Do Aug 16, 2018 7:58 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im August 2018
von Michaela Do Aug 16, 2018 9:19 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Aug 15, 2018 9:50 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Aug 15, 2018 8:33 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Di Aug 14, 2018 6:52 pm

» Sondermarke EU Ratspräsidentschaft
von Gerhard Di Aug 14, 2018 6:24 pm

» Sammlerpost
von Bolle Di Aug 14, 2018 5:52 pm

» Krieglach
von gabi50 Mo Aug 13, 2018 4:59 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Aug 11, 2018 6:46 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Aug 10, 2018 6:44 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 3:57 pm

» Bilderwettbewerb im August 2018
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:42 pm

» Kötsch
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:03 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Do Aug 09, 2018 7:43 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Do Aug 09, 2018 4:56 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Aug 09, 2018 4:21 pm

» RPD Schwerin 1934 - 1945
von Briefmarkentor So Aug 05, 2018 12:55 pm

» Briefmarken Wert
von Quante So Aug 05, 2018 3:52 am

» K.K.FIL.BRF/AUFG.AMT Stempel
von Gerhard Sa Aug 04, 2018 7:58 pm

» 4 Vollständige Alben geerbt - Lindner Falzlos Album Nr. 120M (Olympische Sommerspiele München 1972)
von Jogius Sa Aug 04, 2018 2:21 pm

» Briefmarken aus Nachlass
von austria1850 Fr Aug 03, 2018 7:03 pm

» Germania-Frankaturen
von kaiserschmidt Fr Aug 03, 2018 12:19 pm

» REKO Karte mit MiNr. 965 und 966
von Gerald Do Aug 02, 2018 6:50 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:37 am

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:11 am

» Siegerbild im Juli 2018
von kawa Do Aug 02, 2018 9:46 am

» Blockfrankaturen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 8:33 pm

» Krampen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 3:24 pm

» Köflach
von gabi50 Di Jul 31, 2018 1:23 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:50 am

» Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:13 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Jul 29, 2018 6:58 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von MaxPower Sa Jul 28, 2018 8:56 pm

» Koralpe
von gabi50 Sa Jul 28, 2018 8:14 pm

» Briefmarkenvordrucke
von Meinhard Sa Jul 28, 2018 2:30 pm

» Knittelfeld
von gabi50 Do Jul 26, 2018 4:21 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:56 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:49 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2018
von Michaela Mi Jul 25, 2018 7:00 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jul 25, 2018 10:36 am

» Briefmarken geerbt.
von Kontrollratjunkie Di Jul 24, 2018 11:26 pm

» Massenfrankaturen
von wilma Di Jul 24, 2018 7:21 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von gabi50 Mo Jul 23, 2018 8:24 pm

» Bilder von Schweizer Briefmarken
von Jensche So Jul 22, 2018 1:02 pm

» Klöch
von gabi50 So Jul 22, 2018 12:12 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Jul 22, 2018 11:20 am

» Sonstige Feldpost
von kaiserschmidt So Jul 22, 2018 11:14 am

» Privatstreifbänder - Österreich
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 5:36 pm

» Österr. Bundesheer, RVHÜ 86
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:57 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Sa Jul 21, 2018 4:52 pm

» Klein Semmering
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:21 pm

» Veranstaltung im September 2018
von manfred Sa Jul 21, 2018 10:22 am

» Die Neudrucke der Österreichischen Postwertzeichen-Ausgaben 1850-1864
von Meinhard Sa Jul 21, 2018 9:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Sa Jul 21, 2018 12:07 am

» postlagernd
von wilma Fr Jul 20, 2018 8:53 pm

» Kombination Zeppelinpost-Flugpost
von balf_de Do Jul 19, 2018 3:41 pm

» Germania Briefmarke 7 1/2 mit 10 Aufdruck
von kaiserschmidt Do Jul 19, 2018 9:02 am

» Kurierpost Österreich nach 1945
von wilma Mi Jul 18, 2018 6:58 pm

» Kitzegg
von gabi50 Mi Jul 18, 2018 1:56 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Di Jul 17, 2018 8:37 pm

» Trachtenbeleg mit "Bitte als Telegramm behandeln"
von oldhainburg Di Jul 17, 2018 8:22 pm

» Druckzufälligkeit, oder Besonderheit
von Anonymaberhier Di Jul 17, 2018 1:45 pm

» Kirchbach
von gabi50 Mo Jul 16, 2018 6:30 pm

» Wert der Marken
von Markenfreund49 Mo Jul 16, 2018 5:48 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juli 2018
von Michaela Mo Jul 16, 2018 8:00 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt So Jul 15, 2018 11:32 am

» NEU: Sondermarke 100 Jahre Republik Österreich
von Gerhard Sa Jul 14, 2018 2:55 pm

» Kienberg
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 12:14 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 11:13 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2018
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 10:40 am

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:26 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:18 pm

» Kindberg
von gabi50 Di Jul 10, 2018 7:49 pm

» Rettet die Ansichtskarte
von wilma Mo Jul 09, 2018 8:03 pm

» Ich bitte um Helvetis Identifizierung
von Julek266 Mo Jul 09, 2018 5:19 pm

» Bier: Briefmarken, Stempel,Belege und mehr
von Laemmi So Jul 08, 2018 4:19 pm

» American Wildlife Collection
von Laemmi So Jul 08, 2018 3:10 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 08, 2018 12:04 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kawa Fr Jul 06, 2018 8:01 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von Gerhard Fr Jul 06, 2018 7:21 pm

» Kalwang
von gabi50 Fr Jul 06, 2018 6:31 pm

» Katzen
von klaber Fr Jul 06, 2018 3:38 pm

» Briefmarken mit durchlaufenden Markenbild
von Michaela Fr Jul 06, 2018 9:17 am

» Kalsdorf
von gabi50 Do Jul 05, 2018 4:53 pm

» Tauschpartner englische Kolonien
von Gregor22 Mi Jul 04, 2018 6:01 pm

» Neue Feuerwehrbriefmarke
von walgau Mi Jul 04, 2018 10:59 am

» Österr. Post schickt Briefe in 3 Geschwindigkeiten
von wilma Mo Jul 02, 2018 8:24 pm

» Siegerbild im Juni 2018
von Michaela Mo Jul 02, 2018 8:38 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Jul 01, 2018 7:22 pm

» Südafrika-Brasilien mit PanAm ??
von kawa So Jul 01, 2018 10:47 am

» Ganzssachen-Sortiment ab Juli 2018
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 8:11 pm

» NEU: Sondermarke Rosenbauer HEROS-titan-Helm
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:46 pm

» NEU: Sondermarke Hubert Scheibl
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:39 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Berni17 Di Jun 26, 2018 10:31 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Di Jun 26, 2018 7:41 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2018
von Michaela Di Jun 26, 2018 9:40 am


Teilen | 
 

 Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 6 ... 8, 9, 10 ... 14  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Nov 25, 2016 12:09 pm


Hallo Forumler,




Brief der Stadtgemeinde Mödling vom 25.8.1938 mit einer Nachnahme von RM 0,83 nach Wien.
Die Enschreibegebühr betrug bereits 30 Pfennig, die alte öst. Nachnahmegebühr 20 Groschen feste Gebühr und
5 Groschen variable Gebühr je 10 Schilling Nachnahme. Da in der offiziellen Umrechnungstabelle die 25 Groschenmarke mit 16 Pf Wert angesetzt wurde, klebte man auch nur 16 Pfennig für die NN Gebühr von 25 Groschen.
Brief 12 Pf Reko 30 Pf NN Gebühr 16 Pf ergibt das Gesamtporto von 58 Pfennig.
Kein sehr häufiger Beleg.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Hunt3r
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Nov 30, 2016 12:27 pm

Hallo liebe Forumler,

Ein Neuzugang mit Mischfrankatur gelaufen von Regensburg nach Wien, bei dem ich mit dem Porto überhaupt nicht mehr weiterkomme - Welche Lösungsmöglichkeiten könnte es hier geben? (Die Rückseite ist leer)

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Nov 30, 2016 2:27 pm


Hallo Hunt3r,

bei diesem Beleg kann man nur raten.
Brief über 20 Gramm - 24 Pf
Die Expreßgebühr wurde mit der Einschreibegebühr verwechselt - 30 Pfennig

Das Porto würde damit erklärt. Allerdings waren die öst. Marken im Deutschen Reich nicht gültig.
Außer der Postler war ein guter Freund des Absenders, wobei für mich offen bleibt, ob dieser Brief auch von der Post befördert wurde. Ein Eingangsstempel, der bei Expreßbelegen fast immer abgeschlagen wurde, fehlt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Hunt3r
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: nochmals Schuschnigg Werbestempel   Di Dez 20, 2016 7:46 am

Hallo Forumler,

Folgenden Brief habe ich von der Buch bekommen.



Da die Karte in das Deutsche Reich geht, wurde sie (offensichtlich) durch die deutsche Reichspost einer Schwärzung unterzogen. Gab es für diesen Fall eine entsprechende Anweisung der Reichspost oder erfolgte die Schwärzung "eigenmächtig" durch den jeweiligen deutschen Post-Mitarbeiter?.

Im allgemeinen scheinen Belege dieser Art eher selten zu sein - eine schnelle internet Recherche und die durchsicht von mehreren hundert Sammlerbelegen brachten nur ein weiteres Exemplar zu Tage, auf PhilaSeiten.de ist ein entsprechender Brief aus Eisenerz zu finden.

Hunt3r
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Dez 20, 2016 10:58 am



Hallo Hunt3r,

du zeigst hier einen sehr interessanten Beleg. Die Maschinenstempel mit der Schuschnigg-Werbung für die öst. Volksabstimmung sind selten, der Salzburger Stempel sehr selten. Die Unkenntlichmachung durch den Blaustift erfolgte mit Sicherheit auf Initiative eines Postbeamten. Da diese Unkenntlichmachung auch nachträglich noch möglich ist, wirst du nach meiner Meinung kein Testat eines Prüfers erhalten können.
Im Jahr 2005 wurde dieser Stempel bei Öphila um € 300,- versteigert und das ohne Blaustriche.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Jan 02, 2017 9:28 pm


Hallo Forumler,

in letzter Zeit habe ich nichts besonderes erhalten, das Angebot bei Ebay ist momentan sehr dünn.



Drucksache des Marktes Reutte vom 14.5.38. Die Postgebühr in Höhe von 3 Groschen wurde abgegolten durch 2x ein Groschen Portomarken, die als 2 Pfennig = 3 Groschen gewertet wurden.



Flugpostbrief vom 28.5.1938 von Wien in die USA. Brief 25 Pfennig Flugpostzuschlag für 10 Gramm 70 Groschen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jan 12, 2017 10:46 pm

Liebe Sammlerfreunde,

nicht besonders spektakulär, aber soweit ich mich erinnere wurde diese Frankatur hier noch nicht gezigt:



Postkarte von 19.4.1938, Mehrfachfrankatur 3 x 3 Groschen ANK 568, Gebühr Postkarte Fernverkehr ab 4.4.38 = 9 Groschen/6Pfg.
Postablagestempel "Wetterkogelhaus/am Hochwechsel, P. Aspang, Ortstagesstempel Apang, nach Ybbs an der Donau.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jan 26, 2017 11:35 am


Hallo Forumler,





Heute eingetroffen - Brief vom 13.4.1938 von Wien nach Paraguay. Absender ist Lajos Kohn, die Vermutung liegt nahe, dass es sich um die Hilferufe eines von den Nazis verfolgten Juden handelte. Die Verwendung des 40 Groschen Luftpostumschlages als 25 Pfennig ( 38 Groschen ) Auslandsporto ist öfters zu finden. Der Flugpostzuschlag betrug 3 Schilling je 5 Gramm.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Hunt3r
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Feb 04, 2017 2:44 pm

Auch wieder ein Hallo an alle Forumler,

Da habe ich thematisch etwas dazu passendes letzte Woche bekommen.




Brief vom 26.7.1938 von Wien nach Argentinien. Empfänger ist ein Juan Rosenthal in Buenos Aires. Wiie zuvor erwähnt, ist die Verwendung des 40 Groschen Luftpostumschlages als 25 Pfennig ( 38 Groschen ) Auslandsporto öfters zu finden. Der Flugpostzuschlag betrug 6 Schilling für 10 Gramm mit einer Mischfrankatur der beiden Flugpostausgaben 1925 und 1935

Hunt3r
Nach oben Nach unten
Hunt3r
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Feb 09, 2017 9:46 am

Ein weiteres Hallo an alle Forumler,

Ich komme nun endlich dazu eine interessante Ver-Fälschung eines Beleges zu zeigen.



Brief vom 11.3.1938 mit Progapanda Werbestempel "mit Schuschnigg für ein Freies Österreich? Ja!". Im Jahr 2014 über delcampe verkauft.



Der selbe Brief wurde dann 2016 auf Ebay wieder verkauft (zum 5-fachen Preis), da ja nun entsprechend aufgehübscht. In solchen Fällen nur Belege akzeptieren, bei denen auch die Vignette abgestempelt wurde - alles andere kann meiner Meinung nach immer eine Ver-Fälschung sein.

Hunt3r
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Feb 09, 2017 2:21 pm


hallo Hunt3r,

ich freue mich über deine Mitarbeit bei einem Thema, das mir besonders am Herzen liegt.
Die von dir gezeigte Fälschung ist schon stark, ich habe leider festgestellt, dass in letzter Zeit auch bei den Inflationsbelegen plumpe Fäschungen zu erheblichen Preisen verkauft werden.
Der Brief nach Argentinien ist sehr schön.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Hunt3r
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Feb 14, 2017 8:06 am

Ein weiteres Hallo an alle Forumler,

Ich komme nun endlich dazu, weitere (hoffentlich auch interessante) Belege zum Thema März 1938 zu zeigen.



Brief im Fernverkehr nach Wien von Wiener Neustadt (11. März 1938) mit Progapanda Werbestempel "mit Schuschnigg für ein Freies Österreich? Ja!"  sowie mitgestempelter grünschwarzer Vignette der Vaterländischen Front zu 5 Groschen. 24 Groschen Briefporto Inland.



Brief im Fernverkehr von Wels nach (11. März 1938) mit Progapanda Werbestempel "mit Schuschnigg für ein Freies Österreich? Ja!"  sowie Vignette "Ich glaube an Österreich". 24 Groschen Briefporto Inland.




Brief mit rückseitigem Absenderstempel *Jugendkraft - Lotterie * von Wien nach Lend (Salzburg). Freistempel 1 Wien 1 / * F * / Österreich 3 Groschen / Bar bezahlt vom 09.März 1938. RS Ankunfts-Brückenstempel Lend vom 11. März 1938, Weiterleitung Transit Brückenstempel Salzburg 2 vom 20. März 1938 zurück nach Wien. Drucksache Inlandsporto von 3 Groschen.



Brief per Feldpost von Wien nach Berlin vom 17. März 1938. Werbestempel "Der Führer in Wien" sowie Violetter Dienststempel Leibstandarte - SS Adolf Hitler \ * II. Sturmbann*. Gebührenfreie Feldpost aus der Zeit der Besetzung Österreichs.


Karte per Feldpost von Wien nach Hamburg vom 17. März 1938. Werbestempel "Der Führer in Wien" sowie handschriftlicher Absender Vermerk "3./ L. SS. a.H." (3. Sturmbann Leibstandarte SS Adolf Hitler). Gebührenfreie Feldpost aus der Zeit der Besetzung Österreichs.

Hunt3r
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di März 07, 2017 7:49 pm


Hallo Forumler,

heute kann ich mit einer kleinen Rarität aufwarten.

Die österreichischen Marken waren bis zum 31.10.1938 gültig. Die Postämter hatten die Marken in Schillingwährung aber schon viel an die Postzeugverwaltung abzuliefern, wie der folgende Erlass zeigt.



Die deutschen Paketgebühren traten mit 1.10.1938 in Kraft, ab diesem Zeitpunkt waren Paketkarten
( Postbegleitadressen ) zu nfrankieren.



Da die Paketkarten fast ausnahmslos am Postamt frankiert wurden, da die Versender meist die Tarife nicht kannten, habe ich bis jetzt noch nie eine Paketkarte mit öst. Marken gesehen, obwohl es diese theoretisch geben könnte.




Nun habe ich diese Paketkarte erwerben können. Sie wurde am 7.11.1938 in Altenmarkt im Pongau abgestempelt und ist mit insgesamt 1,35 Schilling frankiert. Das Gewicht des Paketes betrug 3,2 Kilogramm und es ging nach Wien. Die vorderseitig angeführte Gebühr von 90 Pfennig wurde mit öst. Briefmarken abgegolten.
Es muss sich um ein sperriges Paket gehandelt haben, dann stimmt die vorgeschriebene Gebühr.
Ich vermute, dass der Postbeamte die öst. Marken übersehen hat und nicht vorschriftsmässig abgeführt hat.
Altenmarkt war vor dem Krieg ein kleiner Ort in Salzburg, jetzt ist es ein sehr bekanntes Schigebiet.
Auf den Paketkarten konnte er die Marken auch noch nach Gültigkeitsende verwenden. Die Post wurde mit dieser Vorgangsweise nicht geschädigt, da die Absenderin die Paketgebühr in Pfennig zahlen mußte.
Dies ist die einzige logische Begründung die mir einfällt.
Ein aussergewöhnlicher Beleg den ich bei Ebay zum Spottpreis von € 60,- erwerben konnte.
Mein Gebot hat ein Vielfaches dieses Preises betragen.

Kaiserschmidt





Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi März 15, 2017 10:18 am


Hallo Forumler,




Ein im Jahr 1939 versandtes Radiogramm aus Paris über die Radio Austria A.G.
Der Text ist etwas rätselhaft, vielleicht ist die Ausreise aus Österreich der Hintergrund.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo März 27, 2017 2:37 pm


Hallo Forumler,

zwei Belege habe ich heute erhalten



Karte vom 19.9.1941 aus Wien in die USA. Karte 15 Pf Luftpostzuschlag 40 Pf





Luftpostbrief mit spanischer und deutscher Zensur vom 18.1.1944 nach Wien. Ich zeige diesen Brief, weil er offen aufgegeben wurde und nie verschlossen war.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Apr 04, 2017 4:46 pm

Hallo Forumler,



Brief vom 4.11.1943 per Luftpost von Wien nach ???? in Dänemark, dort weitergeleitet von Krogstryp?, nach??? Stempel 13.11.43, der Luftpostvermerk wurde durchgestrichen. Die Zensustelle r Ab  ( Riemer b-33 ) befand sich in Berlin, diese war aber nicht für Dänemark zuständig. Ich bin allerdings kein Fachmann für Zensuren.
Dies ist der einzige Brief nach Dänemark im Europatarif den ich habe.
Brief 12 Pf Luftpostzuschlag Ausland 10 Pf Inlandsporto Dänemark 20 Oere.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Apr 04, 2017 5:08 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Brief vom 4.11.1943 per Luftpost von Wien nach ???? in Dänemark, dort weitergeleitet von  Krogstryp?, nach???

Krogstrup - Landboskolen (Landwirtschaftsschule) Kongens Lyngby

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Apr 05, 2017 11:30 am


Hallo Forumler,



Brief vom 7.4.1938 von Wien nach Philadelphia. Brief 25 Pf Einschreiben 70 Groschen



Absender war Dr. Benjamin Murmelstein, der letzte Ältestenvorsitzende im Judenrat in Theresienstadt.
Er überlebte das Ghetto und starb 1989 in Rom. Genaueres kann man bei Wikipedia nachlesen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Apr 06, 2017 2:17 pm


Hallo Forumler,




Bei diesem heute erhaltenen Beleg kann ich nur raten. Dieses ARBEITERPAKET wurde in Mülhausen im Elsass
am 16.3.1944 aufgegeben und geht an einen französischen Zwangsarbeiter in Wien. Vermutlich wurden Lebensmittel verschickt. Der Empfänger musste 40 Rpf Nachgebühr bezahlen, die Sendung war zollfrei. Mülhausen war möglicherweise nur eine Durchgangsstelle. Verwendet wurde ein französische Formular ??
Hat jemand schon einmal so etwas gesehen?

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Apr 19, 2017 3:47 pm


Hallo Forumler,



Brief vom 21.10.1938 aus Großengersdorf nach Wien mit Bahnpost-Stempel Stammersdorf-Poysdorf.
Die 3 Groschenmarke Ausgabe 1925 war bereits seit 31.12.1935 ungültig! Ich habe noch keinen Beleg aus der Ostmark gesehen, bei dem die Verwendung einer ungültigen öst.Marke mit Nachporto belegt war.
Vielleicht hat es hier eine interne Weisung gegeben, in einem derartigen Fall keine Nachgebühr einzuheben.
Brief 12 Pf

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Apr 26, 2017 11:24 am


Hallo Forumler,



Expressbrief vom 3.12.1942 von Wien nach Den Haag.
Brief 12 Pf ( Europatarif ) Zustellung durch Eilboten 50 Pf ( Auslandstarif ).
Der kleine quadratische Stempel mir der 5 könnte ein Botenstempel sein. Diese Botenstempel dienten zur Kontrolle der Eilzustellung. Diese Stempel gab es in grösseren Städten im Deutschen Reich.
Aber in Holland?



Luftpostbrief vom 11.1.1944 von Wien 25 ( Perchtoldsdorf ) nach Malmö. Brief 25 Pf Luftpostzuschlag 10 Pf.
Auslandszensurstelle Köln. Der zweite Stempelabschlag 4 Wien 50 in der linken oberen Ecke diente als Nachweis
dafür, dass der Brief beim Postamt eingeliefert wurde.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 03, 2017 10:36 am


Hallo Forumler,



diese Karte wurde am 4.9.1939 von Wien nach Ash in England gesandt. Sie wurde jedoch fälschlicherweise nach Asch im Sudetenland geleitet. Dort kam man auf den Fehler drauf, da jedoch Grossbritannien Deutschland nach dem Überfall auf Polen den Krieg erklärt hatte, war die Postverbindung gesperrt und der Brief ging als nicht zulässig nach Wien zurück.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Mai 08, 2017 2:11 pm


Hallo Forumler,

heute eingetroffen





Eingeschriebener Luftpostbrief vom 4.6.1938 von Wien nach Mombasa in Kenya. Durchgangsstempel von Athen vom 6.4.38, Kisumu 10.4.38 und Ankunft in Mombasa am 11.4.38.
Briefporto 25 Pf Einschreiben 70 Groschen Luftpostzuschlag 70 Groschen je 5 Gramm für 20 Gramm 280 Groschen.
Die öst. Frankatur beträgt demnach 350 Groschen = 233 Pfennig zuzüglich Briefporto 25 Pf ergibt sich der Gesamtbetrag von 258 Pfennig.
Ebay € 45,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Mai 11, 2017 4:43 pm

Hallo Forumler,



Luftpostbreif vom 2.5.1939 von Wien nach Bombay in British Indien. Durchgangsstempel von Athen 3.5.1939 Ankunftsstempel Bombay 8.5.1939. Ab September bis Kriegsende war der Postverkehr nach Indien eingestellt.
Brief 25 Pf Einschreiben 30 Pf Luftpostzuschlag je 5 Gramm 20 Pfennig.
Geschäftspapiere kosteten bis 250 Gramm 25 Pf Drucksachen bis 50 Gramm 5 Pfennig. Da der offen aufgegeben Brief 31 Gramm wog gibt es für die Frankatur eine weitere Variante. Drucksache 5 Pf Reko 30 Pf Luftpostzuschlag
3x 20 Pfennig. Da ich einen weitern Brief in dieser Art habe, glaube ich, daß diese Berechnung richtig ist.

Die Flugpostausgabe 1934 in der Ostmark ohne weitere Zusatzfrankatur bedarfsmäßig verwendet ist sehr selten.





Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Mai 15, 2017 7:15 pm


Hallo Forumler,



vor kurzem habe ich einen Beleg vorgestellt, der von Benjamin Murmelstein abgeschickt wurde. Ich habe auf die historische Bedeutung dieses Mannes hingewiesen, der der letzte Judenälteste in Theresienstadt war. Diesen Brief habe ich in den USA gekauft.
Nun habe ich oben gezeigte Karte erworben. Sie wurde von Margarete Murmelstein geschreiben und geht an ihren Vater in Budapest. Da hat sie schon den Zwangsnamen Sara annehmen müssen, dieser Beleg stammt aus Israel.
Margarete war die Frau von Benjamin Murmelstein und überlebte ebenfalls das Grauen des III. Reichs.

Begünstigtes Porto Ungarn 10 Pf

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   

Nach oben Nach unten
 

Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 9 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 6 ... 8, 9, 10 ... 14  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen