Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG





Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» PERSONALISIERTE MARKE MIT € ZEICHEN
von chopper Gestern um 8:50 pm

» Abstimmung für für den Bilderwettbewerb im Februar 2019
von Michaela Gestern um 9:04 am

» Österreichische Absenderfreistempel
von bernhard Do Feb 14, 2019 11:55 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Do Feb 14, 2019 6:54 pm

» Valentinstag
von Michaela Do Feb 14, 2019 8:16 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mi Feb 13, 2019 7:31 pm

» Sammlerpost
von wilma Mi Feb 13, 2019 7:22 pm

» Kronfeld - Fliegerpionier und Pfadfinder
von kawa Mi Feb 13, 2019 9:07 am

» Gemälde, Zeichnungen und zugeklebte Bilder auf Ganzsachen
von Cantus Di Feb 12, 2019 1:36 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Di Feb 12, 2019 11:14 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von gabi50 Di Feb 12, 2019 11:01 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Di Feb 12, 2019 10:10 am

» Ein Haufen Marken
von lippe087 Mo Feb 11, 2019 11:13 pm

» Neuberg
von gabi50 Mo Feb 11, 2019 2:16 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von Gerhard So Feb 10, 2019 7:28 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Feb 10, 2019 5:48 pm

» Afrika / NAMIBIA - im Dunkeln nachleuchtende Briefmarken
von Gerhard So Feb 10, 2019 5:21 pm

» Neuausgaben 2019 Deutschland
von Gerhard Sa Feb 09, 2019 10:29 pm

» NEU: Sondermarke David mit dem Haupt des Goliath
von Gerhard Sa Feb 09, 2019 10:21 pm

» Postüberwachung mit Röntgenscannern
von wilma Sa Feb 09, 2019 9:05 pm

» Bilderwettbewerb im Februar 2019
von Markenfreund49 Sa Feb 09, 2019 5:17 pm

» Nestelbach
von gabi50 Sa Feb 09, 2019 1:47 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Sa Feb 09, 2019 10:46 am

» Maschinenwerbestempel - Deutsches Reich
von kaiserschmidt Sa Feb 09, 2019 10:40 am

» 42. SAMMLERTREFFEN - 31. MÄRZ 2019 STOCKERAU
von Markenfreund49 Sa Feb 09, 2019 5:39 am

» Großtauschtag am 24. März 2019 in Wiesbaden Erbenheim
von manfred Fr Feb 08, 2019 2:24 pm

» NEU: Treuebonusmarke 2018 – Klatschmohn
von Gerhard Do Feb 07, 2019 10:40 pm

» Schönes Österreich
von wilma Do Feb 07, 2019 8:11 pm

» Eingeschriebene Drucksachen
von wilma Do Feb 07, 2019 6:30 pm

» Privatstreifbänder - Österreich
von Gerhard Do Feb 07, 2019 4:16 pm

» Maria Enzersdorf
von gabi50 Do Feb 07, 2019 1:43 pm

» Album zu verschenken !
von Otto61 Do Feb 07, 2019 6:22 am

» Porto Marke Deutschöstereich
von chrproehl Mi Feb 06, 2019 8:55 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von muesli Mo Feb 04, 2019 8:32 pm

» Sagen und Legenden
von wilma Mo Feb 04, 2019 7:30 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Mo Feb 04, 2019 6:56 pm

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Mo Feb 04, 2019 6:32 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Feb 03, 2019 11:46 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma So Feb 03, 2019 8:04 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma So Feb 03, 2019 7:02 pm

» Hochzeiten
von Michaela So Feb 03, 2019 3:38 pm

» Katzen
von muesli So Feb 03, 2019 11:51 am

» Dinosaurier
von Michaela So Feb 03, 2019 9:01 am

» Bären
von Michaela So Feb 03, 2019 8:59 am

» Auf den Hund gekommen...........
von Michaela So Feb 03, 2019 8:55 am

» Königskinder
von Michaela So Feb 03, 2019 8:51 am

» Gemeinschaftsausgaben
von Michaela So Feb 03, 2019 8:46 am

» Mitterbach
von gabi50 Sa Feb 02, 2019 4:02 pm

» Adolf Tuma
von Michaela Fr Feb 01, 2019 9:33 am

» Brücken auf Briefmarken
von Michaela Fr Feb 01, 2019 9:29 am

» Siegerbild im Jänner 2019
von Michaela Fr Feb 01, 2019 8:38 am

» Mürztal
von gabi50 Do Jan 31, 2019 6:04 pm

» 1843 Schweiz
von HELVETICUS Mi Jan 30, 2019 5:50 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Mi Jan 30, 2019 5:25 pm

» Gerd Aretz
von Michaela Mi Jan 30, 2019 3:25 pm

» Harry Scheuner
von Michaela Di Jan 29, 2019 7:07 pm

» Dieter von Andrian
von Michaela Di Jan 29, 2019 7:04 pm

» Rudolf Junk
von Michaela Di Jan 29, 2019 6:49 pm

» Koloman Josef Moser
von Michaela Di Jan 29, 2019 6:49 pm

» Sammlung WWF - bitte um Rat
von wilma Mo Jan 28, 2019 7:35 pm

» NEU: Sondermarke 150 Jahre Opernhaus am Ring
von Gerhard So Jan 27, 2019 7:21 pm

» Trachten
von Michaela So Jan 27, 2019 8:59 am

» Uniformen
von Michaela So Jan 27, 2019 8:50 am

» Weine und Weinbau in aller Welt
von Michaela So Jan 27, 2019 8:46 am

» Leuchttürme
von Michaela So Jan 27, 2019 8:34 am

» Personalisierte Marke selbstklebend
von Gerhard Sa Jan 26, 2019 7:38 pm

» Katapultflugpost Deutschland-New York
von muesli Sa Jan 26, 2019 5:17 pm

» Kartenbriefe
von gabi50 Sa Jan 26, 2019 3:43 pm

» Mürzzuschlag
von gabi50 Sa Jan 26, 2019 2:20 pm

» MARKENEDITION 20 SELBSTKLEBEND
von chopper Sa Jan 26, 2019 11:41 am

» Marken.Edition 20
von chopper Sa Jan 26, 2019 11:33 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im Februar 2019
von Michaela Do Jan 24, 2019 9:02 am

» Sonderartikel Briefmarken & Sticker - Marken rund und selbstklebend
von Gerhard Di Jan 22, 2019 7:41 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Di Jan 22, 2019 11:45 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner 2019
von Gerhard Mo Jan 21, 2019 11:25 pm

» Mürzhofen
von gabi50 Mo Jan 21, 2019 1:13 pm

» Schiffe im Stempel
von Quasimodo Mo Jan 21, 2019 6:58 am

» Wertbriefe - Geldbriefe Österreich
von kaiserschmidt So Jan 20, 2019 10:55 pm

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Jan 20, 2019 6:07 pm

» Mureck
von gabi50 Sa Jan 19, 2019 4:54 pm

» Murau
von gabi50 Sa Jan 19, 2019 4:48 pm

» NEU: Sondermarke 70 Jahre SOS-Kinderdörfer
von Gerhard Fr Jan 18, 2019 11:58 pm

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Jan 18, 2019 11:51 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Jan 18, 2019 6:55 pm

» Stempeldatum?
von wilma Fr Jan 18, 2019 6:28 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Do Jan 17, 2019 2:05 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 Mi Jan 16, 2019 2:53 pm

» Private Briefumschläge Monarchie
von kaiserschmidt Di Jan 15, 2019 10:50 am

» Generalgouvernement
von kaiserschmidt Di Jan 15, 2019 10:46 am

» NEU: Sondermarke Haus der Geschichte Österreich
von Gerhard Mo Jan 14, 2019 5:35 pm

» Marken Edition 8
von chopper So Jan 13, 2019 11:43 am

» NEU: Sondermarke Erwin Wurm – Fat House
von Gerhard Sa Jan 12, 2019 7:33 pm

» NEU: Sondermarke Neue Wege – Brieftaube
von Gerhard Sa Jan 12, 2019 7:29 pm

» Mooskirchen
von gabi50 Do Jan 10, 2019 12:53 pm

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Di Jan 08, 2019 8:45 pm

» Erste Ungarische Ausgabe 1871
von muesli Di Jan 08, 2019 6:43 pm

» neue deutsche selbstkebende ATM als Postversuch
von gesi Mo Jan 07, 2019 6:31 pm

» Mitterndorf
von gabi50 Mo Jan 07, 2019 1:30 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Jan 07, 2019 11:20 am


Teilen | 
 

 Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Jun 13, 2018 10:39 am


Hallo Forumler,



Reko Brief vom 1.6.1938 von Wien nach New York. Brief 25 Pf Einschreiben 47 Pfennig.
Der linke Stempel ist sehr verschmiert. AK Stempel New York 10.6.1938.

Ebay € 7,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jul 06, 2018 10:23 am


Hallo Forumler,



Eingeschriebener Luftpostbrief vom 13.1.1941 von Wien nach Brasilien.
Brief 25 Pf Einschreiben 30 Pf Luftpostzuschlag über Italien 125 Pf.



Die Absenderin war die Jüdin Dora Rosenberg, die zu diesem Zeitpunkt sicherlich schon um ihr Leben fürchten mußte. Trotzdem hat sie den Brief mit Sondermarken frankiert, der am 3.2.1941
in Santos ankam.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
jklang


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jul 06, 2018 5:27 pm

Hallo mal wieder, auch ich möchte mal wieder ein schönes Stück zeigen. Eine portogerechte EF der 25 Rpf des 2. Wehrmachtssatzes vom 11.3.1944. Das Standardentgelt für einen nicht begünstigten Auslandsbrief. Das war am 13.6.1944, als dieser Brief aufgegeben wurde, eigentlich nur noch für Frankreich, Schweden und die Schweiz zu erwarten ( nach z.B. Spanien, Portugal oder z.B. Liechtenstein lief kaum noch etwas). Signifikanter Weise handelt es sich auch um die letzte Marke des Deutschen Reiches, die zu diesem Zweck ausgegeben wurde. Der rote Zensurstempel legt die echte Beförderung dar. Leider ist die Erhaltung nicht ganz gut, aber die Michelnotierung läßt erahnen wie selten die EF insgesamt ist. Der Absender war übrigens in einem Lager bei Linz. Die Versendung aus der "Ostmark" ist nochmals ungleich seltener als aus dem "Stammreich" und die Verwendung einer Zuschlagsmarke läßt starke Zweifel aufkommen, ob es sich um einen Zwangsarbeiter handelte, wie es heute generell so heißt, oder eher einen "Fremdarbeiter" nach damaliger Bezeichnung, was dem Nachkriegs-Gastarbeiter entsprach.

Herzliche Grüße Johannes

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
jklang


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jul 06, 2018 5:43 pm

Hallo nochmals,
hier hätte ich noch einen Ortsbrief vom 20.4.1938 innerhalb Wiens zur 2. Gewichtsstufe. Das Porto betrug hierfür 16 Rpf. Verklebt waren (Pfennig und Groschenmarken zusammen) 15 Rpf. Es fehlte also 1 Rpf. Fällig wurde für  den Fehlbetrag aber eine 12 Groschen-Portomarke = 8 Pfennig. Das lag daran, dass 12 Groschen der mindestens einzufordernde Betrag war. Ein solcher Brief der diesen Sachverhalt so schön zeigt ist sicher nicht häufig.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jul 26, 2018 10:56 am


Hallo Forumler,



Eingeschrieben Karte vom 11.4.1938 aus Wien nach Warnemünde, mit Luftpost befördert.
Hier ist wieder die Berechnung der Gebühren von Interesse.
Einschreiben 40 Groschen, Luftpostzuschlag 15 Groschen Karte 6 Pf = 9 Groschen
zusammen 64 Groschen, damit ist die Karte um 1 Groschen überfrankiert.
Wenn ich die vorgeschriebene Verrechnung verwende, ergibt sich folgendes Porto.
Einschreiben 27 Pf Luftpost 10 Pf Karte 6 Pf zusammen 43 Pf = 65 Groschen, da ist die
Karte portogerecht.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
gabi50


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jul 26, 2018 4:59 pm

Hallo Freunde,
ein Brief vom Arbeitsamt Leoben an den Bahnhof Leoben. Stempeldatum 18.9.1942.
Auf dem Brief ist der Vermerk " Frei durch Ablösung Reich " aufgedruckt.
Hier hat das Arbeitsamt, von dem der Brief versendet wurde, vermutlich pauschale Beträge, dem Reichspostamt für einem bestimmten Zeitraum bezahlt, um nicht jeden einzelnen Brief frankieren zu müssen.
Falls ich mit meiner Annahme  falsch liege, bitte um Berichtigung.


Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Jul 30, 2018 10:13 am


Hallo Forumler,



Die am 4.4.1938 um 20 Uhr aufgegebene Karte wurde von Wien nach Ägypten mit der
Luftpost befördert. Die Rohrpostbeförderung ohne Rohrpostzuschlag war im Luftpostzuschlag
inbegriffen. Vorderseitig sieht man auch noch den Durchgangsstempel von Athen.
Das Porto für die Karte betrug bereits 15 Pf = 23 Groschen, der Luftpostzuschlag war
25 Groschen, zusammen 48 Groschen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Okt 03, 2018 3:14 pm


Hallo Forumler,





Brief vom 20.11.1938 innerhalb Wiens gelaufen. Die Zustellung durch Eilboten kostete 40 Pf,
zusätzlich wurde vorschriftsgemäß die Rohrpostgebühr von 10 Pf entrichtet. Auf der Rückseite
des Briefes sieht man, daß der Brief auch tatsächlich mit der Rohrpost befördert wurde.



Reko Expreßbrief vom 27.5.1941 von Igls nach Wien. Die Rekogebühr von 30 Pf sowie die Expreßgebühr
von 40 Pf wurden vom Aufgeber bezahlt. Obwohl keine Rohrpostgebühr entrichtet wurde, erfolgte
zuschlagsfrei die Beförderung per Rohrpost. Diese Vorgangsweise, die vor dem Anschluß ans
Deutsche Reich mit Verordnung geregelt war, wurde sehr häufig auch nach Enführung der
deutschen Regelung weiter praktiziert.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Okt 26, 2018 10:58 am


Hallo Forumler,





Heute zeige ich eine Geschenkpostsparkarte für das Kind Adelheid Herz in Braunau, Linzerstrasse.
Ich habe eine derartige Postsparkarte bisher noch nicht gesehen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Dez 20, 2018 10:03 am


Hallo Forumler,

diese Karte traf gestern bei mir ein.




Sie wurde am 23.3.1939 in Wien 1 entwertet und ist an Otto Herschmann in Frankreich,
Hafen Boulogne, Schiff Highland Monarch gerichtet.

Lieber Otto,

Ich habe Dir nach Zürich geschrieben und hoffe, daß Du meine Karte erhalten hast.
Ich wünsche Dir in Deinem ferneren Leben das Beste und hoffe, daß Dir die mir jetzt bevorstehende Not
erspart bleiben wird. Ich dürfte den Pass in einigen Tagen bekommen und dann ev. sofort wegfahren.
....Frau Fried ist bereits in Brüssel.
Liebster Otto, ich werde Dir hauptpostlagernd nach Buenos Aires schreiben.

Otto Herschmann geb. 1877 gestorben 1942 im Ghetto Izbica gewann bei den Olympischen
Spielen 1896 im Schwimmen über 100 Meter Freistil die Silbermedaille. Bei den Olympischen Spielen
im Jahr 1912 in Stockholm gewann er mit der öst. Mannschaft die Silbermedaille im Säbelfechten.
Dort war er Präsident des nationalen Komitees von Österreich. Diese Funktion übte er auch in
den folgenden Jahren aus. Otto Herschmann war Jude.

Ich vermute, daß es Otto Herschmann nicht gelungen ist, ein Visum für Argentinien zu erhalten.
Dieses tragische Schicksal erlitten viele der verzweifelten Juden, die in den Häfen festsassen
und nicht weiter flüchten konnten. Im Jahr 1942 wurde er in das Vernichtungslager Treblinka
deportiert und starb auf dem Transport ins Todeslager.
In Wien ist in Simmering eine Strasse nach Otto Herschmann benannt.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
gabi50


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Dez 21, 2018 2:46 pm

Hallo Freunde,
eine überfrankierte Reko-Postkarte von Wien nach Venedig. Frankatur 54 Pfg. Stempeldatum Wien 27.4.1944. Ankunftsstempel Venedig 11.5.1944.
Die Karte war somit fast 2 Wochen unterwegs.
Ich vermute Ad ist ein Zensurstempel. Für was die blaue Zahl 20 steht kann ich nicht sagen.

Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
jklang


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Dez 21, 2018 4:47 pm

@gabi50 schrieb:
Hallo Freunde,
eine überfrankierte Reko-Postkarte von Wien nach Venedig. Frankatur 54 Pfg. Stempeldatum Wien 27.4.1944. Ankunftsstempel Venedig 11.5.1944.
Die Karte war somit fast 2 Wochen unterwegs.
Ich vermute Ad ist ein Zensurstempel. Für was die blaue Zahl 20 steht kann ich nicht sagen.

Schöne Grüße
Gabi


Hallo Gabi,

Du hast Recht >Ad< steht für eine Zensur und zwar für die der Auslandsprüfstelle in München. Hier wurde während des 2. WK Post nach Italien geprüft. Auch der Stempel "20" gehört dazu, ein sogenannter "Prüferstempel".
Dies dürfte auch der wesentliche Grund für die lange Laufzeit gewesen sein.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
gabi50


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Dez 22, 2018 2:21 pm

Hallo Johannes,
vielen Dank für deine  Auskunft. cheers Wieder etwas dazugelernt.
Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
jklang


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Dez 29, 2018 3:00 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Hallo Forumler,





Ich zeige hier einen Brief vom 25.2.44 von Kitzbühel in die Schweiz, frankiert mit einer Hitlermarke zu 25 Pfennig.
Erstaunt hat mich die Vielzahl der Zensuren auf diesem Beleg und ich habe versucht im Katalog von Riemer die Stempel zu bestimmen, das ist mir nicht so recht gelungen.
Am Verschlußstreifen links befindet sich der Maschinenprüfstempel
OKW GEÖFFNET (d) in Grün = der übliche Normstempel. Riemer bezeichnet ihn als D 23 allerdings im Einsatz August 44 bis April 45 - mache ich da einen Fehler?
Links unten ist der Numeratorabschlag in Grün, daneben der Rechteckprüfstempel 5600, der auf der Rückseite des Briefes mit 5607 abgeschlagen ist - also vom Oberprüfer?
Zusätzlich gibt es noch interne Bearbeitungsstempel in Rot 3352, in Violett 38
im Kreis und 42 im Rechteck.

Vielleicht ist ein Spezialist im Forum, der hier mehr weiß als ich.

Kaiserschmidt

Hallo,
ich weiß nicht ob die Anfrage noch aktuell ist, aber ich habe gerade etwas Zeit und wollte, da ich bisher keine Antwort sah, selbige geben.
Im Grunde ist die Auflösung der diversen Stempel schon ganz richtig, somit sind meine Anmerkungen eher Ergänzungen.
Vorausschicken möchte ich, dass die Arbeit zur Zensurpost von Riemer zu seiner Zeit (60er) inovativ war, aber seitdem hat sich vieles geändert und mittlerweile ist eher der "Landsmann" das Standardwerk, wobei auch hier schon viele Ergänzungen und auch teils Korrekturen nötig sind. Nun ich erläutere meine Einschätzung anhand des "Landsmann Katalogs" von 2008.
Ich versuche die Zensurvermerke chronologisch abzuarbeiten.
Als Erstes sei angemerkt es handelt sich um Vermerke der Auslandsbriefpoststelle München (d), die ab 4/43 für die Schweiz zuständig war (zuvor Frankfurt mit Kennbuchstaben "e").
Es gab verschiedene Ebenen der Prüfung, je mit Niveau benannt.
1. Eingangssortierung
2. Prüfung (Unter und Oberprüfer, zur Qualitätsüberprüfung)
3. Auswertung ( Weiterleitung, Benachrichtigung oder Einzug)
4. Absendung
Nun: eine Postsendung lief ein: diese wurde bestätigt mittels Stempel, hierbei konnte der Beleg mehrere Hände durchlaufen und so wurden auch mehrere Stempel angebracht, hierzu gehört der rote Kastenstempel 3352 aber auch derjenige mit der Nummer 43, sowie der Kreistempel 38. Diese Anzahl von Sortierern läßt erahnen, das man den Brief genauer beäugte, deshalb ging er in die Prüfung und zwar direkt zu s.g. Oberprüfern, was die Stempel 5600 und 5607 belegen, denn die Kastenstempel mit 5 und 6000er Nummern belegen Oberprüfer, meist links unten angebracht, aber auch mal hinten, wenn schon vorgeprüft wurde. Letztlich war der Brief aber doch hinreichend "unverdächtig" und wurde entsprechend einsortiert ( was soweit bekannt mittels des grünen Zahlenstempels dokumentiert wurde).
Um all diese Prüfungen vorzunehmen mußte der Brief erst geöffnet und dann wieder verschlossen werden, was mittels Verschlußstreifens links geschah, der mit  dem dazugehörigen Maschinenstempel der Briefverschlußvorrichtung versehen wurde. Es handelt sich hier um den Stempel DPB 1.2, 1.3 oder 1.4, um es genauer anzugeben wäre der Brief direkt in Augenscheinnahme zu nehmen. Diese Stempel wurden zwischen 1.43 bis 4.45 genutzt.
Und nach all der Stempelei war der Brief schon auf dem Weg zum Empfänger, der ihn am 6.3.44 erhielt.
Ich hoffe diese Erläuterungen haben gefallen. Mir hat es Spaß gemacht, denn ich interessiere mich sehr für Zensurpost der deutschen Prüfstellen des 2. WK, aber "wir werden weniger".
Ganz herzliche Grüße und Guten Rutsch
Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
jklang


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Dez 29, 2018 3:42 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

die Marken des Deutschen Reiches waren in der Ostmark ab 4.4.1938 gültig und zur Verwendung zugelassen.
Es hat jedoch eine Ausnahme gegeben.



Die Führerblockmarken der Ausgabe 1937 wurden bereits mit 3.4.1938 ausgegeben und waren an diesem Tage bereits gültig.



Diese Marken findet man mit dem Stempel Graz 3.4.38 anläßlich der Ansprache des Führers. Sie wären auch zur Freimachung von Poststücken zugelassen gewesen, ich habe jedoch noch nie einen gelaufenen Beleg gesehen.
Möglich wäre z.b. der schwere Inlandsbrief mit der Gebühr von 36 Groschen =
24 Pf gewesen.

Kaiserschmidt

Hallo nochmals,
immer noch etwas Zeit, Hurra.
Nun jedenfalls hätte ich hier einen Beleg dessen Einschätzung ich gerne Kaiserschmidt überließe.
Der fragliche DR Block wurde am 3.4.38 in Graz gestempelt, dann aber erst mit Zusatzfrankatur in Schilling am 4.4. aufgeliefert nach dem Stammreich. Das Ganze geschah nach den ab dem 4.4. gültigen Gebühren. Der Brief ins "Reich" kostete nun 18 Groschen, aber Recommandiert betrug weiter 40 Groschen. So man nun die 24 Reichspfennig des Blocks in Schilling umrechnet ergeben sich 36 Groschen. Zusammen mit den 22 Groschen auf der Vorderseite ergeben sich 58 Groschen. Somit ein korrekt frankierter Beleg, zumal auch ein Eingangsstempel aus Freudenstadt, auf dem Block abgeschlagen, vorliegt.
Mit Sonderstempeln versehene Belege hatten im "Altreich" 1 Monat weitere Gültigkeit, und soweit ich weiß auch ab dem 4.4. in der Ostmark.

Bitte Rückmeldung und alles Gute für 2019
Johannes

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Jan 08, 2019 10:27 am


Hallo Johannes,

leider habe ich deinen Beleg erst heute entdeckt.

Wie ich geschrieben habe, habe ich noch nie einen Beleg gesehen, auf dem am 3.4.1938 portorichtg
die Führerblockmarken verwendet wurden. Diese ist der erste Beleg dieser Art.
Schade ist nur, daß der Brief erst am 4.4.1938 bereits zu den neuen Tarifen verschickt wurde.
Dennoch ein Superstück für jede Ostmarksammlung.

Grüße Reinhard


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Jan 08, 2019 10:40 am


Hallo Forumler,

zuerst meinen Dank an Johannes für die ausführliche Beantwortung meiner Zensurfrage.
Wenn ich durch das Forum mein Wissen erweitern kann, freut mich das besonders.



Brief vom 7.5.1938 von Wien nach Vöcklabruck.
Briefgebühr 12 Pfennig Einschreiben 40 Groschen Elzustellung 30 Groschen.
Diese Kombination ist nicht so häufig. Der Absender - das Kristallhaus Kort im 2. Bezirk -
wollte wohl die Verwendung von deutschen Marken vermeiden.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Jan 15, 2019 11:04 am


Hallo Forumler,



Luftpostbrief über 20 Gramm vom 29.6.1938 von Wien nach London.
Brief 40 Pfennig Luftpostzuschlag 80 Groschen = 53 Pfennig. Frankiert ist der Brief mit
75 Pfennig 30 Groschen = 20 Pfennig und einer 1 Groschenmarke = 1 Pfennig zusammen
also mit 96 Pfennig.
Wenn ich jedoch die vorgeschriebene Einzelverrechnung anwende, werten die sechs
Fünfgroschenmarken 6x3 Pfennig = 18 Pfennig und der Brief ist mit 94 Pf auf den Groschen
genau frankiert. Berücksichtigen muß ich noch, daß der Luftpostzuschlag 2x40 Groschen
= 2x27 Pf = 54 Pfennig beträgt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
jklang


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jan 20, 2019 7:09 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Hallo Johannes,

leider habe ich deinen Beleg erst heute entdeckt.

Wie ich geschrieben habe, habe ich noch nie einen Beleg gesehen, auf dem am 3.4.1938 portorichtg
die Führerblockmarken verwendet wurden. Diese ist der erste Beleg dieser Art.
Schade ist nur, daß der Brief erst am 4.4.1938 bereits zu den neuen Tarifen verschickt wurde.
Dennoch ein Superstück für jede Ostmarksammlung.

Grüße Reinhard


Hallo, zuerst herzlichen Dank für die Einschätzung.
Ich möchte gerne einen Beleg zeigen, der sicher nicht so häufig aufgehoben wurde und zwar ein Einschreibe Päckchen. Der Beleg stammt aus 10/38, damit galten nun die Gebühren des DR generell, aber es konnte noch mit Schillingmarken frankiert werden.
Recommandiert betrug nun 30 Pfennig und für das Päckchen galten je nach Gewicht 20 oder, wie hier 40 Pfennig.
Es wurden 24 Pfennig und 69 Groschen verklebt. Die Groschenmarken stehen für 46 Pfennig, zusammen also 70 Pfennig.
Zusätzlich noch der Zollstempel aus Darmstadt. Das war eigentlich nicht mehr nötig.



(Bild in richtger Größe von Moderator hinzugefügt)
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
kaiserschmidt


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Feb 09, 2019 10:46 am


Hallo Forumler,



Eine 24 Groschenmarke am 8.4.1938 als 15 Pfennig Frankatur

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   

Nach oben Nach unten
 

Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 14 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen