Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:57 pm

» Rayon Briefmarken (?)
von castor Gestern um 7:01 pm

» Bayern Briefmarkenalbum aus Erbe
von Rore Gestern um 12:01 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Markenfreund49 Do Aug 16, 2018 7:58 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im August 2018
von Michaela Do Aug 16, 2018 9:19 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Aug 15, 2018 9:50 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Aug 15, 2018 8:33 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Di Aug 14, 2018 6:52 pm

» Sondermarke EU Ratspräsidentschaft
von Gerhard Di Aug 14, 2018 6:24 pm

» Sammlerpost
von Bolle Di Aug 14, 2018 5:52 pm

» Krieglach
von gabi50 Mo Aug 13, 2018 4:59 pm

» Karten mit bildgleichen Briefmarkenausgaben
von wilma Sa Aug 11, 2018 6:46 pm

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Aug 10, 2018 6:44 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 3:57 pm

» Bilderwettbewerb im August 2018
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:42 pm

» Kötsch
von gabi50 Fr Aug 10, 2018 2:03 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Do Aug 09, 2018 7:43 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Do Aug 09, 2018 4:56 pm

» Berlin - Brandenburg (OPD Potsdam) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Aug 09, 2018 4:21 pm

» RPD Schwerin 1934 - 1945
von Briefmarkentor So Aug 05, 2018 12:55 pm

» Briefmarken Wert
von Quante So Aug 05, 2018 3:52 am

» K.K.FIL.BRF/AUFG.AMT Stempel
von Gerhard Sa Aug 04, 2018 7:58 pm

» 4 Vollständige Alben geerbt - Lindner Falzlos Album Nr. 120M (Olympische Sommerspiele München 1972)
von Jogius Sa Aug 04, 2018 2:21 pm

» Briefmarken aus Nachlass
von austria1850 Fr Aug 03, 2018 7:03 pm

» Germania-Frankaturen
von kaiserschmidt Fr Aug 03, 2018 12:19 pm

» REKO Karte mit MiNr. 965 und 966
von Gerald Do Aug 02, 2018 6:50 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:37 am

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Do Aug 02, 2018 10:11 am

» Siegerbild im Juli 2018
von kawa Do Aug 02, 2018 9:46 am

» Blockfrankaturen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 8:33 pm

» Krampen
von gabi50 Mi Aug 01, 2018 3:24 pm

» Köflach
von gabi50 Di Jul 31, 2018 1:23 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:50 am

» Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mo Jul 30, 2018 10:13 am

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma So Jul 29, 2018 6:58 pm

» Zeppelin - ungewöhnliche und seltene Destinationen
von MaxPower Sa Jul 28, 2018 8:56 pm

» Koralpe
von gabi50 Sa Jul 28, 2018 8:14 pm

» Briefmarkenvordrucke
von Meinhard Sa Jul 28, 2018 2:30 pm

» Knittelfeld
von gabi50 Do Jul 26, 2018 4:21 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:56 am

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Do Jul 26, 2018 10:49 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb August 2018
von Michaela Mi Jul 25, 2018 7:00 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mi Jul 25, 2018 10:36 am

» Briefmarken geerbt.
von Kontrollratjunkie Di Jul 24, 2018 11:26 pm

» Massenfrankaturen
von wilma Di Jul 24, 2018 7:21 pm

» Bildpostkarten 2. Republik - Besonderheiten
von gabi50 Mo Jul 23, 2018 8:24 pm

» Bilder von Schweizer Briefmarken
von Jensche So Jul 22, 2018 1:02 pm

» Klöch
von gabi50 So Jul 22, 2018 12:12 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Jul 22, 2018 11:20 am

» Sonstige Feldpost
von kaiserschmidt So Jul 22, 2018 11:14 am

» Privatstreifbänder - Österreich
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 5:36 pm

» Österr. Bundesheer, RVHÜ 86
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:57 pm

» Briefe / Poststücke österreichischer Banken
von kaiserschmidt Sa Jul 21, 2018 4:52 pm

» Klein Semmering
von gabi50 Sa Jul 21, 2018 4:21 pm

» Veranstaltung im September 2018
von manfred Sa Jul 21, 2018 10:22 am

» Die Neudrucke der Österreichischen Postwertzeichen-Ausgaben 1850-1864
von Meinhard Sa Jul 21, 2018 9:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Sa Jul 21, 2018 12:07 am

» postlagernd
von wilma Fr Jul 20, 2018 8:53 pm

» Kombination Zeppelinpost-Flugpost
von balf_de Do Jul 19, 2018 3:41 pm

» Germania Briefmarke 7 1/2 mit 10 Aufdruck
von kaiserschmidt Do Jul 19, 2018 9:02 am

» Kurierpost Österreich nach 1945
von wilma Mi Jul 18, 2018 6:58 pm

» Kitzegg
von gabi50 Mi Jul 18, 2018 1:56 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Di Jul 17, 2018 8:37 pm

» Trachtenbeleg mit "Bitte als Telegramm behandeln"
von oldhainburg Di Jul 17, 2018 8:22 pm

» Druckzufälligkeit, oder Besonderheit
von Anonymaberhier Di Jul 17, 2018 1:45 pm

» Kirchbach
von gabi50 Mo Jul 16, 2018 6:30 pm

» Wert der Marken
von Markenfreund49 Mo Jul 16, 2018 5:48 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juli 2018
von Michaela Mo Jul 16, 2018 8:00 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von kaiserschmidt So Jul 15, 2018 11:32 am

» NEU: Sondermarke 100 Jahre Republik Österreich
von Gerhard Sa Jul 14, 2018 2:55 pm

» Kienberg
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 12:14 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 11:13 am

» Bilderwettbewerb im Juli 2018
von gabi50 Fr Jul 13, 2018 10:40 am

» 3. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:26 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 12, 2018 7:18 pm

» Kindberg
von gabi50 Di Jul 10, 2018 7:49 pm

» Rettet die Ansichtskarte
von wilma Mo Jul 09, 2018 8:03 pm

» Ich bitte um Helvetis Identifizierung
von Julek266 Mo Jul 09, 2018 5:19 pm

» Bier: Briefmarken, Stempel,Belege und mehr
von Laemmi So Jul 08, 2018 4:19 pm

» American Wildlife Collection
von Laemmi So Jul 08, 2018 3:10 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jul 08, 2018 12:04 am

» Flugpostfaltbriefe (Aerogramme)
von kawa Fr Jul 06, 2018 8:01 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von Gerhard Fr Jul 06, 2018 7:21 pm

» Kalwang
von gabi50 Fr Jul 06, 2018 6:31 pm

» Katzen
von klaber Fr Jul 06, 2018 3:38 pm

» Briefmarken mit durchlaufenden Markenbild
von Michaela Fr Jul 06, 2018 9:17 am

» Kalsdorf
von gabi50 Do Jul 05, 2018 4:53 pm

» Tauschpartner englische Kolonien
von Gregor22 Mi Jul 04, 2018 6:01 pm

» Neue Feuerwehrbriefmarke
von walgau Mi Jul 04, 2018 10:59 am

» Österr. Post schickt Briefe in 3 Geschwindigkeiten
von wilma Mo Jul 02, 2018 8:24 pm

» Siegerbild im Juni 2018
von Michaela Mo Jul 02, 2018 8:38 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Jul 01, 2018 7:22 pm

» Südafrika-Brasilien mit PanAm ??
von kawa So Jul 01, 2018 10:47 am

» Ganzssachen-Sortiment ab Juli 2018
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 8:11 pm

» NEU: Sondermarke Rosenbauer HEROS-titan-Helm
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:46 pm

» NEU: Sondermarke Hubert Scheibl
von Gerhard Fr Jun 29, 2018 7:39 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Berni17 Di Jun 26, 2018 10:31 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Di Jun 26, 2018 7:41 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2018
von Michaela Di Jun 26, 2018 9:40 am


Teilen | 
 

 Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14  Weiter
AutorNachricht
gabi50
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Mai 08, 2018 3:23 pm

Hallo Freunde,
einige Briefe mit Marken aus dem III. Reich habe ich auch.

Stempeldatum 2.9.1940. Gesendet nach Prag. Frankatur 12 Pfennig.
Ob der Brief portorichtig ist kann ich nicht sagen.



Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
nadelfee
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 16, 2018 12:37 am

Guten Morgen :-)

Laut MICHEL: Sondertarif nach Tschechien (CSSR) ab 1.8. 1938: 10 Rpf.

Grüße Steffi
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 16, 2018 8:46 am


Hallo Gabi,

der Brief ist portogerecht.

Posttarife ( vereinfacht ) in die CSR

bis 4.4.1938 Briefe 45 Groschen Postkarten 25 Groschen

4.4.1938 - 31.3.1939 Briefe 20 Pfennig Postkarten 10 Pfennig

ab 1.4.1939 Briefe 12 Pfennig Postkarten 6 Pfennig - nur gültig für Böhmen und Mähren

Reinhard

Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 16, 2018 10:24 pm

Hallo Reinhard,

Vielen Dank für deine Info. daumen hoch

Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Mai 18, 2018 3:15 pm


Hallo Forumler,



Bei diesem Brief vom 13.5.1938 hat der Postler freunlicherweise links oben vermerkt, wie sich das Porto errechnet.
25 Pfennig ( Brief ) und 23 Pfennig ( Luftpost ). Die 23 Pfennig entsprechen dem alten öst. Tarif
von 35 Groschen für die Flugpost in die USA.
Man sieht, die Tabellen, die die Luftpostzuschläge für die Postler enthielten, waren schon in
die deutsche Währung umgerechnet.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Mai 18, 2018 4:45 pm

Hallo Freunde,

Auslandsbrief, Stempeldatum 13.6.1943, Frankatur 52 Pfg. Wien nach Kiel, Reko
Laut meiner Tabelle ( Michel ) Auslandporto ab 1.8.1938= 25 Pf. + Rekogebühr ab 1.8.1938 = 30 Pf. = Gesamt 55 Pfg.
Damit ist der Brief um 3 Pfg. unterfrankiert.
Ist mir bei meiner Berechnung ein Fehler unterlaufen ?



Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
austria1850
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Mai 18, 2018 10:03 pm

Hallo Gabi,
1943 war ein Brief von Wien nach Kiel zum Inlandstarif zu frankieren. Beide Städte lagen im Deutschen Reich.
Inlandspost entweder 12+30 Pf oder 24+30 Pf
Der Brief ist leider nicht portogerecht und mMn etwas philatelistisch beeinflusst ...
LG
Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Mai 19, 2018 10:26 am

Hallo austria1850,

Vielen Dank für deine Info.
Leider habe ich übersehen das für Deutschland der Inlandstarif galt. Schade das der Brief  nicht portorichtig ist.

Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Mai 19, 2018 4:08 pm

Hallo Freunde,

leider stimmt auch hier das Porto nicht

Reko-Ortsbrief Wiener Neustadt, Stempeldatum 3.2.1941, Frankatur 45 Pfg.

Inlandsbrief ab 1.8.1938 =       8 Pfg. + Rekogebühr = 30 Pfg.  =    Gesamt 38 Pfg
Inlandsbrief  ( 250 Gramm) = 16 Pfg.  +Rekogebühr = 30 Pfg.  =    Gesamt 46 Pfg.  



Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Mai 21, 2018 7:21 pm

Hallo, das mit der Portorichtigkeit war damals so eine Sache. Wenn man sich nicht sicher war klebte man lieber Zuviel Porto auf, aber auch, wenn man dem Adressaten einen "Freude" machen wollte sah man zu was das Markenbuch hergab. In Bezug auf Auslandssendungen war das aber nochmals eigen, denn hier bestand eigentlich die Vorschrift, dass exakt zu frankieren sei und auch ein "Frankaturtausch" war im Grunde sanktioniert, aber nichts was es nicht gibt. Manches rutschte durch, oder man vertat sich auch mal mit der Berechnung, vor allem bei Zusatzleistungen.
Hier ein Brief vom Dezember 1944 nach Ungarn. In Ungarn galt mittlerweile das Europaporto also 12 Pfennig bis 20 Gramm und 24 Pfennig bis 250 Gramm, sowie 30 Pfennig als Einschreiben. Und Luftpost innerhalb Europas: 10 Pfennig a 20 Gramm. Innerhalb des Reiches und seiner direkt abhängigen Gebiete ( Böhmen, Mähren Generalgouernement, Ostland und Ukraine 5 Pfennig).
Also hätte dieser Brief nach Ungarn bei einem Porto für über 20 Gramm 24 + 30 + 20 Pfennig = 74 Pfennig gekostet. Hier sind aber 66 Pfennig verklebt, ein gänzlich unpassender Wert. Vermutlich wollte man "schön" frankieren und verwendete Sondermarken neben der 42 Pfennig Hitler und ging von einem Porto der Luftpost von 5 Pfennig aus. Man wollte also dicht an 64 Pfennig frankieren (korrekt z.B. für das Ostland) und nahm die 2 Pfennig hin, ohne zu beachten, dass weitere 8 Pfennig von Nöten gewesen wären.
Nichts desto trotz ist so ein beachtlicher Beleg entstanden, denn einerseits weist der Brief die relativ seltene "GESTAPO" Zensur "Zensurstelle" auf, die erst ab Ende 1944 bestand, andererseits wurde der Brief retourniert und durchlief nochmals die zuständige Wiener Zensurstelle, nun mit einer "Notmaßnahme". Es handelt sich um einen neutralen Streifen und fern zugesetztem Durchlaufstempel AG (G steht für Wien). Aber besonders beachtenswert ist die 42 Pfennig Hitler auf Auslandsbrief, denn diese Marke erschien erst gegen Ende 1944, somit ist sie auch innerhalb des Reiches nicht so häufig. Auf Auslandsbriefen ist sie sehr selten.
Somit kann aus einem "Fehlfrankierten" Brief ein wahres "Zuckerl" werden
Liebe Grüße Johannes

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Mai 22, 2018 11:37 am


Hallo Forumler,

Johannes hat uns einen seltenen Beleg gezeigt, bei dem das Porto nicht so genau war.





Ich zeige heute eine Karte vom 3.11.1938 von Graz nach Salzburg. Die Karte ist zwar portorichtig
frankiert, die Hindenburgmarke zu 5 Pfennig war allerdings schon seit 1.1.1936 ungültig.
Die Karte ist eine alte Feldpostkarte aus dem 1. Weltkrieg. Der Empfänger des Beleges war ein
bekannter Sammler.

Kaiserschmidt




Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 23, 2018 11:36 am

Hallo Forumler,



Ein nicht alltäglich frankierter Brief vom 21.5.1938.
Ortsbrief 8 Pfennig Einschreiben 40 Groschen Express 30 Groschen, Rohrpostbeförderung.
Die Marken aus dem Block 6 des Deutschen Reichs waren bis zum 31.12.1938  gültig.
Das Porto stimmt auf den Pfennig genau - 55 Pfennig.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
nadelfee
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 23, 2018 8:38 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Hallo Forumler,



Ein nicht alltäglich frankierter Brief vom 21.5.1938.
Ortsbrief 8 Pfennig Einschreiben 40 Groschen Express 30 Groschen, Rohrpostbeförderung.
Die Marken aus dem Block 6 des Deutschen Reichs waren bis zum 31.12.1938  gültig.
Das Porto stimmt auf den Pfennig genau - 55 Pfennig.

Kaiserschmidt


Wie kommst du auf 40 Gr für Einschreiben, 30 Gr für Express? Diese Werte waren doch erst ab 8.7.1938 - laut MICHEL. Wenn der Brief vom 21.5.1938 ist, dann müssten Einschreiben 30 Rpf = 45 Gr und Express 40 Rpf = 60 Gr sein (Ortstarif). Damit wäre das Gesamtporto 8 + 30 + 40 = 78 Rpf = 12 + 45 + 60 = 117 Gr. Die 45 Gr-Marke entspricht 30 Rpf, somit kleben auf dem Umschlag 54 Rpf ... Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 23, 2018 9:57 pm


Hallo Nadelfee,

wenn du dir die ersten 5 Seiten dieses threads durchliest, findest du die Antwort auf alle deine
Fragen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
nadelfee
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Mai 25, 2018 12:44 pm

@kaiserschmidt schrieb:

Hallo Nadelfee,

wenn du dir die ersten 5 Seiten dieses threads durchliest, findest du die Antwort auf alle deine
Fragen.

Kaiserschmidt


Danke für die freundliche Antwort.
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Sa Mai 26, 2018 3:41 pm

Hallo, kaiserschmidt zeigt regelmäßig großartige Belege aus der Parallelgültigkeit von Schilling und Reichsmark bei der sicherlich nur wenige mithalten können. Meine Mutter sagte : "Dazu gibt es Museen ( Foren), damit man die Dinge sehen kann, ohne sie besitzen zu müssen". Ich sage jedenfalls von Herzen: " Danke für die Präsentation".
Ich möchte etwas weniger Spektakuläres zeigen:
Eine Drucksache aus 1938 mit 2x 1 Groschen und 1x 1Pfennig. Das machte Exakt 3 Pfennig für die Drucksache ab der Angliederung, denn: Es galt zwar: 3 Schilling entspechen 2 Reichsmark ( resp. Groschen) Aber: Es Galt jede Marke einzeln, was hieß, dass jede 1 Groschenmarke für 1 Reichspfennig (Rpf) stand, wobei z.B. eine 3 Groschenmarke nur für 2 Rpf stand. Somit sind hier 1 Groschen = 1 Rpf + 1 Groschen = 1 Rpf + 1 Rfp = 3 Rpf verklebt. Eine entsprechende Frankatur bestünde aus 3 Groschen = 2 Rpf + 1 Groschen/ 1 Rpf, oder 3x 1 Rpf, oder 3x 1 Groschen oder, aber eher überfrankiert 6 Groschen. Somit wird auch eine Drucksache spannend


Nach oben Nach unten
Gerhard
Moderator
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Mai 28, 2018 11:23 pm

Liebe Sammlerfreunde,

hier eine Neuerwerbung zu meiner Heimatsammlung,
eine rekommandierte Postkarte vom 10.3.1941, Ausgaben-Mischfrankatur, von Krems an der Donau nach Budapest (Zensurstempel):



Ab 1.8.38 Postkarte Ungarn 10 RPfg + Einschreiben 30 RPfg = 40 Rpfg,
portorichtig frankiert mit 25+6+3 "Wiener Frühjarsmesse +6 "Leipziger Frühjahrsmesse" = 40 Pfg.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mi Mai 30, 2018 2:56 pm


Hallo Forumler,



ein einfacher Beleg - Postkarte vom 24.6.1938 von Straden nach Wien, Porto 6 Pfennig.
Die Bundesanstalt wurde durchgebalkt und durch die Staatsanstalt
ersetzt. Es gab ja keine Bundesländer mehr, nur mehr Gaue.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Mo Jun 04, 2018 12:20 pm


Hallo Forumler,



Diesen Briefteil habe ich bei Ebay im Sofortkauf erworben und den Käufer etwas dabie
heruntergehandelt. Die 2 RM und ie 3 RM Hindenburg sind mit Österreich Stemoeln selten,
Michel bewertet sie mit zusammen € 120,-
Der Brief wurde am 10.4.1939 um 19 Uhr aufgegeben ( Spätlingssendung ) und hat noch ! den
alten öst. Rekozettel.
Das Porto war 25 Pf für den Brief 30 Pf für das Einschreiben und 450 Pfennig für die Luftpost.
150 Pfennig je 5 Gramm. Eine hohe Frankatur.



Sher überrascht war ich, als ich die Rückseite, die nicht abgebildet war, gesehen habe.
Der Brief wurde im Bahnpostamt 19 Frankfurt am 20.4.1939 der Devisenkontrolle unterzogen.
Dies ist der einzige Beleg aus Öszerreich, den ich besitze, der in Frankfurt zensuriert wurde.
Warum weiss ich nicht.
Am 24.4.1939 ist der Brief bereits in Montevideo eingelangt.

Ebay € 15,-

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
gabi50
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Di Jun 05, 2018 4:56 pm

Hallo Freunde,

Rekobrief von Wien nach Halle. Stempeldatum 30.1.1943. Ankunftsstempel Halle. 10.2.1943.

Der Brief war somit 11 Tage lang unterwegs. Eine für diese Entfernung (etwa 600km ) doch recht lange Zeit.
Vermutlich bedingt durch die Kriegswirren jener Zeit.





Schöne Grüße
Gabi
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Do Jun 07, 2018 9:40 am


Hallo Forumler,

Gabi hat und in diesem thread einen Brief gezeigt, der im Jahr 1943 bis zum Ziel
11 Tage benötigte.



Reko Brief aus Kempten vom 10.4.1945 nach Bad Ischl in Oberösterreich.
Brief 12 Pf Einschreiben 30 Pf



Der Brief erreichte sein Ziel am 13.4.1945 !
Ich habe diesen Beleg bei Harlos ersteigert. Er wurde wie folgt beschrieben:

Da Privat-Einschreiben unzulässig waren, erfolgte eine handschriftliche Ergänzung
Metallwarenfabrik mit Zulässigkeitsangabe.
In meiner Literatur habe ich leider darüber nichts gefunden.
Weiß da vielleicht jemand mehr? Seit wann waren Privat-Einschreiben verboten und
auf grund welchen Erlasses?

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jun 08, 2018 12:05 pm

[quote="kaiserschmidt"]
Hallo Forumler,

Gabi hat und in diesem thread einen Brief gezeigt, der im Jahr 1943 bis zum Ziel
11 Tage benötigte.



Reko Brief aus Kempten vom 10.4.1945 nach Bad Ischl in Oberösterreich.
Brief 12 Pf Einschreiben 30 Pf



Der Brief erreichte sein Ziel am 13.4.1945 !
Ich habe diesen Beleg bei Harlos ersteigert. Er wurde wie folgt beschrieben:

Da Privat-Einschreiben unzulässig waren, erfolgte eine handschriftliche Ergänzung
Metallwarenfabrik mit Zulässigkeitsangabe.
In meiner Literatur habe ich leider darüber nichts gefunden.
Weiß da vielleicht jemand mehr? Seit wann waren Privat-Einschreiben verboten und
auf grund welchen Erlasses?

Kaiserschmidt

[/quot

Hallo,
es stimmt schlichtweg nicht, dass Privateinschreiben nicht zugelassen waren. Es macht ja auch keinen Sinn, denn R-Briefe wurden mit der normalen Post zugestellt, man konnte also kein Personal einsparen. Anders verhielt es sich mit dem Eilbrief. Hier war der Eilbote nötig, und den lies man dann lieber an der Front erschießen, als ihn weiter Post austragen zu lassen (Zynik!). Es gilt aber auch hier: generell verboten war der Eilbrief nie, man konnte ihn beantragen und bezahlen; nur: ob er so zugestellt wurde war halt nicht garantiert.
Mir ergibt sich der Eindruck, dass der Zusteller hier die Zusätze schrieb, denn links unten ist ja eine Angabe über die Zustellung am 20.4., nachdem der Beleg am 18.4. (so läse ich den Stempel) in Bad Ischl ankam. Man hatte wohl keine Idee wer die benannte Firma sei und ergänzte, in Ischl, um "Metallwarenfabrik" und besserte die Bennenung Firma aus, nachdem in Kempten die Adresse etwas unleserlich geschrieben war, denn grundsätzlich zeigt das Wort "Firma" ersteinmal die gleiche Handschrift wie der Rest der initialen Adresse; und die selbe Tinte.
Das führt dann auch zu dem Schluß, dass der Brief sowieso ein Firmenbrief war, was aber auch nicht wichtig ist, da , wie bereits geschrieben, Privateinschreiben bis zum Kriegsende im Prinzip zulässig waren.
Als Beispiel ein ähnlicher Beleg, noch etwas später (18.1.1945) von einer Privatperson aus Stettin nach Litzmannstadt an eine Privatperson aufgegeben. Das dortige Ghetto wurde bereits 1944 "aufgelöst". Außerdem stand die Rote Armee auch schon am 18.1. direkt vor der Stadt, denn am 19.1. wurde sie eingenommen.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jun 08, 2018 2:45 pm

Hallo, ich hatte etwas Zeit und fand einen Beleg für meine Behauptung bzgl. des Eilbriefes im vorherigen Post.
Eine prinzipiell portogerechte MEF der 16 Rpf "Postkameradschaft 2" (4x) von 1944 für einen Brief über 20 Gramm per Eilboten (24 + 40 Rpf). Der Brief hat einen Eingangsstempel, welchen Standardpost eher nicht erhielt, ob er aber zu der Zeit (Ende 1944) per Eilboten auch wirklich zugestellt wurde weiß man nicht, denn das geschah nur, falls gerade ein Bote zur Verfügung stand.

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   Fr Jun 08, 2018 4:34 pm

Hallo, heute in der Post. Ein, nicht so eindrucksvoller, aber für mich doch sehr hübscher Auslandsbrief mit 3 Rpf und 33 Groschen = 22 Rpf= 25 Rpf. Somit auf den Pfennig/Groschen portogerechte Frankatur mit der letzten echten Österreichmarke aus 1938. Das ganze von einem Briefmarkenhändler; aber auch diese hatten natürlich Post zu versenden.

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   So Jun 10, 2018 10:35 am



Hallo jklang,

ich denke du hast recht, ich werde Harlos kontaktieren.



ebenfalls bei Harlos habe ich diese Expressdrucksache ersteigert. Sie ist reiner Bedarf
und in dieser Form sehr selten.
Die ein Groschen Marke wertete als 1 Pfennig, sodass 2x1 Groschen 2 Pfennig ergeben, diese
werten wiederum 3 Groschen, dem Inlandsdrucksachenporto bis 15 Gramm.
Die Expressgebühr betrug bis zum 31.7.1938 30 Groschen = 20 Pfennig.
Die Beförderung erfolgte durch die Rohrpost, Ankunftsstepel Wien 77 um 10 Uhr rückseitig.
Eine aussergewöhnliche Frankatur in der Ostmarkzeit.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege   

Nach oben Nach unten
 

Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 13 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen