Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von x9rf Heute um 12:23 am

» Matrix-Freistempeltyp gesucht.
von T1000er Gestern um 10:12 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Gestern um 10:09 pm

» Satzbriefe
von wilma Gestern um 9:00 pm

» Briefmarken-Kalender 2018
von Gerhard Gestern um 7:18 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von gabi50 Gestern um 4:26 pm

» Laxenburg
von gabi50 Gestern um 3:38 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gabi50 Gestern um 3:27 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Sa Nov 17, 2018 8:20 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:32 pm

» Wein und Weinanbau
von T1000er Sa Nov 17, 2018 7:29 pm

» Ersatzstempel
von wilma Sa Nov 17, 2018 7:03 pm

» Frage zu Markenheftchen
von fgoldie Fr Nov 16, 2018 2:09 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von gabi50 Do Nov 15, 2018 4:04 pm

» Bilderwettbewerb im November 2018
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:53 pm

» Landeck
von gabi50 Do Nov 15, 2018 2:40 pm

» Anlassbezogene Reco-Zettel
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:42 pm

» Philatelietag 3550 Langenlois
von Gerhard Mi Nov 14, 2018 10:36 pm

» Paketmarken
von wilma Mo Nov 12, 2018 8:33 pm

» Briefmarken Set, Gedenkmarken Ausgabe 28. Juni 1917
von Zardoz Mo Nov 12, 2018 7:31 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Nov 11, 2018 7:24 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Nov 11, 2018 12:01 am

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von Rore Fr Nov 09, 2018 11:21 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr Nov 09, 2018 10:40 pm

» 10. Nov.2018 Thematik für Einsteiger und Interessierte
von gesi Fr Nov 09, 2018 8:46 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Berni17 Fr Nov 09, 2018 6:20 am

» Belege der Besatzungsmächte in Österreich
von wilma Di Nov 06, 2018 10:29 pm

» Lurgrotte
von gabi50 Di Nov 06, 2018 3:16 pm

» Neuausgaben 2018 Deutschland
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:26 pm

» NEU: Sondermarke Weihnachten 2018 – Modern – Weihnachtsbaum
von Gerhard Mo Nov 05, 2018 7:14 pm

» Plattenfehler oder Druckzufälligkeit
von Markenfreund49 So Nov 04, 2018 10:42 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Nov 04, 2018 9:29 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von Meinhard So Nov 04, 2018 7:57 pm

» DP Camp Post
von Gerald So Nov 04, 2018 6:12 pm

» NEU: Sondermarke 800 Jahre Stift Schlägl
von Gerhard So Nov 04, 2018 4:47 pm

» Ostschlesien Abstimmungsgebiet 1920
von Gerhard So Nov 04, 2018 3:52 pm

» NEU: Sondermarke Wirtschaftsuniversität Wien – Bibliothek
von Gerhard Sa Nov 03, 2018 8:51 pm

» Großvaters exklusive Briefmarkensammlung
von Markenfreund49 Sa Nov 03, 2018 3:15 pm

» Luttenberg
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 5:06 pm

» Tausch Marken/Belege UNO Wien 1993 - 2004
von Bolle Fr Nov 02, 2018 3:26 pm

» Siegerbild im Oktober 2018
von gabi50 Fr Nov 02, 2018 3:01 pm

» Briefmarken der Jahre 1950 - 1954
von Markenfreund49 Do Nov 01, 2018 8:38 am

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von wilma Mi Okt 31, 2018 7:30 pm

» Ligist
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:26 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von gabi50 Mi Okt 31, 2018 5:18 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Sevilla
von Polarfahrtsucher Di Okt 30, 2018 6:52 pm

» Erkennung Riffelung auf Brief
von heuheu Di Okt 30, 2018 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb im November 2018
von Michaela Mo Okt 29, 2018 5:05 pm

» Sondermarke 300 Jahre Wiener Porzellan
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:56 pm

» Sondermarke 150 Jahre Kronprinz Rudolf-Bahn
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:54 pm

» Sondermarke Weststeiermark
von Gerhard So Okt 28, 2018 6:52 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von muesli So Okt 28, 2018 6:23 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 1:02 pm

» Luftschiff LZ-1- - Karte
von Polarfahrtsucher So Okt 28, 2018 11:48 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 9:17 am

» Die Freimarkenausgabe 1916
von Markenfreund49 So Okt 28, 2018 6:24 am

» Liezen
von gabi50 Sa Okt 27, 2018 2:52 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Okt 26, 2018 10:58 am

» Zollausschlußgebiete Jungholz und Kleinwalsertal
von giuseppeaqua Fr Okt 26, 2018 10:05 am

» Lichtenwald
von gabi50 Mi Okt 24, 2018 12:36 pm

» Drucksorten der Post - Nachsendungsantrag
von wilma Di Okt 23, 2018 9:37 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Mo Okt 22, 2018 9:20 pm

» Leutschach
von gabi50 Mo Okt 22, 2018 2:24 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Mo Okt 22, 2018 2:11 pm

» Schätzung dieser Briefmarken
von Kontrollratjunkie So Okt 21, 2018 8:42 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Okt 21, 2018 7:02 pm

» Österreich, Briefmarken der Jahre 1945-1949
von Markenfreund49 So Okt 21, 2018 5:27 pm

» Leutsch
von gabi50 Fr Okt 19, 2018 2:53 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Do Okt 18, 2018 7:32 pm

» Großtauschtag - 4812 Pinsdorf bei Gmunden am SAMSTAG 20.10.2018
von hugo1976 Do Okt 18, 2018 8:22 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von x9rf Di Okt 16, 2018 10:36 pm

» 30.11.-1.12.2018 NUMIPHIL Wien
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:28 pm

» 4. November 2018 Freilassing
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:23 pm

» 21. Oktober 2018 Sammlerbörse Schärding
von Gerhard Di Okt 16, 2018 7:20 pm

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Mo Okt 15, 2018 11:13 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von Michaela Mo Okt 15, 2018 6:33 pm

» Leopoldsteinersee
von gabi50 Mo Okt 15, 2018 2:04 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Okt 15, 2018 11:05 am

» Sammlerpost
von wilma So Okt 14, 2018 8:53 pm

» Südamerikafahrt 1930, Post nach Lakehurst
von balf_de So Okt 14, 2018 5:53 pm

» Aktuelles aus der Privatpostbranche
von Gerhard Fr Okt 12, 2018 7:16 pm

» Dinosaurier
von gabi50 Fr Okt 12, 2018 11:43 am

» Bilderwettbewerb im Oktober 2018
von muesli Do Okt 11, 2018 10:50 pm

» Krems an der Donau
von Gerhard Do Okt 11, 2018 7:50 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma Do Okt 11, 2018 7:36 pm

» Lembach
von gabi50 Do Okt 11, 2018 2:28 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von Markenfreund49 Mi Okt 10, 2018 8:56 pm

» Wer kennt diese Marke?
von kaiserschmidt Mi Okt 10, 2018 2:06 pm

» Leoben
von gabi50 Mo Okt 08, 2018 6:27 pm

» Jubiläumskarten Franz Joseph 1908/1914
von heuheu Mo Okt 08, 2018 2:15 pm

» Eine Frage zu einer Briefmarke
von kaiserschmidt So Okt 07, 2018 10:42 am

» Brief aus Russland nach Deutschland Mischfrankatur
von VirtualJack Sa Okt 06, 2018 10:27 pm

» Schönes Österreich
von wilma Sa Okt 06, 2018 7:15 pm

» Kirsten Lubach
von Gerhard Fr Okt 05, 2018 12:58 pm

» Industie und Gewerbe
von kaiserschmidt Do Okt 04, 2018 7:33 pm

» Stempelfrage "D" im Kreis Deutsches Reich?
von wilma Do Okt 04, 2018 6:42 pm

» Die Freimarkenausgabe 1861
von gabi50 Mi Okt 03, 2018 7:13 pm

» Siegerbild im September 2018
von Michaela Mo Okt 01, 2018 8:01 am

» Welcher Stempel bitte?
von x9rf Mo Okt 01, 2018 12:34 am


Teilen | 
 

 Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Fr Dez 12, 2014 11:45 pm

Hallo Klassikfreunde,

Zwischen die 10 Kreuzer Type II habe ich auch noch einige mit Besonderheiten gefunden:

Farbflecken (meist am Mund, Nase und Hals):





Und einige mit Abnützungen der Platte:





Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Sa Dez 13, 2014 11:05 pm

Guten Abend allseits Smile
Bon soir cher Raf Smile
Du weist aber schon, daß diese Druckbesonderheiten, gar nicht so häufig sind ?
Sehr interessante Beispiele, die Du uns da zeigst, Danke !!
Liebe Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Di März 15, 2016 7:58 pm

Schönen guten Abend liebe Forenkollegenschaft Very Happy

Über ein Jahr ruhte dieser schöne Thread in den Forentiefen  What a Face
Höchste Zeit ihn wieder zu erwecken Cool

Auf der Seite 2 dieses Threads habe ich begonnen, die Andreaskreuze dieser Serie vorzustellen.
Heute konnte ich DREI Exclamation  weitere Andreaskreuze in meine Sammlung einpflegen.
Alle drei wurden von Hr. Dr. Ferchenbauer geprüft !

KLEINES Andreaskreuz auf GELBEM Untergrund





===============================================

KLEINES Andreaskreuz auf ROTEM Grund





===============================================

KLEINES Andreaskreuz auf BLAUEM Grund





===============================================

Beste Sammlergrüße
Gerhard (der Jüngere Smile )


===============================================


Zuletzt von Markenfreund49 am Mo Sep 25, 2017 11:30 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Do Jan 19, 2017 9:09 pm

Hallo Klassikfreunde,

Ich habe hier eine 2 Kr wobei ich nicht sicher bin ob es eine Type I oder II sein könnte.
Es ist mich nicht ganz deutlich. Es gibt Merkmale für Type I und II denke ich oder?
Mit diese Ausgabe 1858 bin ich nicht so bekannt als die 185er oder 1867er.

Was denken unsere Klassik Spezialisten davon?

Beste Sammlergrüsse,

Raf.

Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: 1858 Type II bei 2 Kr   Do Jan 19, 2017 10:51 pm

Hallo Raf,
die gezeigte 2 Kreuzer ist eindeutig eine Type II
Dickere Bänder, Kranzschleife verdickt, geschwungener Fußstrich, der  Fußstrich hängt oben und unten mit zwei kleinen Strichelchen des Untergrundes zusammen.

Siehe als Gegenstück die von Gerhard (der Jüngere Very Happy ) eingangs gezeigte 2 Kreuzer der Type I
mfG
plank
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Do Jan 19, 2017 11:32 pm

Hallo Planke!

Herzlichen Dank für die Bestimmung.
Es ist eine gute Idee die Farbe zu ändern bei diesen gelben 2 Kr und 2 Soldi. Mit gelbe Farbe sind die Details kaum sichtbar.

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Fr Jan 20, 2017 12:02 am

@Markenfreund49 schrieb:

Lieber Kaiserschmidt: Danke für die Vorstellung dieser Belge, den Begriff  "FORWARDER Briefe" kannte ich noch nicht  Embarassed , wieder was dazugelernt. 
Herzlichen Dank und liebe Grüße
Gerhard (der Jüngere  Smile )

Hallo Gerhard,
zwar hat Kaiserschmidt den Begriff "FORWARDER-Briefe" im Grunde genommen bereits kurz erklärt, jedoch möchte ich diesen Beitrag hiezu mit den Ausführungen von Karl HUBER im "ALTÖSTERREICH-LEXIKON" erweitern:

Forwarded-Briefe:

Im englischen Wörterbuch wird „forward” in Bezug auf Briefe mit „nachsenden” bzw. „weiterbefördern” und „forwardingagent” mit „Spediteur” übersetzt. Das französische Wort „acheminer” bedeutet ebenfalls „befördern” im Sinne von „auf den Weg bringen”. Französische Speditionsfirmen setzen jedoch in ihre Stempel ein noch zutreffenderes Wort handschriftlich ein, wenn sie diese Stempel auf Vermittlungsbriefen anbrachten, nämlich „entremise” - gleich „Vermittlung” und wenn man berücksichtigt, daß der damalige Spediteur im Gegensatz zu heute keinen eigenen Fuhrpark besaß, sondern seine Aufgabe in der Vermittlung bzw. Weiterleitung von Gütern bestand, so dürfte der Begriff „Vermittlungsbrief” dem Ausdruck „Forwarded-Brief” vorzuziehen sein. Letzterer konnte nur deshalb entstehen, weil frühere Sammler erstmalig auf Briefen dieser Gattung aus englischsprechenden Herkunftsländern die Wörter „forwarded by” im Stempeltext zum Anlaß nahmen, ihnen die Bezeichnung „Forwarded-Briefe” zu geben. Ähnliche Briefe z.B. aus dem süddeutschen Raum, die im Stempel nur den Firmennamen enthielten, blieben lange Zeit unbeachtet.
Von den damaligen Kaufleuten waren übrigens die Speditions- und CommissionsrFirmen die ersten, die Firmenstempel für ihre Briefe verwendeten. Sicher ergab sich bei ihnen die Notwendigkeit hierzu viel früher als bei den anderen Kaufleuten, da ja nur die Speditionsfirmen bei der Kennzeichnung der Papiere für umgeschlagene Güter (Frachtbriefe, Vermittlungsbriefe) unbedingt eines solchen Stempels bedurften. Sonst genügten im allgemeinen die Initialien in Verbindung mit dem Kaufmannszeichen auf dem Petschaft des Absenders und der aus dem Poststempel hervorgehende Absendeort, um die Identität des Absenders feststellen zu können. Es ist erstaunlich, wieviel Baron - Kumpf-Mikuli bereits im Jahre 1935 über Vermittlungs- bzw. Forwarded-Briefe schreiben konnte und wie wenig Wissen seit dieser Zeit hinzugekommen ist. Auch Kumpf-Mikuli spricht sowohl bei „entremise” von „Vermittlung”, als auch bei „forwarded” von Beförderung im Sinne von „zur Beförderung weiterleiten”, denn er schreibt: „In Marseille wurden die Briefe der Post übergeben” (Marseille war der Sitz der Speditionsfirma), doch gehe ich mit seiner Ansicht, daß es sich bei der Vor-Beförderung (bis zum Spediteur) um private Schiffspost handelt, nicht einig. Es handelt sich - wie auch Kumpf-Mikuli zum Ausdruck bringt - immer um Geschäftsbriefe und im Falle meiner eigenen Sammlung von Vermittlungsbriefen immer um Speditions-Avis-Briefe. Diese Briefe wurden zusammen mit der Ware auf dem Seewege dem Schiffskapitän und auf dem Landwege dem Fuhrmann oder Boten mitgegeben, die sie an die Speditionsfirma Weitergaben, und letztere lieferte sie dann bei der Post ein. Die Gründe, warum diese Briefe auf dem ersten Teil ihres Weges zusammen mit der Ware befördert wurden, vermute ich in der Portoersparnis und in der Tatsache, daß erst bei Abgang der Ware beim letzten Spediteur die größte Sicherheit für deren Ankunft gegeben war und erst dann der Empfänger entsprechend benachrichtigt werden konnte, Von da ab ging der Brief - wiederum aus Sicherheitsgründen - von der Ware getrennt mit der Post.
Nach wie vor steht jedoch fest, daß den Postvorschriften und Botenordnungen gemäß die Beförderung verschlossener Briefe durch Fuhrleute, Schiffer und Boten nicht gestattet war und Defraudationsfälle bestraft wurden.
Wie schon erwähnt, handelt es sich bei diesen Briefen in fast allen Fällen um Avisbriefe des Warenversenders an den Warenempfänger, umgeschlagen (vermittelt) durch eine Speditionsfirma.

mfG
planke
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Fr Jan 20, 2017 5:03 am

Guten Morgen lieber Planke Smile

Merci vielmals für diese Supererläuterung zum Thema. Wie gesagt dieser Begriff war mir nicht geläufig, erst durch Kaiserschidt´s und Deine Erläuterungen
kann ich nun diesen Begriff zuordnen.
Danke nochmals flower
LG
Gerhard (der Jüngere:) )
Nach oben Nach unten
Michael D
Mitglied
Mitglied
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

Hallo zusammen,

die sehr guten Ausführungen Plankes zum Forwarding möchte ich nur um einen interessanten Bereich erweitern.
Bei internationaler Korrespondenz, insbesondere mit einem oder mehreren Transitländern, war vor Abschluß entsprechender bilateraler Verträge ein Briefversand sehr kompliziert bzw. unmöglich. In der Vorvertragszeit weigerten sich viele Postbehörden fremdländisches Porto von ihren Postkunden einzuziehen. Dies galt insbesonders bei Portoforderungen von Drittstaaten, mit denen man keine gemeinsame Grenze hatte. dies galt z.B. für Korrespondenz Frankreich ode rGroßbritannien via Österreich nach Russland et vice versa. Daher war beispielsweise für die Korrespondenz von/nach Südrussland (Odessa) ein Forwarding bis Brody (das österreichische Grenzpostamt für diesen Leitweg) üblich.
Dies betraf nicht nur Firmenkorrespondenz sondern auch Privatbriefe. Wenngleich letztgenannte natürlich deutlich seltener waren und sind.

Viele Grüße
Michael
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Di Apr 11, 2017 9:01 pm

Hallo Klassikfreunde,

Im FB Handbuch uns Spezialkatalog 2000 lese ich folgendes:
"Bei den 15 Kreuzer und 15 Soldi marken (TI und II) kommen in der linken oberen Ecke 1 oder 2 Flecken vor."

Ich denke dass ich solch eine gefunden habe:





Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Fr Sep 29, 2017 5:48 pm

Guten Abend liebe Klassikfreunde Smile

Wiederum gibt es was Neues zu zeigen, was ich sehr gerne machen möchte.
Bei der letzten Auktion konnte ich zwar nur ein Los ergattern, aber es war ein :

Großes, braunes Andreaskreuz

Zuerst das Attest:



Und nun Avers und Revers:



Beste Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Mi Nov 08, 2017 6:05 pm

Hallo Sammlerfreunde,

Ich möchte heute hier ein Faltbrief am 4. März 1859 von Prag nach Prerau zeigen mit eine etwas besondere Mehrfachfrankatur: 10 Kr Type I + 5 Kr Type II.
Wenn meine Augen es gut sehen hat die 5 Kr Type II Rahmen wie bei Type I (dünne innere Rahmenlinie ist oben geschlossen).
Nicht gelistet im FB Handbuch (Ausgabe 2000).







Beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Sa Dez 30, 2017 12:10 am

Hallo Freunde der Klassikausgaben,

Gestern habe ich noch 2 Briefchen empfangen mit Marken der Ausgabe 1858, beide gesendet an die Lungauer Eisengewerkschaft in Mauterndorf (nicht weit von Obertauern).
http://www.taurachsoft.at/erzweg/allgemein/mauterndorf_hammerwerk_text2.htm

Zuerst ein Brief gesendet am 26. März 1859 von Graz nach Mauterndorf mit 10 Kr (Type I oder II?) Durchgangsstempel Leoben 27/3.





Und dann noch ein Brief von Wien nach Mauterndorf am 28. Juli 1860 mit 10 + 5 Kr Type II.
Besonderheit: Farbflecken in beiden Kaiserköpfe.
Ankunftsstempel Mauterndorf 31/7 und 2 Durchgangsstempeln: Tamsweg 30/7 und ...BRUCK a/d I??? 29/7. Vielleicht kann jemand mich weiterhelfen mit der Entzifferung dieses Stempels?







Vielen Dank für die Hilfe und beste Sammlergrüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Stempelfrage   Sa Dez 30, 2017 1:26 am

@muesli schrieb:
Hallo Freunde der Klassikausgaben,
.......... dann noch ein Brief von Wien nach Mauterndorf am 28. Juli 1860 mit 10 + 5 Kr Type II.
Besonderheit: Farbflecken in beiden Kaiserköpfe.
Ankunftsstempel Mauterndorf 31/7 und 2 Durchgangsstempeln: Tamsweg 30/7 und ...BRUCK a/d I??? 29/7. Vielleicht kann jemand mich weiterhelfen mit der Entzifferung dieses Stempels?
Raf.

Hallo Raf,
Der Stempel ist:
B.H. BRUCK a/M. Müller 328.b.
Die Anschrift lautet ja auch: "Mauterndorf bei Bruck a/M.

mfG
planke
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Sa Dez 30, 2017 11:39 am

Hallo planke!

Herzlichen Dank für die Hilfe! Diese B.H. habe ich nicht entziffern können. Und ich dachte auch a d I lesen zu können aber es müsste sein a M (am oder an die Mur).

Beste Grüsse und einen guten Rutsch!

Raf.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Bruck a.d. Mur Bahnhof   Sa Dez 30, 2017 4:55 pm

Hallo Raf,

dieses Postamt hieß bis 17.2.96: BRUCK A.D. MUR, BAHNHOF.

mfG
planke
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Sa Dez 30, 2017 5:08 pm

Hallo planke!

Danke für diese Info.

Warum man schrieb Mauterndorf bei Bruck a M und nicht bei Klagenfurt oder Villach verstehe ich nicht. Bruck ist doch viel weiter und kleiner? Damit habe ich es auch nicht gefunden auf die Karte. Ich habe in die Umgebung von Mauterndorf gesucht. oh

Beste Grüsse,

Raf.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Wien - Bruck a.d.Mur - Tamsweg - Mauterndorf   Di Jan 02, 2018 10:50 am

@muesli schrieb:

Warum man schrieb Mauterndorf bei Bruck a M  und nicht bei Klagenfurt oder Villach verstehe ich nicht. Bruck ist doch viel weiter und kleiner? Damit habe ich es auch nicht gefunden auf die Karte. Ich habe in die Umgebung von Mauterndorf gesucht. oh
Raf.
Lieber Raf,
der Postweg von Wien nach Mauterndorf ist "Wien - Bruck a.d.Mur - Tamsweg - Mauterndorf".

Mauterndorf liegt im politischen Bezirk Tamsweg, Bundesland Salzburg.
Bruck a.d. Mur liegt im Bundesland Steiermarkt und auf der Bahnstrecke nach Tamsweg im Bundesland Salzburg gelegen.

Kärnten bzw. Villach und Klagenfurt liegen weiter südlich und nicht an der Bahnlinie in den Raum Salzburg.

mfG
planke
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Fr Okt 26, 2018 10:57 pm

Hallo Freunde der Klassikausgaben,

Nach eine längere Sommerpause ist es wieder die Zeit für Briefmarken.
Ein kleiner Neu-Eingang in meine Sammlung ist dieses Briefstück einer Drucksache mit 2 Kr Ausgabe 1858.
Ich bin aber nicht sicher ob es Type I oder II ist. Bei diesen gelben ist das immer schwer zu sehen.
Die Einfassungslinie um das Medaillon ist kaum oder nicht sichtbar aber die Spitzen des Lorbeerkranzes sind scharf denke ich und die Ziffer 2 hat denke ich keinen geschwungenen Fusstrich ...

Kann jemand mich weiterhelfen mit der Bestimmung?
Vielen Dank im voraus,

Raf.



Nach oben Nach unten
Markenfreund49
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   Sa Okt 27, 2018 7:13 am

Guten Morgen liebe Klassikfreunde Smile
Bon jour cher ami Raf!

Bien que tu sois de retour et j'espère que tu vas bien Smile

Zu Deiner Frage: Diese Marke ist Type II

Ich habe mir Dein Photo ausgeborgt, den "Fabbetrag" reduziert, ebenso die "Fabintensität".
Dann war das Ergebnis klar:)

Hier das retouchierte Bild:



Liebe Grüße
Gerhard (der Jüngere Smile )
Nach oben Nach unten
muesli
Mitglied in Bronze
avatar


BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   So Okt 28, 2018 6:23 pm

Hallo Gerhard (der Jüngere),

Herzlichen Dank für die Hilfe!
Die Einfassungslinie ist bei diese Marke nicht sichtbar und das wirkt verwirrend. Aber auf dein Bild mit geänderte Farbe sieht man besser die Ziffer 2 wie bei Type II.

Beste Grüsse aus Flandern,

Raf.

P.S. In Flandern spricht man Flemisch (ähnlich wie Holländisch). Französisch spricht man in Wallonien (das andere Teil von Belgien). Aber kein Problem, wir müssen natürlich beide Sprachen kennen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II   

Nach oben Nach unten
 

Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Österreich :: Kaisertum Österreich 1850-1918-
Tauschen oder Kaufen