Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG






Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Österreich, Briefmarken der Jahre 1970 - 1974
von Markenfreund49 Heute um 12:16 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb März 2017
von Michaela Heute um 7:05 am

» Briefmarken-Kalender 2017
von Gerhard Gestern um 9:32 pm

» Alliierter Kontrollrat
von Kontrollratjunkie Gestern um 9:01 pm

» Private Überdrucke auf Postwertzeichen
von nurso Sa Feb 25, 2017 10:02 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Feb 25, 2017 12:02 am

» k.u.k Luftschiffe 1908 - 1914
von x9rf Fr Feb 24, 2017 11:22 pm

» Zeitungsmarken
von Tannouri Fr Feb 24, 2017 7:47 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Fr Feb 24, 2017 7:08 pm

» Die Freimarkenausgabe 1863/1864
von x9rf Fr Feb 24, 2017 1:43 am

» Deutsche Lokalausgaben nach 1945
von Angus3 Do Feb 23, 2017 9:03 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Angus3 Do Feb 23, 2017 8:59 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von gottfried Do Feb 23, 2017 4:49 pm

» Ausgaben 2017 - Deutschland
von Gerhard Do Feb 23, 2017 10:03 am

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von Polarfahrtsucher Di Feb 21, 2017 6:21 pm

» Meine Marke (Eisenbahn)
von Gerhard Mo Feb 20, 2017 10:40 pm

» WIPA 33 Eintrittskarte mit Webung für Heurigen in Grinzing
von Gerhard So Feb 19, 2017 10:17 pm

» Gemeinschaftsausgaben
von Gerhard So Feb 19, 2017 5:29 pm

» Österreichs Block 3 mit Farbfehler?
von diezacke So Feb 19, 2017 3:29 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von Polarfahrtsucher So Feb 19, 2017 10:54 am

» Österreichische Volkstrachten - ANK 567 - 587 - Belege
von Gerhard Sa Feb 18, 2017 9:27 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 4:01 pm

» 1. Ausgabe 1850/54 - Die 9 Kreuzer Type I
von wernerrath Sa Feb 18, 2017 2:47 pm

» Federvieh auf dem Bauernhof
von Cantus Sa Feb 18, 2017 12:00 pm

» Motiv Lampen, Glühbirnen, elektrische Geräte und Zubehör
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:41 am

» Sonderstempel in der 2.Republik
von Cantus Sa Feb 18, 2017 11:08 am

» Zudruckkarten als Ansichtskartenvorläufer
von Cantus Sa Feb 18, 2017 10:43 am

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von x9rf Sa Feb 18, 2017 1:22 am

» Die Freimarken-Ausgabe 1863
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:57 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von x9rf Fr Feb 17, 2017 11:34 pm

» Sensation der Philatelie
von Markenfreund49 Fr Feb 17, 2017 10:47 am

» Briefumschläge als Werbemittel
von Angus3 Do Feb 16, 2017 11:14 pm

» Abstimmung zum Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Do Feb 16, 2017 7:13 am

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma Mi Feb 15, 2017 6:39 pm

» Bilderwettbewerb Februar 2017
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 5:02 pm

» Porto 1935 ANK 159 bis 174
von kaiserschmidt Di Feb 14, 2017 9:31 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von Hunt3r Di Feb 14, 2017 8:06 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 9:19 pm

» Schönes Österreich
von wilma Mo Feb 13, 2017 9:09 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 11:08 am

» Postkartenserie "Neuer Wappenadler", Inschrift "Deutschösterreich"
von kaiserschmidt Mo Feb 13, 2017 10:36 am

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Sa Feb 11, 2017 10:13 pm

» 4 Briefmarkenalben geschenkt erhalten
von baslersammler Sa Feb 11, 2017 12:04 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Do Feb 09, 2017 8:39 pm

» Sondermarke „Wien“, Serie Weinregionen Österreichs
von Gerhard Do Feb 09, 2017 7:37 pm

» Österreich - Ergänzungsmarke
von wilma Do Feb 09, 2017 5:44 pm

» Frankreich - Journée du timbre
von Cantus Do Feb 09, 2017 1:40 am

» Kinder als AK-Motiv
von Cantus Do Feb 09, 2017 12:57 am

» Termine Jänner - März 2017
von wilma Di Feb 07, 2017 9:26 pm

» Stempel mit Unterschrift aus Schärding
von Gerhard Mo Feb 06, 2017 11:05 pm

» Anlegen einer Stempeldatenbank
von x9rf Mo Feb 06, 2017 12:50 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736
von wilma So Feb 05, 2017 6:56 pm

» Termine April - Juni 2017
von wilma So Feb 05, 2017 6:25 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Angus3 So Feb 05, 2017 1:14 pm

» ANK 252 - 254
von Johfelb So Feb 05, 2017 1:12 pm

» Philatelietage Jänner 2017
von Michaela Sa Feb 04, 2017 8:57 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb im Jänner 2017
von muesli Fr Feb 03, 2017 9:44 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von Markenfreund49 Fr Feb 03, 2017 7:47 am

» Sondermarkenblock „Geburtstagsparty“
von Gerhard Do Feb 02, 2017 10:59 pm

» Die Auslandsexpreßgebühr ab 1.9.1918
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2017 11:57 am

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 10:02 pm

» Treuebonusmarke 2016 - Gelber Frauenschuh
von Gerhard Mi Feb 01, 2017 9:31 pm

» Obstserie ANk 1253 - 1258
von wilma Mi Feb 01, 2017 6:39 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2017 11:27 am

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Februar 2017
von Michaela Di Jan 31, 2017 9:41 am

» Postdienst – Service des postes - Postdienstkarten - Österreich
von wilma Mo Jan 30, 2017 9:28 pm

» Bücher, Zeitschriften, Verlage, Buchhandlungen - Textzudrucke auf Postkarten
von Cantus Mo Jan 30, 2017 12:39 pm

» Serie Klassikausgaben 2017 – Briefmarkenblock neu produziert!
von Gerhard So Jan 29, 2017 4:04 pm

» Stempelfehler - der Zeit voraus oder hinterher
von Angus3 Sa Jan 28, 2017 5:08 pm

» Albenblätter erstellen mit Microsoft Word
von HELVETICUS Fr Jan 27, 2017 10:21 am

» Feldpost Brief
von Michaney Fr Jan 27, 2017 6:30 am

» SCHMITZ versus Schmitzdruck/Quetschdruck
von muesli Do Jan 26, 2017 9:10 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgabe 1858/62, 1859/62
von Markenfreund49 Do Jan 26, 2017 8:57 pm

» diverse Poststücke 1915/1918
von Cantus Do Jan 26, 2017 12:43 am

» Deutsche Wechselsteuer u.a. Eineinhalb Deutsche Mark
von Sandra481 Do Jan 26, 2017 12:24 am

» Briefträger / Postboten
von wilma Mi Jan 25, 2017 6:59 pm

» Sondermarke „Schreibmaschine – Peter Mitterhofer“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:13 pm

» Sondermarke „Harfe“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 7:07 pm

» Sondermarke „60. Geburtstag Falco“
von Gerhard Mo Jan 23, 2017 6:54 pm

» Briefmarke ablösen, ohne die AK zu beschädigen
von Jurek Mo Jan 23, 2017 6:32 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Jänner   
von Michaela Mo Jan 23, 2017 8:36 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Jan 22, 2017 8:53 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Michael D Fr Jan 20, 2017 9:45 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Jan 20, 2017 11:29 am

» SONDERMARKE „500 Jahre Reformation"
von Jurek Do Jan 19, 2017 5:21 pm

» Sonderstempel des Deutschen Reiches
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:47 pm

» Madagaskar - Frankaturen und Briefmarken
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:34 pm

» Flugpost nach Österreich
von Cantus Do Jan 19, 2017 1:18 pm

» Welcher Stempel bitte?
von Markenfreund49 Mi Jan 18, 2017 8:47 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 90 - 99
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:35 pm

» Sondermarke „150 Jahre Fasching in Villach“
von wilma Mi Jan 18, 2017 6:11 pm

» Freimarkenserie "Heraldik" ab 1. Jänner 2017
von nurso Mi Jan 18, 2017 4:22 pm

» Stempel Deutsche Briefzentren 80 - 89
von EgLie Sa Jan 14, 2017 9:35 pm

» Sondermarke „Margherita Spiluttini”
von Gerhard Sa Jan 14, 2017 9:00 pm

» Meine Heimat
von EgLie Sa Jan 14, 2017 11:54 am

» Deutsches Reich April 1933 bis 1945
von Kontrollratjunkie Fr Jan 13, 2017 11:59 pm

» Christkindl Stempel
von gottfried Fr Jan 13, 2017 8:50 pm

» Fälschungen bei Ebay
von kaiserschmidt Fr Jan 13, 2017 9:55 am

» Die Dauerserie Heuss
von kaiserschmidt Do Jan 12, 2017 2:26 pm


Austausch | 
 

 Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   So März 22, 2015 3:19 pm


Hallo Forumler,



mit 1.6.25 erschienen die Marken in der neuen Währung - Schilling und Groschen. Bis zum 30.6.25 waren Mischfrankaturen zwischen Kronen und Schilingmarken möglich.
Brief Inland 15 Groschen, 100 Kronen werteten 1 Groschen.



Es gibt auch private Aufdrucke DEUTSCHÖSTERREICH , hier sogar einmal kopfstehend. Brief vom 22.3.19
Briefgebühr 2. Gewichtsstufe 25 Heller.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Do März 26, 2015 10:31 am


Hallo Forumler,



diesen Rohrpostkartenbrief schickte Wilma an ihren liebsten Joschi am 27.3.22 in Wien II. Dieser Kartenbrief ( Schneiderbauer Nr.17, Michel Nr. 16 ) kann ohne Zusatzfrankatur nicht vorkommen, auch mit Zusatzfrankatur ist er selten. Die Verwndung in der 6. Periode ist relativ spät.
Über die Rohrpost nach 1918 in Wien ist in der Festschrift zur Gmunden 2014 ein interessanter Artikel von
B. Vogel.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo März 30, 2015 11:40 am


Hallo Forumler,

im letzten Beitrag habe ich über den Artikel von Bernd Vogel anläßlich der Ausstellung in Gmunden geschrieben.
Nun habe ich in Mondsee gehört, daß Bernd Vogel verstorben ist. Er war der Rohrpostspezialist in Österreich und ein großartiger Philatelist der alten Schule.

Diese Rohrpostkarte habe ich beim Philatelieseminar in Mondsee kaufen können.



Rohrpostkartenbrief Schneiderbauer Nr. 16 gelaufen in Wien am 22.5.21 Instradierung 63. Eine Verwendung dieses Kartenbriefes ohne Zusatzfrankatur war nicht möglich, da die Ganzsache zu spät an die Schalter kam.
Ortsbrief 1,50 Kronen Rohrpostgebühr 2,50 Kronen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo März 30, 2015 3:29 pm

Hallo Forumler,





Eine eher ungewöhnliche Versendungsart ist dieser Reko-Expreß Nachnahmebrief vom 12.9.19 von der Schweizer
Gesandtschaft in Wien an den Herrn Reininghaus auf Schloß Rabenstein in der Steiermark, den ich in Mondsee gekauft habe.
Brief 2. Gewichtsstufe 25 Heller Reko 25 Heller NN Gebühr 10 Heller Expreßgebühr 60 Heller




Etwa 4 Jahre später kostete der Reko Expreß Brief in die Schweiz bereits 9000 Kronen, das ist 8000mal
soviel wie ein gleicher Brief  vorher. Umgerechnet auf heutige Verhältnisse müßte der Reko Expreßbrief
(den es so nicht mehr gibt) im Jahr 2019 ungefähr 50000 Euro kosten. Dann hätte Österreich fast seine gesamten Schulden los.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   So Apr 05, 2015 3:24 pm


Hallo Forumler,

diese beiden Briefe habe ich als Zugang zu verzeichnen.




Rekobrief der 3. Gewichtsstufe vom 25.11.20 von Wien in die Schweiz. Briefgebühr 4,40 Kronen Rekogebühr
2 Kronen. Massenfrankatur der 25 Heller gezähnt der Renner Ausgabe.




Mit zunehmender Inflation werden die Rohrpostganzsachen immer seltener, der Rohrpostkartenbrief zu 2 Kronen ist eine der letzten Rohrpostganzsachen Österreichs, die erschienen sind. Rohrpostgebühr 2,50 Kronen, Briefgebühr 1,50 Kronen. Daß die Karte wirklich drngend war, kann man aus dem Text ersehen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
Otto61
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   So Apr 05, 2015 7:10 pm

Frohe Ostern !
Eine Frage : Viel die Inflation in Österreich nach dem 1.Weltkrieg ähnlich so hoch aus wie im Deutschen Reich und wie lange dauerte sie an ?
Gruß Otto
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   So Apr 05, 2015 8:06 pm


Hallo Otto,

die Inflation in Österreich begann 1914 und endete mit 31.12.1924. Sie war ungleich niedriger als in Deutschland, der höchste Wert einer Briefmarke betrug 10 000 Kronen. Bei der Briefgebühr stieg der Inlandsbrief von 10 Heller auf 1 500 Kronen, das ist das 15 000 fache der Ausgangsbasis.
In der Philatelie beginnt die Inflation in Österreich mit der Ausrufung der Republik am 12.11.1918 und endet
am 31.5.1925 mit der Einführung der Schillingwährung. Umgerechnet auf Euro ist der Wert eines Sparbuches in Höhe von 10 000 Euro auf 70 Cent gesunken. Das war praktisch die völlige Enteignung hinsichtlich des angesparten Vermögens.

Reinhard



Nach oben Nach unten
Otto61
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo Apr 06, 2015 8:43 am

Hallo Reinhard ,
Danke für deine Infos !
Gruß Otto
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Fr Apr 17, 2015 9:30 am


Hallo Forumler,




Rekobrief vom 4.12.24 ( im Stempel ist ein Datumsfehler ) von Salzburg nach Prien . Einschreibegebühr 3000 Kronen Brief 1500 Kronen. Massenfrankatur der 300 Kronenmarke.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mi Apr 22, 2015 10:14 am


Hallo Forumler,



Die Karte vom 31.1.21 ging von Graz nach Zagreb und wurde noch zum Inlandstarif frankiert. Dieses Datum ist etwas Besonderes. Zum Ersten wurde der Tarif mit 1.2.21 erhöht, desweiteren war das der letzte Tag, an dem in den SHS Staat Post zum Inlandstarif versendet werden konnte. Ab 1.2.21 kostete die Postkarte nach Zagreb das Sechsfache - 3 Kronen.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Sa Apr 25, 2015 10:18 am



Hallo Forumler,




diese (unechte) Mischfrankatur zwischen öst. und deutschen Marken habe ich gestern erhalten. Die Bezeichnung unecht deshalb, weil es sich um eine Weiterleitung handelt.
Diese Karte vom 16.3.22 fällt sowohl in die öst. als in die deutsche Inflationszeit.

Gebührenentwicklung in Österreich

01/1914 Postkarte 5 Heller
01/1923 Postkarte 5 Kronen das 100 fache
12/1923 Postkarte 200 Kronen das 4000 fache
12/1924 Postkarte 700 Kronen das 14000 fache das war die größte Steigerung.

Gebührenentwicklung in Deutschland

01/1914 Postkarte 5 Pfennig
03/1922 Postakrte 125 Pfennig das 25 fache
09/1923 Postkarte 30000 Mark das 600 000 fache
12/1923 Postkarte 50 000 000 000 Mark das eine billionfache das war die höchste Steigerung.

Man sieht, daß die Inflation in Österreich anders als in Deutschland verlaufen ist.
In Österreich ist aus einem Riesenvermögen von 1 Million Kronen zum 1.1.1914 ein Betrag von 71 Kronen geworden, in Deutschland ist ein Riesenvermögen zum 1.1.1914 in Höhe von 1 Million Mark auf Null
zusammengeschmolzen.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Do Apr 30, 2015 12:29 am

Inflationen, gleich in welchem Land,  bieten Sammlern und Philatelisten oft ein interessantes und zum Teil umfangreiches Sammelgebiet, wie die bisher hier gezeigten Briefe und Karten beweisen. Den Besitzern mein herzlichster Glückwunsch. Vor wenigen Tagen in diesem Forum angemeldet, möchte ich nun meinen ersten Beleg zeigen. Die Rückseite ist übrigens ohne Stempel und Vermerke. Daher zeige ich nur die Vorderseite.



Ortsbrief vom Verlag der Staatsdruckerei in Wien, frankiert mit 1000 Kronen für einen  Brief bis 20 g, vom 24.1.24, mit 1000 Kronen als Nachporto belastet. Brief war vermutlich bis 40 g schwer und somit um 200 Kronen unterfrankiert. Die errechnete Nachgebühr von 200 + 200 Kronen wurde auf den Mindestbetrag von 1000 Kronen erhöht.

Der Schriftzug "Jugoslawien" könnte von einem ehemaligen Besitzer des Beleges stammen (Umschlag mit Marken von Jugoslawien?). Einen sonstigen Bezug zum Beleg kann ich nicht erkennen. Oder sollte der Schriftzug "Jugoslawien" und die rote "27" ein Hinweis auf den damaligen Inhalt sein. Der Staat Jugoslawien wurde ja nach dem Ersten Weltkrieg 1918 gegründet. Druckauftrag für den neuen Staat?

Inflation gehört nicht zu meinen primären Sammelgebieten, werde aber, sofern mir solche in die Hände fallen, gerne hier zeigen.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   So Mai 03, 2015 9:03 pm


Hallo Stempelede,

ich würde eher auf Marken von Yugoslawien tippen, die in dem Umschlag verwahrt wurden. Die Zahl 27 könnte die Anzahl der Marken oder die Michelnummer sein.




Freistempler in Österreich gibt es seit 1924, am Anfang wurden meist Drucksachen damit entwertet.
Der erste Preis der Lotterie war bereits eine Milliarde Kronen !

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo Mai 04, 2015 4:56 pm


Hallo Forumler,




Flugpostkarte vom 6.8.1924 von Wien nach Paris. Postkarte 1 800,- Kronen Flugpostgebühr 900 Kronen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mi Mai 06, 2015 4:06 pm


Hallo Forumler,



Dieses Streifband mit dem Werteindruck 10 Heller des Alpenvereins ( Schneiderbauer Nr. 14 ) habe ich bei
Ebay um € 3,- incl. Porto ersteigert. Bei Kroiss ist die Schleife versehentlich nicht gelistet, so glaubte ich, daß sie selten ist. Jetzt habe ich schon 3 Stück, das erste habe ich um € 40,. bei Harlos ersteigert.....

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Fr Mai 08, 2015 10:36 am

hallo Forumler,



Expreßbriefe in die Schweiz sind am Beginn der Inflationszeit nicht selten. Die Expreßgebühr in Höhe von 60 Heller war durch die Geldentwertung nicht hoch.
Vom Tarif her findet man jedoch überwiegend eine Expreßgebühr von 30 Heller ins nicht begünstigte Ausland, während im Inland und in die Nachfolgestaaten der Monarchie immer 60 Heller als Expreßgebühr bezahlt werden mußten. Ich vermute, daß der Auslandstarif auf Proteste des Auslands hin irgendwann einmal von 60 Heller auf den alten Tarif von 30 Heller gesenkt wurde, habe aber bisher  kein entsprechendes Datum gefunden.

Brief von Wien am 21.11.19 in die Schweiz. Briefgebühr 25 Heller Expreßgebühr 30 Heller Reko 25 Heller

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo Mai 25, 2015 12:28 pm


Hallo Forumler,

zwei Zugänge habe ich bei der Inflation zu verzeichnen.



Rohrpostkartenbrief 80 Heller mit Zusatzfrankatur 3,20 Kronen am 1.4.21 abgestempelt. Ortsbrief 1,50 Kronen Rohrpostgebühr 2,50 Kronen.



Eilige Drucksache vom 3.12.21 von Wien-Liesing nach Mödling. Drucksache 2 Kronen eilige Behandlung 50 Heller. Hier treffen 2 Seltenheiten aufeinander - die 2 Kronenmarke Parlament war sofort bei Erscheinen ausverkauft, sie kam im Dezember 1919 an die Schalter. Als Drucksache verwendet habe ich sie noch nie gesehen. Auch die 50 Heller Eilmarke mit dem Aufdruck Deutschösterreich ist auf Beleg und als Eilmarke verwendet selten.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Di Mai 26, 2015 5:31 pm



Hallo Forumler,



Für das 1. Halbjahr 1921 mußte Herr Hirzer 972,- Kronen an den Kaminfeger bezahlen, die Stempelgebühr betrug 20 Heller.



Für das 2. Halbjahr 1921 betrug die Rechnung bereits 4400,- Kronen, die Stempelgebühr erhöhte sich auf 50 Heller.


Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo Jun 01, 2015 10:42 am

Hallo Forumler,



Flugpostbrief vom 21.7.22 von Wien nach Budapest. Brief 60 Kronen Flugpostzuschlag 200 Kronen. Da es noch keine Flugpostmarken gab, erfolgte die Frankierung durch Freimarken.Die Eröffnung des Flugverkehrs nach Ungarn erfolgte am 16.7.23.
Leider ist links unten ein Teil des Briefumschlages ausgeschnitten, darum war dieser Brief mit € 13,- extrem günstig.




Rekobrief vom 21.7.22 von Innsbruck nach Sao Paulo in Brasilien. Briefgebühr
75 Kronen, Einschreiben 75 Kronen. Der Brief konnte nicht zugestellt werden, aus diesem Grund wurde er nach Innsbruck zurückgeschickt und ist dort am 13.12.22 wieder angekommen.
Leider ist auf einer Marke ein Tintenfleck, darum war dieser Brief mit € 5,- außergewöhnlich günstig.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Mo Jun 01, 2015 9:29 pm

@kaiserschmidt schrieb:
Hallo Forumler,

...

Leider ist auf einer Marke ein Tintenfleck, darum war dieser Brief mit € 5,- außergewöhnlich günstig.

Kaiserschmidt



Hallo Kaiserschmidt,

an einem Tintenfleck stört sich ein Markensammler mehr. Auf einem Beleg ist dies m.E. sekundär. Der Beförderungsweg, der anhand der beiden Abbildungen sehr gut nachvollzogen werden kann, lässt den Tintenfleck in Vergessenheit geraten. Ein schöner Bedarfsbeleg.

Gruß
Stempelede
Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Do Jun 04, 2015 11:55 am

Bei dem hier gezeigten Einschreibebrief ist mir noch etwas unklar. Vielleicht kann der ein oder andere für Klarheit sorgen.

Einschreibebrief des Patentamt, Wien VII, als Portopflichtige Dienstsache - Rückschein vom 6.11.24-4 (PA Wien 62) nach Wien II. Der unfrankierte Brief ist mit 1000 Kronen Nachportomarke versehen und am gleichen Tag vom PA Wien 27 abgestempelt (6.XI.24-3 oder -8) worden. Die Gebühr für einen Ortbrief bis 20 g betrug 1000 Kronen, für Einschreiben 1000 Kronen und für einen Rückschein ebenfalls 1000 Kronen. Wurde hier, da ja kein Strafporto anfiel, nur die Rückscheingebühr erhoben? Wie wurden die restlichen 2000 Kronen, die der Empfänger ebenfalls zahlen musste, verrechnet?




Gruß

Stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Sa Jun 06, 2015 10:06 am



Hallo Stempelede,

Bis zum Portofreiheitsaufhebungsgesetz 1924
galt für den Postverkehr von Behörden mit Privatpersonen die Regel, daß der Empfänger nur die Briefgebühr zu entrichten hat und keine Nebengebühren.

Bernardini/Pfalz 100 Jahre öst. Portomarken Seite 290

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
stempelede
Mitglied
Mitglied



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   So Jun 07, 2015 2:06 pm

Hallo kaiserschmidt,

vielen Dank für die Information.

Gruß
stempelede
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Di Jun 09, 2015 11:52 am

Hallo Forumler,

bei den Privatganzsachen der Inflationszeit habe ich 2 Zugänge zu verzeichnen.




Umschlag mit Werteindruck der ein Kronenmarke Renner. Dieser Umschlag war wohl für Auslandsbriefe der 1. Gewichtsstufe vorgesehen, hier ist er als Expreßbrief Inland verwendet worden. Briefgebühr 40 Heller, Eilzustellung 60 Heller, Wien 9.4.20, Rohrpostbeförderung. Dieser Umschlag - SB 103 - dürfte sehr selten sein, bei Kroiss ist er nicht gelistet.



Zeitungsschleife mit Werteindruck 40 + 40 Heller, am 20. 9. 21 von Wien nach München. Drucksache bis 50 Gramm 80 Heller.



Brief vom 20.5.20 von Innsbruck nach Sautens, rückseitig Ankunftsstempel.
Brief 4. Gewichtsstufe  1,40 Kronen Reko 1,20 Kronen Eil 1,20 Kronen.
Der Brief wurde nie geöffnet und hatte auch keinen Inhalt. Der Stempel vom 20.5.20 ist jedoch der früheste Verwendungstag der 1 Kronenmarke, den ich besitze. Die 1 Kronenmarke kam im Mai 1920 an die Schalter.

Kaiserschmidt


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Bronze



BeitragThema: Re: Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925   Fr Jun 12, 2015 4:21 pm



Hallo Forumler,



Heute erreichte mich diese Karte, die ich in Athen ersteigert habe. Es ist eine Meldung über Ladetätigkeit und ein Wetterbericht an die DDSG in Wien aus Sarmingstein.
Die geschnittene grüne 5 Hellermarke ist auf Beleg eine der seltensten Marken der Inflation. Die Marke kann als Einzelfrankatur nicht vorkommen, als Mehrfachfrankatur ist sie Kroiss unbekannt. Diese Marke war bei Erscheinen sofort ausverkauft, die Leute flüchteten in Sachwerte. Die ungebrauchte Marke ist Massenware.
Ich kaufe seit 10 Jahren jeden Bedarfsbeleg mit dieser Marke den ich sehe und habe bis heute
5 Belege erworben. Sowohl bei Michel als auch bei Kroiss ist der Beleg in
Mischfrankatur nur mit € 12,- bzw € 15,- bewertet.


Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
 

Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Österreich-
Tauschen oder Kaufen