Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Gestern um 8:19 pm

» Fälschung von hochwertigen Christkindl-Belegen
von robikersichrisi Gestern um 7:18 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Oktober 2022
von gesi Mi Sep 28, 2022 2:12 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Mi Sep 28, 2022 1:02 am

» Österr. NEU: Postlerhemd
von Gerhard Mi Sep 28, 2022 12:44 am

» Neuausgaben 2022 Deutschland
von Gerhard Mi Sep 28, 2022 12:37 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von Hesse30 Mo Sep 26, 2022 6:11 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Sep 26, 2022 5:18 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma So Sep 25, 2022 7:25 pm

» DDSG 1866-1880
von Briefmarken Freak So Sep 25, 2022 1:24 pm

» Österr. NEU: 150 Jahre Bahnstrecke Feldkirch–Schaan–Buchs
von Briefmarken Freak Sa Sep 24, 2022 11:56 am

» 1033 ersttag osterreich 1965 bis 2000
von Hesselbach Sa Sep 24, 2022 9:33 am

» Weinorte in Deutschland
von Gerhard Do Sep 22, 2022 11:41 pm

» Österr. NEU: Gustav Tauschek - Trommelspeicher
von Gerhard Do Sep 22, 2022 11:01 pm

» Österr. NEU: Dauermarkenserie "Trachten und Auszier"
von Gerhard Do Sep 22, 2022 10:54 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Mi Sep 21, 2022 2:44 pm

» 45. Oberfrankentauschtage mit Werbeschau am 8. Oktober 2022
von Ausstellungsleiter Mi Sep 21, 2022 9:28 am

» Trachten – Beiwerk und Auszier - Dauermarkenserie
von Gerhard Mi Sep 21, 2022 12:16 am

» 15. Oktober - Großtauschtag Pinsdorf
von Gerhard Di Sep 20, 2022 11:43 pm

» 2. Oktober 2022 - Großtauschtag St.Pöten
von Gerhard Di Sep 20, 2022 1:10 am

» Österr. NEU: 100 Jahre Niederösterreich
von Gerhard Di Sep 20, 2022 1:01 am

» Was sind eure Sammelgebiete
von Ausstellungsleiter Mo Sep 19, 2022 10:55 am

» Flugpostausgabe 1947
von wilma So Sep 18, 2022 7:16 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang So Sep 18, 2022 4:17 pm

» Schönes Österreich
von kaiserschmidt So Sep 18, 2022 2:15 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt So Sep 18, 2022 10:00 am

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt So Sep 18, 2022 9:56 am

» Weiter bzw Nachfrankaturen Ö-Levante/Griechenland
von Briefmarken Freak Sa Sep 17, 2022 1:45 pm

» Merkur-Zeitungsmarken - Echt oder Fälschung?
von kaiserschmidt Fr Sep 16, 2022 11:34 am

» Hilfe bei Berlin 3 Stempel
von Briefmarken Freak Mi Sep 14, 2022 10:12 pm

» Ersatzstempel
von Hesselbach Mi Sep 14, 2022 1:53 pm

» Postwesen in Mattersburg - Wolfgang Steiger
von Hesselbach Mi Sep 14, 2022 12:58 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Gerald Mi Sep 14, 2022 12:26 pm

» Durchkreuzte Absender
von Hesselbach Mi Sep 14, 2022 7:52 am

» Der österreichische Lloyd
von kaiserschmidt Di Sep 13, 2022 8:45 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von Gerhard Di Sep 13, 2022 1:26 am

» Österr. NEU: 50 Jahre LICHT INS DUNKEL
von Gerhard Di Sep 13, 2022 12:04 am

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma So Sep 11, 2022 8:32 pm

» Themenvorschläge für den Bilderwettbewerb im Oktober 2022
von muesli Sa Sep 10, 2022 9:32 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Sa Sep 10, 2022 8:01 pm

» Briefmarken geerbt, lohnt sich das durchsuchen oder verschenken?
von Ausstellungsleiter Fr Sep 09, 2022 8:00 pm

» deusches reich
von yulepe Do Sep 08, 2022 2:48 pm

» Ansichtskarten der Luftschiffe
von Gerhard Mi Sep 07, 2022 11:18 pm

» Österr. NEU: 150 Jahre Universität für Bodenkultur Wien
von Gerhard Di Sep 06, 2022 12:41 am

» Österr. NEU: Paulusinitiale Codex 26 f. 170r - Stift Heiligenkreuz
von Gerhard Di Sep 06, 2022 12:39 am

» Österr. NEU: 90 Jahre LEGO®
von Gerhard Di Sep 06, 2022 12:36 am

» Österr. NEU: Tag der Briefmarke 2022
von Gerhard Di Sep 06, 2022 12:33 am

» Österr. NEU: 100 Jahre Wagenburg in Schönbrunn
von Gerhard Di Sep 06, 2022 12:29 am

» Versuchsdrucke Swarovski-Kristalle
von Briefmarken Freak So Sep 04, 2022 12:02 pm

» Österr. Neu: Crypto stamp 4.0
von Gerhard Sa Sep 03, 2022 11:35 pm

» Crypto stamp 4.0
von Gerhard Sa Sep 03, 2022 11:23 pm

» Wertbriefe - Geldbriefe Österreich
von Gerhard Sa Sep 03, 2022 11:08 pm

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Sa Sep 03, 2022 8:13 pm

» Bar freigemacht - Stempelübersicht
von Hesselbach Fr Sep 02, 2022 10:43 am

» Siegerbild im August
von Paul S. Fr Sep 02, 2022 10:41 am

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Mi Aug 31, 2022 11:32 pm

» Österreich - Bosnien-Herzegowina
von muesli Di Aug 30, 2022 11:30 pm

» Sammlung, 7 Umzugskartons, Nachlass, Verkauf und Bewertung in Berlin
von kaiserschmidt Di Aug 30, 2022 6:16 pm

» Phila Toscana in Gmunden vom 26.08. - 28.08.2022
von Paul S. Mo Aug 29, 2022 9:05 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie So Aug 28, 2022 11:46 pm

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma So Aug 28, 2022 6:42 pm

» Großtauschtag am Samstag 17.09.2022 von 13:00 - 18:00
von wilma So Aug 28, 2022 6:09 pm

» Grazer Aushilfsausgabe Mai 1945
von wilma So Aug 28, 2022 5:58 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma So Aug 28, 2022 5:11 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt So Aug 28, 2022 10:44 am

» Briefmarkensammlung erhalten
von Ausstellungsleiter So Aug 28, 2022 9:55 am

» Stumme Stempel
von wilma Sa Aug 27, 2022 8:01 pm

» ME 1, Serie Sternzeichen, Ausgabe 2019 - Krebs
von hidge Sa Aug 27, 2022 3:59 pm

» Frage wegen Prüfer DR bis 1933
von Markenfreund49 Sa Aug 27, 2022 10:30 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Fr Aug 26, 2022 8:31 pm

» Weiß jemand, wie viel diese Briefmarken Wert sind?
von Gerhard Do Aug 25, 2022 4:33 pm

» Riposte-OPAL: Bar-Codes in Österreich
von Hesselbach Di Aug 23, 2022 10:01 am

» Post von seltenen Länder nach Österreich 1946 bis 1953
von wilma Mo Aug 22, 2022 5:47 pm

» Paraguay 50 Pesos Briefmarke
von Gerhard Sa Aug 20, 2022 12:22 am

» Österr. NEU: 15. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von hidge Fr Aug 19, 2022 1:30 pm

» Karte mit 2 x 6 Pfg. Wappenausgabe
von wilma Mi Aug 17, 2022 8:34 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Di Aug 16, 2022 10:35 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb August 2022
von gesi Di Aug 16, 2022 6:45 pm

» Österr. NEU: Birdpex 2022 - Höckerschwan
von Gerhard Fr Aug 12, 2022 12:10 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Di Aug 09, 2022 10:11 am

» Wir starten den Bilderwettbewerb im August 2022
von Gerhard Di Aug 09, 2022 1:22 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Aug 07, 2022 8:33 pm

» Bildpostkarten mit privatem Zudruck
von kaiserschmidt So Aug 07, 2022 11:07 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von kaiserschmidt Sa Aug 06, 2022 2:18 pm

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von muesli Fr Aug 05, 2022 11:08 pm

» Der Farbfehldruck 1867
von Paul S. Di Jul 26, 2022 10:54 pm

» Österr. NEU: Birgit Jürgenssen - Ich möchte hier raus!, 1976
von Gerhard Di Jul 26, 2022 10:13 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von jklang Fr Jul 22, 2022 10:25 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Do Jul 21, 2022 10:04 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1916
von kaiserschmidt Do Jul 21, 2022 2:55 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Jul 21, 2022 10:13 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Jul 20, 2022 12:15 am

» Amtliche Kartenbriefe mit privaten Textzudrucken
von kaiserschmidt Di Jul 19, 2022 9:03 am

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb August 2022
von gesi So Jul 17, 2022 2:37 pm

» Österr. NEU: Fliegenpilz
von Gerhard So Jul 17, 2022 12:44 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von jklang Fr Jul 15, 2022 1:20 pm

» Hotelbriefe
von Polarfahrtsucher Do Jul 14, 2022 10:34 pm

» Operette
von Gerhard So Jul 10, 2022 11:58 pm

» Bilderwettbewerb Juli 2022
von muesli So Jul 10, 2022 10:11 pm


Teilen
 

 Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Cantus
Mitglied in Silber
Cantus


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Kriegsgefangenenpost   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyDo Sep 25, 2008 12:47 am

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Kriegs11


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Kriegs12


Correspondance des Prisonniers de Guerre, Rückantwortbrief vom 25.6.1946 aus Essen-Steele an den in französischer Kriegsgefangenschaft befindlichen Unteroffizier Rudolf Gökler, Gefangenennummer 800.435
Nach oben Nach unten
Bios
Mitglied in Bronze
avatar


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyDo Sep 25, 2008 8:09 am

Über solch einen Brief hätte sich Walter Kempowski gefreut. Nicht aus philatelistischer Sicht, sondern wegen des Briefinhalts.
Nach oben Nach unten
x9rf
Mitglied in Bronze
x9rf


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Kriegsgefangenpost Heimat - Prisoner of War Camp   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyDi Jun 06, 2017 1:17 am

Hallo,

ich fand heute einen Brief aus Reutlingen in die USA vom 30.06.1944
mit Inhalt, geschrieben auf hauchdünnen Seidenpapier

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Z01010
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Z01110

Wurden Kriegsgefangenensendungen wirklich mit der Luftpost versendet ????

mfG
planke
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyMo Jun 12, 2017 8:17 pm

x9rf schrieb:
Wurden Kriegsgefangenensendungen wirklich mit der Luftpost versendet ???? planke

Hallo plankel,

meines Wissens war Kriegsgefangenenpost portofrei - Zusatzdienste wie Flugpost mussten jedoch freigemacht werden.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyMo Jun 15, 2020 11:16 pm

Liebe Sammlerfreunde,

der folgende Beleg ist leider auf dem Postweg von Deutschland (in eingeschriebenem Brief) verschwunden - eine Nachforschung ergab kein Ergebnis zg .
Die finanzielle kleine Entschädigung durch die Post ist für den Sammler kein wirklicher Trost.
(Vom Corona-Virus gefressen wurde der Beleg sicher nicht)

Datum 8.OC.47, ohne Inhalt, Lager 62 Moor Camp Thankerton, Biggar Lauarkshire, nicht zugelassener Kgf-Brief durch Zivilpost, zurück.

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Verlus10
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Verlus11

Sollte den original-Beleg jemand zu Gesicht bekommen, bitte um Nachricht.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySa Jan 29, 2022 7:20 pm

Hallo zusammen,

hier ein Überroller Kriegsgefangenen Faltbrief geschrieben am 08.04.1945 aus einem Lager in England, der über die Amerikanische Zensurstelle lief und in Linz zensuriert wurde. Angekommen ist er lt. Vermerk erst am 16.04.1946, was plausibel ist.
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0135

Es ist mir jedoch unklar was "LAB Germany U.S. Army P.W.I.B" heisst?

Für jeden Hinweis dankbar,

viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySo Jan 30, 2022 5:44 am

wilma schrieb:
Hallo zusammen,

hier ein Überroller Kriegsgefangenen Faltbrief geschrieben am 08.04.1945 aus einem Lager in England, der über die Amerikanische Zensurstelle lief und in Linz zensuriert wurde. Angekommen ist er lt. Vermerk erst am 16.04.1946, was plausibel ist.
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0135

Es ist mir jedoch unklar was "LAB Germany U.S. Army P.W.I.B" heisst?


Für jeden Hinweis dankbar,

viele Grüße, Wilma

Hallo Wilma.
Ich kann Dir etwas zu PWIB mitteilen. Es steht für Prisoner of War information bureau und war zuständig zur Erfassung von Kriegsgefangenen mit ihren Daten aber z.B. auch dem Gesundheitszustand.
Ferner waren auch durch die US Army Gefangene in Britannien untergebracht was den Verweis erläutern dürfte. Der Gefangene wurde wohl als Deutscher in Deutschland gefangen genommen was den Verweis Germany betraf. LAB ist mir nicht geläufig.
Vielleicht hilft Dir das obige ja doch weiter.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySo Jan 30, 2022 7:35 pm

jklang schrieb:

Ich kann Dir etwas zu PWIB mitteilen.  Es steht für Prisoner of War information bureau und war zuständig zur Erfassung von Kriegsgefangenen mit ihren Daten aber z.B. auch dem Gesundheitszustand. Ferner waren auch durch die US Army Gefangene in Britannien untergebracht was den Verweis erläutern dürfte.

Hallo Johannes,
besten Dank für den Hinweis. Das macht Sinn.

Inzwischen weiss ich, dass der Gefangene in der Normandie im Juni 1944 kämpfte, mit einem Lungendurchschuss von den Amerikanern gefangen genommen wurde und in einem Lager in Großbritannien landete....

Viele Details habe ich aber noch nicht rausgefunden und es interessiert mich...

Ich habe einen Kellerfund mit Feldpostbriefen, Korrespondenz aus der Gefangen- und der Nachkriegszeit etc. bekommen. Alles zusammenhängend aus einer Familie aus Linz.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySo Jan 30, 2022 11:54 pm

wilma schrieb:
Inzwischen weiss ich, dass der Gefangene in der Normandie im Juni 1944 kämpfte, mit einem Lungendurchschuss von den Amerikanern gefangen genommen wurde und in einem Lager in Großbritannien landete....

Viele Details habe ich aber noch nicht rausgefunden und es interessiert mich...

Ich habe einen Kellerfund mit Feldpostbriefen, Korrespondenz aus der Gefangen- und der Nachkriegszeit etc. bekommen. Alles zusammenhängend aus einer Familie aus Linz.

Viele Grüße,
Wilma

Hallo Wilma .
Die Geschichte klingt interessant. Vielleicht kannst Du hin und wieder Updates geben.  Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyDi Feb 01, 2022 7:24 pm

wilma schrieb:
Inzwischen weiss ich, dass der Gefangene in der Normandie im Juni 1944 kämpfte, mit einem Lungendurchschuss von den Amerikanern gefangen genommen wurde und in einem Lager in Großbritannien landete....

Viele Details habe ich aber noch nicht rausgefunden und es interessiert mich...

Ich habe einen Kellerfund mit Feldpostbriefen, Korrespondenz aus der Gefangen- und der Nachkriegszeit etc. bekommen. Alles zusammenhängend aus einer Familie aus Linz.

jklang schrieb:

Die Geschichte klingt interessant. Vielleicht kannst Du hin und wieder Updates geben.
Hallo Johannes,
ja das werde ich machen. Bin nach und nach beim Aufarbeiten...

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyDo Feb 17, 2022 7:24 pm

wilma schrieb:
Inzwischen weiss ich, dass der Gefangene in der Normandie im Juni 1944 kämpfte, mit einem Lungendurchschuss von den Amerikanern gefangen genommen wurde und in einem Lager in Großbritannien landete....

Viele Details habe ich aber noch nicht rausgefunden und es interessiert mich...
jklang schrieb:

Die Geschichte klingt interessant. Vielleicht kannst Du hin und wieder Updates geben.
wilma schrieb:
Hallo Johannes,
ja das werde ich machen. Bin nach und nach beim Aufarbeiten...

Hallo Johannes und Sammlerfreunde,
hier 2 Karten, die zeitgeschichtlich wirklich interessant sind. Ich habe diese so gut ich konnte aufbereitet und ausgewertet. Etliche Fragen bleiben aber, die ich trotz Befragung von Sammlerfreunden und googeln offen bleiben...

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0138
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0139
Das erste Lebenszeichen vom 02.09.1944 aus einem Durchgangslager in Frankreich - er gibt an "leicht verwundet" zu sein - an seine Frau in Linz - angekommen ist die Karte bei ihr am 23.11.1944 (privater Vermerk seiner Frau)
Die Karte hat den Stempel "Passed by Base 1589 Examiner" von den Amerikanern und einen Stempel vom Roten Kreuz. Die Karte ist sicher über das Rote Kreuz befördert worden.

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0141
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0140
Karte vom 14.09.1944 wo er schreibt: "Bin am 05.08.1944 verwundet, habe einen Lungenschuss erhalten. Bin bereits gesund.... ZENSUR... Habe große Sorgen um dich. Von den Kameraden weiss ich nichts. Du kannst mir noch nicht schreiben erst wenn ich im Lager bin. Sorge dich nicht um mich. Ich werde dich nie vergessen. Ich hoffe dass du gesund bist. Grüßt und küsst dich von ganzem Herzen..."
lt. Vermerk seiner Frau ist die Karte am 26.01.1945 in Linz angekommen
auf seiner Nachricht ist der Stempel "Passed by BASE 1089 Army Examiner" abgeschlagen. Auf der Anschriftsseite ein Zensurstempel der Wehrmacht.

Meine Fragen: Sind die "passed by base 1589 bzw. 1089" Zensurstempel der Amerikaner? Wenn ja, kann man feststellen wo diese Stellen waren?

Wo war die Zensurstelle der Wehrmacht auf der 2. Karte? Ist der Bleistiftvermerk "4266" der des Zensors?

Kann jemand herauslesen, wo in Frankreich GENAU der Gefangene
war? In welchem Durchgangslager?

Für jede Info dankbar.

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyDo Feb 17, 2022 10:41 pm

wilma schrieb:
wilma schrieb:
Inzwischen weiss ich, dass der Gefangene in der Normandie im Juni 1944 kämpfte, mit einem Lungendurchschuss von den Amerikanern gefangen genommen wurde und in einem Lager in Großbritannien landete....

Viele Details habe ich aber noch nicht rausgefunden und es interessiert mich...
jklang schrieb:

Die Geschichte klingt interessant. Vielleicht kannst Du hin und wieder Updates geben.
wilma schrieb:
Hallo Johannes,
ja das werde ich machen. Bin nach und nach beim Aufarbeiten...

Hallo Johannes und Sammlerfreunde,
hier 2 Karten, die zeitgeschichtlich wirklich interessant sind. Ich habe diese so gut ich konnte aufbereitet und ausgewertet. Etliche Fragen bleiben aber, die ich trotz Befragung von Sammlerfreunden und googeln offen bleiben...

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0138
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0139
Das erste Lebenszeichen vom 02.09.1944 aus einem Durchgangslager in Frankreich - er gibt an "leicht verwundet" zu sein - an seine Frau in Linz - angekommen ist die Karte bei ihr am 23.11.1944 (privater Vermerk seiner Frau)
Die Karte hat den Stempel "Passed by Base 1589 Examiner" von den Amerikanern und einen Stempel vom Roten Kreuz. Die Karte ist sicher über das Rote Kreuz befördert worden.

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0141
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0140
Karte vom 14.09.1944 wo er schreibt: "Bin am 05.08.1944 verwundet, habe einen Lungenschuss erhalten. Bin bereits gesund.... ZENSUR... Habe große Sorgen um dich. Von den Kameraden weiss ich nichts. Du kannst mir noch nicht schreiben erst wenn ich im Lager bin. Sorge dich nicht um mich. Ich werde dich nie vergessen. Ich hoffe dass du gesund bist. Grüßt und küsst dich von ganzem Herzen..."
lt. Vermerk seiner Frau ist die Karte am 26.01.1945 in Linz angekommen
auf seiner Nachricht ist der Stempel "Passed by BASE 1089 Army Examiner" abgeschlagen. Auf der Anschriftsseite ein Zensurstempel der Wehrmacht.

Meine Fragen: Sind die "passed by base 1589 bzw. 1089" Zensurstempel der Amerikaner? Wenn ja, kann man feststellen wo diese Stellen waren?

Wo war die Zensurstelle der Wehrmacht auf der 2. Karte? Ist der Bleistiftvermerk "4266" der des Zensors?

Kann jemand herauslesen, wo in Frankreich GENAU der Gefangene
war? In welchem Durchgangslager?

Für jede Info dankbar.

Viele Grüße, Wilma



Hallo Wilma,
Wirklich interessant.
Was ich Dir mitteilen kann ist die deutsche Zensurstelle für Kriegsgefangenen Post befand sich zu der Zeit in Hof in Bayern. Es war eine Ausgliederung von Berlin deshalb wurden auch größtenteils Berliner Stempel und Verschlußstreifen verwendet.
Die 4266 ist keine Kennung im Zusammenhang mit der Zensur. Was sie bedeutet weiß ich nicht.
Die amerikanischen Stempel sind zu lesen als: "Passed by Examiner. Base ...". Sie stellen Zensurstempel dar, eben von dem Gefangenenlager und sind vergleichbar mit den deutschen Oflag Zensuren. Es gibt Listen über die Lager und die Standorte allerdings habe ich solche nicht, also nicht für die alliierten Lager.
Ich hoffe das  geschriebene ist nützlich. Gerne lese ich über die Geschichte mehr. Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyMo März 07, 2022 7:47 pm

Danke Johannes,

deine Infos haben mich wieder ein Stückchen weitergebracht.

Hier nun wieder ein sehr spannender zeitgeschichtlicher Beleg aus gleicher Korrespondenz, der mir viele Rätsel aufgibt. Einiges habe ich bereits entschlüsseln können:
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img142
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0147
Kriegsgefangenen Flugpostbrief vom 05.01.1945 von Linz nach England, zurück da keine Flugpost mehr möglich war, eingelagert am Postamt Linz 13.02.1946

Was ich sehe ist ein 2x abgeschlagener OT Stempel Linz 05.01.1945. Der OT Stempel links war auf einer Flugpostmarke abgeschlagen worden sein, die entfernt wurde und dort in Rot "ETO" was ich als "estimated time over" deute, also keine Flugpost mehr möglich.  Unterhalb ist "Zurück Briefe z. Zt. unzulässig". Weiter ist ein roter Zensurstempel der Wehrmacht und ein Zensurstempel „Passed by US Examiner Base 1067“ zu sehen. Ebenfalls in Rot „491“ und mit Bleistift ein „VEI“. Der Brief wurde rechts und links geöffnet. Auffällig ist, dass er rechts geöffnet in Linz im Februar 1946 angekommen sein muss, da er mit einer Vignette darauf der Stempel „Postlageramt 13.02.1946“ verschlossen wurde. Diesen Stempel „Postlageramt“ kennt die Literatur vom Linzer Heimatsammler Forster nur aus 1938.

Was mir noch aufgefallen ist, dass der Briefinhalt (geschrieben von seiner Frau an ihn) vom 28.01.1945 ist und ein kleiner Teil geschwärzt wurde. Also muss hier schon mal ein Inhalt aus einem anderen Brief konfisziert worden sein und diesem beigelegt. Der Bug auf der Rückseite der „Postlagervignette“ passt 1:1 zum Inhalt.

Was mich brennend interessieren würde, ist der Laufweg des Beleges, was die einzelnen Stempel, Vermerke bedeuten….

Vielleicht kannst du mir Johannes bzw. jemand anderer den weiterhelfen.

Für jeden Hinweis dankbar,

Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyFr März 11, 2022 10:20 am

wilma schrieb:
Danke Johannes,

deine Infos haben mich wieder ein Stückchen weitergebracht.

Hier nun wieder ein sehr spannender zeitgeschichtlicher Beleg aus gleicher Korrespondenz, der mir viele Rätsel aufgibt. Einiges habe ich bereits entschlüsseln können:
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img142
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0147
Kriegsgefangenen Flugpostbrief vom 05.01.1945 von Linz nach England, zurück da keine Flugpost mehr möglich war, eingelagert am Postamt Linz 13.02.1946

Was ich sehe ist ein 2x abgeschlagener OT Stempel Linz 05.01.1945. Der OT Stempel links war auf einer Flugpostmarke abgeschlagen worden sein, die entfernt wurde und dort in Rot "ETO" was ich als "estimated time over" deute, also keine Flugpost mehr möglich.  Unterhalb ist "Zurück Briefe z. Zt. unzulässig". Weiter ist ein roter Zensurstempel der Wehrmacht und ein Zensurstempel „Passed by US Examiner Base 1067“ zu sehen. Ebenfalls in Rot „491“ und mit Bleistift ein „VEI“. Der Brief wurde rechts und links geöffnet. Auffällig ist, dass er rechts geöffnet in Linz im Februar 1946 angekommen sein muss, da er mit einer Vignette darauf der Stempel „Postlageramt 13.02.1946“ verschlossen wurde. Diesen Stempel „Postlageramt“ kennt die Literatur vom Linzer Heimatsammler Forster nur aus 1938.

Was mir noch aufgefallen ist, dass der Briefinhalt (geschrieben von seiner Frau an ihn) vom 28.01.1945 ist und ein kleiner Teil geschwärzt wurde. Also muss hier schon mal ein Inhalt aus einem anderen Brief konfisziert worden sein und diesem beigelegt. Der Bug auf der Rückseite der „Postlagervignette“ passt 1:1 zum Inhalt.

Was mich brennend interessieren würde, ist der Laufweg des Beleges, was die einzelnen Stempel, Vermerke bedeuten….

Vielleicht kannst du mir Johannes bzw. jemand anderer den weiterhelfen.

Für jeden Hinweis dankbar,

Wilma

Servus Wilma,
dann will ich mich doch mal an Deinem etwas komplizierten Brief versuchen. Geschrieben 1/45 in Linz von dort in die ABP nach Hof ( der Stempel stammt zwar aus Berlin , wurde zu der Zeit aber in Hof verwendet). Die Frankatur war vermutlich 10 Rpf AH, die wohl abfiel auf dem Weg ins Lager. Jedenfalls kam der Brief im Lager an und wurde dort zensiert was am ".... Base 1067" Stempel ersichtlich ist, diese Zensuren hätten eigentlich gereicht, allerdings gab es wohl eine Postsperre der Amerikaner und der Brief wurde nicht zugestellt, sondern erst gelagert, aber nach "eto" zurückgesandt, wobei er auf dem Rückweg die nun zuständige amerikanische Zensur durchlief und den Absender nicht direkt erreichte, sondern wohl erst auf dem Postlageramt landete. Ähnliches unterlief wohl dem Brief vom 28.1., der dann auch in diesem Umschlag aufbewahrt wurde. Der "zurück..." Stempel muß somit auch auf dem Rückweg durch deutsche oder österreichische Autoritäten angebracht worden sein.
Das wäre meine Interpretation.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySa März 12, 2022 9:57 am


Hallo Forumler,

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Bild1122

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Bild1123

Brief vom 26.7.1944 eines am 11.7.1944 gefangenen Österreichers aus einem amerikanischen Durchgangslager.
Der Text ist eher nicht interessant, rechts unten ein Stempel

Adresse folgt nach Ankunft in einem bestandigen Gefangenenlager.

Deutsche Zensur in Hof. Amerikanische Zensur der U.S.Army,

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySo März 13, 2022 8:18 pm

jklang schrieb:
Das wäre meine Interpretation.
Hallo Johannes,

danke für deine Infos - die mich wieder ein wenig weiterbringen. Aber 100% entschlüsselt ist der Beleg noch immer nicht (für mich). Ich werde diesen zum Seminar nach Mondsee mitnehmen und ihn zum Diskutieren zeigen.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyFr März 18, 2022 3:04 pm

wilma schrieb:
jklang schrieb:
Das wäre meine Interpretation.
Hallo Johannes,

danke für deine Infos - die mich wieder ein wenig weiterbringen. Aber 100% entschlüsselt ist der Beleg noch immer nicht (für mich). Ich werde diesen zum Seminar nach Mondsee mitnehmen und ihn zum Diskutieren zeigen.

Viele Grüße,
Wilma

Servus Wilma.
Eines fiel mir noch auf. Ich glaube der Brief hat eher nicht vielleicht nie die Absenderin erreicht, denn mit Rotstift ist ja ihr Verzug nach Deutschland vermerkt und erst dann wird der Brief im Lageramt verwahrt worden sein. Hast Du den Brief aus der entsprechenden Familie? Denn dann wäre es am Plausibelsten wenn der Adressat nach seiner Entlassung in den Besitz kam.
Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyFr März 18, 2022 7:28 pm

jklang schrieb:
Eines fiel mir noch auf. Ich glaube der Brief hat eher nicht vielleicht nie die Absenderin erreicht, denn mit Rotstift ist ja ihr Verzug nach Deutschland vermerkt und erst dann wird der Brief im Lageramt verwahrt worden sein. Hast Du den Brief aus der entsprechenden Familie?  Denn dann wäre es am Plausibelsten wenn der Adressat nach seiner Entlassung in den Besitz kam.
Grüße Johannes
Hallo Johannes,
dies ist absolut auszuschliessen, die Adresse mit Rotstift ist die in Linz (das D heißt Donau also Linz an der Donau). Sie wurde links angebracht und ist durch den Zensuröffnungsstreifen verdeckt und deshalb mit Rotstift nochmals geschrieben.

Aber danke, dass du dir nochmals Gedanken gemacht hast.

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyFr März 18, 2022 10:29 pm

wilma schrieb:

Hallo Johannes,
dies ist absolut auszuschliessen, die Adresse mit Rotstift ist die in Linz (das D heißt Donau also Linz an der Donau). Sie wurde links angebracht und ist durch den Zensuröffnungsstreifen verdeckt und deshalb mit Rotstift nochmals geschrieben.

Aber danke, dass du dir nochmals Gedanken gemacht hast.

Viele Grüße, Wilma

Hallo Wilma, Du hast Recht, ich habe das komplett anders entziffert, aber da steht tatsächlich nochmals die Absenderadresse, allerdings in anderer Handschrift. Recht kurios.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySa Apr 23, 2022 8:58 pm

Hallo zusammen,

von der Kriegsgefangenenkorrespondenz aus Linz ein weiterer zeitgeschichtlich interessanter Beleg:
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img156
Linz 30.04.1945 an den Kriegsgefangenen in London,
der Brief wurde mit Feldpost APO 413 weitergeleitet - diese APO war von 09/1944 bis 15.06.1946 in London (habe ich herausgefunden), was 2. L.S.A heißt was ich nicht - wer weiss es?

Eine sehr späte Kriegsgefangenenpost, denn am 05.05.1945 waren die Amerikaner am Hauptplatz in Linz.

Viele Grüße,
Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptySa Apr 23, 2022 9:26 pm

wilma schrieb:
Hallo zusammen,
was 2. L.S.A heißt was ich nicht - wer weiss es?

Eine sehr späte Kriegsgefangenenpost, denn am 05.05.1945 waren die Amerikaner am Hauptplatz in Linz.

Viele Grüße,
Wilma

Servus Wilma, wieder ein schönes Stück.
LSA kann im militärischen Zusammenhang einiges bedeuten, am Wahrscheinlichsten erachte ich "Logistics Support Agency", also Einheiten die bei logistischen Aufgaben unterstützend tätig waren.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyMo Mai 02, 2022 8:24 pm

wilma schrieb:
was 2. L.S.A heißt was ich nicht - wer weiss es?
jklang schrieb:
LSA kann im militärischen Zusammenhang einiges bedeuten, am Wahrscheinlichsten erachte ich "Logistics Support Agency", also Einheiten die bei logistischen Aufgaben unterstützend tätig waren.
Hallo Johannes,
das klingt plausibel. Danke für den Hinweis.
Auch auf diesen Beleg ist diese ist "APO 413 mit 2. L.S.A".
Aber dieses mal postgeschichtlich interessantes.
Hier ist der stumme Stempel vom 07.09.1945 abgeschlagen. Er stammt aus Linz und wurde als Tarnstempel für Feldpostsendungen der deutschen Reichspost verwendet. Dieser Stempel wurde bis Mitte Oktober 1946 als Ankunftsstempel für Recobriefe weiterverwendet.
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img158
Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyMi Aug 24, 2022 8:15 pm

wilma schrieb:
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img142
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0147
Hallo Johannes & zusammen,

@jklang vieles was du zu diesem Beleg geschrieben hast wurde bestätigt.

Um nochmals auf diesen spannenden Beleg zurück zu kommen, er lässt mich nicht los...

Ich habe eine Kopie an einen sehr erfahrenen Sammler gesandt und ihn um seine Meinung zum Postlauf gebeten.

Er meinte, dass der Stempel "Zurück Briefe z. Zt. unzulässig" mit Sicherheit ein deutscher Stempel sei. Der Brief ging ja durch die Zensurstelle in Hof. Weiters ist er der Meinung, dass der Brief beim Einmarsch der Amerikaner nach Bayern liegen geblieben ist.

Die nochmalige Absender Adresse in roter Schrift erklärt er, dass die Adresse durch den Zensurstreifen verdeckt war und nochmals geschrieben wurde sicher den Absender zu erreichen. Das späte Datum vom Postlageramt vom 13.02.1946 sei nicht ungewöhnlich.

Die Frankatur über 10 Rfg. ist am Transport abgefallen

Zum Stempel "Passed by US Examiner Base 1067" hat er sich nicht geäußert. Scheinbar weiss er nichts darüber.

Mir erscheint aber genau dieser Stempel der Knackpunkt zu sein. Wer weiß etwas oder kann etwas in Erfahrung bringen?

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyMi Aug 24, 2022 9:44 pm

wilma schrieb:
wilma schrieb:
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img142
Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Img_0147
Hallo Johannes & zusammen,

@jklang vieles was du zu diesem Beleg geschrieben hast wurde bestätigt.

Um nochmals auf diesen spannenden Beleg zurück zu kommen, er lässt mich nicht los...

Ich habe eine Kopie an einen sehr erfahrenen Sammler gesandt und ihn um seine Meinung zum Postlauf gebeten.

Er meinte, dass der Stempel "Zurück Briefe z. Zt. unzulässig" mit Sicherheit ein deutscher Stempel sei. Der Brief ging ja durch die Zensurstelle in Hof. Weiters ist er der Meinung, dass der Brief beim Einmarsch der Amerikaner nach Bayern liegen geblieben ist.

Die nochmalige Absender Adresse in roter Schrift erklärt er, dass die Adresse durch den Zensurstreifen verdeckt war und nochmals geschrieben wurde sicher den Absender zu erreichen. Das späte Datum vom Postlageramt vom 13.02.1946 sei nicht ungewöhnlich.

Die Frankatur über 10 Rfg. ist am Transport abgefallen

Zum Stempel "Passed by US Examiner Base 1067" hat er sich nicht geäußert. Scheinbar weiss er nichts darüber.

Mir erscheint aber genau dieser Stempel der Knackpunkt zu sein. Wer weiß etwas oder kann etwas in Erfahrung bringen?

Viele Grüße, Wilma
Hallo Wilma.
Der besagte Stempel ist der Beweis , dass der Brief befördert wurde, was eben auch "eto" belegt, das macht auf einem Überroller überhaupt keinen Sinn. Hof arbeitete fast bis Kriegsende.
"Keine Briefe zugelassen" wurde in Deutschland auf dem Rückweg angebracht und bezog sich auf das Postverbot aus Deutschland nach Österreich in der Nachkriegszeit. Der " Spezialist " scheint sich nicht so viel Mühe gegeben zu haben?
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
wilma
Mitglied in Silber
wilma


Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg EmptyFr Aug 26, 2022 8:31 pm

jklang schrieb:
"Keine Briefe zugelassen" wurde in Deutschland auf dem Rückweg angebracht und bezog sich auf das Postverbot aus Deutschland nach Österreich in der Nachkriegszeit.
Hallo Johannes,
ich sehe den Lauf des Beleges wie du. Was ich nicht verstehe ist, wie der Brief am 13.02.1946 ins Postlageramt Linz gekommen ist. Einen Postverkehr von Deutschland nach Österreich gab es erst ab 01.04.1946. Es muss irgendeinen "Mitnehmer" gegeben haben, der den Brief am Postamt in Linz abgegeben hat.

jklang schrieb:
Der " Spezialist " scheint sich nicht so viel Mühe gegeben zu haben?  
Ja das stimmt leider, ich hätte mir bei seinem "Namen" qualitativeres erwartet.

Viele Grüße, Wilma
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty
BeitragThema: Re: Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg   Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg Empty

Nach oben Nach unten
 

Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Kriegsgefangenenpost II. Weltkrieg (Österreich)
» Frankierte Firmenpostkarten vor dem 1. Weltkrieg
» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg für Russland
» Feldpost II Weltkrieg Belege

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Feldpost :: 2. Weltkrieg-
Tauschen oder Kaufen