Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenNeueste BilderAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerbes im Juni 2024
von gesi Gestern um 8:51 pm

» Fröhliche Pfingsten
von Gerhard So Mai 19, 2024 11:11 am

» Minr: 74 C Benzigerdruck?
von Markenfreund49 So Mai 19, 2024 7:38 am

» Perfins (Firmenlochungen)
von Markenfreund49 So Mai 19, 2024 5:50 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Mai 18, 2024 6:24 am

» Schönes Österreich
von wilma Sa Mai 18, 2024 6:19 am

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Sa Mai 18, 2024 6:14 am

» Österreichische Briefmarken im III. Reich
von kaiserschmidt Do Mai 16, 2024 9:53 pm

» Österr. NEU: 200 Jahre Piatnik
von Gerhard Do Mai 16, 2024 4:23 am

» Österr. NEU: 100 Jahre Avis BGV-I Blockausgabe
von Gerhard Mi Mai 15, 2024 11:35 am

» Bestandserfassung
von Markenfreund49 Mi Mai 15, 2024 7:09 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Mi Mai 15, 2024 1:19 am

» Bosnien Herzegowina - Ausgabe 1910
von Peter365 Di Mai 14, 2024 1:50 am

» Ausgabemischfrankaturen der Klassik
von Droenix Mo Mai 13, 2024 5:43 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt So Mai 12, 2024 9:16 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt So Mai 12, 2024 9:04 pm

» LZ 127 Orientfahrt 1929
von Kontrollratjunkie So Mai 12, 2024 11:14 am

» Tauschwunsch: 100 Jahre ÖBB
von Johannes 8 Sa Mai 11, 2024 9:35 pm

» Themenvorschläge für den Bilderwettbewerb im Mai/ Juni 2024
von Paul S. Fr Mai 10, 2024 6:47 am

» Schneiderbauer bei eBay
von jklang Fr Mai 10, 2024 3:30 am

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Sa Mai 04, 2024 8:57 am

» ÖSTEREICH - Monarchie/Heller - Was kann das sein?
von Perfin Fan Fr Mai 03, 2024 4:14 am

» Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime
von jklang Do Mai 02, 2024 9:42 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Do Mai 02, 2024 9:00 pm

» SPANIEN - Neudrucke oder Fälschungen?
von Aureum verbum Do Mai 02, 2024 8:20 am

» Das Siegerbild beim Bilderwettbewerb im April zum Thema: „Seltene Destinationen“
von Paul S. Mi Mai 01, 2024 10:58 am

» Ausstellung HIBRIA 2024
von Paul S. Mi Mai 01, 2024 10:56 am

» Neuausgaben 2024 Deutschland
von Gerhard Mi Mai 01, 2024 10:55 am

» Welser Münzbörse Samstag 11.05.2024
von wilma Mi Mai 01, 2024 5:59 am

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt So Apr 28, 2024 11:03 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Gerhard Sa Apr 27, 2024 11:31 am

» Österr. NEU: Pinzgauer Lokalbahn
von Gerhard Fr Apr 26, 2024 9:56 am

» Österr. NEU: 150 Jahre Wiener Trabrenn-Verein
von Gerhard Fr Apr 26, 2024 9:53 am

» Marke aus Frankreich bestimmen
von Perfin Fan Do Apr 25, 2024 10:37 pm

» Abstimmung über den Beleg des Bilderwettbewerbes im April 2024
von gesi Mi Apr 24, 2024 10:06 am

» NEU: Österr. Postwertzeichen PRIO - ETIKETT
von al-lu Di Apr 23, 2024 7:10 am

» PORTO - ÖSTERREICH - INFORMATIONEN - ANGEBOT
von WIESLAW53 So Apr 21, 2024 1:26 am

» POSTKARTEN from 1915
von WIESLAW53 So Apr 21, 2024 1:06 am

» Postmarks from 1915
von WIESLAW53 So Apr 21, 2024 12:52 am

» PRIO-Brief Deutschland
von gesi Sa Apr 20, 2024 8:08 am

» Hilfe für Neueinsteiger in das Hobby (mich)
von Markenfreund49 Sa Apr 20, 2024 5:46 am

» Briefmarken der Inflation in der Weimarer Republik
von Johannes 8 Do Apr 18, 2024 10:45 pm

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Mi Apr 17, 2024 6:07 am

» Wir starten den Bilderwettbewerb im April 2024
von Polarfahrtsucher Di Apr 16, 2024 10:56 am

» Unverausgabte Marken von Österreich
von Markenfreund49 Mo Apr 15, 2024 8:13 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Sa Apr 13, 2024 12:30 pm

» Österr. NEU: EUROPA 2024 – Grüner See
von Gerhard Fr Apr 12, 2024 11:23 am

» 150 Jahre Krieau
von Tatjana Do Apr 11, 2024 10:09 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Di Apr 09, 2024 6:25 am

» Österr. NEU: Xenia Hausner – Exiles 1, 2017
von Gerhard Mo Apr 08, 2024 11:53 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma Do Apr 04, 2024 4:17 am

» Wertermittlung
von Wita86 Do Apr 04, 2024 3:26 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von Aureum verbum Di Apr 02, 2024 8:36 am

» Österr. NEU: Jacob L. Moreno 1889–1974
von Gerhard Fr März 29, 2024 12:06 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Gerhard Fr März 29, 2024 11:54 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli Fr März 29, 2024 9:56 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma Fr März 29, 2024 4:27 am

» Wappenzeichnung - ANK 714-736 - Belege
von wilma Fr März 29, 2024 2:09 am

» Tausch Österr. Klassik gegen Abstempelungen
von Aureum verbum Mo März 25, 2024 3:47 am

» STEMPELMARKEN auf Briefe
von Paul S. So März 24, 2024 10:36 am

» Der legendäre Posthornsatz - YouTube Video
von Manfred777 Sa März 23, 2024 3:22 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Fr März 22, 2024 7:17 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von wilma Fr März 22, 2024 7:07 am

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang Fr März 22, 2024 6:27 am

» Mecki - Karten
von Gerhard Do März 21, 2024 12:05 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von jklang Mi März 20, 2024 3:30 am

» Grosstauschtag Linz 23.03.2024 Samstag 13:00 - 17:00 Uhr
von wilma Mi März 20, 2024 2:42 am

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerbes im April 2024
von gesi Mi März 20, 2024 1:11 am

» Heimatsammlung Braunau
von kaiserschmidt Di März 19, 2024 11:10 pm

» Die Portomarken der ERSTEN REPUBLIK
von kaiserschmidt Mo März 18, 2024 10:00 pm

» Themenvorschläge für den Bilderwettbewerb im März/ April 2024
von Polarfahrtsucher Mo März 18, 2024 6:50 am

» Renner Kleinbögen / "Rennerblock"
von kaiserschmidt Mo März 18, 2024 2:24 am

» Eingeschriebene Drucksachen
von wilma Di März 12, 2024 5:30 am

» Tauschtage u. Sammlerbörsen April 2024
von Gerhard Mo März 11, 2024 6:29 am

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli So März 10, 2024 2:17 am

» Rosa Merkur
von austria1 Sa März 09, 2024 10:19 pm

» Zeitungsmarken: Merkurkopf
von austria1 Sa März 09, 2024 10:17 pm

» Rekommandationsstempel ohne Ortsangabe
von muesli Do März 07, 2024 8:43 am

» Österr. NEU: Grauammer
von Gerhard Do März 07, 2024 7:21 am

» Österr. NEU: Austro Tatra 57A
von Gerhard Do März 07, 2024 7:18 am

» „Südamerikapost per Zeppelin“
von Grinsefisch Di März 05, 2024 9:24 am

» Österr. NEU: 20. Ausgabe Dispenser Rollenmarken
von Gerhard Mo März 04, 2024 1:32 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Mo März 04, 2024 1:26 pm

» Maria Schutz
von Gerhard Mo März 04, 2024 11:17 am

» Mank, NÖ
von Gerhard Mo März 04, 2024 10:39 am

» Graz.
von Gerhard Mo März 04, 2024 10:10 am

» Ehrenhausen
von Gerhard Mo März 04, 2024 8:13 am

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mo März 04, 2024 3:37 am

» Siegerbild im Februar 2024 zum Thema: Mein schönster Beleg 2023
von Paul S. Fr März 01, 2024 5:28 am

» Briefmarken Thurn und Taxis
von Rietchen52 Di Feb 27, 2024 7:24 am

» 1966 Briefmarke im ANK und Web auffindbar
von Johannes 8 Sa Feb 24, 2024 7:41 am

» Postverkehr eingestellt - weltweit
von Paul S. Sa Feb 24, 2024 7:00 am

» Österr. NEU: Treuebonusmarke 2023 - Amaryllis
von Gerhard Do Feb 22, 2024 11:28 am

» Österr. NEU: Gefährdete Insekten Käfer - Carabus nodulosus
von Gerhard Di Feb 20, 2024 8:12 am

» LZ 127 Öhringenfahrt 1931
von Kontrollratjunkie Mo Feb 19, 2024 1:31 pm

» LZ 127 Literatur - Reiseberichte, Studien, Nachschlagewerke und mehr
von Grinsefisch So Feb 18, 2024 11:24 pm

» Wien
von Gerhard So Feb 18, 2024 1:22 pm

» Zeppelinpost aus USA
von Grinsefisch Fr Feb 16, 2024 2:32 am

» Zeppelinpost aus/nach Österreich
von Grinsefisch Fr Feb 16, 2024 2:06 am


Teilen
 

 Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Cantus
Mitglied in Silber
Cantus


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr Apr 07, 2023 3:46 am

Ich möchte euch in dem Zusammenhang zwei Bücher empfehlen, die - sorgfältig recherchiert - tiefe Einblicke in die damalige Situation erlauben.

1) Ein Handbuch über die Postgeschichte des KZ Lublin-Majdanek, erschienen bei und zu beziehen über die Poststempelgilde e.V.

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 01_aus10



2) Ein Handbuch von Horst Scherrer über die Lager- und Unterdrückungssysteme in Rumänien in der Zeit von 1941 bis 1844, zu beziehen über den Buchhandel.

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Titel10

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 02_60010

Viele Grüße
Ingo
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptySo Apr 09, 2023 5:07 am

Cantus schrieb:
Ich möchte euch in dem Zusammenhang zwei Bücher empfehlen, die - sorgfältig recherchiert - tiefe Einblicke in die damalige Situation erlauben.

1) Ein Handbuch über die Postgeschichte des KZ Lublin-Majdanek, erschienen bei und zu beziehen über die Poststempelgilde e.V.

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 01_aus10



2) Ein Handbuch von Horst Scherrer über die Lager- und Unterdrückungssysteme in Rumänien in der Zeit von 1941 bis 1844, zu beziehen über den Buchhandel.

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Titel10

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 02_60010

Viele Grüße
Ingo

Servus Cantus,
vielen Dank für die Literaturhinweise. Das 2. Buch war mir neu den Hinweis werde ich aufgreifen.
Zum Thema Majdanek möchte ich die Gelegenheit nutzen und einen typischen Beleg zeigen. Diese Bestätigungskarten zum Erhalt eines Paketes sind die Häufigsten Stücke aus dem KZ Lublin (wie es ab 2/43 bezeichnet wurde). Allerdings sind auch von diesen Karten nicht so viele erhalten geblieben, generell sind wie bei allen Lagern die auch vor allem als Vernichtungslager agierten. Das Besondere bei diesem Lager war, dass den Inhaftierten erlaubt war auf polnisch zu schreiben und eben nicht nur auf deutsch wie sonst generell.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Maj1_010
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Maj2_010
Nach oben Nach unten
Hesse30
0beiträge
Hesse30


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyDo Apr 13, 2023 6:06 am

jklang schrieb:
Servus erneut,
übrigens wurde in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Briefmarken Revue ein Artikel von mir veröffentlicht, in dem ich ein neu entdecktes Telegramm aus Schweden nach Litzmannstadt vorstellen kann, das ich in Holland fand. Eine hochgradige Rarität. Aus Lizenzgründen kann ich den Artikel nicht abbilden, aber ein Bild des Telegramms und die "Headline" geht. Falls es jemanden näher interessiert ist die Zeitschrift ja nun auch nicht so teuer.
Beste Grüße Johannes


@jklang:
Danke für den Hinweis, musste vorgestern nach Innsbruck und mir die Zeitschrift holen. Ein sehr interessanter und spannender Artikel. Gerade auf diesem Gebiet gibt es wohl immer noch das ein oder andere zu entdeckende und zu entschlüsselnde Stück.
Muss mal schauen, ob ich in meinem Fundus auch noch etwas zu diesem Thread habe.

Lg Jonas
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyDi Apr 18, 2023 7:43 am

Zitat :


@jklang:
Danke für den Hinweis, musste vorgestern nach Innsbruck und mir die Zeitschrift holen. Ein sehr interessanter und spannender Artikel. Gerade auf diesem Gebiet gibt es wohl immer noch das ein oder andere zu entdeckende und zu entschlüsselnde Stück.
Muss mal schauen, ob ich in meinem Fundus auch noch etwas zu diesem Thread habe.

Lg Jonas

Servus Jonas.
Vielen Dank für die positive Rückmeldung und es freut mich dass Dir der Artikel gefallen hat.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr Apr 21, 2023 1:14 am

Servus,
kaiserschmidt hatte mir neulich erfreulicherweise einen Beleg zur Verfügung gestellt, den ich hier mit einem weiteren vorstellen möchte.
Es betrifft das KZ Flossenbürg. Dieses KZ gehörte zu den kleineren, aber es wurde initial gegründet, um für die SS Gewinne zu erwirtschaften. Die Häftlinge mußten Steine brechen, was generell mit schwerster Arbeit und Auszehrung einherging, ähnlich zu Gross Rosen oder Mauthausen. Später erfolgte vermehrte Rüstungsarbeit, hierfür wurden speziell Tschechen und Polen eingesetzt, somit je 1x Paketkarte B&M, sowie Gen.gov. (diese von kaiserschmidt).
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Flzssb10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Flossg10
Es sei auch noch angemerkt, dass in dieses KZ diverse sehr bekannte aber auch bedeutende Personen eingeliefert wurden, wie Admiral Canaris, D. Bonhoeffer, Kurt Schumacher, Kurt von Schuschnigg und weitere. Die beiden erstgenannten wurden, wie auch weitere, in illegitimen Prozessen verurteilt und hingerichtet.
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr Apr 28, 2023 4:44 am

Servus,
heute möchte ich einen Beleg zeigen, der Verwaltungs- und Finanzaktionen der SS im Zusammenhang mit K-Häftlingen zeigt. Ein Beleg in das KZ- Buchenwald aus der eher Frühzeit. Es betrifft einen deutsche Häftling. Im Oktober 1940 kommt da am Ehesten ein Oppositioneller oder ein "Arbeitsscheuer" in Frage. Vielleicht auch ein "Bibeltreuer Christ". Jedenfalls war vom KZ bei der LVA in Breslau nach dem (Renten-) Versicherungsstatus angefragt worden. Mit der abgebildeten Karte erfolgte die Antwort an die Kommandantur, was der Eingangsstempel belegt. Es wurden diverse Versicherungsmarken angekündigt, da der Häftling seit über 10 Jahren säumig war. Sollte der Entsprechende versterben ergaben sich diverse Möglichkeiten, warum Renten aber auch sonstige Unterhaltszahlungen an die SS fielen. Dies war auch ein Grund für die Genauigkeit des Versicherungsstatus der Inhaftierten. Zwangsarbeit in oder durch die KZ galt meist als Arbeit im Versicherungswürdigen Status.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Kzbwdr10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Kzbwdr11
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr Mai 19, 2023 4:01 am

Servus erneut,
hier ein sehr seltener, administrativer, Beleg. Das Reichssicherheitshauptamt (RSHA) saß wie ein Krake im Geschehen um die KZ und die Verfolgung Andersdenkender im Verwaltungs- und politischen Geschehen des Deutschen Reiches. Diverse Unterämter koordinierten, spätestens seit der "Wannsee-Konferenz" die Vernichtung der Juden, aber im Weiteren auch von Polen, Sowjets und Oppositionellen.
Trotz dieser Omnipotenz sind Belege des RSHA und seiner Unterabteilungen sehr selten, da man darauf bedacht war vor allem den "Reichsführer SS" nicht zu sehr, zumal im anrüchigen Sinne, in die Öffentlichkeit zu rücken. Chefs des RSHA waren Heydrich und Kaltenbrunner, und ihnen übergeordnet, eben als  Reichsführer, fungierte Himmler.
Hier zeige ich nun einen recht seltenen Beleg, der den "Reichsführer SS" explizit nennt. Ein Rückschein an eben diesen als Oberbefehlshaber für die "Festigung deutschen Volkstums" im "Zentralbodenamt". Dieses Amt war im Besonderen für die Vernichtung von Polen und Juden, sowie die Umsiedlung von Südtirolern und Balten in die so freigewordenen Wohnungen zuständig. Ein sehr seltener, wie "ekelerregender" Beleg zu diesem speziellen Thema des Terrors.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Reichs10
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptySo Jun 25, 2023 5:20 am

Servus,
die Verfolgung der Juden stellte ja den Kern der Shoa dar, allerdings gab es Staffelungen der Verfolgung. So wurde in "Voll"- "Halb"- "Vierteljuden" usw. unterteilt. Auch genossen z.B. jüdische Frauen einen gewissen Schutz, wenn sie mit "arischen" Männern verheiratet waren, umgekehrt eher nicht. Aber interessanter Weise gab es auch Verfolgung "arischer" Personen die mit Juden verheiratet waren und jüdischer Mischlinge (z.B. Kinder aus "Mischehen"). Dies geschah nicht so häufig, aber eben doch. Für diese Verfolgten gab es ein Sonderlager in Böhmen in Bistritz auf einem SS-Truppenübungsplatz. Der Platz bestand seit 1939, aber das Lager erhielt erst Ende 1944 seine Bedeutung. Belege von dort sind sehr selten und so auch ein besonderer Nachweis dieser eher unbekannten Verfolgung. Hier kann ich 2 Karten im Zusammenhang mit Bistritz zeigen.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Biastr10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Biastr11
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptySo Jun 25, 2023 5:20 am

jklang schrieb:
Servus,
die Verfolgung der Juden stellte ja den Kern der Shoa dar, allerdings gab es Staffelungen der Verfolgung. So wurde in "Voll"- "Halb"- "Vierteljuden" usw. unterteilt. Auch genossen z.B. jüdische Frauen einen gewissen Schutz, wenn sie mit "arischen" Männern verheiratet waren, umgekehrt eher nicht. Aber interessanter Weise gab es auch Verfolgung "arischer" Personen die mit Juden verheiratet waren  und jüdischer Mischlinge (z.B. Kinder aus "Mischehen"). Dies geschah nicht so häufig, aber eben doch. Für diese Verfolgten gab es ein Sonderlager in Böhmen in Bistritz auf einem SS-Truppenübungsplatz. Der Platz bestand seit 1939, aber das Lager erhielt erst Ende 1944 seine Bedeutung. Belege von dort sind sehr selten und so auch ein besonderer Nachweis dieser eher unbekannten Verfolgung. Hier kann ich 2 Karten im Zusammenhang mit Bistritz zeigen.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Biastr10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Biastr11

Und hier noch die 2. Karte.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Bistri10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Bistri11
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyDo Jul 20, 2023 11:24 pm


Hallo Forumler,

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Bild478

Brief vom 13.12.1940 aus Wien 1 nach New York an Edward Antscherl.
Brief 25 Pf Luftpostzuschlag 80 Pf

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Bild1477

Absender war Gotthold Antscherl aus Wien 1 Neutorgasse 6.
Gotthold Antscherl geb. 8.4.1891 wurde am 17.8.42 mit über 1000 Juden nach Maly Trostinec deportiert und dort
sofort nach seiner Ankunft am 21.8.42 ermordet. In Maly Trostinec wurden die ankommenden Juden aus Wien
in einem nahe zum Lager gelegenen Wald erschossen, auch Frauen und Kinder.
In der Opferdatenbank des DÖW wird als Wohnort von Gotthold Antscherl der 2. Bezirk angegeben, er dürfte aus dem
1. Bezirk zwangsweise umgesiedelt worden sein.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyMo Jan 29, 2024 2:59 am

Servus,
mir kam vor einiger Zeit ein in mehrfacher Hinsicht interessantes Stück unter, das ich hier zeigen möchte.
Eine Zahlungsanweisung aus Theresienstadt (Kleine Festung / Gefängnis) nach Auschwitz 2 (also das Vernichtungslager Birkenau) aus Jänner 1942. Der Absender ist die Gestapo in Theresienstadt und der Adressat ein politischer Gefangener (Otakar Klich), der nach Auschwitz verlegt wurde.
Postalisch ist der Poststempel interessant, da, wie ich ja bereits vormals aufzeigte, der "Terezin" Stempel 1941 außer Gebrauch kam und das Postamt offiziell aufgelassen wurde. Offenbar wurde aber für Aktionen z:B den Zahlungsverkehr betreffend auf ihn zurückgegriffen. Allerdings kenne ich bisher keine weitere Verwendung dieser Art, warum ich auch sehr bemüht war den Beleg zu erhalten.
Gefangene in Lagern konnten Zahlungen in bestimmten Umfang erhalten, und der "Richtigkeithalber" wurde Herrn Klichs Guthaben mit ihm weitergeleitet. In Auschwitz hat es sich dann aber die SS behalten da O. Klich am 18.4.42 verstarb, bevor seine beschlossene Hinrichtung erfolgte, ob dieser Tod aber "natürlich" war ist sicher auch zumindest fraglich.
Wer aber war Otakar Klich? Er war in hoher Funktion  im tschechischen SOKOL, bevor er Ende 1941 wg antideutscher Betätigung von der GESTAPO verhaftet wurde. Die SOKOL war ein slawisch ausgerichteter Sport- Turnverein mit starkem nationalen und panslawischen Aspekt.
Beste Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Zahlan10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Zahlan11
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr Feb 16, 2024 5:34 am

jklang schrieb:
Servus,
KZ Natzweiler,  Ferner wurden hier, wie auch in anderen Lagern medizinische Versuche an Häftlingen vorgenommen. Die Perfidie in Natzweiler bestand darin, dass gezielt Häftlinge ausgewählt wurden, zu guten Teilen auch z.B. in Ausschwitz, die dann nach Natzweiler transportiert wurden, um dort vergast zu werden, damit die Körper zu anatomischen und pathologischen Präparaten "verarbeitet" wurden für die Universität in Straßburg

Servus,
es gab Taten im Zusammenhang der Shoa, von denen ich dachte, dass sie sich nicht postalisch  niedergeschlagen haben. Aber...
Ich schrieb in Natzweiler wurden Juden, die aus Auschwitz gezielt überstellt wurden, vergast, um ihre Leichen zu anatomischen Präparaten zu verarbeiten. Hierbei handelt es sich um eine Tatsache, anders als z.B. wohl die Behauptung über Stutthof, dass dort Leichen verseift wurden (wobei damals eben Dinge geschahen, die im eigentlichen Sinne vermeintlich nicht mal denkbar waren).
Es betraf 86 Personen, die auf Grund ihres "typischen" Erscheinungsbildes ausgewählt wurden. In akribischer Arbeit gelang es die Namen der Opfer zu ermitteln (Den Opfern einen Namen geben H J Lang: Die Namen der Nummern. Wie es gelang, die 86 Opfer eines NS-Verbrechens zu identifizieren. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2004).
In diesem Zusammenhang taucht Hugo Haarzopf auf, der am 20.08.1896 in Grätz, Posen geboren wurde. Er war verheiratet und war Vater einer Tochter, als er aus Berlin am 26.02.1943 nach Auschwitz, mit dem 30. Osttransport deportiert wurde. Auf Grund seiner Physiognomie wurde er am 30.07.1943 nach Natzweiler transportiert und dort am 17. oder 19.08.1943 ermordet und "verwertet".
Dieses Vorgehen bestätigte auch eine Nichte gegenüber Yad Vashem, deren Formular ich anhänge.
Aber vor allem zeige ich einen Brief, den Hugo Haarzopf, mit dem Zwangsnamen "Israel" im September 1941 in die USA schrieb.
Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Haarzo10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Haarzo11
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Haarzo12
Nach oben Nach unten
Johannes 8
0beiträge
Johannes 8


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Walter Reder   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr Feb 16, 2024 8:55 pm

Dieser Beleg passt wohl nicht direkt in diesen Thread. Kriegsgefangenenpost Walter Reder aus seiner italienischen Haft.

Ich möchte nicht ins Detail gehen welche Taten ihm zur Last gelegt wurden und dem österreichischen Skandal nach seiner Freilassung.

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 20240211
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptySa Feb 17, 2024 6:44 am

Johannes 8 schrieb:
Dieser Beleg passt wohl nicht direkt in diesen Thread. Kriegsgefangenenpost Walter Reder aus seiner italienischen Haft.

Ich möchte nicht ins Detail gehen welche Taten ihm zur Last gelegt wurden und dem österreichischen Skandal nach seiner Freilassung.

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 20240211

Servus,
doch dieser Beleg hat genau hier seine Berechtigung, denn die Opfer unterlagen Ihren Tätern und Reder zeigt durch seine Vita einen spezifischen Tätermodus auf. Er war stets bemüht besonders als "SS würdig" wahrgenommen zu werden, zumal er auch als Mitglied der SS-Totenkopf Verbände mit Ausbildung in Dachau aufscheint. Und im Übrigen: man sollte hier mit seinen Belegen eben gerade ins Detail gehen, denn stillschweigen und übersehen bereitet ja gerade den Boden für unglaubliche Verbrechen. Als Zitat Burke : „Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“
- https://gutezitate.com/zitat/102819
Grüße jklang
Nach oben Nach unten
Clemens Brandstetter
0beiträge
Clemens Brandstetter


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Der Terror benötigte eine Finanzierung    Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyMo Feb 19, 2024 10:42 pm

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 30511

Jeder von uns weiss, dass auch Terror finanziert sein muss. Nicht jeder weiss, dass Banken damals tief in die Finanzierung des Terrors verstrickt waren. Hier ein Blatt aus meinem Open-Philately-Exponat Der Puppenspieler mit einem Brief der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich). Das Blatt nennt sich Ausblick, denn der Betrachter steht zeitlich noch vor der Machtübergabe an Hitler.

Nachzulesen ist die Geschichte rund um die BIZ auf Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Bank_f%C3%BCr_Internationalen_Zahlungsausgleich#1933%E2%80%931945 - anfügen möchte ich, dass die Reisswölfe in den Banken sehr präzise gearbeitet haben müssen und dieser Brief der Institution zwar lapidar aussieht, aber Seltenheitswert besitzt. Die BIZ gibt es noch heute in Basel, sie ist exterritorial - d. h. weder Polizei noch Staatsanwälte haben ohne Erlaubnis der BIZ dort Zutritt.
Nach oben Nach unten
https://www.delcampe.net/de/sammlerobjekte/shop/Medizinphilatelie
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyFr März 22, 2024 9:57 pm

Servus,
nach dem wichtigen Aspekt von Clemens möchte ich einen Beleg zeigen, der das Thema der Lager in besetzten Gebieten aufgreift.
Ich hatte ja schon das KZ Fossoli erwähnt, das im Eigentlichen eher ein Durchgangslager gen Auschwitz war. Nachdem die Front immer näher heranrückte wurde dieses Lager geräumt und das Folgelager in Bozen eingerichtet. Dieses Lager ist postalisch nicht häufig belegbar, allerdings haben sich diverse Stücke aus der Korrespondenz "Perlhefter" erhalten, wovon ich eines zeigen möchte, auch um nochmals zu zeigen wie weit das Netz der Lager und der Verfolgung gespannt war.
Herzliche Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Kzboze10
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptySo März 24, 2024 6:06 am

Servus,
ein ausgesprochen seltenes Beispiel für die Verfolgung im Osten möchte ich heute zeigen. Wie ich ja bereits schrieb gab es in den KZ oder ihnen quasi gleichgestellten Lagern für diverse Gruppen keine Schreiberlaubnis (Juden, Sowjets meist Sinti) oder es gab niemanden an den man schreiben konnte oder man konnte eben nicht schreiben (dies traf recht häufig auf Sinti und Roma zu) oder aber auch, dass nach Räumung der Lager oder Vernichtung der Adressaten keine Erinnerungsstücke mehr erhalten blieben.
Je weiter die Lager im Osten lagen, umso wahrscheinlicher war es, dass keine direkten Belege existieren. So gibt es aus dem KZ Vaivara wohl nur Täterpost und auch aus Belzec, Treblinka und Sobibor ist wenig bis nichts bekannt, da die Opfer kurz nach Ankunft vernichtet wurden.
Das Lager Salaspils war undefiniert, es wurde als Polizeilager oder Arbeitslager bezeichnet und von H. Himmler selbst als KZ vorgesehen, aber letztlich nicht offiziell so geführt. Faktisch fanden auch hier Massenmorde statt und Existenzen wurden vollständig ausgelöscht.
Somit stellt der folgende Beleg etwas sehr Seltenes dar, nämlich eben eine Zensur aus Salaspils. Diese fällt sehr dezent aus und ist per Stempel nur auf dem erhaltenen Brief erfolgt, allerdings seht im Absendervermerk "darba nometne" was Arbeitslager bedeutet.
Herzliche Grüße Johannes
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Salasp10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Salasp11
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Salasp12
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptySa März 30, 2024 4:37 am

Servus und frohe Ostern,
nachdem ich zuletzt einen sehr seltenen Beleg der Verfolgung aus Salaspils im Osten zeigen konnte möchte ich nun eine vermutlich für viele unbekannte KZ Existenz in Norwegen per Beleg dokumentieren. Es gab tatsächlich KZ`s in Norwegen, die primär als Verwahr- Arbeitslager fungierten, aber auch teils als Durchgangslager meist dann nach Sachsenhausen oder Neuengamme. Das Größte dieser, generell eher unbekannten KZ war Grini in der Nähe von Oslo. Solange die Häftlinge dort verblieben erging es ihnen ähnlich wie ihren Leidensgenossen in den Niederlanden oder Belgien. Hier nun ein seltener und später Beleg dieses Lagers mit Gefangenennummer. Zusätzlich eine Darstellung des KZ, die den typischen Aufbau zeigt, der gänzlich unterschiedlich zu denen der Vernichtungslagern war. Man kann sagen, dass die KZ martialischer aussahen als die "Reinhard-Lager".
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Grini110
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Grini210
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Grini311

Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyDo Mai 02, 2024 9:40 pm

Servus,
heute etwas aus der social philately. Ein ausgesprochen ungewöhnliches Dokument eines außergewöhnlichen Projekts der SS. Sowjetische Kriegsgefangene und Juden waren im Besonderen der barbarischen Verfolgungs- und Vernichtungspolitik der NS-Faschisten anheimgestellt. Um das persönliche Dasein etwas zu verbessern oder sogar das Überleben möglich zu machen gab es für sowjetische Gefangene aber Eventualitäten. Die eine bestand darin sich für das "Trawniki-Programm" zu melden, also als eine Art Hilfs-SS zu fungieren, oder sich als Spione oder Saboteure im "Unternehmen Zeppelin" zur Verfügung zu stellen. Hier ein Zitat aus wikipedia :
"Das Unternehmen Zeppelin war eine von SS-Sturmbannführer Heinz Gräfe initiierte Sabotage- und Zersetzungsoperation des Geheimdienstes der SS, des Sicherheitsdienstes (SD) im Amt VI (Ausland-SD) des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA). Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion kamen dabei ab 1942 im Hinterland der Roten Armee sowjetische Kriegsgefangene zum Einsatz, die freiwillig mit dem SD kollaborierten, um dort Aktionen durchzuführen."
Diese Unternehmung war letztlich ineffektiv für die NS-Administration (es wurde sogar ein Attentat auf Stalin geplant). Da es sich um ein Geheimprojekt handelte sind Unterlagen desbezüglich selten. Mir gelang es einen Beleg zu finden, den ich hier zeigen möchte.
Natürlich gab es diverse Lager, um die zukünftigen Saboteure auszubilden. Hier kann ich zwei belegen: "Leubus" und "Linsdorf" als SS-Sonderlager (übrigens auch die Bezeichnung z.B des KZ Hinzert). Hier wird der Umzug des einen Lagers zum neuen Standort mittels Eisenbahnfrachtschein belegt. Ferner taucht der Name und die Unterschrift des Standortkommandanten auf nämlich Ludwig Mohrbachers, der als einer weniger untergeordneter Figuren des Unternehmens relativ gut belegt ist als Polizist, der nach dem Krieg unbehelligt Kariere machte. Außerdem scheint als Amtsstempel der Reichsführer SS und SD auf, was, wie in einem vorherigen Beitrag bereits dargestellt wurde recht selten ist.

Hier nun noch ein Zitat aus "Forum der Wehrmacht: Linzdorf gibt es nicht, RolandP vom 29.8.2018" :

Der Kaiserslauterer Kriminaloberassistent Ludwig Mohrbacher, vorher von 1930 bis 1934 bei der bayrischen Landespolizei Ausbilder und Zugführer, trat nach Abzug der Landespolizei 1934 zur Schutzpolizei der Polizeidirektion Kaiserlautern und 1939 zur Kriminalpolizei über.
In die NSDAP war er gleich nach der „Machtübernahme“ eingetreten, der SS gehörte er spätestens 1943 als Hauptscharführer an.
Im März 1942 erhielt Mohrbacher den Auftrag, sich beim Reichssicherheitshauptamt in Berlin zu melden. Dort eröffnete man ihm und weiteren Angehörigen der Kripo, der Gestapo, der Wehrmacht und der Waffen-SS, dass sie als Ausbilder für „fremdvölkische“ Kriegsgefangene vorgesehen seien, die sich freiwillig für einen Einsatz auf deutscher Seite gemeldet hatten.
In Warschau nahmen die künftigen Ausbilder an einem dreitägigen Einweisungslehrgang teil, bevor sie auf verschiedene Ausbildungslager aufgeteilt wurden. Mohrbacher kam ins „Sonderlager Legionowo“, das etwa 30 bis 40 Kilometer von Warschau entfernt lag und dem BdS Warschau unterstand. Er hatte hier die Funktion eines Hauptfeldwebels und bildete turkestanische Kriegsgefangene aus, die später in Sabotagetrupps zum Einsatz kommen sollten.
Im Januar 1943 ordnete ihn das RSiHA ins Lager St. Johann in Österreich ab, wo er ehemalige russische Offiziere ausbildete.
Etwa im April 1943 kam er ins SS-Lager Linsdorf im Sudetenland, wo er die Aufgabe hatte, zunächst die Unterkunft einzurichten und danach die Freiwilligen, bei denen es sich um Ukrainer und Weißrussen handelte, auszubilden und zu betreuen.
Als das Lager im Juni 1943 aufgelöst wurde, erhielt Mohrbacher den Marschbefehl zu einer turkestanischen Einheit, die im Rahmen der 111.Infanterie-Division im Raum Mius – Ssambek in der Ukraine eingesetzt war. Bei den Turkestanern handelte es sich um diejenigen, die er im Vorjahr im Lager Legionowo ausgebildet hatte.
Unter anderem nahm die Einheit auch an einem Unternehmen „Zeppelin“ teil, möglicherweise eine Aktion gegen Partisanen, über deren Ergebnis aber keine Erkenntnisse vorliegen.
Als im August 1943 die dortige Front zusammenbrach, erhielten die Reste der turkestanischen Einheit einen Marschbefehl zum Lager Sandberge in Oberschlesien, wo Angehörige der verschiedensten Völkerschaften aus dem sowjetischen Machtbereich zusammengeführt und neu aufgestellt wurden.
Nach einem Heimaturlaub Ende 1943 versah Mohrbacher hier bis zum Spätsommer 1944 als Hauptfeldwebel Dienst. Etwa im September dieses Jahres wechselte er zum Lager Tepl bei Marienbad im Sudetenland, wo ebenfalls „fremdvölkische Freiwillige“ untergebracht waren.
Vom Kriegsende bis zum 31.Januar 1946 befand sich Mohrbacher in Kriegsgefangenschaft. Nach einer dreimonatigen Internierung von Mitte April bis Mitte Juli 1947 erreichte er zum 1.Dezember 1948 seine Wiedereinstellung bei der Kriminalpolizei Kaiserslautern. Als Kriminalobersekretär wechselte er im Februar 1954 zum Bundeskriminalamt Wiesbaden.
(Hans Kirsch, Sicherheit und Ordnung betreffend. Geschichte der Polizei in Kaiserlautern und in der Pfalz 1276 – 2006, Kaiserslautern 2007,S. 526 – 527, BA-DH ZR 920, A 1, Bl. 83, 85, A 5, A 41, Bl. 6, A 48 Bl. 64, A 84 Bl. 12, LA-SP R 18 Nr. E 11451, BA-LB AR 1016, S. 70ff)

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Leulen10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Leulen11
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 EmptyDo Mai 02, 2024 9:42 pm

jklang schrieb:
Servus,
heute etwas aus der social philately. Ein ausgesprochen ungewöhnliches Dokument eines außergewöhnlichen Projekts der SS. Sowjetische Kriegsgefangene und Juden waren im Besonderen der barbarischen Verfolgungs- und Vernichtungspolitik der NS-Faschisten anheimgestellt. Um das persönliche Dasein etwas zu verbessern oder sogar das Überleben möglich zu machen gab es für sowjetische Gefangene aber Eventualitäten. Die eine bestand darin sich für das "Trawniki-Programm" zu melden, also als eine Art Hilfs-SS zu fungieren, oder sich als Spione oder Saboteure im "Unternehmen Zeppelin" zur Verfügung zu stellen. Hier ein Zitat aus wikipedia :
"Das Unternehmen Zeppelin war eine von SS-Sturmbannführer Heinz Gräfe initiierte Sabotage- und Zersetzungsoperation des Geheimdienstes der SS, des Sicherheitsdienstes (SD) im Amt VI (Ausland-SD) des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA). Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion kamen dabei ab 1942 im Hinterland der Roten Armee sowjetische Kriegsgefangene zum Einsatz, die freiwillig mit dem SD kollaborierten, um dort Aktionen durchzuführen."
Diese Unternehmung war letztlich ineffektiv für die NS-Administration (es wurde sogar ein Attentat auf Stalin geplant). Da es sich um ein Geheimprojekt handelte sind Unterlagen desbezüglich selten. Mir gelang es einen Beleg zu finden, den ich hier zeigen möchte.
Natürlich gab es diverse Lager, um die zukünftigen Saboteure auszubilden. Hier kann ich zwei belegen: "Leubus" und "Linsdorf" als SS-Sonderlager (übrigens auch die Bezeichnung z.B des KZ Hinzert). Hier wird der Umzug des einen Lagers zum neuen Standort mittels Eisenbahnfrachtschein belegt. Ferner taucht der Name und die Unterschrift des Standortkommandanten auf nämlich Ludwig Mohrbachers, der als einer weniger untergeordneter Figuren des Unternehmens relativ gut belegt ist als Polizist, der nach dem Krieg unbehelligt Kariere machte. Außerdem scheint als Amtsstempel der Reichsführer SS und SD auf, was, wie in einem vorherigen Beitrag bereits dargestellt wurde recht selten ist.

Hier nun noch ein Zitat aus "Forum der Wehrmacht: Linzdorf gibt es nicht, RolandP vom 29.8.2018" :

Der Kaiserslauterer Kriminaloberassistent Ludwig Mohrbacher, vorher von 1930 bis 1934 bei der bayrischen Landespolizei Ausbilder und Zugführer, trat nach Abzug der Landespolizei 1934 zur Schutzpolizei der Polizeidirektion Kaiserlautern und 1939 zur Kriminalpolizei über.

In die NSDAP war er gleich nach der „Machtübernahme“ eingetreten, der SS gehörte er spätestens 1943 als Hauptscharführer an.
Im März 1942 erhielt Mohrbacher den Auftrag, sich beim Reichssicherheitshauptamt in Berlin zu melden. Dort eröffnete man ihm und weiteren Angehörigen der Kripo, der Gestapo, der Wehrmacht und der Waffen-SS, dass sie als Ausbilder für „fremdvölkische“ Kriegsgefangene vorgesehen seien, die sich freiwillig für einen Einsatz auf deutscher Seite gemeldet hatten.
In Warschau nahmen die künftigen Ausbilder an einem dreitägigen Einweisungslehrgang teil, bevor sie auf verschiedene Ausbildungslager aufgeteilt wurden. Mohrbacher kam ins „Sonderlager Legionowo“, das etwa 30 bis 40 Kilometer von Warschau entfernt lag und dem BdS Warschau unterstand. Er hatte hier die Funktion eines Hauptfeldwebels und bildete turkestanische Kriegsgefangene aus, die später in Sabotagetrupps zum Einsatz kommen sollten.
Im Januar 1943 ordnete ihn das RSiHA ins Lager St. Johann in Österreich ab, wo er ehemalige russische Offiziere ausbildete.
Etwa im April 1943 kam er ins SS-Lager Linsdorf im Sudetenland, wo er die Aufgabe hatte, zunächst die Unterkunft einzurichten und danach die Freiwilligen, bei denen es sich um Ukrainer und Weißrussen handelte, auszubilden und zu betreuen.
Als das Lager im Juni 1943 aufgelöst wurde, erhielt Mohrbacher den Marschbefehl zu einer turkestanischen Einheit, die im Rahmen der 111.Infanterie-Division im Raum Mius – Ssambek in der Ukraine eingesetzt war. Bei den Turkestanern handelte es sich um diejenigen, die er im Vorjahr im Lager Legionowo ausgebildet hatte.
Unter anderem nahm die Einheit auch an einem Unternehmen „Zeppelin“ teil, möglicherweise eine Aktion gegen Partisanen, über deren Ergebnis aber keine Erkenntnisse vorliegen.
Als im August 1943 die dortige Front zusammenbrach, erhielten die Reste der turkestanischen Einheit einen Marschbefehl zum Lager Sandberge in Oberschlesien, wo Angehörige der verschiedensten Völkerschaften aus dem sowjetischen Machtbereich zusammengeführt und neu aufgestellt wurden.
Nach einem Heimaturlaub Ende 1943 versah Mohrbacher hier bis zum Spätsommer 1944 als Hauptfeldwebel Dienst. Etwa im September dieses Jahres wechselte er zum Lager Tepl bei Marienbad im Sudetenland, wo ebenfalls „fremdvölkische Freiwillige“ untergebracht waren.
Vom Kriegsende bis zum 31.Januar 1946 befand sich Mohrbacher in Kriegsgefangenschaft. Nach einer dreimonatigen Internierung von Mitte April bis Mitte Juli 1947 erreichte er zum 1.Dezember 1948 seine Wiedereinstellung bei der Kriminalpolizei Kaiserslautern. Als Kriminalobersekretär wechselte er im Februar 1954 zum Bundeskriminalamt Wiesbaden.
(Hans Kirsch, Sicherheit und Ordnung betreffend. Geschichte der Polizei in Kaiserlautern und in der Pfalz 1276 – 2006, Kaiserslautern 2007,S. 526 – 527, BA-DH ZR 920, A 1, Bl. 83, 85, A 5, A 41, Bl. 6, A 48 Bl. 64, A 84 Bl. 12, LA-SP R 18 Nr. E 11451, BA-LB AR 1016, S. 70ff)

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Leulen10
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Leulen11


Hier noch Vergrößerungen bzgl. Reichsführer und Mohrbacher:
Herzliche Grüße Johannes

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Leulen12
Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Leulen13
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty
BeitragThema: Re: Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime   Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime - Seite 3 Empty

Nach oben Nach unten
 

Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

 Ähnliche Themen

-
» Postgeschichtliche Belege
» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Deutsches Reich-
Tauschen oder Kaufen