Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Die Bayerische Ostmark Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Die Bayerische Ostmark Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Abstimmung für den Bilderwettbewerb August 2022
von gesi Heute um 6:45 pm

» Karte mit 2 x 6 Pfg. Wappenausgabe
von Hesse30 Heute um 5:28 pm

» Österreichische Briefmarken im III. Reich
von 22028 Heute um 2:31 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Heute um 2:30 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Heute um 2:26 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma Gestern um 8:51 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Fr Aug 12, 2022 9:47 am

» Österr. NEU: Birdpex 2022 - Höckerschwan
von Gerhard Fr Aug 12, 2022 12:10 am

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Di Aug 09, 2022 10:16 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Di Aug 09, 2022 10:11 am

» Wir starten den Bilderwettbewerb im August 2022
von Gerhard Di Aug 09, 2022 1:22 am

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Aug 07, 2022 8:33 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli So Aug 07, 2022 6:09 pm

» Bildpostkarten mit privatem Zudruck
von kaiserschmidt So Aug 07, 2022 11:07 am

» Österreich 2. Währungsreform 10.12.1947 - Belege
von kaiserschmidt Sa Aug 06, 2022 2:18 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von kaiserschmidt Sa Aug 06, 2022 11:37 am

» Die Portomarken des Kaiserreiches
von muesli Fr Aug 05, 2022 11:08 pm

» Der Farbfehldruck 1867
von Paul S. Di Jul 26, 2022 10:54 pm

» Österr. NEU: Birgit Jürgenssen - Ich möchte hier raus!, 1976
von Gerhard Di Jul 26, 2022 10:13 pm

» Neuausgaben 2022 Deutschland
von Gerhard Di Jul 26, 2022 10:03 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Mo Jul 25, 2022 8:44 pm

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von jklang Fr Jul 22, 2022 10:25 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Do Jul 21, 2022 10:04 pm

» Schönes Österreich
von wilma Do Jul 21, 2022 8:18 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1916
von kaiserschmidt Do Jul 21, 2022 2:55 pm

» Bahnhofbriefkastenstempel
von kaiserschmidt Do Jul 21, 2022 10:13 am

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Jul 20, 2022 12:15 am

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Di Jul 19, 2022 9:49 am

» Amtliche Kartenbriefe mit privaten Textzudrucken
von kaiserschmidt Di Jul 19, 2022 9:03 am

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb August 2022
von gesi So Jul 17, 2022 2:37 pm

» Österr. NEU: Fliegenpilz
von Gerhard So Jul 17, 2022 12:44 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von jklang Fr Jul 15, 2022 1:20 pm

» Hotelbriefe
von Polarfahrtsucher Do Jul 14, 2022 10:34 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Di Jul 12, 2022 11:53 pm

» Operette
von Gerhard So Jul 10, 2022 11:58 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli So Jul 10, 2022 10:17 pm

» Bilderwettbewerb Juli 2022
von muesli So Jul 10, 2022 10:11 pm

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von wilma So Jul 10, 2022 9:52 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Sa Jul 09, 2022 12:16 am

» Österr. NEU: 15. Ausgabe Dispenser-Rollenmarken
von Gerhard Sa Jul 09, 2022 12:14 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Mo Jul 04, 2022 8:32 pm

» Zeitungsstempelmarken
von Markenfreund49 So Jul 03, 2022 11:37 am

» Esperanto
von Gerhard So Jul 03, 2022 12:37 am

» Brauche eure Hilfe
von kaiserschmidt Fr Jul 01, 2022 3:14 pm

» Wurde der Bilderwettbewerb eingestellt?
von muesli Fr Jul 01, 2022 11:09 am

» Österr. Neu: Block - Der Merkur: 1851 – 2022
von Gerhard Mo Jun 27, 2022 8:16 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 26, 2022 11:40 pm

» Belege aus dem Abstimmungsgebiet Schleswig
von Kontrollratjunkie So Jun 26, 2022 11:34 pm

» Österr. NEU: Block 105 Jahre Nordpolarexpedition
von Gerhard Fr Jun 24, 2022 11:22 pm

» Tauschtag Ebreichsdorf 3. Juli 2022
von Gerhard Fr Jun 24, 2022 1:25 am

» I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe
von Hesse30 Mi Jun 22, 2022 8:08 pm

» Österr. NEU: 100. Geburtstag Georg Kreisler
von Gerhard Mo Jun 20, 2022 11:05 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli So Jun 19, 2022 9:06 pm

» Österr. NEU: Lois Weinberger - Onopordon acanthium (Eselsdistel), 1995
von Gerhard Do Jun 16, 2022 1:07 am

» Kugelmugel, Republik
von wilma Mi Jun 15, 2022 8:37 pm

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Mi Jun 15, 2022 8:08 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Hesselbach Mi Jun 15, 2022 5:32 pm

» Ukrainischer Soldat zeigt Schiff den Finger
von Gerhard Mo Jun 13, 2022 7:10 pm

» Crypto stamp Gold Edition Wal
von Hesselbach Do Jun 09, 2022 2:34 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Di Jun 07, 2022 11:24 pm

» Stumme Stempel
von nurso Mo Jun 06, 2022 12:44 pm

» Ersttagsblätter Deutschland 1978-1985
von kaiserschmidt Fr Jun 03, 2022 9:48 am

» Siegerbild im Mai 2022
von kaiserschmidt Do Jun 02, 2022 11:15 am

» Ortsstempel von kleinen Orten
von wilma Mi Jun 01, 2022 8:11 pm

» Post von seltenen Länder nach Österreich 1946 bis 1953
von wilma Mi Jun 01, 2022 7:13 pm

» Die Portomarken der ERSTEN REPUBLIK
von kaiserschmidt Mi Jun 01, 2022 5:19 pm

» Obstserie ANK 1253 - 1258
von jklang Di Mai 31, 2022 2:38 pm

» Österr. NEU: MQ Libelle – MuseumsQuartier Wien
von Gerhard Mo Mai 30, 2022 11:00 pm

» Österr. NEU: Giuseppe Arcimboldo – Wasser
von Gerhard Mo Mai 30, 2022 10:56 pm

» Tauschtag in Coburg mit dem lustigen Thommi
von Ausstellungsleiter So Mai 29, 2022 10:21 am

» Die Dialogpost der DP
von Ausstellungsleiter So Mai 29, 2022 10:20 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juni 2022
von Ausstellungsleiter So Mai 29, 2022 10:17 am

» Stempel "Spätling"
von wilma Sa Mai 28, 2022 8:56 pm

» Wertbestimmung US Briefmarken
von Fips Do Mai 26, 2022 11:58 am

» Blockfrankaturen Deutschland
von Gerhard Mi Mai 25, 2022 11:46 pm

» Bayern mit Lochung RF ?
von Perfin Fan Mi Mai 25, 2022 11:03 am

» Österr. NEU: Wallfahrtskirche Maria Straßengel
von Gerhard Mi Mai 25, 2022 12:18 am

» Frage zu Zähnungen AT nach 1945
von Pehu Di Mai 24, 2022 9:38 pm

» Youtube-Kanal, der Plattenfehlern auf spanischen Briefmarken gewidmet ist
von Sellomaniaco Do Mai 19, 2022 10:00 pm

» Post aus anderen Kontinente nach Österreich
von Gerhard Mi Mai 18, 2022 1:02 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von Paul S. Di Mai 17, 2022 8:21 pm

» Perfins (Firmenlochungen)
von Perfin Fan Di Mai 17, 2022 11:48 am

» Österr. NEU: 150 Jahre Konzessionserteilung Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn
von Gerhard Mo Mai 16, 2022 11:23 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Mai 2022
von roda Mo Mai 16, 2022 4:13 pm

» Großtauschtag St.Veit/Gölsen Juni 22
von Gerhard Di Mai 10, 2022 11:03 pm

» Österr. NEU: Bräustübl Mülln
von Gerhard Di Mai 10, 2022 10:58 pm

» Deutsches Reich - Firmenlochungen
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:27 am

» Lochung auf Briefmarken - Perfin - Österreich
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:18 am

» Tschechoslowakei - Briefmarkenausgaben 1948
von roda Sa Mai 07, 2022 3:48 pm

» Wertvolle Österreich-Philatelie bei Schlegel
von Ausstellungsleiter Sa Mai 07, 2022 9:13 am

» Postkarten - allgemein bis 1938
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 2:04 pm

» Streifbänder des DÖAV
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 1:54 pm

» Österr. NEU: Landschaft
von Gerhard Mi Mai 04, 2022 6:34 pm

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Mai 02, 2022 8:24 pm

» Neuer Plattenfehler auf Germania 142 ?
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 4:08 pm

» Deutsches Reich Zusammendrucke und Markenheftchen
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:53 pm

» Zusammendrucke auf Brief
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:41 pm

» Portomarken
von kaiserschmidt Sa Apr 30, 2022 2:45 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Juni 2022
von gesi Do Apr 28, 2022 5:54 pm


Teilen
 

 Die Bayerische Ostmark

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Ausstellungsleiter
Mitglied in Bronze
Ausstellungsleiter


Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark EmptyFr Apr 02, 2021 12:58 pm

Die Bayerische Ostmark bestand von 1933 bis 1945: Die nach dem Ersten Weltkrieg eingeführte Bezeichnung für Niederbayern, Oberpfalz und Oberfranken, die namensgebend für den 1933 gebildeten NS-Gau "Bayerische Ostmark" wurde.

Der früh- und hochmittelalterliche Begriff der "Mark" als wehrhafte Grenzregion wurde im 19. Jahrhundert unter nationalistischen Vorzeichen wieder aufgegriffen und nach 1918 für das wirtschaftlich schwache Ostbayern verwendet, das man durch die neu gegründete Tschechoslowakei bedroht sah. Der Oberfänkische Gauleiter und Reichswalter des Nationalsozialistischen Deutschen Lehrerbundes (NSLB), Hans Schemm (1891-1935), konnte 1933 die Gründung des NS-Gaus "Bayerische Ostmark" durchsetzen.

Gauhauptsadt wurde Bayreuth, die gleichzeitig auch Sitz des NSLB war. Schemm und die Gauleitung entfalteten in den folgenden Jahren große Initiativen, um das "Ostmarkbewusstsein" zu fördern (Ostmarklied, Ostmarkstraße, Ostmarkverlag). 1942 wurde der Gau, der infolge der NS-Eroberungspolitik nicht mehr im Grenzgebiet lag, in "Gau Bayreuth" umbenannt. Nach 1945 verschwand der Kunstbegriff "Bayerische Ostmark" weitgehend. (Quelle: Historisches Lexikon Bayern, die Bayerische Ostmark von 1933-1945).

Nachstehend eine ANWEISUNG DER GLAULEITUNG BAYREUTH an die Oberpostdirektion Bamberg, für das Bezirksamt Coburg bezüglich der Verkraftung verschiedener Postzustellbezirke vom 11.12.1934:

Die Bayerische Ostmark Bo310

Die Bayerische Ostmark Bayr_o10

(Karte der Bayerischen Ostmark, 1934. Kurt Trampler, Bayerische Ostmark. Ansicht eines deutschen Grenzlandes).
Nach oben Nach unten
https://www.ebay.de/sch/kimba.de2014/m.html?item=184416250892&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562
Ausstellungsleiter
Mitglied in Bronze
Ausstellungsleiter


Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Re: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark EmptyFr Apr 02, 2021 1:17 pm

Herkunft und Entstehung des Begriffs "Ostmark": Die Bezeichnung "Mark" geht auf das althochdeutsche "marcha" = Grenze zurück, etymologisch verwandt mit dem lateinischen "margo" = Rand. Seit der Zeit der Karolinger waren die "Marken" Grenzterritorien, die unter verstärktem militärischem Schutz standen. Sie dienten der Sicherung des Reichsgebietes, später waren es Grafschaften, die einem "Markgrafen" unterstellt waren.

Die mittelalterliche bayerische "Ostmark" umfasste das Gebiet zwischen Enns und Leitha, in dem Karl der Große (reg. 768-814, Kaiser ab 800) eine "Awarische Mark" errichtet. Sie war das Kernland des späteren Herzogtums Österreich (heutiges Niederösterreich).

Aus diesem Grund wurde auch die Bezeichnung "Bayerische Ostmark" für Niederbayern, Oberpfalz und Oberfranken von dem Erlanger Historiker Friedrich Metz (nicht Friedrich Merz) in Frage gestellt. Unterstützt wurde er in seiner Auffassung von dem Berliner Historiker und Leiter der Publikationsstelle Dahlem, Albert Brackmann (1871-1952).

Der Begriff "Ostmark" fand im 19. und frühen 20. Jahrhundert auch Verwendung für die preußischen Ostprovinzen: Mit der "Ostmarkenpolitik" zielte Preußen auf die völlige Eindeutschen der durch die Polnischen Teilungen (1772-1795) und den Wiener Kongress (1815) erworbenen Provinzen Posen und Westpreußen. Im Jahre 1894 wurde daher auch der "Ostmarkenverein" gegründet, dessen Ziel es war, das nationaldeutsche Bewusstsein zu stärken und das Deutschtum in den preußischen Ostmarken zu fördern.

Per Eilbote vom 5.7.1934 (Tagesstempel 2a für den Bahnhof). Die Kolonialforscher wurden am 30.06.1934 verausgabt und waren bis 31.12.1935 gültig.

Die Bayerische Ostmark Bo410
Die Bayerische Ostmark Bayr_o11
Nach oben Nach unten
https://www.ebay.de/sch/kimba.de2014/m.html?item=184416250892&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562
Ausstellungsleiter
Mitglied in Bronze
Ausstellungsleiter


Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Re: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark EmptySa Apr 03, 2021 2:36 pm

Die Entstehung der Bezeichnung "Bayerische Ostmark" nach dem Ersten Weltkrieg: Ein genaues Datum der erstmaligen Verwendung der Bezeichnung "Bayerische Ostmark" lässt sich nicht festellen. Offensichtlich wurde in Analogie zu den preußischen Ostprovinzen die Bezeichnung "Ostmark" nach dem Ersten Weltkrieg auf die ostbayerischen Gebiete (Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken) übertragen, die nun in Grenzlage zur neuen, als Feind wahrgenommenen Tschechoslowakei lagen.

Das Verhältnis zur neuen, benachbarten Tschechoslowakei war von einem grundtiefen Misstrauen geprägt. Bedingt war dies u. a. durch die weithin fehlende Kenntnis der tschechischen Sprache und Kultur. Die Verbindungen der Tschechoslowakei zu Frankreich wurden als militärische Bedrohung gesehen. Für Unsicherheit sorgte auch die 1918 anlässlich der Versailler Friedenskonferenz von dem Tschechen Hannusch Kuffner (1861-1929) in tschechischer Sprache und deutscher Übersetzung veröffentlichte Schrift "Unser Staat und der Weltfrieden", mit der er Vorschläge für neue Staatsgrenzen der Tschechoslowakei veröffentlichte, nach denen westenliche Teile Ostbayerns und des nördlichen Österreich für die Tschechoslowakei beansprucht wurden.

Bereits vor der Machtübernahme war im Jahre 1930 eine Schrift des Bayerischen Staatsministeriums des Innern erschienen, in der die Bayerische Ostmark aufgrund amtlichen Materials als ein bedrohtens Grenzgebiet dargestellt wurde. Die wirtschaftlich problematische Lage Ostbayerns machte Anfang der 1930er Jahre Erwein Freiherr von Aretin (1887-1952) in mehreren Artikeln in den "Münchner Neuesten Nachrichten" bekannt. Ihm folgten Schriften des Münchner Juristen Kurt Trampler (geb. 1904) ("Bayern im deustchen Grenzkampf", 1930, oder "Die bayerische Ostmark bedroht"!, 1934).

Die Bayerische Ostmark Bo610
Die Bayerische Ostmark Bo510
Nach oben Nach unten
https://www.ebay.de/sch/kimba.de2014/m.html?item=184416250892&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562
Ausstellungsleiter
Mitglied in Bronze
Ausstellungsleiter


Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Re: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark EmptySo Apr 04, 2021 12:59 pm

Die wirtschaftliche Situation: Die "Ostmark" umfasste sowohl die stark agrarisch geprägten Gebiete des Bayerischen Walds wie auch industrialisierte Regionen. Die größte Konzentration von Industrie fand sich im nordöstlichen Teil der Bayerischen Ostmark, wo auch ein Viertel der Bevölkerung beschäftigt war. Dort war vor allem die Textil- und Porzellanindustrie ansässig. Korbwarenindustrie fand sich im Nordwesten der Bayerischen Ostmark.

Die neue Grenze entzog seit 1918 der Industrie in Ostbayern sowohl die Rohstoffbezugsgebiete als auch wichtige Absatzmärkte. Die Verelendung des ostbayerischen Raumes erreichte 1932 während der Weltwirtschaftskrise ihren Höhepunkt. Hinzu kam die unterentwickelte Verkehrserschließung. Aus diesem Grund wurde auch die "Bayerische Ostmark" in das 1926 anlaufende, ursprünglich für die preußischen Ostprovinzen gedachte Osthilfe-Programm des Reichs einbezogen.

Wesentliche Verbesserungen in der Infrastruktur waren die Reichsautobahn München-Berlin über Pegnitz, Bayreuth, Münchberg und Hof "Ostmarkstraße" von Passau über Viechtach, Weiden und Wunsiedel nach Hof, was eine wesentliche Verbesserung bedeutete. Insgesamt wurden nach 1933 im Gebiet der Bayerischen Ostmark etwa 2.500 km neue Straßen gebaut.

Die Bayerische Ostmark Bo710
Die Bayerische Ostmark Bo1010
Nach oben Nach unten
https://www.ebay.de/sch/kimba.de2014/m.html?item=184416250892&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562
Ausstellungsleiter
Mitglied in Bronze
Ausstellungsleiter


Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Re: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark EmptyFr Apr 16, 2021 5:00 pm

Die Entwicklung der NSDAP in Oberfranken unter Hans Schemm: Bereits 1922 gab es in allen größeren Städten Oberfrankens, so auch in Bayreuth, Ortsgruppen der NSDAP (National Sozialistische Deutsche Arbeiterpartei). Im Januar 1923 wurde offiziell die Ortsgruppe Bayreuth gegründet. Sie unterlag aber nach dem Hitlerputsch dem Verbot der Partei vom 13. November 1923.

Ende 1924 wandte sich der Lehrer Hans Schemm dem Nationalsozialismus zu. Als im Februar 1925 die NSDAP neu begründet wurde, übernahm Hans Schemm (1891-1935) die Neuorganisation der NSDAP in Bayreuth und bald darauf in Oberfranken. Anlässlich einer Kundgebung in Kulmbach im Mai 1927 wurde Schemm zum "Frankenführer" ausgerufen. Im Oktober 1927 bestätigte ihn Adolf Hitler (1889-1945) als Bezirksleiter der Partei für das östliche Oberfranken. Nach der Gründung des Gaues Oberfranken am 1. Oktober 1928 wurde Schemm zum Gauleiter bestimmt und damit endgültig zur NS-Leitfigur für Bayreuth und Oberfranken. Schemm, der über eine außerordentliche Rhetorik und Gestik verfügte, war auch Mitglied des Bayerischen Landtages in München und später des Reichstages in Berlin.

Die Bayerische Ostmark Bo910

Die Bayerische Ostmark Bo1110
- "Wir bau'n uns eine Autobahn" -
Nach oben Nach unten
https://www.ebay.de/sch/kimba.de2014/m.html?item=184416250892&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562
Ausstellungsleiter
Mitglied in Bronze
Ausstellungsleiter


Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Re: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark EmptySa Apr 24, 2021 3:26 pm

Die Bayerische Ostmark Bo1210
Nach oben Nach unten
https://www.ebay.de/sch/kimba.de2014/m.html?item=184416250892&rt=nc&_trksid=p2047675.l2562
Gesponserte Inhalte




Die Bayerische Ostmark Empty
BeitragThema: Re: Die Bayerische Ostmark   Die Bayerische Ostmark Empty

Nach oben Nach unten
 

Die Bayerische Ostmark

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Volkstrachten aus aller Welt (ohne Österreich)
» Rätsel um bayerische Zeitungsschleife
» Postverhältnisse Bayern - Österreich
» Bayern-Essays
» Kongress des FIP in München 1966 - Bayerische Postkutsche und Preußischer Briefträger

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Deutschland :: Deutsches Reich-
Tauschen oder Kaufen