Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Marken Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Dauerserie Blumen - Belege
von Gerhard Gestern um 11:32 pm

» Großbritannien ?
von Gerhard Gestern um 6:19 pm

» Briefmarkensammlung geerbt
von gesi Gestern um 4:10 pm

» Briefmarken-Kalender 2020
von Michaela Gestern um 7:32 am

» Neuausgaben 2020 Deutschland
von Gerhard Gestern um 12:45 am

» Österr. NEU: 9. Ausgabe Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 02, 2020 11:49 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Do Jul 02, 2020 11:41 pm

» Bilderwettbewerb im Juli 2020
von wilma Do Jul 02, 2020 8:42 pm

» Bedarfspost Ganzsachen Österreich 1925-1938
von Sigi_der_Zweite Do Jul 02, 2020 10:19 am

» "Coburg 100 Jahre in Bayern" - Am 1.7.20 Sonderpostamt vor Ort
von Ausstellungsleiter Mi Jul 01, 2020 10:35 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb Juni 2020
von Paul S. Mi Jul 01, 2020 10:16 am

» Schönes Österreich
von wilma Di Jun 30, 2020 7:53 pm

» Litauen
von Ausstellungsleiter Di Jun 30, 2020 5:42 pm

» Schöne Briefe und Belege aus Berlin
von Ausstellungsleiter Di Jun 30, 2020 5:17 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Di Jun 30, 2020 3:07 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Di Jun 30, 2020 2:46 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Mo Jun 29, 2020 11:06 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1851
von harryju Mo Jun 29, 2020 6:55 pm

» Deutsches Reich von 1933 bis 1945 "in einer ausgesuchten Perspektive"
von Ausstellungsleiter Mo Jun 29, 2020 6:17 pm

» Die Reichskleinodien - Auch Reichsinsignien oder Reichsschatz genannt
von Ausstellungsleiter Mo Jun 29, 2020 5:16 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 28, 2020 11:58 pm

» Generalgouvernement
von Ausstellungsleiter So Jun 28, 2020 2:56 pm

» Briefmarkensammlung geerbt
von Ausstellungsleiter Sa Jun 27, 2020 4:16 pm

» Sagen und Legenden - Belege
von wilma Fr Jun 26, 2020 9:15 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma Fr Jun 26, 2020 8:07 pm

» Flugpostausgabe 1947
von wilma Fr Jun 26, 2020 7:50 pm

» Briefmarken geerbt.
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 8:26 pm

» BRD postfrisch von Rand
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 8:19 pm

» Wert von Briefmarke Deutsches Reich Siegfried
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 7:41 pm

» Briefmarke Helmut Kohl
von Ausstellungsleiter Do Jun 25, 2020 7:22 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Do Jun 25, 2020 10:30 am

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Do Jun 25, 2020 12:06 am

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Mi Jun 24, 2020 1:52 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mi Jun 24, 2020 11:35 am

» Verein für Briefmarkenkunde Würzburg von 1880 e. V. sagt "WÜBA 20" wegen Corona ab
von Ausstellungsleiter Mi Jun 24, 2020 10:52 am

» Opas Sammlung Helgoland - mache ich es richtig die auf Ebay zu verkaufen?
von Ausstellungsleiter Di Jun 23, 2020 10:25 am

» Dit un dat ut Mecklenburg-Strelitz
von Ausstellungsleiter Di Jun 23, 2020 10:11 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mo Jun 22, 2020 8:10 pm

» Martin Luther
von Ausstellungsleiter So Jun 21, 2020 3:21 pm

» Deutsche Privatpostmarken um 1900
von Gerhard Fr Jun 19, 2020 10:49 pm

» Die Landshuter Hochzeit
von Ausstellungsleiter Fr Jun 19, 2020 8:03 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma Fr Jun 19, 2020 8:01 pm

» Historische Postwege in Europa
von Ausstellungsleiter Fr Jun 19, 2020 7:54 pm

» Notmaßnahmen und Provisorien bei Postkarten 1945-1948
von wilma Fr Jun 19, 2020 7:15 pm

» Dorotheum Auktionen
von docadhoc Do Jun 18, 2020 9:04 pm

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Do Jun 18, 2020 6:14 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von kaiserschmidt Do Jun 18, 2020 3:23 pm

» Österr. NEU: 125 Jahre Swarovski
von Gerhard Mi Jun 17, 2020 10:58 pm

» Spielkarten
von Ausstellungsleiter Mi Jun 17, 2020 4:54 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jun 17, 2020 2:21 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Mi Jun 17, 2020 9:23 am

» Main-PostLogistik Oberfranken
von Ausstellungsleiter Di Jun 16, 2020 9:43 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juni 2020
von Michaela Di Jun 16, 2020 9:20 am

» Fritz Puschmann +
von Paul S. Mo Jun 15, 2020 11:34 pm

» Rotes Kreuz
von Gerhard Mo Jun 15, 2020 11:26 pm

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von Gerhard Mo Jun 15, 2020 11:16 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Mo Jun 15, 2020 9:43 pm

» Sammlerpost
von wilma Mo Jun 15, 2020 8:12 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Juni 2020
von Polarfahrtsucher Mo Jun 15, 2020 5:34 pm

» Unbekannter Stempel "Let=arr - mit hochgestellten a"
von wipa2000 Mo Jun 15, 2020 1:20 pm

» Ferienland Österreich - Dauermarkenserie
von wilma So Jun 14, 2020 6:47 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma So Jun 14, 2020 5:24 pm

» Hotelbriefe
von Cantus So Jun 14, 2020 2:25 am

» Motiv Motorrad
von Cantus So Jun 14, 2020 1:43 am

» Kutschen
von Cantus So Jun 14, 2020 1:17 am

» Westsachsen Mi#117A?BXb
von Kontrollratjunkie So Jun 14, 2020 1:16 am

» Suche Tausch Gartenblumen aus 2016
von Cantus So Jun 14, 2020 1:05 am

» Deutschland Vorphilatelie
von gesi Fr Jun 12, 2020 9:02 pm

» Kaiserin von Österreich Sisi
von Ausstellungsleiter Fr Jun 12, 2020 7:21 pm

» Stempel "Spätling"
von Gerhard Mi Jun 10, 2020 7:44 pm

» Österr. NEU: 100 Jahre Lipizzanergestüt Piber
von Gerhard Mi Jun 10, 2020 5:52 pm

» Österr. NEU: 150. Geburtstag Franz Lehár
von Gerhard Mo Jun 08, 2020 11:26 pm

» Österr. NEU: Schweizerhaus
von Gerhard Mo Jun 08, 2020 11:24 pm

» Prinz Friedrich Josias
von Ausstellungsleiter Mo Jun 08, 2020 11:14 pm

» Blumen
von Ausstellungsleiter So Jun 07, 2020 1:52 pm

» Briefmarke Kanada
von Gerhard Fr Jun 05, 2020 7:52 pm

» Fälschungen um das Jahr 1900
von Ausstellungsleiter Fr Jun 05, 2020 7:06 pm

» ich verstehe einiges nicht!
von Tatjana Fr Jun 05, 2020 2:37 pm

» Der Hype um die Crypto stamp
von Jurek Fr Jun 05, 2020 6:27 am

» Belgien : Vogel vom BUZIN
von Gerhard Mi Jun 03, 2020 10:01 pm

» 1 Penny Australia Wasserstempel
von Gerhard Mi Jun 03, 2020 5:47 pm

» Tauschpartner SBZ - Französische Zone gestempelt
von Kleist Mi Jun 03, 2020 4:23 pm

» Österr. NEU: Crypto stamp 2.0
von Gerhard Di Jun 02, 2020 11:22 pm

» Blockfrankaturen
von wilma Di Jun 02, 2020 7:35 pm

» Corona - Heer verteilt Briefe
von Gerhard Di Jun 02, 2020 7:23 pm

» Pfadfinderkarten von Lájos Márton
von Gerhard Di Jun 02, 2020 12:15 am

» Siegerbild beim Bilderwettbewerb Mai 2020
von Michaela Mo Jun 01, 2020 9:46 am

» Bundesverwaltungsgericht: Portoberechnung war rechtswidrig
von gesi So Mai 31, 2020 10:15 pm

» Privatganzsachen von A. Pichlers Witwe & Sohn
von Cantus So Mai 31, 2020 9:53 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt So Mai 31, 2020 10:23 am

» Gemeinschaftsausgaben
von gesi Sa Mai 30, 2020 8:52 pm

» Christliche Motive
von gesi Sa Mai 30, 2020 1:33 pm

» NEU: Crypto Stamp 2.0
von Gerhard Mi Mai 27, 2020 11:54 pm

» Automatenmarken aus Münzwertzeichendruckern
von wilma Mi Mai 27, 2020 9:14 pm

» Wallfahrtsort Lourdes
von Ausstellungsleiter Mi Mai 27, 2020 12:01 pm

» Abstimmung für das Thema für den Bilderwettbewerb Juni 2020
von Michaela Di Mai 26, 2020 7:18 am

» Dauermarkenserie/Wahrzeichen
von wilma Sa Mai 23, 2020 7:48 pm

» Kriegsgefangenenpost II. Weltkrieg (Österreich)
von wilma Sa Mai 23, 2020 7:08 pm

» Blumengruß aus Deutschland
von Gerhard Fr Mai 22, 2020 11:20 pm


Teilen
 

 Marken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
doramarke
Mitglied
Mitglied
doramarke


Marken Empty
BeitragThema: Marken   Marken EmptyMi Aug 14, 2013 12:49 pm

Ich habe noch einige Deutsche Marken gefunden. Shocked 
Es sind manche doppelt, aber ich habe sie wegen des Stempel dazugegeben. Ich weiß nicht ob da noch Unterschieden wird.
Viele Liebe Grüße Dora sunny 
Marken Dwed10
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
el mue


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyMi Aug 14, 2013 11:36 pm

Hallo Doramarke,

die Marken auf dem Scan sind sehr klein, so habe ich mir die Steckkarte kopiert und versuche anhand dessen die Marken zu katalogisieren.

1. Reihe:
Bayern, 39, 49 od. 56: 1,- -,50 od. -,40
Bayern, 39, 49 od. 56: 1,- -,50 od. -,40
Bayern, Dienstmarke, 3: -,40
Bayern, Dienstmarke, 2: -,40
Bayern, 38, 61 od. 75: 30,- -,50 od. 30,-
Bayern, 38, 61 od. 75: s.o.
Bayern, 38, 61 od. 75: s.o.
NDP, 19: 22,50
NDP, 21: 4,-

2. Reihe:
Bayern, Dienstmarke, 4: 1,75 (oben beschädigt)
Deutsches Reich, 5 od. 20: 40,- od. 15,-
Deutsches Reich, 5 od. 20: s.o.
Deutsches Reich, 4 od. 19: 15,- od. 10,-
Deutsches Reich, 4 od. 19: s.o.
Deutsches Reich, 9 od. 25: 30,- od. 10,-
Deutsches Reich, 3 od. 18: 110,- od. 10,-
Hamburg, 14: 87,50
NDP, 21: 4,-

3. Reihe:
Thurn u.T., 20: 35,- (ungebraucht)
Thurn u.T., 19: 3,- ( -"- )
Thurn u.T., 22: 850,- ( -"- )
Thurn u.T., 21: 850,- ( -"- )
Thurn u.T., 23: 850,- ( -"- )
Sachsen, 16: 5,-
Preußen, 16: 2,-
NDP, 9: 5,50

4. Reihe:
NDP, 14: 4,-
Preussen, 3: 40,-
NDP, Dienstmarke, 4: 2,-
Preussen, 2: 25,-
NDP, ?
NDP, 22: 17,-
NDP, 18: 16,-
NDP, 9: 5,50

5. Reihe:
alles NDP
MiNr. 1: 35,-
2: 8,-
3: 4,-
4: 2,-
5: 4,-
6: 24,-
8: 100,-
7: 20,-

Die Marken von Thurn und Taxis MiNr. 21 bis 23 sollten vor einem Verkauf geprüft werden. Fällt diese positiv aus kann durchaus ein wesentlich höherer Preis erzielt werden. Alle anderen Marken würde ich vorsichtig ablösen und waschen. Dadurch lassen sich Verfärbungen und Verschmutzungen manchmal vermindern. Als Sammler tut es mir weh, wenn solch Material so behandelt wurden. Alle meine Angaben beziehen sich auf den Michel - Deutschland von 1994 und sind in DM.

Beste Sammlergrüße


El Mü

Nach oben Nach unten
doramarke
Mitglied
Mitglied
doramarke


Marken Empty
BeitragThema: Neue Marken   Marken EmptyDo Aug 15, 2013 11:21 am

Vielen dank el mue,
für deine tolle Auskunft . Ich habe schon angefangen alles in einem Album zu Ordnen und mit deinen Infos zu versehen.
Ich habe wieder Marken aus Deutschland entdeckt und möchte dich wieder um deine Hilfe bitten.
Liebe Grüße Dora:) Smile 

Marken Neu110
Marken Neu9910
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyDo Aug 15, 2013 3:44 pm

Hallo doramarke,

@el mue schrieb:

Die Marken von Thurn und Taxis MiNr. 21 bis 23 sollten vor einem Verkauf geprüft werden.
Eine Prüfung ist nicht erforderlich: hier hat sich @el mue getäuscht: es handelt sich bei den ungebrauchten Thurn und Taxis Marken um die letzte Ausgabe von 1866 (farblos durchstochen) Michelnr. 52-54, von denen große Restbestände nach Ende ihrer Frankaturgültigkeit verkauft wurden. In meinem Katalog werden sie mit jeweils € 2,00 bewertet.

Ich mische mich nur ungern hier ein; ich denke unser Sammlerfreund @el mue macht sich hier in bewundernswerter Weise große Mühe, Dir zu helfen. Jetzt hoffe ich wirklich - nicht nur für ihn -, dass es sich für ihn insofern lohnt, dass er Dich zum Weitersammeln überzeugen kann. Aber ich denke, in diesem Fall solltest Du eigentlich von Dir aus mehr tun, als hier Steckkarten zusammenstellen und sie uns zu zeigen: es gibt Bibliotheken, wo man Kataloge ausleihen kann und für kleines Geld kann man gebrauchte Kataloge auch im Internet kaufen.

Zu den Katalogbewertungen - in erster Linie sind für europäische Marken die Michel-Kataloge maßgeblich - findet man in Briefmarkenforen oft die Information, dass der echte Handelswert sich in einem Prozentsatz von der Michel-Katalogbewertung ausdrücken lasse. Meist werden hier Prozentsätze zwischen 20-30% genannt. Das stimmt so nicht. Ganz maßgeblich ist der Erhaltungszustand oder besser gesagt die Qualität der Marken. Häufig wird man weniger als 10% erlösen können, manchmal aber auch weit über 100%.

Dafür möchte ich Dir gerne ein Beispiel zeigen:
Marken Baden_10

Eine relativ "billige" Badische 6-Kreuzer-Marke aus dem Jahr 1852, für die ich aber ein Mehrfaches des Michel-Preises bezahlen musste.

Noch ein Wort zur Qualität Deiner Fundstücke: offenbar handelt es sich um eine alte Sammlung klassischer Marken, die sicher schon durch viele Hände gegangen ist. Auf mich machen die Marken den Eindruck, als handele es sich um aussortierte Marken, die zum Tauschen und/oder für Farbvergleiche behalten wurden. Jedenfalls sind die bisher gezeigten Marken deutlich unterdurchschnittlich erhalten. Früher war man bezüglich der Qualitätsanforderungen weniger penibel, aber heute kann man bei Briefmarken eigentlich nur dann von einem (Verkaufs-) "Wert" sprechen, wenn keine Zähne fehlen bzw. bei geschnittenen Marken die Schere das Markenbild nicht verletzt hat. Auch "dünne Stellen" (wenn durch unsachgemäßes Ablösen das Papier verletzt wurde) reduzieren den Wert sofort auf einen Bruchteil des Katalogwerts, wenn sie überhaupt noch handelsfähig bleiben. Man mag es bedauern, aber das gilt auch für klassische Marken aus dem 19. Jahrhundert fast ohne Einschränkungen.

Also, liebe Doramarke, ich möchte Dir mit meiner Warnung vor allzu großen Hoffnungen oder Erwartungen, in Deinen Tüten noch eine "Blaue Mauritius" zu finden, durchaus nicht das Briefmarkensammeln vermiesen sondern Dir vielmehr Mut machen, aus dem vorhandenen sehr "unterschiedlich erhaltenen" Grundstock etwas "Richtiges" zu machen. Es ist zwar durchaus ungewöhnlich, dass man schon in Deinem Alter mit einer Sammlung klassischer Marken beginnt, aber die Anfangszeit der Briefmarken gehört sicher zu den spannendsten Sammelgebieten, besonders auch in postgeschichtlicher Hinsicht.

Bitte, liebe Doramarke, frage nicht nur nach Katalogwerten - die solltest Du bald selber nachschlagen können - sondern frage lieber, was es z.B. mit einem "altdeutschen Staat" Thurn und Taxis auf sich hat und warum es auch im Deutschen Reich noch Kreuzer- und Groschen-Währung gleichzeitig gab. Darüber erzählen wir Dir noch lieber etwas ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
doramarke
Mitglied
Mitglied
doramarke


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyDo Aug 15, 2013 11:09 pm

Hallo balf de,
Danke für deinen Beitrag, schade das es doch nicht die besseren Marken sind. Was bedeuted (farblos durchstochen)?Question  Natürlich werde ich in Zukunft hier auch fragen posten die sich nicht um den Wert der Marken drehen.
Der Wert der Marken war ursprünglich der Grund weshalb ich mich hier im Forum gemeldet habe. Anfangs habe ich überhaupt nicht an eine Sammlerkarierre gedacht mein primäres Ziel war der Verkauf der Marken nur das hat sich jetzt gründlich geändert. Ich habe bereits mit den Aufbau einer Sammlung begonnen. Aber trotz allem ist es für mich ein wichtiges Kriterium das meine zukünftige Sammlung nicht aus Massenware besteht.
Schöne Grüße
Dora
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
el mue


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyFr Aug 16, 2013 10:16 am

Hallo Doramarke,

Massenware ist auch in einer gut sortierten Sammlung wichtig. Diese dient dazu, Besonderheiten, wie Farben, Papierarten, Zähnungen usw. zu unterscheiden. Ich versuche zB. eine Farbsammlung bezüglich der Gemeinschaftsausgaben des alliierten Kontrollrates nach 1945 aufzubauen. Da ist es vorteilhaft, wenn man anhand von mehreren Marken die Farbunterschiede deutlich machen kann. Natürlich ist es kein Garant dafür, dass es sich bei zwei unterschiedlich erscheinenden Farben zweier Marken auch um zwei verschiedene Marken handelt, man kann aber leichter eine Vorauswahl treffen, wenn man die Marken dann zur Farbprüfung einsendet.

Beste Sammlergrüße


El Mü
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
el mue


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyFr Aug 16, 2013 10:23 am

Hallo balf_de,

vielen Dank für die Korrektur, nobody's perfect - ich eben auch. Da merkt man mal wieder, wenn man selber nur einen Katalog in der Hand hat, dass man da auch verbiestern kann. Habe ich noch weitere Fehleinschätzungen gemacht, dann bitte ich nicht nur Dich, sondern die ganze Forumsgemeinde mich zu korrigieren, denn das hilft nicht nur Doramarke, sondern auch mir, selbst wenn es nicht mein Sammelgebiet ist.

Beste Sammlergrüße


El Mü
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
el mue


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyFr Aug 16, 2013 12:45 pm

Hallo Doramarke,

bevor ich jetzt mit der weiteren Katalogisierung anfange, eine Frage, hast Du schon mal Briefmarken abgelöst, bzw. gewaschen? Bei modernem Material ist es recht einfach, indem man die Marken in lauwarmen Wasserbad von den Briefresten 'badet'. Nach einiger Zeit lösen sich die Marken von der Unterlage ab. Problematisch wird es, wenn die Marken mit Klebstoff, wie Alleskleber, auf dem Beleg befestigt wurde. Da lässt sich die Briefmarke nicht so leicht ablösen. Auch Selbstklebende Marken lassen sich nicht so leicht ablösen. Dazu wurde aber schon im Forum einiges geschrieben. Bei den alten Briefmarken solltest Du zuerst an den Marken üben, die offensichtlich stark beschädigt sind. Es gibt auch einige Marken aus der Zeit, die empfindlich sind, dazu solltest Du Dir einen Katalog besorgen. Ein gebrauchter, der schon älter ist sollte Dir die Information dazu geben können. Da ist es dann vermerkt, wenn die Marke Wasserempfindlich ist oder auch auf Waschbenzin reagiert (Waschbenzin verwendet man zur Sichtbarmachung von Wasserzeichen).

So jetzt zu Deinen neuesten Steckkarten:

1. Karte:
1. Reihe, alles Deutsches (Kaiser-) Reich
MiNr.: 46: 1,25
47: 1,50
48: 1,-
49: 4,50
50: 1,50 (mit der 5. Marke aus der 2. Reihe (3Pf braun) wäre der Satz komplett; schön, dass auch noch der Ergänzungswert auch 2.Reihe, 7.Marke, (2Pf grau)
vorhanden ist)
47: 1,50
48: 1,-
49: 4,50
50: 1,50

2. Reihe, alles Deutsches (Kaiser-) Reich
47: 1,50
48: 1,-
46: 1,25
49: 4,50
45: 1,50
48: 1,- (Druck scheint sehr deutlich und klar zu sein, schwierig an dem kleinen Scan zu erkennen, eventuell könnte unten ein Aufdruck 1 Piaster sein, dann handelt es sich
um Deutsches Auslandspostamt i.d. Türkei MiNr. 8: 6,-)
52: 2,25

Das Deutsche Kaiserreich unterhielt bis zum ersten Weltkrieg in einigen Staaten und in den Kolonien Postämter. Bevor für diese eigene Marken ausgegeben wurden verwendete man die Marken der Deutschen Reichspost. Diese erhielten nach einiger Zeit dann Aufdrucke. Marken mit Stempeln dieser Auslandspostämter sind mitunter von Spezialisten gesucht (ganze Belege sind natürlich vorteilhafter, da man dort den Stempel besser identifizieren kann). Anhand der Scans kann ich die Stempel nur sehr schwer erkennen.

3. Reihe:
Da tu ich mich wieder schwer, bis auf die letzte Marke scheint alles Thurn u.T. zu sein, die letzte stammt jedenfalls aus dem Dt. Reich:
MiNr. 3: 60,- (1/2 Silbergroschen schwarz auf graugrün)
7: 35,- (1 Kreuzer schwarz auf (grau-) grün)
6: 35,- (3 Sgr. schwarz auf gelb)
6: s.o.
7: 35,- (s.o. stark beschädigt)
11: 35,- (1 Sgr. schwarz auf graublau)
10: 30,- (9 Kr. Schwarz auf gelb)

Deutsches Reich:
46: 1,25 (es könnte sich um eine andere Farbe als die 1. Marke der 1. Reihe handeln)


4. Reihe:
Thurn u.T., 12: 30,- (3 Kr. schwarz auf graublau; Marke sehr stark beschädigt, als Vergleichsstück noch aufhebbar)
" 11: 35,- (1 Sgr. schwarz auf graublau)
Sachsen, 8: 8,- (1/2 Neugroschen schwarz auf grau; ist nur sehr schwer am Scan erkennbar; Nummernstempel 111? könnte die Marke aufwerten)

die letzten 3 Marken, alle dt. Reich:
35 od.43: 50,- od. 9,-
45: 1,50 (Farbe?)
33 od.41: 20,- od. 1,50

Die Sätze MiNr. 31-36 und MiNr. 39-44 unterscheiden sich am leichtesten in der Währungsbezeichnung. Beim ersten Satz lautet die Währung Pfennige (am Ende mit 'e') beim zweiten lautet sie nur Pfennig (also ohne dem 'e' am Ende)

5. Reihe:
Thurn u.T., 8: 75,- (3 Kr schwarz auf dunkelblau)
Sachsen, 11: 15,- (3 Ngr schwarz auf gelb)
Sachsen, 17: 15,- (2 Ngr blau)
Thurn u.T., 16: 150,- (2 Sgr rosa; Ecke ob. rechts beschädigt)
" 9: 50,- (6 Kr schwarz auf rosa, Markenbild angeschnitten, Stempelnummer 101? könnte die Marke aufwerten)
" 13: 120,- (1/4 Sgr hellrot, aufgrund der Farbangabe bin ich mir sehr unsicher, da die Marke auf dem Scan orange erscheint, bitte ggfs. korrigieren)
" 15: 75,- (1 Sgr blau)
Dt. Reich, 42: 1,50


2. Steckkarte:
alles Marken aus der Weimarer Republik, aus der Inflationszeit (Infla-Marken). Bei Marken aus der Inflationszeit sind gestempelte Marken oft erheblich seltener als postfrische, da diese oftmals nur wenige Tage gültig waren.
MiNr.: 171 od. 191: -,50/4,- od. -,25/-,50 (Preise: ungebraucht/postfrisch, die Ausgaben unterscheiden sich im Wasserzeichen, 1. Ausgabe WZ. Rauten; 2. Ausgabe WZ. Waben)
171 od. 191: 11,- od. 2,-
224: 2,50
224: 2,50
224: -,20/1,50 (ungebraucht/postfrisch)
Die folgenden Marken (Nominale 3 Mark) sind schwer zu katalogisieren, da es diese in zweifarbiger und einfarbiger Ausführung gibt, wobei die Grundfarbe bei beiden Orange ist und nur der Unterdruck bei der zweifarbigen gelb ist, was auf dem Scan schwer, bzw. nicht zu unterscheiden ist.
Die Katalogisierung ist folgt:
3 Mark zweifarbig: 172 (WZ Rauten): -,50 / 4,- / 50,- (ungebraucht / postfrisch / gestempelt)
3 Mark zweifarbig: 192 (WZ Waben): -,50 / -,80 / 2,50 ( -"- )
3 Mark einfarbig: 225 (WZ Waben): -,20 / -,40 / 1,75 ( -"- )
In der 2. Reihe die 2. Marke könnte einen Bahnpoststempel haben.

Die Marken mit der Nominalen 4 Mark gibt es in mehreren Ausgaben (zweifarbig: dkl.grün, hellgrün; einfarbig: dkl.grün)
4 Mark zweifarbig (WZ Rauten): -,20 / 3,- / 10,- (ungebraucht / postfrisch / gestempelt)
4 Mark zweifarbig (WZ Waben): -,20 / -,60 / 2,50 ( -"- )
4 Mark einfarbig (WZ Waben): -,20 / 1,50 / 2,50 ( -"- )

Weiter mit der Nominalen 5 Mark, wieder zwei verschiedene Ausgaben (zweifarbig: orange/mattgelb; einfarbig: orange) WZ bei beiden Ausgaben Waben:
5 Mark zweifarbig: -,20 / -,80 / 4,-
5 Mark einfarbig: -,20 / 1,50 / 2,50

2. Reihe ab der 7. Marke:
228: -,20 / 1,50 (ungebraucht / postfrisch)
228: 2,50
206: 3,- (Stempel wahrscheinlich nicht prüfbar)

3. Reihe:
207: 2,50 (diese Marke gibt es in zwei Typen, fette, bzw. dünne Wertziffern - ich habe nur die Type I angegeben)
208: -,20 / 1,50 ( -"- ; ungebraucht / postfrisch)
208: dito
208: dito
208: 2,50 ( -"- )
232: 3,- ( -"- )
209: -,20 / 1,50 ( -"- ; ungebraucht / postfrisch)
209: 2,50 ( -"- )

Die Erhaltung ungebraucht / postfrisch unterscheidet sich dadurch, dass die postfrische Erhaltung so sein muss, wie wenn man sie direkt bei der Post gekauft hat. Hat die Gummierung Anhaftungen oder Beschädigungen wie Fingerabdrücke usw. dann spricht man von ungebrauchter Erhaltung.

Die Inflationszeit ist ein sehr spezielles Gebiet der Philatelie und erstreckt sich ungefähr von der Zeit 1916 bis zum 1.12.1923. Bei den gestempelten Marken habe ich nicht den Gültigkeitsraum berücksichtigt.

Alle Angaben habe ich dem Michel Deutschland von 1994 entnommen. Sollte ich mich bei Angaben geirrt haben, dann bitte ich um entsprechende Korrektur.

Beste Sammlergrüße


El Mü


Nach oben Nach unten
doramarke
Mitglied
Mitglied
doramarke


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyFr Aug 16, 2013 6:18 pm

Halo El Mü

Bei ein paar Marken habe ich versucht das Papier abzulösen, aber die Marken sind danach so wellig geworden. Danach habe ich mich dazu entschlossen vorerst einmal den Falzstreifen an der Marke zu lassen. Ich übe mit beschädigten Marken weiter. Ich werde mir Löschblätter besorgen vermutlich werden dann meine Resultate besser werden.
Vielen DANK für deinen letzten Beitrag ich bin gerade beim Sortieren. cheers Ich werde mir einen Michel Deutschland Katalog besorgen(Ebay). Reicht ein Standart Katalog oder soll ich einen Spezial Katalog nehmen.?
Schöne Grüsse
Dora
Nach oben Nach unten
el mue
Mitglied
Mitglied
el mue


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyFr Aug 16, 2013 6:55 pm

Hallo Doramarke,

wenn Du schon Erfahrung mit Katalogen hast, dann empfehle ich einen Spezialkatalog. Wenn Du noch keine Erfahrung hast, dann fang erst einmal mit einem normalen Katalog an, damit Du von der Fülle an Informationen nicht erschlagen wirst. Es reicht erst einmal einen älteren, 5-8 Jahre alt, sich zuzulegen. Die Preise sind erst einmal sekundär, wichtiger sind die Unterschiede bei den einzelnen Marken. Der Deutschland - Spezial ist seit Beginn des Jahrtausends in 2 Bände aufgespalten. Der erste geht von den Anfängen der Briefmarken (z.T. mit Bemerkungen zur Vorphilatelie) bis 1945, der zweite folgt dann vom Ende des WWII (1945) bis zum jeweils aktuellen Datum. Solltest Du Dich für die Spezialausgabe entscheiden, dann reicht der 1. Band für die von Dir gezeigten Marken aus.

Beste Sammlergrüße


El Mü
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyFr Aug 16, 2013 9:27 pm

Hallo Dora,

Ich finde es toll, dass Du Dich entschlossen hast Dir einen Katalogg anzuschaffen und Dich mit der Philatelie etwas näher zu befassen - ganz bestimmt macht es Dir Spaß! Falls Du Dir den Michel Deutschland-Spezial Band 1 leistest - was ich Dir empfehle -, dann hast Du eine sehr ausführliche Einführung, wo Du eine ganze Menge über Briefmarken erfährst. Unter anderem auch über die verschiedenen Trennungsmethoden. Auch diese Internet-Seite kann hilfreich sein: http://www.phila-lexikon.de

Aber auf Deine Frage möchte ich gerne antworten:

@doramarke schrieb:
Was bedeuted (farblos durchstochen)?Question
Bevor es neuerdings selbstklebende gibt, unterschied man für Briefmarken drei Trennungsarten: ganz zu Anfang gab es nur geschnittene Marken, da mussten sie mit einer Schere aus dem Bogen geschnitten werden. Ab Mitte der 1850er Jahre ging man dazu über, mit so genannten „Durchlochungsmaschinen“ zwischen den Marken Zähnungslöcher auszustanzen – gezähnte Marken entstanden. Da diese Maschinen anfangs sehr störanfällig waren, setzte man bei einigen Postverwaltungen zeitweise auch einfachere Maschinen zur Trennung ein, wo mit kleinen Messern statt Löcher nur kleine Schlitze eingeschnitten wurden – durchstochene Marken entstanden. „Farblos durchstochen“ bedeutet, dass bei der vorletzten Ausgabe der Taxis-Marken die Randlinien der Marken (die dann die Schlitze erhielten) nicht mit eingefärbt waren, während das bei der folgenden Ausgabe der Fall war.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
doramarke
Mitglied
Mitglied
doramarke


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptySa Aug 17, 2013 6:27 pm

Hallo balf de.
Danke für deine gute Erklärung. Eines der Rätsel der Philatelie ist jezt für mich klarer geworden. Was ist das besondere an der von dir gezeigten Marke "Badische 6-Kreuzer-Marke aus dem Jahr 1852," . Ist es die Art wie die Marke geschnitten ist (ein Teil von der anderen Marke ist noch dabei oder ist es der Stempel. Ich nehme an das diese Marken in Bögen an die (Postämter) geliefert worden sind und dort vom Schalterbeamten mehr oder weniger genau ausgeschnitten worden sind.

Schöne Grüße
Dora
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptySa Aug 17, 2013 9:01 pm

Hallo Dora,

@doramarke schrieb:
Was ist das besondere an der von dir gezeigten Marke "Badische 6-Kreuzer-Marke aus dem Jahr 1852," . Ist es die Art wie die Marke geschnitten ist (ein Teil von der anderen Marke ist noch dabei oder ist es der Stempel.
Zu meiner "teuren" Michelnr. 3b ist zu sagen, dass es sich um einen so genannten "Schnittriesen" handelt - vier Nachbarmarken wurden beschädigt, obwohl es sich um ein Randstück vom linken Bogenrand handelt - auch Randstücke werden bei altdeutschen Marken besser bewertet. Diese Tatsache bewirkt die größte Wertsteigerung. Auch die Tatsache, dass die Marke nicht abgelöst, sondern als kleines Briefstück ausgeschnitten wurde, ist positiv zu werten. Aber wenn der 5-Ring-Nummernstempel "57", der in meiner Heimatstadt Heidelberg verwendet wurde, nicht klar und deutlich abgeschlagen wäre, hätte die Marke einen deutlich niedrigeren Handelswert. Und dann hatte ich bei der Auktion, auf der ich das Briefstück erworben habe, das Pech, dass ein weiterer Heidelberg-Sammler interessiert war ....

@doramarke schrieb:
Ich nehme an das diese Marken in Bögen an die (Postämter) geliefert worden sind und dort vom Schalterbeamten mehr oder weniger genau ausgeschnitten worden sind.
Richtig, genau so war es. Kaum jemand hatte damals einen Markenvorrat zuhause; man trug den Brief zum Postamt, wo der Schalterbeamte den Brief zunächst wog - maximal 1 Loth (= 15 5/8 Gramm) durfte ein "einfacher" Brief wiegen. Dann suchte er in seiner Entfernungstabelle den Zielort des Briefes und ermittelte entsprechend der Entfernung den fälligen Portobetrag. Der Absender konnte entscheiden, ob er die Bezahlung dem Empfänger überlassen wollte - dann handelte es sich um einen "Portobrief" - oder ob er die Portokosten übernehmen wollte. In diesem Fall - eines "Frankobriefs" - schnitt der Postbeamte die erforderliche(n) Marke(n) aus dem Bogen aus, klebte sie auf den Brief und entwertete sie mit seinem Poststempel - in Baden war dafür bis Anfang der 1860er Jahre der 5-Ring-Nummernstempel vorgeschrieben.

Aber da kommen wir schon zum - noch spannenderen - Thema des Sammelns von ganzen Briefen ...

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
doramarke
Mitglied
Mitglied
doramarke


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyDo Aug 22, 2013 10:00 am

Hallo Alfred,
danke für deine ausführliche Erklärung
Ich hätte eine Frage bezüglich eines Portobriefes. Wenn der Empfänger die Gebühr zu zahlen hatte  wurde diese dann vom Briefträger eingehoben? Wie wußte der Briefträger wann eine Gebühr einzuheben sei und wie hoch diese sei? Es gab doch einige Entfernungsstufen. Gab es dazu einen Vermerk  auf  Brief

Liebe Grüße
Dora
Nach oben Nach unten
balf_de
Mitglied in Bronze
balf_de


Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken EmptyDo Aug 22, 2013 4:04 pm

Hallo Dora,

Deine Fragen gehen in eine Richtung, wo das Briefmarkensammeln richtig spannend wird! Natürlich musste der Briefträger über den vom Empfänger zu erhebenden Portobetrag informiert werden. Dafür musste im Absender-Postamt auf den Portobrief meist handschriftlich eine entsprechende Notiz aufgebracht werden, wobei bestimmte formale Regeln einzuhalten waren, die aber in den einzelnen Staaten sehr unterschiedlich waren. Die Ermittlung des Portobetrags nennt man "Taxieren", die notierten Zahlen demnach "Taxvermerke".
Hier im Forum gibt es einige Beiträge, wo Du zu Deiner Frage gute Informationen findest. Oft ist das Entziffern der Taxvermerke und ihre richtige Interpretation gar nicht so einfach, was insbesondere dann zutrifft, wenn ein Brief über die jeweilige Landesgrenze hinweg ins Ausland ging, wo in den meisten Fällen andere Währungen galten und mehrere Postverwaltungen an der Beförderung der Post beteiligt waren, die anteilige Portogebühren für ihre Dienstleistung beanspruchten.

Schaue Dir doch einmal diesen Thread an: https://www.briefmarken-forum.com/t4758-auslandspost-nach-altdeutschland
Hier findest Du unter anderem einen Portobrief aus Heidelberg nach USA, den ich ausführlich beschrieben habe.

Wenn ich Dir einen ehrlichen Rat geben darf, dann empfehle ich Dir, zuerst das "kleine Einmaleins" der Philatelie zu erlernen - das bedeutet zunächst einmal, Wissen zu Postsachen aus der Zeit des Weltpostvereins (UPU) aufzubauen, wo der Postverkehr wesentlich vereinfacht wurde, bevor Du Dich mit der zweifellos sehr spannenden Materie der früheren Postbeförderung beschäftigst, die aber einige Erfahrung voraussetzt. Die Gefahr besteht, dass Du Dich zu sehr verzettelst.

Viele Grüße
Alfred (balf_de)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Marken Empty
BeitragThema: Re: Marken   Marken Empty

Nach oben Nach unten
 

Marken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Europa/Übersee :: Identifizierung und Wertbestimmung von Briefmarken-
Tauschen oder Kaufen