Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Neuausgaben 2023 Deutschland Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Neuausgaben 2023 Deutschland Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenNeueste BilderAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Schneiderbauer bei eBay
von bf Heute um 2:20 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Gestern um 10:31 am

» Ermäßigte Gebühren Ausland (CSR Ungarn etc.)
von kaiserschmidt Gestern um 10:19 am

» Österr. NEU: Blockausgabe Freimarken 1916/18
von Gerhard Gestern um 12:07 am

» Neuausgaben 2023 Deutschland
von Gerhard Gestern um 12:02 am

» Perfins (Firmenlochungen)
von Markenfreund49 Mo Feb 06, 2023 8:41 pm

» Bitte um Info Freistaat Bayern
von Frischling So Feb 05, 2023 8:05 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma So Feb 05, 2023 5:03 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von wilma So Feb 05, 2023 4:47 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Sa Feb 04, 2023 4:40 pm

» Schönes Österreich
von Gerhard Fr Feb 03, 2023 11:00 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Februar 2023
von Briefmarken Freak Fr Feb 03, 2023 8:06 pm

» Großbritannien / Firmen Vorausentwertungen
von Briefmarken Freak Fr Feb 03, 2023 7:47 pm

» Bayern mit Lochung
von col_harti Fr Feb 03, 2023 3:33 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Do Feb 02, 2023 11:39 am

» Frage zu 2c Harding, Rotary Briefmarke
von Frischling Do Feb 02, 2023 7:25 am

» Vorphilatelie Österreich - Briefe aus der Vormarkenzeit
von Gerhard Mi Feb 01, 2023 11:43 pm

» Deutsche Post, Jahrgänge 1988 bis 1998 (ungestempelt), 1975 bis 1988 (gestempelt) und Ersttagsbriefe (70er und 80er)
von gesi Mi Feb 01, 2023 3:58 pm

» Privatganzsachen 1.Republik
von kaiserschmidt Mi Feb 01, 2023 3:00 pm

» 5 Heller Kaiser Franz Joseph 1908
von Frischling Di Jan 31, 2023 4:28 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Di Jan 31, 2023 9:53 am

» LZ 127 Orientfahrt 1929
von Kontrollratjunkie Di Jan 31, 2023 1:37 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von wilma Mo Jan 30, 2023 7:56 pm

» China ?
von Gerhard Mo Jan 30, 2023 6:02 pm

» Sonderstempel aus Österreich vor dem 11.3.1938
von kaiserschmidt Mo Jan 30, 2023 12:08 pm

» Großtauschtag in Linz
von Gerhard So Jan 29, 2023 8:10 pm

» Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime
von jklang Fr Jan 27, 2023 4:20 pm

» ANK 447 - ANK 467 Ziffernserie
von kaiserschmidt Fr Jan 27, 2023 2:13 pm

» Landannahmestempel
von Gerhard Do Jan 26, 2023 10:22 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Do Jan 26, 2023 6:49 pm

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Mi Jan 25, 2023 11:42 pm

» Post der Bestzungsmächte
von kaiserschmidt Mi Jan 25, 2023 4:10 pm

» Portofreie Korrespondenzkarten
von Gerhard Mi Jan 25, 2023 12:12 am

» Die Feuerwehr auf Briefmarken
von har1 Di Jan 24, 2023 6:59 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von Briefmarken Freak Mo Jan 23, 2023 6:22 pm

» Sammlerpost
von jklang So Jan 22, 2023 7:28 pm

» Stempel "Spätling"
von wilma So Jan 22, 2023 5:20 pm

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von wilma So Jan 22, 2023 4:59 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma So Jan 22, 2023 4:37 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Februar 2023
von Ausstellungsleiter So Jan 22, 2023 9:44 am

» Streifbänder des DÖAV
von gordianus Sa Jan 21, 2023 10:42 am

» Obstserie ANK 1253 - 1258
von wilma Do Jan 19, 2023 8:28 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Gerhard Do Jan 19, 2023 5:41 pm

» Österr. NEU: 300. Geburtstag Peter Anich
von Gerhard Mi Jan 18, 2023 11:41 pm

» "Österreich im Juni 1945"
von Hesse30 Di Jan 17, 2023 7:04 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Di Jan 17, 2023 6:46 pm

» Auslandsaufdrucke österreichischer Briefmarken 1918
von bm-franz Mo Jan 16, 2023 9:38 am

» Mecki - Karten
von Gerhard Sa Jan 14, 2023 11:34 pm

» Ganzsachen mit Wertstempel "Schönes Österreich"
von Gerhard Sa Jan 14, 2023 11:26 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang Fr Jan 13, 2023 4:58 pm

» Die deutsche Feldpost im 2. Weltkrieg
von jklang Fr Jan 13, 2023 4:49 pm

» Österr. NEU: Trauer
von Gerhard Fr Jan 13, 2023 12:41 am

» Österr. NEU: Glückwunsch
von Gerhard Fr Jan 13, 2023 12:39 am

» Zeppelinpost des LZ 127
von muesli Mi Jan 11, 2023 11:37 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Mo Jan 09, 2023 11:36 am

» Verkauf zum Nennwert
von nagel.d So Jan 08, 2023 3:10 pm

» Großbritannien - Briefe
von Briefmarken Freak So Jan 08, 2023 11:08 am

» Postamt Christkindl Leitzettel
von Briefmarken Freak Sa Jan 07, 2023 12:29 pm

» KTM X-BOW GTX 2020
von Gerhard Do Jan 05, 2023 10:19 pm

» KTM R100 KTM R100
von Gerhard Do Jan 05, 2023 10:15 pm

» Themenvorschläge für den Bilderwettbewerb im Januar/ Februar 2023
von Otto61 Do Jan 05, 2023 6:33 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Mi Jan 04, 2023 8:03 pm

» Saar Frankatur 1947 - Frage
von wilma Mi Jan 04, 2023 6:05 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Di Jan 03, 2023 5:44 pm

» Großtauschtag Atnang-Puchheim 5.2.2023
von Gerhard So Jan 01, 2023 5:17 pm

» Siegerbild im Dezember 2022
von Paul S. So Jan 01, 2023 9:39 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Sa Dez 31, 2022 12:12 am

» Briefmarken mit durchlaufendem Markenbild
von gesi Fr Dez 30, 2022 10:21 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Dez 30, 2022 12:32 am

» Thüringen (OPD Erfurt) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Fr Dez 30, 2022 12:26 am

» Sudetenland - Ausgabe für Reichenberg
von Kontrollratjunkie Fr Dez 30, 2022 12:04 am

» Oppelner Notausgabe
von EDMI Do Dez 29, 2022 10:45 pm

» Preisrätsel
von kaiserschmidt Mi Dez 28, 2022 12:18 pm

» Flugpostausgabe 1947
von wilma Di Dez 27, 2022 7:48 pm

» Österreichisch-ungarische Feldpost
von Markenfreund49 So Dez 25, 2022 6:01 pm

» Maria
von Ausstellungsleiter So Dez 25, 2022 12:55 pm

» D Internetmarke beschneiden
von gesi Do Dez 22, 2022 7:32 pm

» Ältere Flugpost Österreich
von kaiserschmidt Do Dez 22, 2022 7:25 pm

» Sammlergerecht stempeln - Aufkleber
von ThomasStein Do Dez 22, 2022 9:04 am

» Weihnachten Deutschland
von gesi Mi Dez 21, 2022 8:40 pm

» Care Pakete Quittungen
von Sigi_der_Zweite Mi Dez 21, 2022 12:57 pm

» Kombinationsbelege - Mischfrankaturen
von muesli So Dez 18, 2022 10:55 pm

» Posthornzeichnung - ANK 697-713 - Belege
von wilma So Dez 18, 2022 5:15 pm

» Österr. NEU: Ferdinand Porsche – Elektro-Automobil Ferdinand Porsche
von Gerhard Sa Dez 17, 2022 11:52 pm

» Südamerikafahrt 1930 (Rundfahrt-) Post nach Friedrichshafen"
von muesli Fr Dez 16, 2022 9:33 pm

» Abstimmung über den Beleg des Bilderwettbewerbes im Dezember 2022
von gesi Fr Dez 16, 2022 6:09 pm

» Hotelbriefe
von kaiserschmidt Fr Dez 16, 2022 5:07 pm

» Österr. NEU: Max Oppenheimer – Tilla Durieux, 1912
von Gerhard Do Dez 15, 2022 12:56 am

» Schöne Briefe und Belege aus Berlin
von Ausstellungsleiter Mi Dez 14, 2022 7:47 am

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von muesli Mo Dez 12, 2022 10:49 pm

» Philatelietag St.Pölten
von Gerhard So Dez 11, 2022 5:47 pm

» Österr. NEU: Violoncello
von Gerhard Sa Dez 10, 2022 11:53 pm

» Die Wohltätigkeitsmarken-Ausgaben: 1914 und 1915
von Gerhard Do Dez 08, 2022 10:05 pm

» Briefmarken mit Stempel "Falsch" auf Rückseite
von Paul S. Do Dez 08, 2022 7:50 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Dezember 2022
von Paul S. Do Dez 08, 2022 6:22 pm

» Sammlung, 7 Umzugskartons, Nachlass, Verkauf und Bewertung in Berlin
von Ausstellungsleiter Do Dez 08, 2022 12:17 pm

» Botenlohn
von jklang Mi Dez 07, 2022 11:24 pm

» Die Dialogpost der DP
von Ausstellungsleiter Mo Dez 05, 2022 3:35 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Briefmarken Freak So Dez 04, 2022 8:23 pm


Teilen
 

 Neuausgaben 2023 Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Neuausgaben 2023 Deutschland   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 11, 2022 7:00 pm

Dauerserie „Welt der Briefe“
Briefbahn


Neuausgaben 2023 Deutschland 1_ds_b10

Ausgabetag 05.01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 30 Cent
Motiv Achterbahn, deren Wagen aus Briefen bestehen
Entwurf Postwertzeichen,
Bogenrand und Stempel Bettina Walter, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_ds_b11

Um Briefe oder Waren an ihren Bestimmungsort zu bringen, gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Unkonventionelle, fast schon abenteuerliche Lösungen werden immer dort erforderlich, wo die Umstände äußerst widrig sind – zum Beispiel wenn Wasser im Spiel ist. Während die Zusteller:innen im Spreewalddorf Lehde in den warmen Monaten auf einen Kahn umsteigen, werden Inseln zumeist per Boot oder Schiff versorgt, was bei stürmischer See durchaus gefährlich sein kann. Daneben werden alternative Optionen erprobt, die vor allem nachhaltiger sein sollen. Zu den neuesten Pilotprojekten der Deutschen Post DHL gehört ein Elektroschiff, das mit Solarzellen ausgestattet ist und in Berlin zum Einsatz kommt.

Auch dort, wo sich das Wasser aufgrund der Gezeiten zurückzieht, ist man erfinderisch. Um dem schlammigen Watt zu trotzen und die Post zum Beispiel einfacher zur Insel Neuwerk befördern zu können, wurden Ende des 19. Jahrhunderts zwei Pferde vor einen eisenbereiften Ackerwagen gespannt. Der sogenannte Wattwagen fand so großen Anklang, dass er bis heute genutzt wird. Etwas weiter nördlich, auf den nordfriesischen Halligen, haben sich die Bewohner:innen dagegen Loren gebaut, die auf Schienen bis zum Festland fahren – anfänglich mithilfe von Segeln, später mit Benzinmotoren. Auf diese Weise gelangen nicht nur Lebensmittel oder Medikamente auf die Marschinseln, sondern eben auch Briefe und Pakete. Einen kreativen Beitrag dazu leistet die Dauerserie „Welt der Briefe“: So könnte man den Post-Loren einige Loopings hinzufügen, um den Transport in einer solchen „Briefbahn“ noch etwas spannender zu gestalten.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:02 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MAXIROLLE „Briefbahn“   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 11, 2022 7:02 pm

MAXIROLLE
„Briefbahn“

mit 500 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Welt der Briefe“

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_a_ds10

Erstverwendungstag 05. 01.2023
Verkaufspreis (in Euro) 150,- Euro
Gestaltung Postwertzeichen: Bettina Walter, Bonn
Stempel: Bettina Walter, Bonn
Werteindruck
500 selbstklebende Postwertzeichen zu 30 Cent, Motiv „Briefbahn“
aus der Dauerserie „Welt der Briefe“ auf einem Trägerstreifen
(rückseitig in Fünferschritten nummeriert)
Druck
Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.
Das Motiv ist druckidentisch mit dem zeitgleich erscheinenden,
nassklebenden Postwertzeichen.
Größe / Format 31,8 x 30,13 mm

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_a_ds11

Zur maschinellen Freimachung von Sendungen für Dialogpost Karte in Etikettiersystemen geeignet.
Bezug Verkauf der Maxirolle ab 05. 01.2023 durch das Service- und Versandzentrum
Weiden, dort ist auch die Abgabe als Fünferstreifen möglich.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Briefberge   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 11, 2022 7:05 pm

Dauerserie „Welt der Briefe“
Briefberge


Neuausgaben 2023 Deutschland 2_ds_b10

Ausgabetag 05.01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 33 Cent
Motiv Gebirgslandschaft, bestehend aus Briefen und Stiften
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Bettina Walter, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Royal Joh. Enschede, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 2_ds_b11

Um Briefe oder Waren an ihren Bestimmungsort zu befördern, gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Unkonventionelle, fast schon abenteuerliche Lösungen werden immer dort erforderlich, wo die Umstände äußerst widrig sind. In Bergregionen etwa gestalten sich Zustellungen manchmal sehr viel komplizierter als üblich: Wind und Wetter, eisige Kälte und abgelegene Orte, zu denen nur schwer befahrbare oder gar keine Straßen führen, beeinträchtigen die Arbeit der Postbot:innen erheblich. So kann es im alpinen Raum, aber auch in anderen schneereichen Landschaften rund um die Welt vorkommen, dass Briefe auf Skiern geliefert werden. Je nach Wetterlage, Untergrund und Strecke kommen außerdem Schneemobile, Tret- und Hundeschlitten, Schnee- oder Schlittschuhe zum Einsatz. Letztere waren bei niederländischen Boten schon vor 800 Jahren beliebt. Mit Eisenkufen an ihren Holzschuhen glitten sie über die zugefrorenen Gewässer und überbrachten eilige Nachrichten.

Besonders hart hatte es ein Postmann, der auf den Färöern seinen Dienst tat, ehe der von steilen Bergen und schroffen Klippen begrenzte Ort Gásadalur eine Straßenanbindung samt Tunnel erhielt: Mehrmals pro Woche hatte er einen Berg auf 464 Meter Höhe erklommen, wo es zeitweise so stürmisch war, dass er sich flach hinlegen oder kriechend fortbewegen musste. Auf die Zugspitze, den höchsten Berg Deutschlands, kommen Briefe und Pakete dagegen per Seilbahn-Gondel – viel gemütlicher ist das aber auch nicht. Eine kreative Umsetzung dieser herausfordernden „Briefberge“ bietet das neue Motiv der Postwertzeichen -Dauerserie „Welt der Briefe“.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:03 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: „Welt der Briefe“ Flügelstifte   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySa Dez 17, 2022 11:44 pm

Dauerserie „Welt der Briefe“
Flügelstifte


Neuausgaben 2023 Deutschland 3_ds_f10

Ausgabetag 05.01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 38 Cent
Motiv Fliegende Stifte mit Flügeln
Entwurf Postwertzeichen,
Bogenrand und Stempel Bettina Walter, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 3_ds_f11

„Ihr Lieben,
die herzlichsten Grüße senden wir euch aus dem Urlaub. Dieser Ort ist wie gemalt, hier können wir einmal richtig die Seele baumeln lassen. Leider spielt das Wetter nicht mit: In den letzten Tagen hat es fürchterlich geregnet, obendrein zieht es wie Hechtsuppe, ständig wird alles vom Winde verweht. Auch die Verständigung will nicht wirklich gelingen, wir verstehen hier nur Bahnhof. Im Restaurant bestellen wir immer das Falsche! Jedoch: Probieren geht über Studieren, der Appetit kommt bekanntlich beim Essen. Nun muss ich aber Schluss machen, es ist allerhöchste Eisenbahn, das örtliche Museum auf Herz und Nieren zu prüfen. Heute Nachmittag soll auf den Regen endlich Sonne folgen. Adé nun, ihr Lieben! Geschieden muss sein.“

So etwa könnten Urlaubsgrüße lauten, die beinahe vollständig aus geflügelten Worten bestehen. Die Liste jener ist lang und umfangreich, sodass sich leicht ein ganzer Brief, zumindest aber eine Postkarte damit füllen ließe. Der Begriff kommt schon in der „Ilias“ sowie der „Odyssee“ des griechischen Dichters Homer vor und hat dort die Bedeutung von gesprochenen Worten, die vom Mund des Redenden zum Ohr des Hörenden fliegen. Doch erst 1864 fand er mit der Zitatensammlung „Geflügelte Worte“ von Georg Büchmann endgültig Eingang in unsere Sprache. Hierin führte der Philologe und Gymnasiallehrer nicht nur den Wortlaut auf, sondern auch die genaue Quelle und eine Erläuterung der Bedeutung. Den größten Teil nehmen dabei die Zitate deutscher Schriftsteller ein. Auf fantasievolle Weise erinnert das Motiv „Flügelstifte“ der Dauerserie „Welt der Briefe“ an geflügelte Worte.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:03 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MAXIROLLE „Flügelstifte“   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySa Dez 17, 2022 11:46 pm

MAXIROLLE
„Flügelstifte“

mit 5000 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Welt der Briefe“

Neuausgaben 2023 Deutschland 3_a_ds10

Erstverwendungstag 05. 01.2023

Zur maschinellen Freimachung von Sendungen für Dialogpost (Standard größer 20 g bis 50 g) in Etikettiersystemen geeignet.
Verkaufspreis (in Euro) 1.900,- Euro
Gestaltung Postwertzeichen: Bettina Walter, Bonn
Stempel: Bettina Walter, Bonn
Werteindruck
5.000 selbstklebende Postwertzeichen zu 38 Cent, Motiv „Flügelstifte“
aus der Dauerserie „Welt der Briefe“, auf einem Trägerstreifen
(rückseitig in Fünferschritten nummeriert)
Druck
Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.

Das Motiv ist druckidentisch mit dem zeitgleich erscheinenden,
nassklebenden Postwertzeichen.

Größe / Format 31,8 x 30,13 mm
Konfektionierung Maxirolle mit 5000 selbstklebenden PWZ
Ø ca. 179 mm - auf einer Papphülse (Ø 76 mm) gewick

Neuausgaben 2023 Deutschland 3_a_ds11

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Dauerserie „Welt der Briefe“ Regenbogenbrief   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:03 pm

Dauerserie „Welt der Briefe“
Regenbogenbrief

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_ds_r10

Ausgabetag 05.01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 48 Cent
Motiv Regenbogen, der einem Brief entspringt und aus Stiften besteht
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Bettina Walter, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_ds_r11

Eben noch war das Land im Regen verschwunden, nicht einen Meter weit reichte der Blick. Nun aber brechen die Wolken auf und gewähren der Sonne Einlass: Wie von Zauberhand steht prächtig leuchtend ein vielfarbiger Regenbogen am Himmel, verdrängt die dem Unwetter entsprungene Furcht und lässt die Ehrfurcht Einzug halten. Was sich derart stimmungsvoll schildern lässt, basiert auf einem eigentlich nüchternen und gar nicht so seltenen Naturereignis. Doch obwohl die Entstehung des meteorologischen Farbenspiels seit mehreren Jahrhunderten entschlüsselt ist, haben Regenbögen vor allem in der Kunst kaum an Faszination verloren. In vielen Werken nahezu aller Landschaftsmaler finden sie sich, hervorzuheben seien Caspar David Friedrich und Peter Paul Rubens.

Auch in der Literatur wurde der Regenbogen vielfach beschrieben, bewundert, besungen. Johann Wolfgang von Goethe etwa liebte ihn als Naturerscheinung und verwendete ihn in seinen Werken häufig als Symbol der Hoffnung oder als Zeichen der Harmonie und der Liebe. Ferner ließ er seine Theorie über dessen Entstehung in diverse Gedichte einfließen. Sachlich erscheint der Regenbogen, zum Beispiel im Gedicht „Phänomen“, dennoch nicht, von einer Entzauberung kann also keine Rede sein. Bis zu seinem Tod ließ ihn das Thema nicht los,
wie aus einem Brief von 1832 an den Kunstsammler Sulpiz Boisserée hervorgeht. Eine kreative Interpretation ist auch auf dem neuen Postwertzeichen „Regenbogenbrief“ der Dauerserie „Welt der Briefe“ zu sehen: Hier entweicht ein aus bunten Stiften bestehender Regenbogen einem Brief und überbringt wohl eine frohe Botschaft.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:04 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MAXIROLLE „Regenbogenbrief“   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:05 pm

MAXIROLLE
„Regenbogenbrief“

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_a_ds10

mit 500 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Welt der Briefe“

Erstverwendungstag 05. 01.2023
Zur maschinellen Freimachung von Sendungen für Dialogpost (Groß bis 50 g) in Etikettiersystemen geeignet.
Verkaufspreis (in Euro) 240,- Euro
Gestaltung Postwertzeichen: Bettina Walter, Bonn
Stempel: Bettina Walter, Bonn
Werteindruck 500 selbstklebende Postwertzeichen zu 48 Cent, Motiv „Regenbogenbrief“
aus der Dauerserie „Welt der Briefe“, auf einem Trägerstreifen
(rückseitig in Fünferschritten nummeriert)
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.

Das Motiv ist druckidentisch mit dem zeitgleich erscheinenden,
nassklebenden Postwertzeichen.

Größe / Format 31,8 x 30,13 mm
Konfektionierung Maxirolle mit 500 selbstklebenden PWZ
Ø ca. 94 mm - auf einer Papphülse (Ø 76 mm) gewickelt

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_a_ds11

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Dauerserie „Welt der Briefe“ Briefmarkengleiter   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:07 pm

Dauerserie „Welt der Briefe“
Briefmarkengleiter


Neuausgaben 2023 Deutschland 5_glei10

Ausgabetag 05.01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 61 Cent
Motiv Briefmarken, die als Gleitschirme verwendet werden
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Bettina Walter, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Royal Joh. Enschede, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 5_glei11

Um Briefe oder Waren an ihren Bestimmungsort zu befördern, gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Unkonventionelle, fast schon abenteuerliche Lösungen werden immer dort erforderlich, wo die Umstände äußerst widrig sind. Abgeschiedene Orte sind zum Beispiel nicht immer hürdenfrei zu erreichen, so etwa das im Grand Canyon (USA) gelegene Dorf Supai. Versorgung und Kommunikation werden hier größtenteils von der Post übernommen, die für den Transport auf Maulesel zurückgreift. Ansonsten stehen nur die eigenen Füße und
Helikopter zur Verfügung. Mit der Postrakete wären die Briefe wohl schneller da – Zielgenauigkeit und Wirtschaftlichkeit lassen allerdings zu wünschen übrig. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts soll der deutsche Schriftsteller Heinrich von Kleist vorgeschlagen haben, für das Zustellen von Postsendungen Raketen zu nutzen. Später versuchten sich verschiedene Privatpersonen, Organisationen und Länder tatsächlich daran. Und obwohl sie alle zu dem Ergebnis kamen, dass dies nicht praktikabel sei, wird bis heute an rentablen, vor allem wiederverwendbaren Systemen geforscht.

Es muss ja aber auch nicht gleich eine Rakete sein: Drohnen sind schwierig genug zu händeln. Diese in der Postzustellung einzusetzen, wird schon seit längerer Zeit getestet. Solche und ähnliche alternative Optionen sollen in erster Linie nachhaltiger und im zunehmenden Stadtverkehr flexibler sein. Einen kreativen Beitrag zu all diesen außergewöhnlichen Zustellmethoden leistet die Dauerserie „Welt der Briefe“: So könnte man über dem Dorf Supai aus einem Flugzeug springen und per „Briefmarkengleiter“ die Aussicht genießen.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:05 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MAXIROLLE „Briefmarkengleiter“   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:10 pm

MAXIROLLE
„Briefmarkengleiter“

mit 500 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Welt der Briefe“

Neuausgaben 2023 Deutschland 5_a_gl10

Erstverwendungstag 05. 01.2023
Zur maschinellen Freimachung von Sendungen für Dialogpost (Groß größer 50 g bis 100 g) in Etikettiersystemen geeignet.
Verkaufspreis (in Euro) 305,- Euro
Gestaltung Postwertzeichen: Bettina Walter, Bonn
Stempel: Bettina Walter, Bonn
Werteindruck: 500 selbstklebende Postwertzeichen zu 61 Cent, Motiv „Briefmarkengleiter“
aus der Dauerserie „Welt der Briefe“, auf einem Trägerstreifen
(rückseitig in Fünferschritten nummeriert)
Druck
Mehrfarben-Offsetdruck der Royal Joh. Enschede, Haarlem (Niederlande) auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.
Das Motiv ist druckidentisch mit dem zeitgleich erscheinenden,
nassklebenden Postwertzeichen.

Größe / Format 31,8 x 30,13 mm
Konfektionierung Maxirolle mit 500 selbstklebenden PWZ
Ø ca. 94 mm - auf einer Papphülse (Ø 76 mm) gewickelt.

Neuausgaben 2023 Deutschland 5_a_gl11

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: „Immaterielles Kulturerbe“ Orgelbau-Orgelmusik   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:12 pm

Sonderpostwertzeichen-Serie
„Immaterielles Kulturerbe“
Orgelbau-Orgelmusik


Neuausgaben 2023 Deutschland 6_orge10

Ausgabetag 05. 01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 275 Cent
Motiv Verschiedene Elemente aus Orgelbau und Orgelmusik
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Julia Warbanow, Berlin
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH, Leipzig auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
130,00 x 170,00mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 6_orge12

Neuausgaben 2023 Deutschland 6_orge11

Pfeifenorgeln sind beeindruckende, monumental anmutende Instrumente. Mit ihrem erhabenen, mehrstimmigen Klang gelten sie als Inbegriff der Sakralmusik. Doch die Kirche hat sich über mehrere Jahrhunderte schwergetan nicht nur mit Orgeln, sondern mit der instrumentellen Untermalung von Gottesdiensten überhaupt. Erst nachdem man erkannt hatte, dass sich durch den Klang und die Mehrstimmigkeit einer Orgel die Festlichkeit der Liturgie steigern lässt, etablierte sich die Pfeifenorgel (außer in den Kirchen orthodox geprägter Länder) als Hauptinstrument christlicher Gottesdienste.

Orgeln zählen zu den größten und kompliziertesten Instrumenten und bestehen aus zigtausend Einzelteilen. Entsprechend aufwendig und anspruchsvoll gestaltet sich der Orgelbau. So vergehen von der Planung bis zur Fertigstellung einer Pfeifenorgel in der Regel mehrere Jahre. Für beinahe alle Teile, aus denen eine Orgel besteht, wird lange gelagertes Holz benötigt. Und auch Leder, Filz und verschiedene Kunststoffe kommen im Orgelbau zum Einsatz. Die Pfeifen werden, je nach gewünschtem Klang, ebenfalls aus Holz gefertigt oder aus Metall, zumeist einer Legierung aus Zinn und Blei. Parallel zu den Entwicklungen im Orgelbau bildete sich, vor allem in nachreformatorischer Zeit, auch eine eigene Orgelmusik heraus. Komponisten und Organisten aus dem Barock schufen umfangreiche Orgelmessen und einzelne Stücke, die in den Gottesdiensten erklangen und bis heute bei Konzerten gespielt werden. Eine weitere Blütezeit erlebten der Orgelbau und die Orgelmusik in der Epoche der Romantik. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde Orgelmusik auch außerhalb der Kirchenmauern beliebt, zum Beispiel in Konzertsälen und in den neu entstandenen Lichtspielhäusern, wo sie das Publikum der Stummfilme erfreute. Orgelbau und Orgelmusik wurden von der UNESCO 2014 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Deutschland und 2017 in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:06 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: „Sehenswürdigkeiten in Deutschland“ Insel Mainau   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:15 pm

Sonderpostwertzeichen-Serie
„Sehenswürdigkeiten in Deutschland“
Insel Mainau


Neuausgaben 2023 Deutschland 7_main10

Ausgabetag 05. 01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 85 Cent
Motiv Insel Mainau aus der Vogelperspektive
© Harald Tedesco – stock.adobe.com
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Jennifer Dengler, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
130,00 x 170,00mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 7_main12

Neuausgaben 2023 Deutschland 7_main11

Die 45 Hektar große Insel Mainau liegt malerisch an einem der südlichsten Zipfel Deutschlands im Bodensee und macht ihrem Beinamen „Blumeninsel“ alle Ehre. So sind dort im Frühling vor allem Tulpen, im Sommer Rosen und im Herbst unzählige Dahlien zu bewundern. Als besondere Attraktionen gelten auch der mehr als 20.000 Pflanzen aus über 700 Sorten umfassende Staudengarten, das 1864 begründete Arboretum (lat. Arbor = Baum), welches Mammutbäumen, Atlas- und Libanon-Zedern und Magnolien eine Heimat bietet, sowie das Schmetterlingshaus, mit etwa 120 Arten das zweitgrößte in Deutschland, das Palmenhaus, in dem regelmäßig Pflanzenschauen und kulturelle Veranstaltungen stattfinden, oder das dreigeschossige Barockschloss, das zwischen 1739
und 1746 erbaut wurde.

Die Besiedlungsgeschichte reicht jedoch viel weiter zurück: Archäologische Funde am Südufer legen nahe, dass Menschen die Insel bereits in der Jungsteinzeit um 3000 v. Chr. bewohnten. Zunächst vermutlich Teil des keltischen Siedlungsgebietes und später unter römischer Herrschaft stehend, gelangte die Insel im Jahr 1271 in den Besitz des Deutschen Ordens, der ihre Geschicke bis 1806 bestimmte. Die Ursprünge des heutigen botanischen Gartens liegen im 19. Jahrhundert. 1827 erwarb der ungarische Fürst Nikolaus II. Esterházy de Galantha das Eiland. Er ließ einheimische und auch erste exotische Gewächse pflanzen. Danach wechselte die Insel mehrere Male den Besitzer und fiel 1853 schließlich an Großherzog Friedrich I. von Baden, der als eigentlicher Begründer des Parks gilt.

Im 20. Jahrhundert machte sich vor allem Lennart Graf Bernadotte, der aus dem schwedischen Königshaus stammte, mit seiner Ehefrau Sonja um die Insel verdient und öffnete den Park und die Gärten für Besucher. Heute gehört die „Blumeninsel Mainau“, die 2003 als Gesamtensemble unter Denkmalschutz gestellt wurde, mit ihrer erstaunlichen Pflanzenvielfalt und jährlich etwa 1,2 Millionen Gästen zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Bodensee-Region.


Zuletzt von Gerhard am So Jan 08, 2023 8:06 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: „Sehenswürdigkeiten in Deutschland“ Zeche Zollverein   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Dez 25, 2022 10:18 pm

Sonderpostwertzeichen-Serie
„Sehenswürdigkeiten in Deutschland“
Zeche Zollverein


Neuausgaben 2023 Deutschland 8_zech10

Ausgabetag 05. 01.2023
Verkaufspreis (in Cent) 110 Cent
Motiv Der Förderturm der Zeche in stimmungsvoller Abendbeleuchtung © Jochen Tack
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Jennifer Dengler, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
130,00 x 170,00mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 8_zech12

Neuausgaben 2023 Deutschland 8_zech11

In Essen, der ehemals größten Bergbaustadt Europas, befindet sich die Zeche Zollverein. Hier waren zwischen 1851 und 1986 im Schichtwechsel über und unter Tage bis zu 8000 Bergleute beschäftigt. Als die Anlagen stillgelegt wurden, hatten dort insgesamt mehr als 600.000 Menschen gearbeitet. Bereits seit einigen Jahrzehnten gehören Schacht 1/2/8, Schacht XII und die Kokerei zum UNESCO-Weltkulturerbe. Als Industriedenkmal erinnert es an einen wichtigen Teil deutscher Wirtschaftsgeschichte, als Architekturdenkmal spiegelt es die unverkennbare Handschrift des Bauhauses wider, die ihm den Ruf als schönste Zeche der Welt eingebracht hat.

1847 ließ der Unternehmer Franz Haniel die Gründerschachtanlage 1/2/8 abteufen. 1851 begann die Steinkohleförderung, die sich rasant entwickelte: Konnten zu Beginn etwa 13.000 Tonnen jährlich abgebaut werden, so waren es 1890 schon eine Million und um 1900 zählte die Zeche zu den größten Anlagen im Ruhrgebiet. In den folgenden Jahrzehnten entstanden auf dem Grubenfeld weitere Schächte – zwischen 1928 und 1932 etwa Schacht XII nach Plänen der Architekten Fritz Schupp und Martin Kremmer, der als größte und leistungsfähigste Steinkohleförderanlage der Welt galt. Die Kokerei wurde von 1957 bis 1961 im gleichen neusachlichen Stil gebaut. Nach einer Erweiterung in den 1970er-Jahren veredelte man hier täglich 10.000 Tonnen Kohle zu 8600 Tonnen Koks.

1986 beziehungsweise 1993 erfolgte die Stilllegung der Schachtanlagen und der Kokerei. Die Gründerschachtanlage 1/2/8, Schacht XII und die Kokerei standen bereits unter Denkmalschutz, als die UNESCO sie im Dezember 2001 als „Industriekomplex Zeche Zollverein“ in die Welterbeliste aufnahm. Jedes Jahr besichtigen etwa 1,5 Millionen Besucher die Übertageanlagen und ehemaligen Produktionsstätten. Zudem haben sich auf dem Gelände inzwischen nicht nur Unternehmen angesiedelt, auch kulturelle Einrichtungen wie das Ruhr Museum und die Folkwang Universität der Künste sind auf dem Areal zu Hause.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Für die Wohlfahrtspflege - Grimms Märchen – Hans im Glück   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Jan 08, 2023 8:11 pm

Sonderpostwertzeichen-Serie
„Für die Wohlfahrtspflege“

zur Unterstützung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V.
Grimms Märchen – Hans im Glück
(Der Abschied, Allerlei Tauschgeschäfte und Die Rückkehr)

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans10
Neuausgaben 2023 Deutschland 2_hans10
Neuausgaben 2023 Deutschland 3_hans10

Ausgabetag: 02.02.2023
Verkaufspreise (in Cent)
Der Abschied: 85 Cent + 40 Cent Zuschlag
Allerlei Tauschgeschäfte: 100 Cent + 45 Cent Zuschlag
Die Rückkehr: 160 Cent + 55 Cent Zuschlag
Motiv:
Hans verabschiedet sich von seinem Herrn
Hans tauscht allerlei Gegenstände auf seiner Reise
Hans kehrt nach Hause zu seiner Mutter zurück
Entwurf Postwertzeichen,
Bogenrand und Stempel Professor Henning Wagenbreth, Berlin
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 34,60 x 34,60 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 89,20 x 193,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans11

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans16
Neuausgaben 2023 Deutschland 2_hans11
Neuausgaben 2023 Deutschland 3_hans11

2023 widmet sich die Sonderpostwertzeichen-Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ dem Märchen „Hans im Glück“, das in den „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm seit der zweiten Auflage aus dem Jahr 1819 an Stelle 83 steht (KHM 83). Mithilfe der drei farbenfrohen Motive „Der Abschied“, „Allerlei Tauschgeschäfte“ und „Die Rückkehr“ begleiten wir den titelgebenden Helden auf seinem Weg ins Glück.

Als Hans sieben Jahre bei seinem Herrn gedient hatte und heim zu seiner Mutter wollte, erhielt er für seine gute Arbeit ein riesiges Stück Gold. Unterwegs begegnete er einem Reiter, der frisch und fröhlich auf einem munteren Pferd vorbeitrabte, während er selbst schwer an seinem Klumpen zu tragen hatte. Da kam ihm der Reiter zu Hilfe und bot ihm für das Gold sein Pferd an. „Von Herzen gern,“ sprach Hans, und ritt seelenfroh dahin.

Nun trugen sich entlang seines Weges allerlei Verdrießlichkeiten zu, die er dank glücklicher Tauschgeschäfte immer sofort wiedergutmachen konnte: Als das Pferd ihn abwarf und er es daraufhin nicht mehr besteigen wollte, war ein Bauer bereit, ihm dafür seine Kuh zu überlassen. Die aber gab auch bei größter Mühe keine Milch, weshalb ihm das junge Schwein eines freundlichen Metzgers nur allzu recht kam. Dann jedoch warnte ihn ein Bursche, gerade erst sei ein Schwein gestohlen worden, nach dem man auf der Suche sei. Dem guten Hans wurde es so bang, dass er darum bat, es gegen die Gans tauschen zu dürfen, die der Bursche unter dem Arm trug. Diese gab er schließlich gegen einen Wetz- und einen Feldstein her, da ihm ein lebensfroher Scherenschleifer versicherte, als solcher immer genug Geld in den Taschen zu haben. Als Hans nun an einem Brunnen trinken wollte, plumpsten die schweren Steine hinein. Hans aber sprang vor Freude auf und dankte Gott, dass er ihn davon befreit hatte. „So glücklich wie ich,“ rief er aus, „gibt es keinen Menschen unter der Sonne.“ Mit leichtem Herzen und frei von aller Last sprang er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter war.
(Quelle: Brüder Grimm: Kinder- und Haus-Märchen Band 1. Göttingen 1857, Seite 417-422)


Zuletzt von Gerhard am Fr Feb 03, 2023 6:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MARKENBOX Wohlfahrtsmarken Hans im Glück   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Jan 08, 2023 8:13 pm

MARKENBOX mit Zuschlag
„Wohlfahrtsmarken „Hans im Glück“

mit 100 selbstklebenden Sondermarken aus der Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ 2023

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans12

Erstverwendungstag 02.02.2023
Verkaufspreis (in Euro): 125,- Euro (einschließlich 40,- Euro Zuschlag für einen guten Zweck)
Gestaltung Sonderpostwertzeichen: Prof. Henning Wagenbreth, Berlin
Stempel: Jennifer Dengler, Bonn
Wert: 100 selbstklebende SPWZ mit Zuschlag „Der Abschied“ à 85 + 40 Cent
Motiv: Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ 2023 Grimms Märchen - Hans im Glück:
Der Abschied auf einem Trägerstreifen (rückseitig in Fünferschritten nummeriert
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.

Die SPWZ in der Markenbox sind druckidentisch mit den parallel erscheinenden,
selbstklebenden SPWZ aus dem Markenset und enthalten einen Matrixcode.
Größe / Format:
46,40 x 34,60 mm (Sonderpostwertzeichen)
60 x 45 x 61 mm (Länge x Breite x Höhe) (Markenbox)

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans13
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MARKENSET Hans im Glück   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Jan 08, 2023 8:15 pm

MARKENSET mit Zuschlag
„Wohlfahrtsmarken „Hans im Glück“

mit 10 selbstklebenden Sondermarken aus der Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ 2023

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans14

Erstverwendungstag: 02.02 .2023
Verkaufspreis (in Euro) 12,50 – Euro: (einschließlich 4,- Euro Zuschlag für einen guten Zweck)
Gestaltung Sonderpostwertzeichen: Prof. Henning Wagenbreth, Berlin
Stempel: Jennifer Dengler, Bonn
Wert: 10 selbstklebende SPWZ mit Zuschlag „Der Abschied“ à 85 + 40 Cent:
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier
Die SPWZ sind motividentisch mit den nassklebenden Ausgaben
des Zehnerbogens und enthalten einen Matrixcode
Größe / Format:
46,40 x 34,60 mm (Sonderpostwertzeichen)
119,0 x 193,0 mm (Markenset)

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_hans15

Parallel zur nassklebenden Ausgabe „Der Abschied“ aus der Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ erscheint auch ein Markenset mit 10 selbstklebenden Sonderpostwertzeichen à 0,85 Euro + 0,40 Euro Zuschlag zugunsten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. Briefmarken, die helfen: Aus dem Verkaufserlös dieses Markensets fließen 4,- Euro in soziale Projekte der Wohlfahrtsverbände: Vom Kindergarten und Jugendclub über die Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen bis hin zu Hilfen für Opfer von Krieg und Naturkatastrophen.


Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Beliebte Haustiere - Katze   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptyFr Jan 13, 2023 12:44 am

Sonderpostwertzeichen-Serie
„Beliebte Haustiere“
Katze


Neuausgaben 2023 Deutschland 4_katz10

Ausgabetag: 02.02.2023
Verkaufspreis (in Cent): 100 Cent
Motiv: Sibirisches Kitten © Just-Mila/shutterstock.com (Postwertzeichen)
Wollknäuel © CNuisin/shutterstock.com (Ersttagsstempel)
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Thomas Steinacker, Bonn (Postwertzeichen und Bogenrand)
Bettina Walter, Bonn (Ersttagsstempel Berlin)
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Royal Joh. Enschede, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 130,00 x 170,00mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_katz11

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_katz14

In Deutschland leben Schätzungen zufolge 34,7 Millionen Haustiere. Und dabei sind Zierfische und Terrarientiere noch gar nicht mitgerechnet. Diese erstaunliche Anzahl und die Tatsache, dass viele Menschen eine innige Beziehung zu ihren vierbeinigen, gefiederten, schwimmenden oder in Terrarien gehaltenen Mitbewohnern pflegen, greift die neue Sonderpostwertzeichen-Serie „Beliebte Haustiere“ auf. Hier werden künftig jene Tiere vorgestellt, die am häufigsten in Wohnungen, Häusern und Gärten anzutreffen sind. Die erste Briefmarke zeigt eine Katze – mit etwa 16,7 Millionen Exemplaren stehen die Stubentiger hierzulande unangefochten auf Platz eins der Beliebtheitsskala.

Die Hauskatze (Felis catus) gehört zur Ordnung der Raubtiere (Carnivora) in der Familie der Katzen (Felidae), zu denen auch Löwe, Tiger und Leopard sowie Puma, Luchs und Ozelot gezählt werden. Schon diese Verwandtschaft weist darauf hin, dass die Vorfahren der Hauskatze, die von der sandfarbenen Afrikanischen Wildkatze (Falbkatze, Felis lybica lybica oder Felis silvestris lybica) abstammt, zunächst als Wildtiere lebten und sich dem Menschen erst im Laufe der Zeit anschlossen. Viele archäologische Funde sprechen dafür, dass die Hauskatze den Menschen schon seit mehreren tausend Jahren begleitet, vermutlich seit Beginn der Zivilisation.

Haus- bzw. Heimkatzen können verschmust und stark auf Menschen bezogen sein. Doch man sollte sich nicht täuschen: Ihr Verhalten wird vor allem davon bestimmt, dass sie zu den Raubtieren gehören. Dies zeigt sich unter anderem darin, dass sie ihren Jagdtrieb auch dann behalten, wenn sie regelmäßig und dauerhaft gefüttert werden. Die Katze hat den Menschen seit jeher fasziniert. Dies lässt sich deutlich daran ablesen, dass die Samtpfoten zahlreiche Spuren in der Mythologie, in den bildenden Künsten, im Film und in der Literatur hinterlassen haben. Seit 2002 begehen Katzenfreunde überall auf der Welt alljährlich am 8. August den Internationalen Tag der Katze.


Zuletzt von Gerhard am Fr Feb 03, 2023 6:44 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: MARKENSET Katze   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptyFr Jan 13, 2023 12:46 am

MARKENSET „Katze“
mit 10 selbstklebenden Sonderpostwertzeichen aus der Serie „Beliebte Haustiere“
Zur Freimachung von Kompaktbriefen gibt die Deutsche Post das neue selbstklebende Markenset „Katze“ heraus.

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_katz12

Erstverwendungstag: 02.02 .2023
Verkaufspreis (in Euro): 10,00 Euro
Gestaltung Sonderpostwertzeichen: Thomas Steinacker, Bonn
Stempel: Bettina Walter, Bonn
Wert: 10 selbstklebende SPWZ „Katze“ à 100 Cent
Motiv: Serie „Beliebte Haustiere“ Katze
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Royal Joh. Enschede, Haarlem (Niederlande)
auf selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.
Die SPWZ sind motividentisch mit den nassklebenden Ausgaben
des Zehnerbogens und enthalten einen Matrixcode.
Größe / Format
Postwertzeichen: 55,0 x 30,0 mm
Markenset: 119,0 x 193,0 mm

Neuausgaben 2023 Deutschland 4_katz13



Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: 125. Geburtstag Bertolt Brecht   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptySo Jan 29, 2023 8:15 pm

Sonderpostwertzeichen
„125. Geburtstag Bertolt Brecht“


Neuausgaben 2023 Deutschland 5_brec10

Ausgabetag: 02.02.2023
Verkaufspreis (in Cent): 85 Cent
Motiv: Porträt von Bertolt Brecht, eine Flüstertüte und ein Zitat von ihm (85 Cent)
Foto: © akg-images / Ruth Berlau
Zitat: © Bertolt-Brecht-Erben / Suhrkamp Verlag
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Matthias Wittig, Berlin
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH, Leipzig auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 130,00 x 170,00mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 5_brec11

Neuausgaben 2023 Deutschland 5_brec12

Bertolt Brecht gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Dramatiker, Librettisten und Lyriker des 20. Jahrhunderts. Er wollte mit den Mitteln, die ihm als Künstler zur Verfügung standen, dazu beitragen, die Lebensumstände der Menschen zu verbessern. Zu diesem Zweck verfasste er Lehrstücke und entwickelte das sogenannte epische Theater, das die Zuschauer zum kritischen Nachdenken über gesellschaftliche Verhältnisse anregen und zum politischen Handeln motivieren sollte. Zu Brechts populärsten Theaterstücken zählen „Die Dreigroschenoper“, „Leben des Galilei“, „Mutter Courage und ihre Kinder“, „Der gute Mensch von Sezuan“ und „Der kaukasische Kreidekreis“.

Bertolt beziehungsweise Bert Brecht, wie er sich selbst später nannte, wurde am 10. Februar 1898 unter dem Namen Eugen Berthold Friedrich Brecht in Augsburg geboren und wuchs in einem sozial und finanziell gut gestellten Elternhaus auf. 1922 kam an den Münchner Kammerspielen mit „Trommeln in der Nacht“ erstmals eines von Brechts Dramen zur Aufführung, sein Theaterstück „Die Dreigroschenoper“, zu der Kurt Weill die Musik beigesteuert hatte, avancierte zum größten Theatererfolg der 1920er-Jahre. Brechts dramatische Schriften und seine Arbeit als Regisseur lassen sich nicht von seinem politischen Wirken trennen. Er sympathisierte mit den Kommunisten, trat jedoch nicht in die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) ein.

Die Nationalsozialisten verfolgten Bertolt Brecht. Unmittelbar nach dem Brand des Reichstagsgebäudes im Februar 1933 verließ er Deutschland und emigrierte nach Dänemark. Wegen der drohenden Kriegsgefahr floh er mit seiner Familie 1939 nach Schweden, 1940 nach Finnland und 1941 schließlich in die USA. Erst 1948 kehrten Brecht und seine zweite Ehefrau Helene Weigel nach Deutschland zurück und bauten in Ost-Berlin das Berliner Ensemble (BE) auf. Bertolt Brecht starb am 14. August 1956 im Alter von 58 Jahren in Ost-Berlin und wurde auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof beigesetzt.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: „Tag der Briefmarke“ Schätze der Philatelie – Stralsund-Brief   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptyFr Feb 03, 2023 7:27 pm

Sonderpostwertzeichen-Serie
„Tag der Briefmarke“
Schätze der Philatelie – Stralsund-Brief


Neuausgaben 2023 Deutschland 1_stra10

Ausgabetag 01.03.2023
Verkaufspreis (in Cent) 85+40 Cent
Motiv Teilansicht des Stralsund-Briefs
Entwurf Postwertzeichen,
Bogenrand und Stempel Ruven Wiegert, Berlin
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchenglad-
bach auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
130,00 x 170,00mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_stra11

Zu den spannenden Sammelgebieten der Philatelie gehören zweifellos die Altdeutschen Staaten (1849–1871). Schon das Alter der Briefmarken wertet jede Kollektion auf. Noch größer ist die Freude, wenn es sich zusätzlich um Abweichungen von der Norm handelt. Zu diesen „Schätzen der Philatelie“ zählen etwa halbierte Briefmarken, von denen eine auf dem sogenannten Stralsund-Brief zu finden ist. Diese außerordentlich attraktive Rarität ziert nun das neue Sonderpostwertzeichen der Serie „Tag der Briefmarke“.

Wollte man einst einen Brief versenden und hatte nicht die passende Wertstufe zur Hand, kam der eine oder die andere hin und wieder auf die Idee, eine vorhandene Marke zu zerschneiden, um das korrekte Porto zu erhalten. Von der preußischen Post gab es weder amtliche Verordnungen über den Gebrauch noch Hinweise auf die Duldung halbierter Briefmarken – ausdrücklich gestattet waren sie demnach nicht. Dennoch sind heute vier Halbierungen bekannt, die im Königreich Preußen unbeanstandet befördert wurden. Eine der schönsten unter ihnen ist der Stralsund-Brief, und das nicht allein wegen seiner kalligrafisch eindrucksvollen Anschrift.

Wie der Name es erahnen lässt, wurde er in der damals pommerschen Stadt an der Ostsee aufgegeben und ging an einen Maurermeister in Berlin, was eine Frankatur von 3 Silbergroschen erforderte. Zu finden sind jedoch zwei blaue Freimarken zu je 2 Silbergroschen, von denen das rechte Exemplar senkrecht zerschnitten wurde. Die beiden farbfrischen, voll- bis breitrandigen Marken mit dem Porträt König Friedrich Wilhelms IV. sind tadellos erhalten und mit einem sauber aufgesetzten kleinen Zweikreisstempel von Stralsund entwertet. Zudem ist aus der zweiten Ausgabe auf glattem Grund von 1857 nur diese eine halbierte Freimarke bekannt. Nachdem berühmte Philatelisten wie Philipp von Ferrary, John R. Boker und Erivan Haub den Stralsund-Brief in ihre wertvollen Sammlungen aufgenommen hatten, befindet sich diese Preußen-Seltenheit seit 2020 in Privatbesitz.

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Philatelieblock „Tag der Briefmarke“   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptyFr Feb 03, 2023 7:29 pm

Philatelieblock
„Tag der Briefmarke“
Schätze der Philatelie – Stralsund-Brief


Neuausgaben 2023 Deutschland 1_stra12

Ausgabetag 01.03.2023
Verkaufspreis (in Cent) 85+40 Cent
Motiv Kompletter Brief mit eingesetztem PWZ und beschreibendem Text
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel
Ruven Wiegert, Berlin (Postwertzeichen)
Jennifer Dengler, Bonn (Block und Erstverwendungsstempel)
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 55,00 x 30,00 mm (Postwertzeichen)
120,00 x 75,00 mm (Block)

Neuausgaben 2023 Deutschland 1_stra13

Zu den „Schätzen der Philatelie“ gehören zweifellos Briefmarken, die zu Frankaturzwecken zerschnitten wurden. Eine der schönsten der vier bekannten Halbierungen, die im Königreich Preußen unbeanstandet befördert wurden, ist der sogenannte Stralsund-Brief, der nun das neue Sonderpostwertzeichen der Serie „Tag der Briefmarke“ ziert.

Aufgegeben wurde er in der damals pommerschen Stadt an der Ostsee und ging an einen Maurermeister in Berlin, was eine Frankatur von 3 Silbergroschen erforderte. Versehen wurde der Brief jedoch mit zwei blauen Freimarken zu je 2 Silbergroschen, von denen das rechte Exemplar senkrecht halbiert wurde. Die beiden Marken mit dem Porträt König Friedrich Wilhelms IV. sind tadellos erhalten und mit einem sauber aufgesetzten Zweikreisstempel von Stralsund entwertet. Zur Attraktivität des Sammlerstücks trägt auch die kalligrafisch eindrucksvolle Anschrift bei. Zudem ist aus der zweiten Ausgabe auf glattem Grund von 1857 nur diese eine halbierte Freimarke bekannt, weshalb der Stralsund-Brief zu den großen Preußen-Seltenheiten zählt.

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: 150. Geburtstag Max Reger   Neuausgaben 2023 Deutschland EmptyGestern um 12:02 am

Sonderpostwertzeichen
„150. Geburtstag Max Reger“


Neuausgaben 2023 Deutschland 2_rege10

Ausgabetag 01.03.2023
Verkaufspreis (in Cent) 160 Cent
Motiv
Ausschnitt eines Gemäldes von Agostino Raff (160 Cent)
Verwendete Vorlage: Agostino Raff (*1933): Max Reger/Organo
Triptychon, 1969, Mischtechnik auf Leinwand. Max-Reger-Institut/
Elsa-Reger-Stiftung, Karlsruhe
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel Professor Wilfried Korfmacher, Meerbusch
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format 46,40 x 34,60 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße:
112,80 x 193,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2023 Deutschland 2_rege11

Johann Baptist Joseph Maximilian Reger kam am 19. März 1873 im oberpfälzischen Brand zur Welt. Er wuchs im nahe gelegenen Weiden auf und erhielt ab seinem fünften Lebensjahr Musikunterricht. Nach dem Besuch der Volksschule und der Königlichen Realschule bereitete er sich auf Wunsch der Eltern auf eine Lehrerausbildung vor. Seine Neigungen gingen jedoch in eine andere Richtung. Im Sommer 1888 besuchte er die Bayreuther Festspiele und fasste den Entschluss, Musiker zu werden. 1890 nahm er das Musikstudium auf, zunächst in Sondershausen und später in Wiesbaden, arbeitete parallel als Klavier- und Orgellehrer und schuf einige Kammermusikwerke sowie erste Orgelstücke.

Als der Erfolg ausblieb, geriet Max Reger 1894 in eine ernste Schaffenskrise, litt unter Depressionen und Alkoholabhängigkeit. Seine desolate Lebenssituation verbesserte sich erst vier Jahre später, als er in sein Elternhaus nach Weiden zurückkehrte. Hier vollendete er mehrere Werke, die teilweise gedruckt und zur Aufführung gebracht werden konnten. Im Herbst 1901 siedelte Reger nach München über. Neben der nun einsetzenden umfangreichen Konzerttätigkeit unterrichtete er zahlreiche Privatschüler. 1905 berief man ihn an die Königliche Akademie der Tonkunst, 1907 zum Universitätsmusikdirektor und Professor am Königlichen Konservatorium in Leipzig und 1911 ernannte ihn Herzog Georg II. von Sachsen-Meiningen zum Hofkapellmeister.

Max Regers rastlose Konzert- und Lehrtätigkeit und die daraus resultierende Überarbeitung, die Anfeindungen seiner Kritiker und sein Alkoholkonsum führten 1914 zu einem Zusammenbruch, nach dem er sein Amt als Hofkapellmeister aufgeben musste. 1915 stellte sich eine weitere Schaffenskrise ein und Reger zog nach Jena, wo sein Spätwerk entstand. Er starb im Alter von nur 43 Jahren am 11. Mai 1916 in Leipzig an Herzversagen. Seine Asche wurde in Jena aufbewahrt, dann in Weimar bestattet und 1930 schließlich in ein Ehrengrab auf dem Münchner Waldfriedhof überführt.

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Neuausgaben 2023 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2023 Deutschland   Neuausgaben 2023 Deutschland Empty

Nach oben Nach unten
 

Neuausgaben 2023 Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Neuausgaben 2022 Deutschland
» UNPA Neuausgaben 2015
» Ausgaben 2011 - Österreich
» UNPA Neuausgaben 2014
» Wir starten den Bilderwettbewerb im Februar 2023

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Deutschland :: NEUAUSGABEN Deutschland-
Tauschen oder Kaufen