Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Neuausgaben 2022 Deutschland Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Neuausgaben 2022 Deutschland Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Bilderwettbewerb Juli 2022
von Hesse30 Gestern um 8:40 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von jklang Mo Jul 04, 2022 11:49 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Mo Jul 04, 2022 8:32 pm

» Neuausgaben 2022 Deutschland
von Gerhard So Jul 03, 2022 11:56 pm

» Zeitungsstempelmarken
von Markenfreund49 So Jul 03, 2022 11:37 am

» Esperanto
von Gerhard So Jul 03, 2022 12:37 am

» Brauche eure Hilfe
von kaiserschmidt Fr Jul 01, 2022 3:14 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Fr Jul 01, 2022 11:45 am

» Wurde der Bilderwettbewerb eingestellt?
von muesli Fr Jul 01, 2022 11:09 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Do Jun 30, 2022 11:03 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Jun 29, 2022 4:31 pm

» Hotelbriefe
von Polarfahrtsucher Di Jun 28, 2022 8:03 pm

» Österr. Neu: Block - Der Merkur: 1851 – 2022
von Gerhard Mo Jun 27, 2022 8:16 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie So Jun 26, 2022 11:40 pm

» Belege aus dem Abstimmungsgebiet Schleswig
von Kontrollratjunkie So Jun 26, 2022 11:34 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von wilma So Jun 26, 2022 8:39 pm

» Österr. NEU: Block 105 Jahre Nordpolarexpedition
von Gerhard Fr Jun 24, 2022 11:22 pm

» Tauschtag Ebreichsdorf 3. Juli 2022
von Gerhard Fr Jun 24, 2022 1:25 am

» I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe
von Hesse30 Mi Jun 22, 2022 8:08 pm

» Österr. NEU: 100. Geburtstag Georg Kreisler
von Gerhard Mo Jun 20, 2022 11:05 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli So Jun 19, 2022 9:06 pm

» Österr. NEU: Lois Weinberger - Onopordon acanthium (Eselsdistel), 1995
von Gerhard Do Jun 16, 2022 1:07 am

» Kugelmugel, Republik
von wilma Mi Jun 15, 2022 8:37 pm

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Mi Jun 15, 2022 8:08 pm

» Die Büchersammlungen der Forumsmitglieder
von Hesselbach Mi Jun 15, 2022 5:32 pm

» Ukrainischer Soldat zeigt Schiff den Finger
von Gerhard Mo Jun 13, 2022 7:10 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang Fr Jun 10, 2022 3:07 pm

» Crypto stamp Gold Edition Wal
von Hesselbach Do Jun 09, 2022 2:34 pm

» Schönes Österreich
von jklang Di Jun 07, 2022 11:40 pm

» Sammlerpost
von Gerhard Di Jun 07, 2022 11:24 pm

» Stumme Stempel
von nurso Mo Jun 06, 2022 12:44 pm

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von muesli So Jun 05, 2022 9:55 pm

» Flugpost nach Österreich
von muesli Fr Jun 03, 2022 10:08 pm

» Ersttagsblätter Deutschland 1978-1985
von kaiserschmidt Fr Jun 03, 2022 9:48 am

» Siegerbild im Mai 2022
von kaiserschmidt Do Jun 02, 2022 11:15 am

» Ortsstempel von kleinen Orten
von wilma Mi Jun 01, 2022 8:11 pm

» Post von seltenen Länder nach Österreich 1946 bis 1953
von wilma Mi Jun 01, 2022 7:13 pm

» Die Portomarken der ERSTEN REPUBLIK
von kaiserschmidt Mi Jun 01, 2022 5:19 pm

» Obstserie ANK 1253 - 1258
von jklang Di Mai 31, 2022 2:38 pm

» Österr. NEU: MQ Libelle – MuseumsQuartier Wien
von Gerhard Mo Mai 30, 2022 11:00 pm

» Österr. NEU: Giuseppe Arcimboldo – Wasser
von Gerhard Mo Mai 30, 2022 10:56 pm

» Tauschtag in Coburg mit dem lustigen Thommi
von Ausstellungsleiter So Mai 29, 2022 10:21 am

» Die Dialogpost der DP
von Ausstellungsleiter So Mai 29, 2022 10:20 am

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb im Juni 2022
von Ausstellungsleiter So Mai 29, 2022 10:17 am

» Stempel "Spätling"
von wilma Sa Mai 28, 2022 8:56 pm

» Mecklenburg - Vorpommern (OPD Schwerin) -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Mai 27, 2022 12:25 am

» Wertbestimmung US Briefmarken
von Fips Do Mai 26, 2022 11:58 am

» Blockfrankaturen Deutschland
von Gerhard Mi Mai 25, 2022 11:46 pm

» Bayern mit Lochung RF ?
von Perfin Fan Mi Mai 25, 2022 11:03 am

» Österr. NEU: Wallfahrtskirche Maria Straßengel
von Gerhard Mi Mai 25, 2022 12:18 am

» Frage zu Zähnungen AT nach 1945
von Pehu Di Mai 24, 2022 9:38 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von wilma So Mai 22, 2022 8:08 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Fr Mai 20, 2022 11:20 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von Hesse30 Fr Mai 20, 2022 9:38 pm

» Youtube-Kanal, der Plattenfehlern auf spanischen Briefmarken gewidmet ist
von Sellomaniaco Do Mai 19, 2022 10:00 pm

» Post aus anderen Kontinente nach Österreich
von Gerhard Mi Mai 18, 2022 1:02 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von Paul S. Di Mai 17, 2022 8:21 pm

» Perfins (Firmenlochungen)
von Perfin Fan Di Mai 17, 2022 11:48 am

» Österr. NEU: 150 Jahre Konzessionserteilung Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn
von Gerhard Mo Mai 16, 2022 11:23 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Mai 16, 2022 8:31 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Mai 2022
von roda Mo Mai 16, 2022 4:13 pm

» Großtauschtag St.Veit/Gölsen Juni 22
von Gerhard Di Mai 10, 2022 11:03 pm

» Österr. NEU: Bräustübl Mülln
von Gerhard Di Mai 10, 2022 10:58 pm

» Deutsches Reich - Firmenlochungen
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:27 am

» Lochung auf Briefmarken - Perfin - Österreich
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:18 am

» Tschechoslowakei - Briefmarkenausgaben 1948
von roda Sa Mai 07, 2022 3:48 pm

» Wertvolle Österreich-Philatelie bei Schlegel
von Ausstellungsleiter Sa Mai 07, 2022 9:13 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von muesli Fr Mai 06, 2022 11:25 pm

» Postkarten - allgemein bis 1938
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 2:04 pm

» Streifbänder des DÖAV
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 1:54 pm

» Österr. NEU: Landschaft
von Gerhard Mi Mai 04, 2022 6:34 pm

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Mai 02, 2022 8:24 pm

» Neuer Plattenfehler auf Germania 142 ?
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 4:08 pm

» Deutsches Reich Zusammendrucke und Markenheftchen
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:53 pm

» Zusammendrucke auf Brief
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:41 pm

» Portomarken
von kaiserschmidt Sa Apr 30, 2022 2:45 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Juni 2022
von gesi Do Apr 28, 2022 5:54 pm

» Sammelt denn keiner Liechtenstein?
von Hesselbach Mi Apr 27, 2022 12:35 pm

» Briefmarken von Sardinien in L-V gebraucht
von muesli Di Apr 26, 2022 11:02 pm

» ÖVEBRIA 2022 in Hirtenberg
von Ausstellungsleiter Di Apr 26, 2022 8:47 am

» Augenweiden aus Nachbars Garten
von Ausstellungsleiter Mo Apr 25, 2022 6:36 pm

» Schwedische Häuser auf Maximumkarten
von roda So Apr 24, 2022 6:21 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Sa Apr 23, 2022 9:40 pm

» Inflation in der Weimarer Republik
von Ausstellungsleiter Sa Apr 23, 2022 7:01 pm

» Eine Sammlung muss (leider) weg
von Bolle Sa Apr 23, 2022 6:57 pm

» Paketkarte über ABP Köln gelaufen
von backe Fr Apr 22, 2022 1:53 pm

» United Nations Organization (Wien)
von Markenfreund49 Mi Apr 20, 2022 10:27 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von kaiserschmidt Di Apr 19, 2022 3:02 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Di Apr 19, 2022 2:45 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mo Apr 18, 2022 11:31 pm

» Generalgouvernement
von Kontrollratjunkie Mo Apr 18, 2022 2:50 am

» Hans Ranzoni d. J.
von Gerhard Sa Apr 16, 2022 7:00 pm

» Das sog. "STOCKACH-PROVISORIUM"
von Ausstellungsleiter Sa Apr 16, 2022 6:37 pm

» 250 Jahre Beethoven Farbunterschiede
von Ausstellungsleiter Sa Apr 16, 2022 6:23 pm

» Andreas Patera - Sammler und Author
von 22028 Fr Apr 15, 2022 11:49 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Apr 15, 2022 12:48 am

» Österr. NEU: Österreicher in Hollywood - Maria Perschy
von Gerhard Fr Apr 15, 2022 12:33 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma Do Apr 14, 2022 8:50 pm

» Österr. NEU: 900. Geburtstag Friedrich I Barbarossa
von Gerhard Mi Apr 13, 2022 11:11 pm


Teilen
 

 Neuausgaben 2022 Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Nov 30, 2021 5:25 pm

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Blumen“
Thema: „Schneeglöckchen“


Neuausgaben 2022 Deutschland 1_blum12

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 32 Cent
Motiv Schneeglöckchen © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 129,00 x 90,40 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_blum15

Das Kleine oder Gewöhnliche Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) zählt zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Sein Name leitet sich von den griechischen Wörtern „gála“ für Milch und „ánthos“ für Blüte sowie vom lateinischen „nivalis“ für verschneit bzw. schneebedeckt ab. Das Kleine Schneeglöckchen ist der einzige einheimische Vertreter der Gattung und kommt in Mittel- und Südeuropa bis in die Westukraine vor. Es ist überwiegend in Laubwäldern anzutreffen, kann aber auch in Gärten und Parkanlagen oder auf Friedhöfen gefunden werden. Pflücken darf man es allerdings nicht. Denn es ist in allen Pflanzenteilen leicht giftig und steht, weil es wild nur noch selten vorkommt, unter Artenschutz.

Die mehrjährigen Zwiebelgewächse, die zwischen zehn und zwanzig Zentimeter hoch werden, eignen sich gut zum Verwildern im Garten. Sie bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort auf mäßig feuchtem sowie nährstoff- und humusreichem Boden und blühen oft schon ab Ende Januar, meist jedoch in den Monaten Februar und März. Da sie Zwiebeln als Überdauerungsorgane nutzen und empfindlich auf Bodenbearbeitung reagieren, sollte man ihnen ein ungestörtes Plätzchen unter Bäumen oder Sträuchern gönnen. Die beste Pflanzzeit ist von September bis Dezember, dabei ist auf eine Pflanztiefe von fünf bis acht und auf einen Abstand von zehn bis fünfzehn Zentimetern zwischen den Schneeglöckchen zu achten.

In hiesigen mittelalterlichen Kräuterbüchern findet das Schneeglöckchen als Heilpflanze keine Erwähnung. Anders im Kaukasus: Dort wird die Zwiebel des Woronow-Schneeglöckchens (Galanthus woronowii) in der Volksheilkunde schon lange bei Kinderlähmung sowie gegen Alterserscheinungen und Gedächtnisschwäche eingesetzt. Jüngere Forschungen weisen darauf hin, dass das in Schneeglöckchen enthaltene Alkaloid Galanthamin (auch Galantamin) die Folgen der Alzheimer-Krankheit lindert. Auch bei Muskelschwäche und Neuralgien sind Heilwirkungserfolge nachgewiesen.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:35 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Nov 30, 2021 5:27 pm

MAXIROLLE
„Schneeglöckchen“


mit 5000 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Blumen“
Das Motiv ist druckidentisch mit dem nassklebenden PWz.

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_blum13

Erstverwendungstag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Euro): 1600,00
Gestaltung Sonderpostwertzeichen: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Stempel: Wittmann Medien, Schwabach
Werteindruck: 5000 selbstklebende Postwertzeichen zu 32 Cent
Motiv: „Schneeglöckchen“ aus der Dauerserie „Blumen“
auf einem Trägerstreifen (rückseitig in Fünferschritten nummeriert)
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format Postwertzeichen: 21,5 x 30,13 mm
Maxirolle 5.000: Ø ca. 179 mm - auf einer Papphülse (Ø 76 mm) gewickelt

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_blum14
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Nov 30, 2021 5:28 pm

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Blumen“
Thema: „Rotklee“


Neuausgaben 2022 Deutschland 2_blum13

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 37 Cent
Motiv Rotklee © Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 21,50 x 30,13 mm
Konfektionierung Zehnerbogengröße: 129,00 x 90,40 mm
Anordnung der PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 2_blum16

Der Rotklee (Trifolium pratense), auch Wiesen- oder Ackerklee genannt, ist eine von Europa bis Asien verbreitete Pflanze, die zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae bzw. Leguminosae) gehört. Das lateinische „tri“ steht für drei, „folium“ für Blatt und „pratense“ lässt sich mit „auf Wiesen wachsend“ übersetzen. Diesem Namen alle Ehre machend, findet sich der dreiblättrige Rotklee vorwiegend auf Wiesen, Weiden und Feldern, aber auch in lichten Wäldern, an Wegrändern und auf Brachen. Als Kulturpflanze ist der Rotklee zudem in heimischen Gärten anzutreffen und wird in einigen Ländern als Nutzpflanze und Heilkraut angebaut.

Dabei bevorzugt die ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen fünfzehn und siebzig Zentimetern erreicht und in den Farben Rot, Rosa und Purpur blüht, sonnige bis leicht schattige Standorte auf nährstoffreichen und mäßig feuchten Böden. Da der Rotklee ein Lichtkeimer ist, müssen die Samen nur leicht in die Erde gedrückt werden. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte mindestens zwanzig Zentimeter betragen. Auf dem Balkon fühlt sich der Rotklee in großen Töpfen wohl, da er tief wurzelt. Trifolium pratense ist winterhart, das Laub stirbt in der kalten Jahreszeit ab und treibt im Frühjahr wieder aus.

Rotklee wird in der Landwirtschaft als eiweißreiche Futterpflanze und aufgrund seiner Symbiose mit stickstoffbindenden Bakterien als Gründünger verwendet. Zudem dient er als Nahrungsquelle für Insekten. Von besonderer Bedeutung ist der Rotklee in der Pflanzenheilkunde: Zubereitungen aus den Blüten sollen Wechseljahr- und Menstruationsbeschwerden lindern, sie werden bei Darm- und Schleimhautentzündungen sowie zur Wundheilung eingesetzt. Auch Anwendungsmöglichkeiten in der Krebsbehandlung werden erforscht. In der Küche verfeinern die Keimlinge und Sprossen, Blätter und Triebe des Rotklees viele Speisen. Auch die Blüten sind essbar und als Tellerdekoration hübsch anzusehen.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:36 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Nov 30, 2021 5:42 pm

MAXIROLLE
Thema: „Rotklee“

mit 5000 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Blumen“

Das Motiv ist druckidentisch mit dem nassklebenden PWz.

Neuausgaben 2022 Deutschland 2_blum14

Erstverwendungstag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Euro): 1850,00
Gestaltung Sonderpostwertzeichen: Stefan Klein und Olaf Neumann, Iserlohn
Stempel: Wittmann Medien, Schwabach
Werteindruck: 5000 selbstklebende Postwertzeichen zu 37 Cent
Motiv: „Rotklee“ aus der Dauerserie „Blumen“
auf einem Trägerstreifen (rückseitig in Fünferschritten nummeriert)
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format Postwertzeichen: 21,5 x 30,13 mm
Maxirolle 5.000: Ø ca. 179 mm - auf einer Papphülse (Ø 76 mm) gewickelt

Neuausgaben 2022 Deutschland 2_blum15
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyFr Dez 03, 2021 11:39 am

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Welt der Briefe“
Thema: „Leuchtfederstift“


Neuausgaben 2022 Deutschland 3_leuc13

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 275 Cent
Motiv: Maritime Szene mit Füller und Papierschiff
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Bettina Walter, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH, Leipzig
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 83,60  x  170,00 mm
Anordnung der PWz: 2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 3_leuc14

Künstlerisch, fantasievoll, surreal – so lassen sich die Motive der neuen Postwertzeichen-Dauerserie „Welt der Briefe“ in aller Kürze beschreiben. Auf spielerische Weise verbindet sie die unterschiedlichsten Lebenswelten mit dem Brief, dem persönlichsten Botschafter der Welt, und kreiert ein originelles Gesamtbild, das zum Sammeln einlädt und die Lust am Schreiben zu neuem Leben erweckt.

Kaum ein anderes Objekt steht so symbolisch für das Meer und die Seefahrt wie der Leuchtturm. Wer Urlaub an der Küste macht, kommt nicht an ihm vorbei – ob man ihn nur von Weitem sieht, ihn erklimmt oder sich an ihn lehnt, um ruhend den Blick in die Ferne zu richten, die Aussicht und die Atmosphäre zu genießen. Nicht selten dient so ein stimmungsvoller Ort als Quelle der Inspiration. Daher verwundert es nicht, dass die oft einsamen Riesen ein beliebtes Sujet in der Literatur darstellen, zum Beispiel in den Romanen „Der Leuchtturm am Ende der Welt“ (1906) von Jules Verne und „Die Fahrt zum Leuchtturm“ (1927) von Virginia Woolf. Auch zum Schreiben ist die Umgebung wunderbar geeignet: Lyrische Verse, fesselnde Erzählungen oder lange Briefe entstehen hier wie von allein. Selbst auf Briefmarken ist der Leuchtturm allgegenwärtig: So verbreitet das Motiv „Leuchtfederstift“ aus der Dauerserie „Welt der Briefe“ auch abseits der Küste einen maritimen Charme.

Vor allem nachts offenbart sich die eigentliche Funktion des Leuchtturms: Seefahrern dient er als weit sichtbares Schifffahrtszeichen der Positionsbestimmung, der Warnung vor Untiefen, Sandbänken und Riffen oder der Fahrwassermarkierung. Dabei hat jeder Leuchtturm eine eigene Kennung, indem er ein individuelles Lichtsignal aussendet. Auch am Tag fungiert er als Orientierungshilfe, weshalb Farben, Muster und Bauweisen der Türme variieren. Und obwohl es heute Funk, Radar und Navigationssysteme gibt, werden die Wächter der Meere dennoch gebraucht – auch die beste Technik kann versagen –, allerdings werden mittlerweile fast alle aus der Ferne gesteuert.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:37 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Annette von Droste-Hülshoff   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDo Dez 09, 2021 4:29 pm

Sonderpostwertzeichen
Thema: „225. Geburtstag Annette von Droste-Hülshoff“

Neuausgaben 2022 Deutschland 4_dros10

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 70 Cent
Motiv: Porträt Annette von Droste-Hülshoffs mit einem Zitat von ihr
Foto: © Bildarchiv Foto Marburg, Andreas Lechtape / Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Professor Eckhard Jung, Bremen
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 46,40 x 34,60 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 112,80 x 193 mm
Anordnung der PWz: 2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 4_dros12

Neuausgaben 2022 Deutschland 4_dros11

Annette von Droste-Hülshoff kam vermutlich am 12. Januar 1797 auf dem nahe Münster gelegenen Wasserschloss Hülshoff zur Welt. Sie war ein Siebenmonatskind, was wohl dazu beitrug, dass sie immer wieder längere Krankheitsphasen erlebte, die mitunter auch das Schreiben unmöglich machten. Bereits im Alter von sieben Jahren verfasste sie erste Gelegenheitsverse, ab etwa 1813 arbeitete sie kontinuierlich an literarischen Entwürfen. Nachdem ihre Beziehung mit dem Jurastudenten Heinrich Straube ein jähes, unglückliches Ende gefunden hatte, die sogenannte „Jugendkatastrophe“, zog sich die junge Frau aus der Öffentlichkeit zurück und widmete sich zunächst der Musik.

Nach dem Tod des Vaters siedelte Annette mit ihrer Mutter und der Schwester Maria Anna, die Jenny genannt wurde, in das nicht weit vom Familienschloss entfernte Haus Rüschhaus um. Dort entstanden viele ihrer literarischen Werke. 1838 erschien der erste Gedichtband, 1844 der zweite. Nachdem Jenny von Droste zu Hülshoff und Joseph von Laßberg geheiratet und die am Bodensee gelegene Meersburg gekauft hatten, verbrachte Annette von Droste-Hülshoff einen Großteil ihrer letzten Lebensjahre bei ihrer Schwester und ihrem Schwager und erlebte dort kreative Schaffensphasen. Sie starb am 24. Mai 1848 mit nur einundfünfzig Jahren auf der Meersburg und wurde auf dem örtlichen Friedhof beigesetzt.

Annette von Droste-Hülshoff gilt als bedeutendste Lyrikerin des 19. Jahrhunderts und als eine der frühesten deutschsprachigen Dichterinnen. Zu Lebzeiten blieben ihre Werke beinahe unbeachtet. Doch heute sind ihre Landschafts- und Naturgedichte, zum Beispiel „Der Knabe im Moor“ oder „Die Mergelgrube“, sowie ihre berühmte Novelle „Die Judenbuche“ weit über literaturwissenschaftliche Kreise hinaus bekannt. Zu einer Zeit und in einem Umfeld, in denen sich Frauen in bestimmte, von der Gesellschaft vorgegebene Rollen einzufügen hatten, verfolgte die adlige, unverheiratete Annette von Droste-Hülshoff unbeirrt eigene literarische Ambitionen.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:37 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyFr Dez 10, 2021 6:01 pm

Sonderpostwertzeichen
Thema: „200. Geburtstag Heinrich Schliemann“

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_schl10

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 110 Cent
Motiv: Porträt Heinrich Schliemanns vor dem Ausschnitt einer historischen Landkarte mit Troja im Zentrum
Porträt: © picture alliance/Bildagentur-online/Sunny Celeste
Landkarte: © Universitätsbibliothek Heidelberg, C 3081, Seite: z_4a
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Werner Hans Schmidt, Frankfurt am Main
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 46,40 x 34,60 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 112,80 x 193 mm
Anordnung der PWz: 2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_schl12

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_schl11

Heinrich Schliemann, der weltberühmte Entdecker Trojas, wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden. Von Archäologen als Fantast belächelt, machte sich der Autodidakt mit den Werken des antiken Dichters Homer – namentlich der „Ilias“ – auf die Suche nach der Stadt, in die der Legende nach Helena entführt wurde, was wiederum den Trojanischen Krieg auslöste. Und er sollte fündig werden: Vor allem in Troja und Mykene entdeckte er die Überreste einer Kultur, die bis dahin als Fiktion gegolten hatte. Auch deshalb wird er bis heute als Wegbereiter der modernen und als Vater der mykenischen Archäologie angesehen.

Johann Ludwig Heinrich Julius Schliemann wurde am 6. Januar 1822 im mecklenburgischen Neubukow geboren und verbrachte seine Kindheit in Ankershagen. Er absolvierte eine Kaufmannslehre und fasste den Plan, nach Venezuela auszuwandern. Doch das Schiff, mit dem er 1841 reiste, geriet in Seenot und so verschlug es ihn zunächst nach Amsterdam. Er brachte sich innerhalb kurzer Zeit mehrere Sprachen bei und kam 1846 nach St. Petersburg, wo er ein eigenes Geschäft eröffnete, das schon bald florierte. Von 1850 bis 1852 hielt er sich in Amerika auf und wurde zum Multimillionär. Er bereiste die Welt, zog sich Mitte der 1860er-Jahre aus seinen Geschäften zurück und nahm in Paris ein Studium auf.

Ab 1870 führte er auf der Suche nach der legendären Stadt Troja an dem an den Dardanellen gelegenen Hügel Hisarlik (auch: Hisarlık) Grabungen durch und machte am 31. März 1873 einen spektakulären Fund von mehreren tausend Objekten, darunter aus Gold gefertigte Schmuckstücke. Überzeugt, seine Theorie bewiesen zu haben, nannte er seinen Fund nach dem mythischen trojanischen König aus den Epen Homers „Schatz des Priamos“. Später machte er weitere bedeutende Entdeckungen in Mykene, Tiryns und Orchomenos. Auch wenn er sich bei der Datierung seiner wichtigsten Funde letztlich irrte, Schliemann hat für die moderne Archäologie Unschätzbares geleistet. Er starb am 26. Dezember 1890 in Neapel.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:38 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Sonderpostwertzeichen Thema: „150. Geburtstag Otto Braun“   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyMo Dez 13, 2021 5:09 pm

Sonderpostwertzeichen
Thema: „150. Geburtstag Otto Braun“

Neuausgaben 2022 Deutschland 6_brau10

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 100 Cent
Motiv: Porträt von Otto Braun auf leuchtend rotem Grund
Bild: © bkp / Geheimes Staatsarchiv, SPK nach einem Wahlplakat von Friedrich Ahlers
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Professor Florian Pfeffer, Bremen
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 130 x 170 mm
Anordnung der PWz: 2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 6_brau12

Neuausgaben 2022 Deutschland 6_brau11

Otto Braun kam am 28. Januar 1872 in Königsberg zur Welt. Nach dem Besuch der Volksschule erlernte er das Druckerhandwerk und trat als Sechzehnjähriger in die verbotene Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) ein, die sich ab 1890 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) nannte. Er wurde zum Vorsitzenden des Arbeiter-Wahlvereins Königsberg gewählt, stieg 1898 zum SPD-Vorsitzenden Ostpreußens auf und zog 1902 in den Königsberger Stadtrat ein. Im November 1903 wurden er und einige andere SPD-Mitglieder des Schmuggels anarchistischer Schriften, der Geheimbündelei und Beleidigung des russischen Zaren beschuldigt. Braun saß mehrere Monate in Untersuchungshaft, bis das Landgericht ihn im Juli 1904 freisprach.

Danach übernahm er in der SPD erstmals auch Funktionen auf Reichsebene. Ab Sommer 1913 war er Mitglied des Preußischen  Abgeordnetenhauses, 1918 übernahm er das Amt des preußischen Landwirtschaftsministers. Im Januar 1919 wurde Braun für die SPD in die verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung (auch: Weimarer Nationalversammlung) gewählt und zog im Jahr darauf in den Reichstag ein. Im März 1920 trat Otto Braun schließlich das Amt des preußischen Ministerpräsidenten an. Mit der Deutschen Zentrumspartei (DZP) und der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) bildete er eine stabile Regierung, mit der er, abgesehen von zwei kurzen Unterbrechungen, zwölf Jahre lang die Politik in Preußen bestimmte.

Braun vertrat humanistische Grundwerte, erwarb sich aber aufgrund seines autoritären Regierungsstils den Beinamen „roter Zar von Preußen“. Unter seiner Regierung galt Preußen als „Bollwerk der Demokratie“ im Deutschen Reich. Im Juli 1932 wurde Braun durch den sogenannten Preußenschlag, die Absetzung der Regierung per Notverordnung, aus dem Amt gedrängt. 1933 floh er vor den Nationalsozialisten in die Schweiz. Dort starb er am 15. Dezember 1955 im Alter von 83 Jahren. Um an ihn und seine Verdienste zu erinnern, erscheint das vorliegende Sonderpostwertzeichen.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:38 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Dez 21, 2021 12:05 am

Sonderpostwertzeichen
Thema: „75. Geburtstag David Bowie“

Neuausgaben 2022 Deutschland 7_bowi10

Ausgabetag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Cent): 85 Cent
Motiv: David Bowie mit Gitarre 1984
© 2022 The David Bowie Archive
®Under license to Perryscope Productions, LLC/Epic Rights, Inc., Photo by Greg Gorman
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Thomas Steinacker, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH, Leipzig
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 130 x 170 mm
Anordnung der PWz: 2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 7_bowi12

Neuausgaben 2022 Deutschland 7_bowi11

David Bowie, geboren 1947, war einer der vielseitigsten und einflussreichsten Popmusiker des 20. Jahrhunderts. Zwischen Ende der 1960er- und Mitte der 1970er-Jahre experimentierte er mit multimedialen Ausdrucksformen und brachte unter anderem die Alben „The Man Who Sold the World“, „Space Oddity“ sowie „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ heraus. 1976 zog er nach Berlin und nahm mit den Musikproduzenten Brian Eno und Tony Visconti „Low“ und „Heroes“ auf. 1979 gab er im Drama „The Elephant Man“ sein Broadway-Debüt und war in den folgenden Jahrzehnten als Schauspieler in diversen Filmen zu sehen, zum Beispiel in „The Prestige“, „The Last Temptation of Christ“ und „The Hunger“.

1992 brachte Bowie mit „Jump“ eine der ersten CD-ROMs der Rockgeschichte heraus. 1999 wurde er zum Commandeur de l’ordre des Arts et des Lettres ernannt und 2007 bei den 11. Annual Webby Awards, die als die „Oscars des Internets“ gelten, für seinen Grenzen verwischenden Umgang mit Kunst und Technologie mit dem Webby Lifetime Achievement Award geehrt. 2012 konnte in der Heddon Street in London, in der seinerzeit das Cover für das „Ziggy Stardust“-Album entstand, eine Gedenktafel enthüllt werden, die an den außergewöhnlichen Einfluss der LP und ihres Schöpfers erinnert. Eine vom renommierten Victoria and Albert Museum kuratierte Ausstellung über David Bowie wurde weltweit in verschiedenen Städten gezeigt und hat in den USA, in Berlin und Frankreich Besucherrekorde gebrochen.

David Bowie starb am 10. Januar 2016 nach langer Krankheit. Sein Werk und sein generationenübergreifender Einfluss sowie seine unerschrockenen Innovationen werden für immer weiterleben.


Zuletzt von Gerhard am Mi Jan 05, 2022 10:39 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: MARKENBOX Thema: „Brieftaube“   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Dez 21, 2021 12:08 am

MARKENBOX
Thema: „Brieftaube“
mit 100 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Welt der Briefe“

Das Motiv ist druckidentisch mit dem am 2. Dezember 2021
erschienenen nassklebenden PWz.

Neuausgaben 2022 Deutschland Brieft12

Erstverwendungstag: 03.01.2022
Verkaufspreis (in Euro): 85,00  
Gestaltung Postwertzeichen:  Bettina Walter, Bonn
Stempel:   Bettina Walter, Bonn
Werteindruck: 100 selbstklebende Postwertzeichen zu 85 Cent, Motiv „Brieftaube“
aus der neuen Dauerserie „Welt der Briefe“, auf einem Trägerstreifen
(rückseitig in Fünferschritten nummeriert).
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin
auf selbstklebendem Verbundmaterial Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format Postwertzeichen: 31,80 x 30,13 mm
Markenbox: 60 x 45 x 61 mm (Länge x Breite x Höhe)
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Jan 11, 2022 1:24 am

Markenset
Thema: Leuchtfederstift
mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Serie „Welt der Briefe“

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_set_11

Die PWz sind druckidentisch mit dem Motiv der nassklebenden Ausgabe

Erstverwendungstag: 03.02.2022
Gestaltung Postwertzeichen und Stempel: Bettina Walter Bonn
Werkaufspreis: 27,50
Druck: Mehrfarben Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technolgy GmbH Leipzig auf gestrichenem weiße, und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP2
Größe/Format Markenset: 78,0 x 193,0 mm

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_set_12
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Jan 11, 2022 1:27 am

Serie „Für die Wohlfahrtspflege“
Motiv: Grimms Märchen – Rumpelstilzchen

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump18
Neuausgaben 2022 Deutschland 2_rump12
Neuausgaben 2022 Deutschland 3_rump13

Ausgabetag: 03.02.1022
Verkaufspreis:
Wert (in Euro Cent):
Motiv 1: „Die Mühsal“ 85 Cent + 40 Cent Zuschlag
Rumpelstilzchen und die Müllerstochter bei der monotonen Arbeit des Spinnens
Motiv 2: „Der Wahnsinn“ 100 Cent + 45 Cent Zuschlag
Rumpelstilzchen singt und tanzt sich in den Wahn
Motiv 3: „Die Rettung“ 160 Cent + 55 Cent Zuschlag
Die Königin errät Rumpelstilzchens Namen und rettet ihr Kind
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Michael Kunter, Berlin
Druck: Mehrfarbiger Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande) auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe Postwertzeichen: 46,40 x 34,60 mm

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump19
Neuausgaben 2022 Deutschland 2_rump13
Neuausgaben 2022 Deutschland 3_rump14

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump11

2022 widmet sich die Sonderpostwertzeichen-Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ dem Märchen „Rumpelstilzchen“ (KHM 55) der Brüder Grimm. Die drei Briefmarken zeigen die Motive „Die Mühsal“, „Der Wahnsinn“ und „Die Rettung“.

Es war einmal ein armer Müller, der vor dem König behauptete, seine schöne Tochter könne Stroh zu Gold spinnen. Dem König gefiel dies so gut, dass er die Müllerstochter zu sich bringen ließ, sie in eine Kammer führte, die ganz mit Stroh gefüllt war, und verlangte, dass es bis zum Morgen zu Gold gesponnen werden sollte – andernfalls sterbe sie. Da sie davon aber gar nichts verstand, fing sie bitterlich an zu we. Auf einmal trat ein kleines Männchen ein und bot im Austausch gegen ihr Halsband seine Hilfe an. Und tatsächlich:

Bis zum Morgen waren alle Spulen voll Gold. Als der König dies sah, staunte er und wurde zugleich noch gieriger. Daher brachte er sie in eine größere Kammer und stellte ihr die gleiche Aufgabe noch einmal. Das Männchen half erneut und erhielt als Gegenleistung einen Ring. Der König forderte das Wunder nun ein drittes Mal und versprach der Müllerstochter, sie zu heiraten – so geschah es auch. Dem Männlein musste sie dafür ihr Erstgeborenes zusichern. Nach einem Jahr gebar sie ein Kind und dachte gar nicht mehr an das Männlein. Da trat es plötzlich in ihre Kammer, um das Kind zu holen. Als die Königin fürchterlich zu we begann, hatte das Männchen Mitleid und gab ihr drei Tage Zeit, seinen Namen zu erraten.

Nun besann sich die Königin aller Namen, die sie je gehört hatte, schickte einen Boten, der sich weit und breit erkundigen sollte, und ließ herumfragen, wie die Leute gerufen wurden. Doch welchen Namen sie auch nannte, das Männlein sagte: „so heiß ich nicht.“ Am dritten Tag aber kehrte der Bote zurück und erzählte von einem Männchen, das um ein Feuer gesprungen sei und geschrien habe:
„ach, wie gut ist dass niemand weiß / dass ich Rumpelstilzchen heiß!“ Als die Königin dem Männchen diesen Namen sagte, zerriss es sich vor Wut entzwei.


Zuletzt von Gerhard am Mo Feb 07, 2022 11:59 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Markenset Rumpelstielzchen   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Jan 18, 2022 6:45 pm

Markenset mit Zuschlag
Thema: „Grimms Märchen – Rumpelstielzchen“
mit 10 selbstklebenden Sondermarken á 0,85 € aus der Serie „Für die Wohlfahrtspflege“ 2022

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump12

Die SPWz im Markenset sind druckidentisch mit den Parallel erscheinenden selbstklebebnden SPWz.

Erstverwendungstag: 03.02.2022
Verkaufspreis: 12,50 €
Gestaltung:
Sonderpostwertzeichen: Michael Kunter, Berlin
Stempel: Jennifer Dengler Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH Berlin uf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP2
Größe/Format
Sonderpostwertzeichen 46,40 x 34,60 mm
Markenset: 130,9 x 170,0 mm

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump13

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Markenbox Rumpelstielzchen   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Jan 18, 2022 6:48 pm

Markenbox mit Zuschlag
Thema: Grimms Märchen – Rumpelstielzchen
Serie: Für die Wohlfahrtspflege

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump14

Die SPWz sind druckidentisch mit den parallel erscheinenden selbstklebenden SPWz aus dem Markenset.

Erstverwendungstag: 03.02.2022
Verkaufspreis: 125,-
Gestaltung
Sonderpostwertzeichen: Michael Kunter, Berlin
Stempel: Jennifer Dengler Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH Berlin, auf Trägerstreifen aus selbstklebendem Verbundmaterial mit DP2-Papier.
Größe/Format: Markenbox 60 x 45 x 61 mm

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_rump15
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Heftchen Zusammendruck Rumpelstielzchen   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDi Jan 18, 2022 6:52 pm

Markenset mit Zuschlag - Zusammendruck
„Grimms Märchen – Rumpelstielzchen
mit drei nassklebenden Sondermarken im Zusammendruck

Neuausgaben 2022 Deutschland 3_rump11

Erstverwendungstag: 03.02.2022
Verkaufspreis: 4,58 € (icl. 1,40 Zuschlag)
Gestaltung:
Die SPWz im Markenset sind druckidentisch mit den parallel erscheinenden SPWz aus dem Zehnerbogen
Sonderpostwertzeichen: Michael Kunter, Berlin
Stempel: Jennifer Dengler Bonn
Werte und Motive:
85 + 40 Cent: Die Mühsal
100 + 45 Cent: Der Wahnsinn
160 + 55 Cent: Die Rettung
Druck: Mehrfarbiger Offsetdruck der Joh. Enschede Security-Print, Haarlem, auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP2

Neuausgaben 2022 Deutschland 3_rump12


Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptySa Jan 22, 2022 10:54 pm

Serie: „Street Art“
Thema: „JEROO – Pfau und Kranich“

Neuausgaben 2022 Deutschland 4_stre16

Ausgabetag: 03.02.2022
Wert (in Euro Cent): 160 Cent
Motiv: Gebäudeausschnitt mit dem Werk „Pfau und Kranich“
© Christoph „Jeroo“ Ganter
Entwurf Postwertzeichen und Stempel: Bettina Walter, Bonn
Druck: Mehrfarbiger Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH,
Leipzig auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe Postwertzeichen: 46,40 x 34,60 mm

Neuausgaben 2022 Deutschland 4_stre17

Neuausgaben 2022 Deutschland 4_stre15

Dieser Tage erscheint das zweite Sonderpostwertzeichen aus der neuen Serie „Street Art“. Es zeigt, wie die Briefmarke, mit der im vergangenen Oktober der Auftakt gemacht wurde, ein sogenanntes Mural, ein großes Wandgemälde. Das „Pfau und Kranich“ betitelte Werk ziert seit 2020 die an einer Stadtbahnlinie gelegene Rückwand einer Sporthalle im baden-württembergischen Ostfildern. Geschaffen hat es der in Stuttgart lebende Christoph Ganter, alias JEROO, der wegen seines unverwechselbaren Stils und seiner Motive, die oftmals an die Natur angelehnt sind, seit über zwei Jahrzehnten zu den international bekanntesten Street Art- und Graffiti-Künstlern zählt.

Christoph Ganter wuchs in Weil der Stadt auf und arbeitete als Lehrer für Englisch und Sport an einem Stuttgarter Gymnasium, bis er 2019 beschloss, sich ganz der Kunst zu widmen. Von ihm gesprayte Murals finden sich in über dreißig Ländern und auf allen Kontinenten, er hat einschlägige Wettbewerbe gewonnen und seine Bilder in zahlreichen Städten ausgestellt. Doch JEROO ist nicht nur als kreativer Fassadenkünstler aktiv, er hat mit „Graffiti School. Der Weg zum eigenen Style“ auch das erste umfassende Graffiti-Lehrbuch der Welt geschrieben.

Sowohl in seinen großflächigen als auch in den kleinen Formaten – denn JEROO gestaltet nicht nur überdimensionale Fassaden, er arbeitet auch mit Leinwänden und schafft urbane Kunst fürs Wohnzimmer – finden sich wiederkehrende Ranken- und Blumenornamente, Kristalle und andere geometrische Formen, Tiere wie Fische und Eidechsen sowie immer wieder große Vögel mit langen, geschwungenen Hälsen, deren Darstellung an die Ästhetik des Jugendstils erinnert. „Pfau und Kranich“ ist ein für JEROOs gleichermaßen dynamischen wie ästhetischen Stil besonders charakteristisches und beinahe märchenhaft anmutendes Wandgemälde. Ob er sich von der gleichnamigen Fabel inspirieren ließ, die der antike griechische Dichter Äsop vor etwa 2500 Jahren verfasste, bleibt JEROOs Geheimnis.


Zuletzt von Gerhard am Di Feb 08, 2022 12:00 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Serie: Welt der Briefe „Brief auf Umlaufbahn“   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyMo Feb 07, 2022 11:48 pm

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Welt der Briefe“
Thema: „Brief auf Umlaufbahn“


Neuausgaben 2022 Deutschland 1_umla10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis (in Cent); 70 Cent
Motiv: Füller und Briefe im Orbit eines Planeten
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Bettina Walter, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung:
Zehnerbogengröße: 83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWz:
2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_umla11

Seit Menschengedenken sind wir fasziniert von dem Anblick, der sich uns des Nachts am Himmel bietet, von Abertausenden Sternen bis hin zum Mond. Insbesondere unser geheimnisvoller Erdbegleiter entfacht die Fantasie des Menschen, und so findet er sich in unterschiedlichster Weise in der Musik, der Kunst und der Literatur wieder. Einer der Begründer und bekanntesten Vertreter der Science-Fiction-Literatur ist Jules Verne, der mit seinem Roman „Von der Erde zum Mond“ (1865) viele Einzelheiten der ersten tatsächlichen Mondlandung vorwegnahm. Was lange Zeit nur künstlerisch dargestellt wurde, rückte im 20. Jahrhundert mit theoretischen Abhandlungen zu Raketenantrieben in greifbare Nähe. Schon 1957 wurde der erste künstliche Erdsatellit Sputnik 1 in die Umlaufbahn geschossen und versetzte die Welt in Staunen. Nur wenige Jahre darauf umkreiste Juri Gagarin mit dem Raumschiff Wostok 1 die Erde und war damit der erste Mensch im All. Der Erfolg der Sowjetunion spornte die USA an: Im Rahmen des Apollo-Programms betrat am
21. Juli 1969 schließlich Neil Armstrong als erster Mensch den Mond.

Später wurde der Schwerpunkt der bemannten Raumfahrt auf die Entwicklung wiederverwendbarer Transportsysteme und Raumstationen in der Erdumlaufbahn verlagert. Anfang der 1970er-Jahre starteten die ersten Raumstationen Saljut 1 und Skylab. Im Jahr 2000 ging die permanent bemannte Internationale Raumstation (ISS) in Betrieb und ist es noch heute. Auf fantasievolle Weise würdigt
das neue Postwertzeichen „Brief auf Umlaufbahn“ der Dauerserie „Welt der Briefe“ die Erfolge der Raumfahrt sowie der Erforschung von Erde und Weltall.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyMo Feb 07, 2022 11:50 pm

MARKENSET
Thema: „Brief auf Umlaufbahn“

mit 10 selbstklebenden Postwertzeichen aus der Dauerserie „Welt der Briefe“

Zur Freimachung von Postkarten in der neuen Portostufe gibt die Deutsche Post AG das selbstklebende Markenset „Brief auf Umlaufbahn“ heraus.

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_umla12

Erstverwendungstag: 01.03.2022
Verkaufspreis 7,00 €
Gestaltung Postwertzeichen: Bettina Walter, Bonn
Stempel: Bettina Walter, Bonn
Wert und Motiv: 70 Cent: Brief auf Umlaufbahn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Die PWz sind druckidentisch mit den Motiven aus den nassklebenden Zehnerbogen.
Größe / Format Postwertzeichen: 31,8 x 30,13 mm
Markenset: 78,2 x 193,0 mm

Neuausgaben 2022 Deutschland 1_umla13
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Dauerserie: „Welt der Briefe“ Thema: „Luftpost“   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDo Feb 10, 2022 11:13 pm

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Welt der Briefe“
Thema: „Luftpost“


Neuausgaben 2022 Deutschland 2_luft10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis (in Cent): 110 Cent
Motiv: Ein Doppeldecker mit Briefen im Schlepptau
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Bettina Walter, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH,Leipzig
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung Zehnerbogengröße: 83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWz:
2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Die Möglichkeiten der Nachrichtenübermittlung sind vielfältig und haben eine lange Geschichte. Auch „Luftpost“, das Motiv des neuen Postwertzeichens der Serie „Welt der Briefe“, ist älter, als so mancher glauben mag. Jahrtausendelang diente die Brieftaube als Postbotin, bis die französischen Brüder Montgolfier im 18. Jahrhundert einen Heißluftballon, die sogenannte Montgolfière, entwickelten. Von nun an konnte sich der Mensch selbst in die Lüfte erheben. Der Durchbruch der Luftpost gelang jedoch mit der Erfindung des Flugzeugs. Am 17. Dezember 1903 erfolgte der erste motorisierte Flug der Welt. Die Brüder Wright hatten an diesem Tag noch keine Briefe im Gepäck, doch schon 1911 wurden im Rahmen einer Ausstellung im indischen Allahabad zum ersten Mal offiziell Briefe und Postkarten in einem Doppeldecker transportiert. Mit Genehmigung des Reichspostamts kam 1912 bei der Postkartenwoche „Flugpost am Rhein und am Main“ auch in Deutschland erstmals ein Flugzeug zum Einsatz.

Ein besonderes Interesse an Flugpostbelegen haben Briefmarkensammler, die sich der Aerophilatelie verschrieben haben. Von Bedeutung sind hierbei die verwendeten Briefmarken und Stempel, aber auch die Umstände – begehrt sind etwa gerettete Postsendungen aus verunglückten Flugzeugen. Die Krönung einer solchen Sammlung ist jedoch die „Inverted Jenny“, ein US-amerikanischer Briefmarkenfehldruck aus dem Jahr 1918, bei dem der abgebildete Doppeldecker Curtiss JN-4 mit dem Spitznamen „Jenny“ verkehrtherum gedruckt wurde. Mit nur hundert bekannten Exemplaren ist der Fehldruck der ersten Flugpostmarke der USA eine wertvolle Rarität.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Dauerserie „Welt der Briefe“ Thema "Mond und Briefe"    Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDo Feb 10, 2022 11:19 pm

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Welt der Briefe“
Thema: „Mond und Briefe“


Neuausgaben 2022 Deutschland 3_mond10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis (in Cent): 195 Cent
Motiv Stilisierter Mond mit Briefen im Nachthimmel
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Bettina Walter, Bonn
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWz:
2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander

Seit Menschengedenken sind wir fasziniert von dem Anblick, der sich uns des Nachts am Himmel bietet, von Abertausenden Sternen bis hin zum Mond. Insbesondere unser geheimnisvoller Erdbegleiter entfacht die Fantasie des Menschen, und so findet er sich in unterschiedlichster Weise in der Musik, der Kunst und der Literatur wieder: Wer kennt sie nicht, die „Mondscheinsonate“ (1801) von Beethoven oder Debussys „Claire de lune“ (1905)? Caspar David Friedrichs Ölgemälde „Zwei Männer in Betrachtung des Mondes“ (1819/20) gilt sogar als Identifikationsbild der deutschen Romantik. Einer der Begründer und bekanntesten Vertreter der Science-Fiction-Literatur ist Jules Verne, der mit seinem Roman „Von der Erde zum Mond“ (1865) viele Einzelheiten der ersten tatsächlichen Mondlandung vorwegnahm.

Was lange Zeit nur künstlerisch verarbeitet wurde, rückte im 20. Jahrhundert mit theoretischen Abhandlungen zu Raketenantrieben in greifbare Nähe. Im Rahmen des US-amerikanischen Apollo-Programms betrat am 21. Juli 1969 schließlich Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Später unterlegte die BBC das Spektakel mit David Bowies Meisterwerk „Space Oddity“ (1969). Würdigung erfuhren die Erfolge der Raumfahrt stets auch als Motive auf Briefmarken. Besondere Umschläge gehen oder gingen sogar an Bord von Raketen und Raumstationen oder sind mit Apollo-Missionen bis zum Mond geflogen. Damit gehören sie zu den begehrtesten Sammlerstücken der sogenannten Astrophilatelie. Eine Bereicherung der Sammlung stellt auch das neue Postwertzeichen der Dauerserie „Welt der Briefe“ mit dem Motiv „Mond und Briefe“ dar.

Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Dauerserie „Welt der Briefe“ Thema „Briefsonde im Weltall“   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyDo Feb 10, 2022 11:23 pm

Postwertzeichen-Dauerserie
Serie: „Welt der Briefe“
Thema: „Briefsonde im Weltall“


Neuausgaben 2022 Deutschland 4_sond10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis (in Cent): 225 Cent
Motiv: Eine Raumsonde, bestehend aus Briefen und Stiften
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Bettina Walter, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH, Leipzig
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 31,80 x 30,13 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 83,60 x 170,00 mm
Anordnung der PWz:
2 PWz nebeneinander, 5 PWz untereinander


Seit Menschengedenken sind wir fasziniert von dem Anblick, der sich uns des Nachts am Himmel bietet, von Abertausenden Sternen bis hin zum Mond. Insbesondere unser geheimnisvoller Erdbegleiter entfacht die Fantasie des Menschen, und so findet er sich in unterschiedlichster Weise in der Musik, der Kunst und der Literatur wieder. Was lange Zeit nur künstlerisch verarbeitet wurde, rückte im 20. Jahrhundert mit theoretischen Abhandlungen zu Raketenantrieben in greifbare Nähe. Im Rahmen des US-amerikanischen Apollo-Programms betrat am 21. Juli 1969 schließlich Neil Armstrong als erster Mensch den Mond.

Unbemannte Raumsonden werden dagegen zu Untersuchungsobjekten im Sonnensystem geschickt. Die bekanntesten unter ihnen sind Voyager 1 und 2 der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Beide wurden 1977 zur Erkundung des äußeren Planetensystems und des interstellaren Raums ausgesandt. Auf ihren Flugbahnen vorbei an Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun lieferten sie umfangreiche Daten und detaillierte Bilder, die zu einem erheblichen Erkenntnisgewinn führten. Heute sind sie die am weitesten von der Erde entfernten Objekte, die von Menschenhand gebaut wurden und zudem eine besondere Fracht an Bord haben: die Voyager Golden Records, welche Bild- und Audio-Informationen enthalten, die als „Botschaft ins All“ Zeugnis über die Menschheit ablegen sollen. Gewürdigt wurden die Erfolge der Raumfahrt stets auch als Motive auf Briefmarken. Eine Bereicherung einer sogenannten astrophilatelistischen Sammlung stellt das neue Postwertzeichen der Dauerserie „Welt der Briefe“ mit dem Motiv „Briefsonde im Weltall“ dar.
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: U-Bahn-Stationen - „Heidelberger Platz Berlin“   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyFr Feb 18, 2022 8:14 pm

Sonderpostwertzeichen
Serie: „U-Bahn-Stationen“
Thema: „Heidelberger Platz Berlin“

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_heid10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis (in Euro Cent): 275 Cent
Motiv Eingang zu den Gleisen Heidelberger Platz
© Igphotography
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Jennifer Dengler, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Joh. Enschedé Security-Print, Haarlem (Niederlande)
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung:
Zehnerbogengröße: 130,00 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ: 2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland Heidel10

Neuausgaben 2022 Deutschland 5_heid11

Berlin ist eine der wenigen deutschen Städte, die ein in sich geschlossenes U-Bahn-Netz ihr Eigen nennen. Die Berliner U-Bahn, zu der es bereits im Jahr 1880 Vorschläge und Entwürfe gegeben hatte, konnte 1902 als Hoch- und Untergrundbahn eröffnet werden und war die erste elektrische Untergrundbahn für den öffentlichen Personenverkehr, die in Deutschland in Betrieb genommen wurde. Heute umfasst das Streckennetz etwa 150 Kilometer, an denen 175 Haltestellen liegen, die von neun Linien angefahren werden. Viele ihrer Haltepunkte weisen architektonische Besonderheiten auf. Das gilt auch für die im Ortsteil Wilmersdorf an der U-Bahn-Linie 3 gelegene Station Heidelberger Platz, deren südlicher Eingang auf dem neuen Sonderpostwertzeichen der Serie „U-Bahn-Stationen“ abgebildet ist.

Planungen für eine Anbindung der damals noch nicht eingemeindeten Stadt Deutsch-Wilmersdorf (ab 1912 Berlin-Wilmersdorf) begannen schon 1907. Doch erst drei Jahre später, nachdem sich die Stadtväter mit ihren Amtskollegen aus dem konkurrierenden Charlottenburg über den Streckenverlauf geeinigt hatten, wurden die Bauarbeiten für die Wilmersdorf-Dahlemer Schnellbahn aufgenommen. Die U-Bahn-Station Heidelberger Platz, für die der Architekt Wilhelm Leitgebel verantwortlich zeichnete, wirkt mit ihren hohen Decken, den doppelreihigen Kreuzgratgewölben und den markanten, mit Ketten leicht versetzt über den Gleisen befestigten Pendelleuchten wie eine Kathedrale. Die imposante Raumwirkung wird durch die gekrümmte Lage der Halle und des Mittelbahnsteigs verstärkt. An den Enden des Bahnsteigs schließen sich mit Fliesen, Steinplatten und Mosaik-Blumengirlanden verzierte Vorhallen an, durch die man zu den Ausgängen gelangt.

Die U-Bahn-Station Heidelberger Platz mit ihrem sakralen Charakter gilt vielen Einwohnern und Touristen als die schönste Haltestelle der Stadt. Eine der eindrucksvollsten ist sie ganz bestimmt. Sie steht, wie auch die meisten anderen Haltestellen der Berliner U-Bahn, unter Denkmalschutz.


Zuletzt von Gerhard am Sa März 19, 2022 12:55 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: 125. Geburtstag Sepp Herberger   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyFr Feb 25, 2022 10:55 pm

Sonderpostwertzeichen
Thema: „125. Geburtstag Sepp Herberger“


Neuausgaben 2022 Deutschland 6_herb10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis: (in Euro Cent) 85 Cent
Motiv Anstoß: Das Runde muss ins Eckige
© TandemBranding/shutterstock.com
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Thomas Steinacker, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Mönchengladbach
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 130,00 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland 6_herb11

Neuausgaben 2022 Deutschland Herber10

Mit dem Namen Sepp Herberger (1897–1977) ist die weltweite Anerkennung des deutschen Fußballs verbunden. Vom „Chef“, wie ihn die ihm anvertrauten Spieler respektvoll nannten, ist jedoch nicht nur der unverhoffte Sieg der „Helden von Bern“ beim Championat in der Schweiz 1954 in Erinnerung geblieben. Vielmehr gelten bis heute seine Weisheiten, mit denen sich die im Prinzip einfachen Abläufe eines Fußballspiels auch unkompliziert erklären lassen. Die Sprüche „Elf Freunde müsst ihr sein“ und „Das nächste Spiel ist immer das schwerste“ hat Herberger ebenso geprägt wie die Aussage „Das Runde muss ins Eckige“.

In einem Arbeiterviertel in Mannheim-Waldhof am 28. März 1897 in ärmliche Verhältnisse hineingeboren, verzeichnete Josef „Sepp“ Herberger schon als aktiver Spieler eine beachtliche Karriere und spielte dreimal für die deutsche Nationalmannschaft. 1936 erteilte ihm der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die Verantwortung für die deutsche Nationalmannschaft. Der 3:2-Sieg der Deutschen bei der Weltmeisterschaftsendrunde in der Schweiz begründete ein für alle Mal den Ruf der DFB-Elf als gute Turniermannschaft und machte die Namen aller Beteiligten unsterblich. Den von Sepp Herberger trainierten Fußballern gelang im Wankdorf-Stadion etwas, das als „Wunder von Bern“ in die Sportgeschichte einging.

Während der Karriere Sepp Herbergers als Nationaltrainer verzeichnete der DFB in insgesamt 162 Länderspielen 92 Siege und 26 Unentschieden bei 44 Niederlagen. Zu Beginn der 1960er-Jahre gehörte er auch zu den Vorkämpfern für die eingleisige Bundesliga, die 1963 eingeführt wurde. Für seine Verdienste erhielt Sepp Herberger anlässlich seines 60. Geburtstags den Goldenen Verdienstorden des DFB und 1962 das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Zum Angedenken und in seinem Sinne gründete der Deutsche Fußball-Bund die Sepp-Herberger-Stiftung, zu deren Zielen gehört, sich um die Resozialisierung von Strafgefangenen und in Not geratene Fußballer zu kümmern sowie den Nachwuchs in Schulen und Vereinen zu fördern.


Zuletzt von Gerhard am Sa März 19, 2022 12:56 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: 50 Jahre Deutsches Kinderhilfswerk   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyFr Feb 25, 2022 10:58 pm

Sonderpostwertzeichen
Thema: „50 Jahre Deutsches Kinderhilfswerk“


Neuausgaben 2022 Deutschland 7_kind10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis: (in Euro Cent) 85 Cent
Motiv: Schriftzug des Briefmarkenthemas mit illustrierten Herzen und Schmetterling
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Julia Warbanow, Berlin
Druck Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH,
Leipzig auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 46,40 x 34,60 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 112,80 x 193 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland Kinder10

Neuausgaben 2022 Deutschland 7_kind11

Das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) wurde am 17. Februar 1972 von drei Münchner Geschäftsleuten ins Leben gerufen. Sie machten sich zum Ziel, die Spielplätze in Deutschland vielfältiger, kreativer und moderner auszustatten. Beim Sammeln der dafür benötigten Geldbeträge kamen erstmals jene Spendendosen zum Einsatz, von denen heute mehrere Zehntausend im ganzen Land aufgestellt sind. Schon bald nach der Gründung setzten sich die Vereinsmitglieder auch dafür ein, gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen zu etablieren, in denen Kinder und Jugendliche ihre Interessen selbst vertreten können.

Als die Generalversammlung der Vereinten Nationen am 20. November 1989 das „Übereinkommen über die Rechte des Kindes“ (kurz: UN-Kinderrechtskonvention) verabschiedete, dem die Bundesrepublik Deutschland mit Gesetz vom 17. Februar 1992 zustimmte, wurden die Bekanntmachung der Kinderrechte und das Engagement für ihre Umsetzung zum Hauptanliegen des Deutschen Kinderhilfswerks. Über den aktuellen Stand informiert der „Kinderreport Deutschland“, den das Deutsche Kinderhilfswerk einmal im Jahr zu einem jeweils anderen Schwerpunktthema herausgibt.

Hierzulande lebt jedes fünfte Kind, das sind 2,8 Millionen Kinder unter 18 Jahren, in Armut. Das DKHW unternimmt besondere Anstrengungen, um ihnen zu Chancengleichheit, Bildung, Medienkompetenz und kultureller Teilhabe zu verhelfen. Das Angebot reicht von Einzelfallhilfe für betroffene Kinder und ihre Familien bis zur (präventiven) Zusammenarbeit mit Kommunen gegen Kinderarmut. Im Jahr 2020 hat das Kinderhilfswerk über 250 Kinder- und Jugendprojekte mit mehr als 2.225.000 Euro sowie über 9600 Kinder und ihre Familien mit mehr als 850.000 Euro unterstützt. Etwa 65.600 Kinder konnten mit eigenen oder vom Kinderhilfswerk geförderten Projekten erreicht werden. Zudem hat das Kinderhilfswerk verschiedene Corona-Soforthilfen eingerichtet, zum Beispiel die Verteilung von über 1300 Laptops und knapp 7500 Nothilfepaketen an Kinder und Jugendliche.


Zuletzt von Gerhard am Sa März 19, 2022 12:56 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Sonderpostwertzeichen: Benjamin Blümchen   Neuausgaben 2022 Deutschland EmptyFr Feb 25, 2022 11:02 pm

Sonderpostwertzeichen
Thema: „Benjamin Blümchen“


Neuausgaben 2022 Deutschland 8_benj10

Ausgabetag: 01.03.2022
Verkaufspreis: (in Euro Cent) 85 Cent
Motiv: Benjamin umgeben von Blümchen: Törööö!
© 2022 KIDDINX Studios GmbH, Berlin
Lizenz durch KIDDINX Media GmbH, Lahnstraße 21, 12055 Berlin
www.benjaminblümchen.de
Entwurf Postwertzeichen, Bogenrand und Stempel: Thomas Steinacker, Bonn
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke + Devrient Currency Technology GmbH, Leipzig
auf gestrichenem weißem und fluoreszierendem Postwertzeichenpapier DP 2
Größe / Format: 55,00 x 30,00 mm
Konfektionierung
Zehnerbogengröße: 130,00 x 170,00 mm
Anordnung der PWZ:
2 PWZ nebeneinander, 5 PWZ untereinander

Neuausgaben 2022 Deutschland Benjam10

Neuausgaben 2022 Deutschland 8_benj11

„Törööö!“ Mit diesem gleichermaßen fröhlichen wie unverwechselbaren Ruf begrüßt der sprechende Elefant Benjamin Blümchen seit nunmehr beinahe 45 Jahren die Besucher des Neustädter Zoos, seinen besten Freund Otto, mit dem er lustige und spannende Abenteuer erlebt, den Zoodirektor Herrn Tierlieb, den Zoowärter Karl sowie alle Kinder und Erwachsenen, die der überaus populären Hörspiel- und Zeichentrickfigur zuhören und zusehen. Die Serie mit dem vermutlich liebsten Elefanten der Welt zählt mit etwa 150 Hörspiel-Episoden und über 67 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten deutschen Hörspielserien.

Die Idee zu Benjamin Blümchen kam der österreichischen, am 14. Januar 1950 in London geborenen Autorin Elfie Donnelly, als sie während eines Spaziergangs entdeckte, dass auf einer Kirchturmspitze der Wetterhahn fehlte. Was wäre, so fragte sie sich, wenn diese Aufgabe ein Elefant übernehmen würde? Und so trug denn auch die erste Folge der neuen Hörspielserie, deren Produktion 1977 startete, den Titel „Benjamin Blümchen – Der erste Wetterelefant der Welt“. Der Erfolg der Serie beruht auf den lustigen und lehrreichen Geschichten und natürlich auf dem liebenswürdigen Naturell der Hauptfigur, die zunächst von Edgar Ott stimmlich verkörpert wurde und seit 1995 von Jürgen Kluckert gesprochen wird.

Die Benjamin Blümchen-Hörspiele, von denen jährlich drei bis vier neue Folgen erscheinen, wurden bereits über 100 Mal mit Gold und über 60 Mal mit Platin ausgezeichnet. Der freundliche Elefant mit seinem durchdringenden „Törööö!“ tritt jedoch nicht nur in Hörspielen, sondern seit 1987 auch als ebenso beliebte Zeichentrickfigur in Erscheinung. Die Trickfilmreihe, die in zahlreichen Ländern ausgestrahlt wird, umfasst bislang 52 Folgen. Und im August 2019 kam, als Kombination aus Realfilm und Computeranimation, der Film „Benjamin Blümchen“ in die deutschen Kinos.


Zuletzt von Gerhard am Sa März 19, 2022 12:57 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Neuausgaben 2022 Deutschland Empty
BeitragThema: Re: Neuausgaben 2022 Deutschland   Neuausgaben 2022 Deutschland Empty

Nach oben Nach unten
 

Neuausgaben 2022 Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» UNPA Neuausgaben 2015
» Ausgaben 2011 - Österreich
» UNPA Neuausgaben 2014
» Siegerbild im Mai 2022
» Bilderwettbewerb im Januar 2022

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Briefmarken Deutschland :: NEUAUSGABEN Deutschland-
Tauschen oder Kaufen