Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenNeueste BilderAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Wir starten den Bilderwettbewerb im Dezember 2022
von gesi Heute um 8:03 pm

» Lombardei-Venetien, Ausgaben 1863 und 1864
von muesli Di Nov 29, 2022 9:16 pm

» Belege des Terrors, KZ, Internierungslager, Gefängnisse unter dem Naziregime
von jklang Di Nov 29, 2022 10:41 am

» Briefmarkentausch
von toka Di Nov 29, 2022 5:51 am

» Freimarken "Impressionen aus Österreich" - Belege
von Gerhard Mo Nov 28, 2022 11:31 pm

» Ausstellung: Postkarten vom Flugfeld Wiener Neustadt
von maze2904 Mo Nov 28, 2022 12:12 pm

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma So Nov 27, 2022 6:23 pm

» Ausgabemischfrankaturen der Klassik
von Markenfreund49 So Nov 27, 2022 3:04 pm

» Verwendung von Portomarken in Österreich
von kaiserschmidt Sa Nov 26, 2022 2:21 pm

» Niederländisch-Indien
von kaiserschmidt Sa Nov 26, 2022 2:17 pm

» Italia
von kaiserschmidt Sa Nov 26, 2022 9:42 am

» Freimarken-Ausgabe 1867 : Kopfbildnis Kaiser Franz Joseph I
von kaiserschmidt Sa Nov 26, 2022 9:32 am

» Korrespondenzkarte mit privatem Zudruck
von Gerhard Sa Nov 26, 2022 12:26 am

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von kaiserschmidt Fr Nov 25, 2022 2:35 pm

» Deutsche Besetzungsausgaben im II. Weltkrieg
von jklang Fr Nov 25, 2022 1:57 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von jklang Fr Nov 25, 2022 11:48 am

» Zollausschlussgebiete
von wilma Do Nov 24, 2022 8:17 pm

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Do Nov 24, 2022 7:51 pm

» Zeppelinpost des LZ 127
von muesli Di Nov 22, 2022 9:14 pm

» Verkauf Sammlung (Wien/Stmk)
von dietmar Mo Nov 21, 2022 10:07 pm

» Wien-Stempel von 1850 bis 1858
von Briefmarken Freak Mo Nov 21, 2022 9:24 pm

» Kurioses
von muesli So Nov 20, 2022 11:00 pm

» Classicphil Auktionen
von muesli So Nov 20, 2022 6:25 pm

» Briefmarken mit Eisenbahnmotiv
von muesli So Nov 20, 2022 5:49 pm

» Suche Tauschpartner
von Robert1704 So Nov 20, 2022 11:29 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli Sa Nov 19, 2022 9:59 pm

» Post-Frankierautomat-Automatenmarken
von wilma Sa Nov 19, 2022 7:40 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von Paul S. Sa Nov 19, 2022 6:47 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von kaiserschmidt Sa Nov 19, 2022 10:01 am

» Perfins (Firmenlochungen)
von Perfin Fan Fr Nov 18, 2022 10:28 pm

» Die Wohltätigkeitsmarken-Ausgaben: 1914 und 1915
von Paul S. Fr Nov 18, 2022 7:28 pm

» Die Freimarkenausgabe 1890
von Paul S. Fr Nov 18, 2022 5:37 pm

» Postkartenserie "Quadratischer Wertstempel - Wertziffer im Dreieck" 1922-24
von kaiserschmidt Fr Nov 18, 2022 5:01 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Fr Nov 18, 2022 2:41 pm

» Neuausgaben 2022 Deutschland
von Gerhard Do Nov 17, 2022 11:43 pm

» Die Dialogpost der DP
von Ausstellungsleiter Do Nov 17, 2022 4:52 pm

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von Paul S. Do Nov 17, 2022 11:45 am

» völlige Überforderung
von Ausstellungsleiter Do Nov 17, 2022 10:46 am

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Dezember 2022
von gesi Mi Nov 16, 2022 9:39 am

» Grazer Aushilfsausgabe Mai 1945
von wilma Mo Nov 14, 2022 7:54 pm

» Britisch Guyana
von Briefmarken Freak So Nov 13, 2022 6:46 pm

» II. Wiener Aushilfsausgabe
von Hesse30 So Nov 13, 2022 8:48 am

» Südamerikafahrten LZ 127 1932
von kaiserschmidt Sa Nov 12, 2022 6:44 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Dezember 2022
von Polarfahrtsucher Sa Nov 12, 2022 2:22 pm

» DIE ZEITUNGSMARKEN AUSGABE 1908
von Markenfreund49 Fr Nov 11, 2022 3:40 pm

» Zivilpost-Zensur in Osterreich 1914-1918
von kaiserschmidt Mi Nov 09, 2022 12:13 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Mi Nov 09, 2022 11:28 am

» United States Postage
von Briefmarken Freak Mo Nov 07, 2022 8:54 pm

» Flugpost nach Österreich
von kaiserschmidt Mo Nov 07, 2022 7:32 pm

» Blumen in botanischen Gärten
von muesli Sa Nov 05, 2022 10:54 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von jklang Fr Nov 04, 2022 4:17 pm

» Ortsstempel aus wenig bekannten Orten des Kaiserreichs
von muesli Do Nov 03, 2022 10:26 pm

» Post der Bestzungsmächte
von wilma Do Nov 03, 2022 8:44 pm

» Inflation vor 100 Jahren
von kaiserschmidt Do Nov 03, 2022 11:34 am

» Deutsches Reich von 1933 bis 1945 "in einer ausgesuchten Perspektive"
von jklang Di Nov 01, 2022 9:21 pm

» Siegerbild im Oktober 2022
von gesi Di Nov 01, 2022 12:08 pm

» Dispenser Rollenmarke
von Gerhard Di Nov 01, 2022 1:19 am

» Österr. NEU: 16. Ausgabe Dispenser-Rollenmarke
von Gerhard Di Nov 01, 2022 12:48 am

» Fälschung von hochwertigen Christkindl-Belegen
von wilma Mo Okt 31, 2022 8:34 pm

» Die Freimarkenausgabe 1858 Type I und II
von Briefmarken Freak Mo Okt 31, 2022 4:11 pm

» I. Wiener Aushilfsausgabe, erste Ausgabe
von Hesse30 So Okt 30, 2022 8:49 am

» Blockausgaben Österreich
von Briefmarken Freak Sa Okt 29, 2022 4:46 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Do Okt 27, 2022 3:32 pm

» Ältere Flugpost Österreich
von kaiserschmidt Do Okt 27, 2022 3:22 pm

» Sammlerpost
von kaiserschmidt Do Okt 27, 2022 11:45 am

» Österr. NEU: Weihnachten - Lebkuchenmann
von Gerhard Mi Okt 26, 2022 11:35 pm

» Der Farbfehldruck 1867
von Paul S. Mi Okt 26, 2022 8:10 pm

» Obstserie ANK 1253 - 1258
von Paul S. Di Okt 25, 2022 11:02 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Di Okt 25, 2022 8:59 pm

» Postbüchl - Das kleine Postbuch
von wilma Mo Okt 24, 2022 9:28 pm

» Alte Marke von 1925 ablösen
von Gerhard Mo Okt 24, 2022 6:24 pm

» Hilfe bei Bestimmung dieser Stempel gefragt
von muesli Sa Okt 22, 2022 10:34 pm

» Ganzsachensortiment 2020/2022 Trachten - Beiwerk und Auszier
von Gerhard Do Okt 20, 2022 11:42 pm

» Trachten – Beiwerk und Auszier - Dauermarkenserie
von dicampi Do Okt 20, 2022 9:40 pm

» Schneiderbauer bei eBay
von wilma Do Okt 20, 2022 7:59 pm

» Verrückt! - Corona-Marke auf Klopapier
von Gerhard Do Okt 20, 2022 12:28 am

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Do Okt 20, 2022 12:08 am

» Österr. NEU: Weihnachten, Werner Berg – Hl. Familie, 1933
von Gerhard Di Okt 18, 2022 11:57 pm

» Abstimmung für den Bilderwettbewerb Oktober 2022
von gesi Mo Okt 17, 2022 9:58 am

» Drei Briefmarkenalben geerbt
von gesi So Okt 16, 2022 6:29 pm

» 15. Oktober - Großtauschtag Pinsdorf
von hugo1976 Fr Okt 14, 2022 4:33 pm

» Österr. NEU: Weihnachten - Stift Melk, Psalterium um 1260
von Gerhard Fr Okt 14, 2022 12:09 am

» Österr. NEU: Weihnachten - Schneeflocke
von Gerhard Fr Okt 14, 2022 12:07 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von wilma Do Okt 13, 2022 8:43 pm

» Schönes Österreich
von Gerhard Di Okt 11, 2022 11:34 pm

» Nutztiere
von gesi Mo Okt 10, 2022 7:33 pm

» Kinderfiguren
von gesi Mo Okt 10, 2022 7:21 pm

» Berühmte Bauwerke
von gesi Mo Okt 10, 2022 7:06 pm

» Ganz großes Kino!
von gesi Mo Okt 10, 2022 6:54 pm

» Bitte welcher Stempel ist das ?
von kaiserschmidt Mo Okt 10, 2022 2:41 pm

» USA - 1. Briefmarken-Ausgabe auf dem amerikanischen Kontinent
von Briefmarken Freak So Okt 09, 2022 10:29 pm

» USA - Block Nr. 1 (1926)
von Briefmarken Freak So Okt 09, 2022 6:59 pm

» 45. Oberfrankentauschtage mit Werbeschau am 8. Oktober 2022
von Ausstellungsleiter Fr Okt 07, 2022 9:39 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Oktober 2022
von kaiserschmidt Fr Okt 07, 2022 4:28 pm

» Österr. NEU: 150 Jahre Bahnstrecke Feldkirch–Schaan–Buchs
von kaiserschmidt Do Okt 06, 2022 2:47 pm

» Briefmarken aus Erbe und Kindheit - Was ist eure Einschätzung?
von Aribarambo Di Okt 04, 2022 8:09 pm

» ANK 551 - ANK 554
von Briefmarken Freak So Okt 02, 2022 12:10 pm

» Sitzende Helvetia
von philaworld Sa Okt 01, 2022 4:38 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Oktober 2022
von gesi Mi Sep 28, 2022 2:12 pm


Teilen
 

 Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Gerhard
Admin
Gerhard


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa März 26, 2022 11:51 pm

Liebe Sammlerfreunde, hallo Johannes,

vielen Dank für den ausführlichen Kommentar zu meinem Zensur-Brief aus Zagreb.

Hier nun ein Einschreibebrief aus Krems an der Donau nach Italien vom 11.5.1940:

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 19400510
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 19400511

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Apr 01, 2022 9:50 am

Gerhard schrieb:
Liebe Sammlerfreunde, hallo Johannes,

vielen Dank für den ausführlichen Kommentar zu meinem Zensur-Brief aus Zagreb.
Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Servus Gerhard,
ich muß noch einmal auf meinen letzten Post zurückkommen. Du schreibst ja schon in der Vorstellung des Yugoslawien Briefes, und auf dem Stempel und dem Recozettel kann man es eigentlich auch unschwer lesen, Zagreb, also nach dem deutschen Einmarsch Kroatien und eben nicht Serbien, wie ich ja in meinem Text etliche Male schreibe. Irgendwie war ich da recht vernagelt und habe nach vorschnellem Schluss am Fehler festgehalten.
Der entscheidende Unterschied ist, dass Kroatien zwar nach der Abtrennung von Serbien ein eigenständiger Staat war, der aber von Deutschland annähernd vollständig abhängig war, somit ein s.g. Marionettenstaat. Aber abgesehen von diesem wesentlichen Punkt sind meine Ausführungen für Serbien richtig, vielleicht somit trotzdem interessant.
Sollte mir so etwas mal wieder unterlaufen bitte ruhig direkt ansprechen.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Apr 01, 2022 10:08 am

Gerhard schrieb:
Liebe Sammlerfreunde, hallo Johannes,

Hier nun ein Einschreibebrief aus Krems an der Donau nach Italien vom 11.5.1940:

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 19400510
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 19400511

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Erneut Servus,
nun zu dem Italien-Brief. Für Italien war die ABP München zuständig. So zeigt sich auf der Vorderseite auch ein typischer Prüferstempel in Rot und 4-stellig.
Rückseitig dann der Verschluß DV2.1 und Stempel DP2.1. (dann entweder 1 oder 2, was man am Original ausmessen müßte). Ein typisches Exemplar einer Münchner Prüfung, der die ABP zügig und ohne Auffälligkeiten durchlief.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
Gerhard
Admin
Gerhard


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa Apr 02, 2022 6:33 pm

@jklang

Hallo Johannes,

vielen Dank wieder für deine Erklärung zum Italien-Brief.
Danke auch für die Korrektur zum Bozen-Brief. Tatsächlich war ich nach einer kurzen Internet-Recherche zur Geschichte Jugoslawiens etwas verwirrt.

Nun ein Brief vom März 1940 aus Argentinien nach Krems an der Donau:

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Incomi10
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Incomi11

Doppelzensur. Ist das ein Zensurstreifen aus Argentinien (warum in englischer Sprache) und wo wurde die Deutsche Zensur durchgeführt? Eine Nachsendung nach Friedberg trotz handschriftlichem Vermerk dürfte nicht erfolgt sein, kein Durchgangs- bzw. Ankunftstempel und ungenügende Adresse.
Wieder ein Zensur-Beleg, der mich völlig ratlos hinterlässt.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyMo Apr 04, 2022 9:09 pm

Gerhard schrieb:
@jklang

Hallo Johannes,

vielen Dank wieder für deine Erklärung zum Italien-Brief.
Danke auch für die Korrektur zum Bozen-Brief. Tatsächlich war ich nach einer kurzen Internet-Recherche zur Geschichte Jugoslawiens etwas verwirrt.

Nun ein Brief vom März 1940 aus Argentinien nach Krems an der Donau:

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Incomi10
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Incomi11

Doppelzensur. Ist das ein Zensurstreifen aus Argentinien (warum in englischer Sprache) und wo wurde die Deutsche Zensur durchgeführt? Eine Nachsendung nach Friedberg trotz handschriftlichem Vermerk dürfte nicht erfolgt sein, kein Durchgangs- bzw. Ankunftstempel und ungenügende Adresse.
Wieder ein Zensur-Beleg, der mich völlig ratlos hinterlässt.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard

Servus Gerhard,
Bei Deinem Brief handelt es sich um einen Seepostbrief. Dieser lief aus Buenos Aires über die US Zensur, wenn ich es richtig erkannt habe,  über die Bahamas letztlich ins Deutsche Reich. In Argentinien selbst wurde nicht zensiert.
In Deutschland erfolgte die Zensur in Frankfurt. Diese ist vor allem durch den Kennbuchstaben "e" auf dem Verschlußstreifen  ersichtlich. Der Streifen weist als Stempel einen normalen Prüfstempel auf. Unter dem Streifen ist ein argentinischer Maschinenstempel aber kein Prüfstempel.
Am Bestimmungsort war die Adressatin nicht anwesend aber es bestand wohl ein Nachsendeantrag,  denn woher hätte man auf der Post sonst den Ort wissen können. Fehlende Strassenangaben waren damals immer wieder zu sehen, somit bin ich eigentlich ganz sicher, dass der Brief ankam.
Im Deutschen Reich gab es Ankunftsstempel eigentlich nur bei R, V oder Eilbriefen nicht aber auf Standardbelegen.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
backe
0beiträge
avatar


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: ABP Köln   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyDi Apr 12, 2022 6:09 pm

Hallo in der Runde,

ich sammle deutsche Zensurpost 1939/45 und da speziell die ABP Köln.
Da über diese Dienststelle sehr wenig bekannt ist, bin ich auf der Suche nach Informationen
und einen Austausch über dieses Gebiet.

Als "Einstand", habe ich auch einen Beleg.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Beinhauer_02




Mit lieben Gruß

Marcus
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyDo Apr 21, 2022 11:25 am

backe schrieb:
Hallo in der Runde,

ich sammle deutsche Zensurpost 1939/45 und da speziell die ABP Köln.
Da über diese Dienststelle sehr wenig bekannt ist, bin ich auf der Suche nach Informationen
und einen Austausch über dieses Gebiet.

Als "Einstand", habe ich auch einen Beleg.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Beinhauer_02




Mit lieben Gruß

Marcus

Servus Marcus,
willkommen in der Runde.
Dein Beleg ist ja schon gleich ein tolles Stück (Landsmann CA1.2). Diese Absenderstempel sind zwar in diversen Stücken für fast alle ABP`n gelistet aber dann nur in ganz wenigen Exemplaren vorhanden.
Was es so alles in allem zu den ABP`n zu wissen gibt steht primär bei Landsmann, auch hat die ARGE Zensurpost eine Übersicht ihrer Schriften und Bücher in der Bibliothek, allerdings wäre mir da zu Köln speziell nicht viel untergekommen. Was ich so im Großen an Belegen, und damit auch Aussagen über die ABP habe ist auch zu einem guten Teil hier im Forum zu sehen. Ich vermute Du hast die Beiträge schon gelesen.
Somit beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
backe
0beiträge
avatar


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyDo Apr 21, 2022 2:35 pm

Hallo Johannes,

lieben Dank für Deine Zeilen.
Ich habe das Forum noch nicht so gründlich "Durchforstet" Very Happy, werde es aber tun.
Über die ABP Köln gibt es leider wie ich schon sagte sehr wenig an Informationen.
Die üblichen Quellen, "Riemer, Landsmann, Wolter und Co" geben wenig und meist auch
ähnliche Informationen preis.
Ich sammle noch nicht allzu lange Zensurpost. Habe aber schon einiges an Belegen angesammelt.
Ich bin fleistig am Recherchieren soweit es meine Zeit erlaubt und habe auch schon eine
Menge an Infos zusammen bekommen.

Gerne stelle ich auch Belege von meinem Gebiet ein soweit Interesse besteht.




Hier ein "sonderbarer" Beleg.

ohne-Öffnungsschnitt_01_kl.jpg
ohne-Öffnungsschnitt_02_kl.jpg

Eigentlich kein besonderer Brief, auf den ersten Blick. Dieser Beleg hat aber  keinen
"Öffungsschnitt". Belege aus Deutschland (Köln), kann man sich erklären. Vorlage bei
der ABP direkt. Aber in Gegenrichtung wird es da schon Schwieriger.

Es ist anzunehmen das dieser vom Absender offen eingeliefert wurde.
Leider ist das Datum des Poststempels nicht lesbar und es kann kein Rückschluß auf die
Zeitliche Zensur genommen werden. Der Brief hat auch sonst keine Zensurmerkmale.

Hast Du oder ein anderer Sammler eine andere Erklärung?

Mit lieben Gruß

Marcus
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Apr 22, 2022 12:02 pm

backe schrieb:
Hallo Johannes,
Gerne stelle ich auch Belege von meinem Gebiet ein soweit Interesse besteht.




Hier ein "sonderbarer" Beleg.

ohne-Öffnungsschnitt_01_kl.jpg
ohne-Öffnungsschnitt_02_kl.jpg

Eigentlich kein besonderer Brief, auf den ersten Blick. Dieser Beleg hat aber  keinen
"Öffungsschnitt". Belege aus Deutschland (Köln), kann man sich erklären. Vorlage bei
der ABP direkt. Aber in Gegenrichtung wird es da schon Schwieriger.

Es ist anzunehmen das dieser vom Absender offen eingeliefert wurde.
Leider ist das Datum des Poststempels nicht lesbar und es kann kein Rückschluß auf die
Zeitliche Zensur genommen werden. Der Brief hat auch sonst keine Zensurmerkmale.

Hast Du oder ein anderer Sammler eine andere Erklärung?

Mit lieben Gruß

Marcus

Servus Marcus,
in der Tat ein Beleg der untypisch ist. Deine Idee bzgl. offener Einlieferung wäre möglich, persönlich denke ich aber, dass hier eine Scheinzensur vorliegt. Diese sind aus Wien z.B. häufig, dh: es gab ein zu hohes Aufkommen an Prüfbelegen, aber, damit nicht der Eindruck dieser Situation nach außen aufscheint, wurden Briefe schon auf Niveau 1 behandelt als hätten sie den kompletten Durchlauf genommen. Es wurden also schon bei Eingang Briefe mit Streifen und Stempel versehen, obwohl sie nie geöffnet wurden.
Für Köln ist dieses Vorgehen nicht häufig.
Im Übrigen sprichst Du die Schnellprüfungen an, diese waren nur geschäftlichen oder offiziellen Stellen zugänglich. Köln ist hierbei sehr selten. Ich hatte mal ein Stück hier im thread gezeigt.
Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
backe
0beiträge
avatar


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Apr 22, 2022 12:57 pm

Hallo Johannes,

vielen Dank für Deine ausfühliche Antwort.
Ich habe weiter oben im thread den Artikel gefunden.

"Es handelte sich um einen Postschalter  im Gebäude der ABP, wo Post direkt zur Zensur vorgelegt werden konnte, was die Dauer dieses Prozesses natürlich deutlich verkürzte (oft um mehrere Tage). Diese Prüfungen waren allerdings auf geschäftliche Sendungen und Absender beschränkt."

Bezüglich des schönen Briefes aus Köln den Du als "Schnellprüfung" gezeigt hast, ist der Stempelabschlag "Köln1"
dann ja vom Schalter der ABP Köln !? Könntes Du mir bitte einen etwas besseren Scan, ambesten per Mail, zusenden. Der Stempel ist nicht gut zu erkennen.
Dieses wäre ein kleines Puzzlestück in meiner Recherche über die ABP. Mir sind zwar einige Postämter bekannt, über die anscheinend die ABP ihre Verbindung zur Post abwickelte, aber konkret sind keine Informationen bekannt.

ich wünsche noch ein schönes Wochenende

und verbleibe mit bessten Sammlergrüßen

Marcus
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Apr 22, 2022 1:21 pm

backe schrieb:
Hallo Johannes,

vielen Dank für Deine ausfühliche Antwort.
Ich habe weiter oben im thread den Artikel gefunden.

"Es handelte sich um einen Postschalter  im Gebäude der ABP, wo Post direkt zur Zensur vorgelegt werden konnte, was die Dauer dieses Prozesses natürlich deutlich verkürzte (oft um mehrere Tage). Diese Prüfungen waren allerdings auf geschäftliche Sendungen und Absender beschränkt."

Bezüglich des schönen Briefes aus Köln den Du als "Schnellprüfung" gezeigt hast, ist der Stempelabschlag "Köln1"
dann ja vom Schalter der ABP Köln !? Könntes Du mir bitte einen etwas besseren Scan, ambesten per Mail, zusenden. Der Stempel ist nicht gut zu erkennen.
Dieses wäre ein kleines Puzzlestück in meiner Recherche über die ABP. Mir sind zwar einige Postämter bekannt, über die anscheinend die ABP ihre Verbindung zur Post abwickelte, aber konkret sind keine Informationen bekannt.

ich wünsche noch ein schönes Wochenende

und verbleibe mit bessten Sammlergrüßen

Marcus

Servus,
hast Du beide Beiträge bzgl. des Stempels gesehen (3.5. und 6.11.20), der Stempel ist Köln 1 mit UB "h". Dies war das PA bis ca. 6/7/1944 nach der Landung in der Normandie, ab dieser Zeit erfolgten auch verstärkte Angriffe auf Köln und die ABP ging nach Ehrenfeld, somit dann auch neuer Stempel. Schnellprüfungen sind weder mir, noch anderen kontaktierten Mitgliedern der ARGE aus der Zeit bekannt.
Grüße Johannes


Zuletzt von jklang am Sa Apr 23, 2022 6:43 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Apr 22, 2022 2:09 pm

Servus,
Hier ein weiteres Stück der ABP`n im Ausland. Lange wurde dieser Stempel in Zweifel gezogen, aber mittlerweile ist er auch von Herrn Landsmann als echt im Katalog notiert. Die Zensur fungierte speziell mit, aber auch neben der Post. Ein sehr interessantes Gebiet sind deutsche Zensuren auf Interzonenpost ins vermeintlich unbesetzte Frankreich. Diese Stücke sind sehr selten.
Landsmann XP5.3
Grüße Johannes
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Xp53_110
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Xp53_210
Nach oben Nach unten
backe
0beiträge
avatar


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa Apr 23, 2022 6:06 pm

Hallo Johannes,

das ist ein sehr schöner und vor allem seltener Beleg.  Chapeau !!

Ich habe auch einen Beleg der über die ABP Hamburg gelaufen ist. In Noordwyk aufgegeben und nach
Odense Dänemark gesendet. Im Feb. 1945 also eine späte Zensur. Schon mit geänderten Stempel
"Zensurstelle". Diese Stempel sind nicht sehr häufg.

Hamburg_FP3.2_01.jpg
Hamburg_FP3.2_02.jpg

Hast Du noch weitere Informationen über die ABP Köln? Z.B. Dienstadressen, diese sind zwar ungefähr
bekannt, aber meistens leider nicht belegt. Ich suche noch die Adresse der ABP aus Engelskirchen.

Lieben Gruß

Marcus
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa Jun 04, 2022 10:22 am


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1196

Drucksache vom 31.10.40 von Wien nach Kopenhagen. Die Drucksache wurde in Berlin zensuriert ( B.P2.1 ) obwohl
nach Landsmann Hamburg zuständig war. Landsmann erwähnt auch einen fehlenden Kopf, der im Juli 1940 vorkommt.
Da die übrigen Teile des Reichsadlers gut abgeschlagen sind, könnte bei diesem Stemepl auch der Kopf fehlen.
Vielleicht sind die Angaben bei Landsmann manchmal nicht korrekt.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySo Jun 05, 2022 8:47 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1196

Drucksache vom 31.10.40 von Wien nach Kopenhagen. Die Drucksache wurde in Berlin zensuriert ( B.P2.1 ) obwohl
nach Landsmann Hamburg zuständig war. Landsmann erwähnt auch einen fehlenden Kopf, der im Juli 1940 vorkommt.
Da die übrigen Teile des Reichsadlers gut abgeschlagen sind, könnte bei diesem Stemepl auch der Kopf fehlen.
Vielleicht sind die Angaben bei Landsmann manchmal nicht korrekt.

Kaiserschmidt




Servus,
meist liegt H. Landsmann richtig bei seinen Aussagen was die Zuständigkeit der ABP`n betrifft. So war ab 2/40 Hamburg für Zensuren bzgl Dänemark zuständig, davor Berlin, allerdings war Berlin auch weiter für Sendungen des direkten Einzuggebietes und Flugpost zuständig. Das war eher kompliziert und so finden sich, mit abnehmender Häufigkeit, über die gesamte Zeit der ABP Belege, die nach Hamburg gehörten, aber in Berlin zensuriert wurden. Vor allem aus dem Raum Wien und München sind Fehlleitungen häufiger.
Als ähnliches Stück hier aus Italien 6/40 ein bereits geöffneter Brief, bei dem dann der Irrtum auffiel und vermerkt wurde. Der Brief lief ohne weitere Zensur dann nach DK.
Die Zensur war eher provisorisch mittels Pergaminstreifen und handschriftlich aber aussagekräftig mit Paraphe und Datum sowie Prüfstempel. Dieser Aufwand mag wg des Absenders betrieben worden sein.
ES handelt sich um BBH9 und hat den Status "F". Ich fand dieses Stück 2016 und meldete es damals als Neuentdeckung.
Beste Grüße Johannes
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Fehlze10
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Fehlze11
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyMo Jun 06, 2022 10:43 am

Servus,
da wir uns zuletzt ja im "Dunstkreis" Hamburgs bewegten und ich dieses Telegramm gerade sah möchte ich es zeigen. Ich schrieb ja schon hin und wieder dass Telegramme zum Thema gehören aber stiefmütterlich behandelt werden. Viele sind sehr schwer zu finden so auch solche aus Hamburg. Hier jedenfalls FT2.2.
Beste Grüße Johannes
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Telzen10
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Jun 10, 2022 3:07 pm

Servus,
hier mal wieder etwas aus Nancy. Bevor die "Gestapo" Stempel eingeführt wurden gab es auch solche noch unter der Regide der Wehrmacht. Keine Zensur aus Nancy ist wirklich häufig. Hier ein sehr gut ausgeführtes Exemplar der NP2.1. Ich war 2016 auf Jersey und fand diesen Beleg, authentischer geht es eigentlich nicht. Beste Grüße Johannes
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Nancyo10
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyMi Jul 27, 2022 2:52 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild378

eingeschriebener Luftpostbrief aus Oslo vom 25.11.39 nach Wien.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1223

der Brief wurde in Berlin zensuriert, der Verschluß BV2.1 nach Landsmann ist häufig.
Der Prüfer hat noch eine 5 stellige Zahl angebracht, die auch noch unter dem Verschlußstreifen zu sehen ist.
Dieser handschriftliche Vermerk ist bei Landsmann nicht erwähnt.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa Jul 30, 2022 11:01 am

Servus
ich möchte heute wieder ein sehr besonderes Stück präsentieren.
Zum einen eine Doppelzensur aber auch mit Einlagezettel und sogar personalisiertem Anschreiben der ABP Hamburg an den Absender.
Der Brief lief aus Schweden am 13.4.43 richtigerweise über Berlin nach Hamburg. In Berlin wurde er einfach "durchgewinkt" wie der Ab Stempel zeigt. In Hamburg sollte der Beleg an die Hauptpost, wie das Anschreiben erläutert
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle10
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle11
wohl dort erkannte man die Schwierigkeit des Anliegens und leitete den Brief zur Beurteilung nochmals der ABP in Hamburg zu und dort stellte man fest, dass keine Bearbeitung gewährt werden darf, so erhielt er den sehr seltenen Einlagezettel FZ1.4, womit auch entschieden war, dass er retour ginge:
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle12
Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa Jul 30, 2022 11:13 am

jklang schrieb:
Servus
ich möchte heute wieder ein sehr besonderes Stück präsentieren.
Zum einen eine Doppelzensur aber auch mit Einlagezettel und sogar personalisiertem Anschreiben der ABP Hamburg an den Absender.
Der Brief lief aus Schweden am 13.4.43 richtigerweise über Berlin nach Hamburg. In Berlin wurde er einfach "durchgewinkt" wie der Ab Stempel zeigt. In Hamburg sollte der Beleg an die Hauptpost, wie das Anschreiben erläutert
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle10
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle11
wohl dort erkannte man die Schwierigkeit des Anliegens und leitete den Brief zur Beurteilung nochmals der ABP in Hamburg zu und dort stellte man fest, dass keine Bearbeitung gewährt werden darf, so erhielt er den sehr seltenen Einlagezettel FZ1.4, womit auch entschieden war, dass er retour ginge
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle12

weiter geht`s

um den Adressaten zu informieren, warum sein Brief zurückkam erhielt der Umschlag auf der Rückseite den seltenen handschriftlichen Vermerk "Grund inliegend" (FBH1.1),
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle13
und weil wir in Hamburg sind, wo man generell etwas moderater und insgesamt freundlicher agierte erhielt der Brief auf der Rückseite des Anschreibens nochmals eine Art Einlagezettel, was Herr Landsmann aber so nicht wertete, dafür ist dieses Schreiben aber in seinem Katalog auf Seite 226 abgebildet mit der Einschätzung: "Ein besonderes Stück, per se ein Unikat, ist ein persönliches Beanstandungsschreiben"
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Sammle14
In solch einer Komplettheit sind solche Zensurstücke nochmals bedeutender da aussagekräftiger, wie ja auch an ähnlichen Exemplaren, die ich zeigte ersichtlich ist.
Ich hoffe, auch in der Ferienzeit, ein spannendes Stück vermittelt zu haben.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyMi Aug 03, 2022 2:30 pm


Hallo Forumler,

hallo Johannes,

bei meinem Besuch jetzt in Wien habe ich der Briefmarkenabteilung im Dorotheum wieder einen Besuch abgestattet.
Diesmal habe ich neben einer Schachtel mit modernen Belegen einen Ordner mit Titel Devisenzensur gekauft - € 130,-
war der Preis. Jetzt weiss ich nicht, ob ich da nicht einen Fehlkauf getätigt habe, da ich mehrere Belege nicht beurteilen kann.
Die Belege, die ich einschätzen kann, haben vielleicht einen Wert von € 30,- davon kann ich aber nichts gebrauchen.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild379

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1226

Reko Brief vom 31.1.1940 von Berlin nach Horka im Protektorat. Auf der Rückseite der Ankunftsstempel von Horka 2.2 40
sowie ein Stempel Zollamts Berlin Moabit Nr. 8.
Darunter der Handschriftliche Text

Aus devisenrechtlichen Gründen zollamtlich vorabgefertigt.
Berlin, den 31.1 1940
Schiffer, Zt. ...Gfrt.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1227

eine Drucksache aus der Schweiz vom xx.1943 nach Böhmen. Der Beleg wurde in Frankfurt zensuriert, unterhalb der Marke
befindet sich ein eigenartiger Stempel im Kreis. Diesen Stempel habe ich auf zwei weiteren Belegen.

Fortstzung folgt.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyMi Aug 03, 2022 3:48 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

hallo Johannes,

bei meinem Besuch jetzt in Wien habe ich der Briefmarkenabteilung im Dorotheum wieder einen Besuch abgestattet.
Diesmal habe ich neben einer Schachtel mit modernen Belegen einen Ordner mit Titel Devisenzensur gekauft - € 130,-
war der Preis. Jetzt weiss ich nicht, ob ich da nicht einen Fehlkauf getätigt habe, da ich mehrere Belege nicht beurteilen kann.
Die Belege, die ich einschätzen kann, haben vielleicht einen Wert von € 30,- davon kann ich aber nichts gebrauchen.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild379

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1226

Reko Brief vom 31.1.1940 von Berlin nach Horka im Protektorat. Auf der Rückseite der Ankunftsstempel von Horka 2.2 40
sowie ein Stempel Zollamts Berlin Moabit Nr. 8.
Darunter der Handschriftliche Text

Aus devisenrechtlichen Gründen zollamtlich vorabgefertigt.
Berlin, den 31.1 1940
Schiffer, Zt. ...Gfrt.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1227

eine Drucksache aus der Schweiz vom xx.1943 nach Böhmen. Der Beleg wurde in Frankfurt zensuriert, unterhalb der Marke
befindet sich ein eigenartiger Stempel im Kreis. Diesen Stempel habe ich auf zwei weiteren Belegen.

Fortstzung folgt.

Kaiserschmidt




Servus Reinhard,
Devisenbelege sind oft preislich "unsicher " denn einen Katalog gibt es eigentlich nur uralt von Riemer. Die Stücke, die bei Landsmann gelistet sind sind im Erlös auch deutlich hinter den Zensur-Belegen. Aber das heißt nicht, dass sie nicht sehr spannend sein können.
Jedenfalls zeigt Dein erster Beleg ein Stück nach der sehr kurzen Zensurphase. Aber das GG galt weiterhin aus Zollausland, was diversen Paketkarten zu entnehmen ist. Hier das Ganze auf Brief, das ist weniger häufig und sollte so 20 - 30 Euro Werten.
Der 2. Beleg ist ein reiner Zensur-Beleg. Das R ist eine Kennzeichnung von "zugelassenen " Druckstücken mit Richtung Protektorat. Dieses Kennzeichen ist häufig und solch ein Stück wertet ca 5 Euro.
Kannst Du damit etwas anfangen?
Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyMi Aug 03, 2022 4:21 pm


Hallo Johannes,

danke für Deine schnelle Antwort.
Ja, damit kann ich etwas anfangen. Ich denke, ich habe keinen guten Kauf getätigt.

beste Grüße

Reinhard



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptyFr Aug 05, 2022 2:31 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1228

Brief vom 1.8.1939 aus Velke Karlovice nach Wien.
Tschechische Zensur in Prerov aber nur hinsichtlich von Devisen.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1229

Ein Paket mit Pelzwaren aus Hlinsko in Böhmen vom 27.11.1941 nach Bratislava. Der Postweg ging über Wien ??
Stempel Wien 28.11.1941 und 1.12.1941 und Bratislava 1.12.41.
Der Stempel im Kreis D.N. B.2 könnte ein Devisenzensurstempel sein.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
Mitglied in Bronze
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 EmptySa Aug 06, 2022 11:01 am

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1228

Brief vom 1.8.1939 aus Velke Karlovice nach Wien.
Tschechische Zensur in Prerov aber nur hinsichtlich von Devisen.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Bild1229

Ein Paket mit Pelzwaren aus Hlinsko in Böhmen vom 27.11.1941 nach Bratislava. Der Postweg ging über Wien ??
Stempel Wien 28.11.1941 und 1.12.1941 und Bratislava 1.12.41.
Der Stempel im Kreis D.N. B.2 könnte ein Devisenzensurstempel sein.

Kaiserschmidt


Servus,
Hallo Reinhard,
der 1. Brief ist gut, nach der Besetzung Tschechiens wurden, ähnlich wie im Altreich zuerst Devisen-Kontrollstreifen auch zur Zensur verwendet. Bei Landsmann sind auch Stempel aus Prag und Brünn gelistet. Prag ist sehr häufig, Prerov dagegen recht selten und wurde eher kurz verwand. Dein Datum ist eher spät. Auf einer tschechischen Auktion ging ca vor 1 Jahr so ein Beleg um 60 Euro. Der Stempel ist bei Landsmann nicht gelistet hätte aber seine Berechtigung.
Der 2. Beleg ist eine typische Auslandspaketkarte mit leider kaputter Marke 6 Kr. DN war die Devisennachschau in Brünn, von da aus über Wien als deutsches Austauschpostamt (ähnlich sortiert wie die ABP`n) in die Slowakei. Ich hatte mal im Ostmarkthema Paketkarten gezeigt, die sehen sich soweit alle ähnlich. Bei diesen Karten bestimmt eigentlich die Frankatur den Wert.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 6 Empty

Nach oben Nach unten
 

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Werbestempel deutscher Briefzentren
» Ausgaben 2019 Deutschland
» Neuausgaben 2022 Deutschland
» DASV Deutscher Altbriefsammler-Verein
» Ehrenmedaille des Bundes Deutscher Philatelisten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Deutsches Reich-
Tauschen oder Kaufen