Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild5110

Briefmarken - Forum
Herzlich Willkommen im Briefmarken Forum Österreich!
Um alle Beiträge OHNE WERBUNG sehen und lesen zu können, muss man angemeldet sein. Ein Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich.
*******************************************************
Welcome to the Forum Stamps Austria!
To see and read all the posts, you have to be registered. A registration is free and without obligation.

---->ANMELDUNG


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild5110


Briefmarken - Forum

Briefmarken - Forum
 
StartseitePortalSuchenAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Schönes Österreich
von jklang Heute um 1:26 pm

» Österreich - Kreta und Levante
von muesli Gestern um 11:20 pm

» Sammlung Bedarfsbriefe Österreich ab 1945
von Hesse30 Gestern um 9:38 pm

» Flugpostserie II Heimische Vogelwelt in Stadt und Land - Vögel
von kaiserschmidt Gestern um 10:24 am

» Zeitungsstempelmarken
von muesli Do Mai 19, 2022 11:57 pm

» Youtube-Kanal, der Plattenfehlern auf spanischen Briefmarken gewidmet ist
von Sellomaniaco Do Mai 19, 2022 10:00 pm

» Tauschtag in Coburg mit dem lustigen Thommi
von Ausstellungsleiter Mi Mai 18, 2022 6:59 pm

» Post aus anderen Kontinente nach Österreich
von Gerhard Mi Mai 18, 2022 1:02 am

» Orange Landschaft Österreich - Belege
von Paul S. Di Mai 17, 2022 8:21 pm

» Perfins (Firmenlochungen)
von Perfin Fan Di Mai 17, 2022 11:48 am

» Neuausgaben 2022 Deutschland
von Gerhard Di Mai 17, 2022 12:21 am

» Österr. NEU: 150 Jahre Konzessionserteilung Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn
von Gerhard Mo Mai 16, 2022 11:23 pm

» Österreichische Zensuren nach 45
von wilma Mo Mai 16, 2022 8:31 pm

» Wir starten den Bilderwettbewerb im Mai 2022
von roda Mo Mai 16, 2022 4:13 pm

» Inflation in Österreich - Belege - 1918 bis 1925
von kaiserschmidt Mo Mai 16, 2022 10:52 am

» Die erste Österreichische Ausgabe 1850
von muesli So Mai 15, 2022 10:06 pm

» Österreich 1925 - 1938
von kaiserschmidt Sa Mai 14, 2022 9:39 pm

» Österreich im III. Reich (Ostmark) Belege
von jklang Fr Mai 13, 2022 2:54 pm

» Ostsachsen (OPD Dresden) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mi Mai 11, 2022 12:05 am

» Großtauschtag St.Veit/Gölsen Juni 22
von Gerhard Di Mai 10, 2022 11:03 pm

» Österr. NEU: Bräustübl Mülln
von Gerhard Di Mai 10, 2022 10:58 pm

» Deutsches Reich - Firmenlochungen
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:27 am

» Lochung auf Briefmarken - Perfin - Österreich
von Perfin Fan Di Mai 10, 2022 11:18 am

» Landschaftsbilder ANK 738-766 - Belege
von wilma Mo Mai 09, 2022 8:58 pm

» Tschechoslowakei - Briefmarkenausgaben 1948
von roda Sa Mai 07, 2022 3:48 pm

» Wertvolle Österreich-Philatelie bei Schlegel
von Ausstellungsleiter Sa Mai 07, 2022 9:13 am

» Bauwerke und Baudenkmäler "Bautenserie"
von muesli Fr Mai 06, 2022 11:25 pm

» Postkarten - allgemein bis 1938
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 2:04 pm

» Streifbänder des DÖAV
von kaiserschmidt Fr Mai 06, 2022 1:54 pm

» Österr. NEU: Landschaft
von Gerhard Mi Mai 04, 2022 6:34 pm

» Stumme Stempel
von muesli Di Mai 03, 2022 10:56 am

» Kriegsgefangenenpost II Weltkrieg
von wilma Mo Mai 02, 2022 8:24 pm

» Neuer Plattenfehler auf Germania 142 ?
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 4:08 pm

» Deutsches Reich Zusammendrucke und Markenheftchen
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:53 pm

» Zusammendrucke auf Brief
von Uraeus Sa Apr 30, 2022 3:41 pm

» Portomarken
von kaiserschmidt Sa Apr 30, 2022 2:45 pm

» Abstimmung über das Thema des Bilderwettbewerb Juni 2022
von gesi Do Apr 28, 2022 5:54 pm

» Sammelt denn keiner Liechtenstein?
von Hesselbach Mi Apr 27, 2022 12:35 pm

» Briefmarken von Sardinien in L-V gebraucht
von muesli Di Apr 26, 2022 11:02 pm

» ÖVEBRIA 2022 in Hirtenberg
von Ausstellungsleiter Di Apr 26, 2022 8:47 am

» Augenweiden aus Nachbars Garten
von Ausstellungsleiter Mo Apr 25, 2022 6:36 pm

» Schwedische Häuser auf Maximumkarten
von roda So Apr 24, 2022 6:21 pm

» Lombardei - Venetien 1850 - 1858
von muesli Sa Apr 23, 2022 10:19 pm

» Stifte und Klöster - Belege
von wilma Sa Apr 23, 2022 9:40 pm

» Inflation in der Weimarer Republik
von Ausstellungsleiter Sa Apr 23, 2022 7:01 pm

» Eine Sammlung muss (leider) weg
von Bolle Sa Apr 23, 2022 6:57 pm

» Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945
von backe Sa Apr 23, 2022 6:06 pm

» Paketkarte über ABP Köln gelaufen
von backe Fr Apr 22, 2022 1:53 pm

» United Nations Organization (Wien)
von Markenfreund49 Mi Apr 20, 2022 10:27 am

» Trachtenserien ANK 887 - 923 und 1052 - 1072 Belege
von kaiserschmidt Di Apr 19, 2022 3:02 pm

» Werbeumschläge und -karten aus Österreich
von kaiserschmidt Di Apr 19, 2022 2:45 pm

» Westsachsen (OPD Leipzig) -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Mo Apr 18, 2022 11:31 pm

» Generalgouvernement
von Kontrollratjunkie Mo Apr 18, 2022 2:50 am

» Hans Ranzoni d. J.
von Gerhard Sa Apr 16, 2022 7:00 pm

» Das sog. "STOCKACH-PROVISORIUM"
von Ausstellungsleiter Sa Apr 16, 2022 6:37 pm

» 250 Jahre Beethoven Farbunterschiede
von Ausstellungsleiter Sa Apr 16, 2022 6:23 pm

» Andreas Patera - Sammler und Author
von 22028 Fr Apr 15, 2022 11:49 am

» Provinz Sachsen -Sowjetische Besatzungszone
von Kontrollratjunkie Fr Apr 15, 2022 12:48 am

» Österr. NEU: Österreicher in Hollywood - Maria Perschy
von Gerhard Fr Apr 15, 2022 12:33 am

» DP Lager in Österreich nach dem 2. Weltkrieg
von wilma Do Apr 14, 2022 8:50 pm

» Österr. NEU: 900. Geburtstag Friedrich I Barbarossa
von Gerhard Mi Apr 13, 2022 11:11 pm

» Österreichische Rohrpost der 1. Republik
von kaiserschmidt Mi Apr 13, 2022 6:53 pm

» ABP Auslandsbriefprüfstelle Köln
von backe Di Apr 12, 2022 10:39 pm

» Sächsische Schwärzungen -Sowjetische Besatzungszone-
von Kontrollratjunkie Di Apr 12, 2022 12:57 am

» 1914 - 1918 Der Untergang der K.u.K. Monarchie
von Paul S. Sa Apr 09, 2022 6:07 pm

» Nummer 1 bis 7 verschiedene Ausführungen - Stempel?
von Jo. Fr Apr 08, 2022 1:53 pm

» Österr. NEU: EUROPA 2022 - der Eisenerzer Wassermann
von Gerhard Do Apr 07, 2022 6:19 pm

» Album Auflösung
von Bolle Mi Apr 06, 2022 5:25 pm

» Weiß jemand, wie viel diese Briefmarken Wert sind?
von Ausstellungsleiter Mi Apr 06, 2022 11:30 am

» Briefmarken Sammlung
von gesi Di Apr 05, 2022 10:25 pm

» Nr.2I - EKS Constantinopel plus rotes Abklatschfragment?
von Jo. Di Apr 05, 2022 7:05 pm

» Plattenfehler und Abarten der 2.Republik
von muesli Mo Apr 04, 2022 11:15 pm

» Trachtenserie
von wilma Mo Apr 04, 2022 8:30 pm

» Briefstempel aus den Hauptpostämtern der DDR
von roda Mo Apr 04, 2022 4:16 pm

» Briefmarkenkunst - made in Cechoslovakia
von roda Mo Apr 04, 2022 3:19 pm

» Ferienland Österreich - Dauermarkenserie
von wilma So Apr 03, 2022 8:56 pm

» Finnland postfrisch zu tauschen
von gesi So Apr 03, 2022 7:40 pm

» Besonderheiten bei modernen Ganzsachen
von kaiserschmidt Sa Apr 02, 2022 5:22 pm

» Frage zu USA 10 Cent 1885
von mc_burri@hispeed.ch Sa Apr 02, 2022 3:20 pm

» Siegerbild im März 2022
von gesi Fr Apr 01, 2022 6:39 pm

» Versch. Ansichtskarten
von kaiserschmidt Fr Apr 01, 2022 6:03 pm

» Ukraine
von Ausstellungsleiter Fr Apr 01, 2022 5:07 pm

» Vereinte Nationen (UNO) - Wien
von kaiserschmidt Fr Apr 01, 2022 2:55 pm

» Posthilfsstellen-Stempel
von Hesselbach Fr Apr 01, 2022 1:44 pm

» Die Freimarkenausgabe 1908
von muesli Fr Apr 01, 2022 11:48 am

» Briefe oder Karten von/an berühmte oder bekannte Personen
von kaiserschmidt Fr Apr 01, 2022 9:46 am

» Österr. NEU: Ruster Ausbruch DAC
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:24 am

» Österr. NEU: Christian Eisenberger – ohne Titel
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:21 am

» Österr. NEU: UNESCO-Welterbe – Baden bei Wien
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:19 am

» Österr. NEU: 400. Todestag hl. Fidelis von Sigmaringen
von Gerhard Fr Apr 01, 2022 12:16 am

» Ziffern - Hier die "3"
von wilma Do März 31, 2022 8:14 pm

» 75 Jahre Weltpostverein von 1949
von Ausstellungsleiter Mi März 30, 2022 7:13 pm

» Briefmarken Sammlung Auflösung
von Ausstellungsleiter Mi März 30, 2022 7:01 pm

» Nachporto-Stempel?
von muesli Di März 29, 2022 10:32 pm

» Post.Mobil
von Hesselbach Mo März 28, 2022 3:22 pm

» Österr. NEU: 150. Geburtstag Alexander Roda Roda
von Gerhard So März 27, 2022 10:08 pm

» Phasendrucke
von Markenfreund49 So März 27, 2022 9:35 am

» Schrift unleserlich - was steht da?
von wilma Mi März 23, 2022 8:10 pm

» Lokalausgaben Österreich 1945
von wipa2000 Mi März 23, 2022 7:39 pm


Teilen
 

 Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyFr Nov 22, 2019 11:18 am

jklang schrieb:
jklang schrieb:
.......Herr Landsmann bringt wahrscheinlich keine neuern "Updats" mehr heraus, da er nicht mehr der Fitteste ist.
Hallo.

Kaum schreibe ich, dass es vermutlich keine Updates mehr geben wird erhalte ich die E-Mail, dass sogar die 2. Auflage des Kataloges schon erschienen ist.
Das ist jetzt eine ganz neue und erfreuliche Nachricht.
Beste Grüße Johannes

Hallo,
mittlerweile liegt mir der "Neue" schon einige Zeit vor und ich konnte ihn durcharbeiten und mich mit einigen in der ARGE kurzschließen. Nun: vielleicht schaffe ich es demnächst eine Rezension zu schreiben. Das Fazit lautete jedenfalls: Durchwachsen.
Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyFr Nov 22, 2019 11:50 am

Servus,
Jetzt aber mal wieder zum Eigentlichen dieser Seite: Zensurbelege.
Ich möchte hier ein Beispiel von Landsmann CZ1.1 zeigen.
Nach Beginn des Westfeldzugs fielen in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden und natürlich Frankreich viele Briefsendungen den deutschen Truppen in die Hände, die dort aufgehalten wurden. Diese Belege durchliefen natürlich im Nachhinein die Kölner Zensur und wurden dann, bei Unbedenklichkeit und nach Auswertung des Inhaltes zugestellt. Diese Stücke erhielten teils einen Einlagezettel, oder wie in diesem Falle eher "Aufklebezettel", der die Auffindung im Absendeland bezeugte und wohl suggerieren sollte, dass die Post aus den "Feindeshänden befreit" wurde.
Diese Zettel sind für Einlagezettel noch relativ leicht zu finden.
Was nun den hier gezeigten besonders macht, ist, dass die fragliche Karte eben exakt am 01.09.1939, eben dem Tag des Beginns des II. WK
`s , geschrieben wurde und dann schon und bis zum Einmarsch der Wehrmacht aufgehalten wurde. Wenn man so will handelt es sich hier um einen sehr seltenen "Ersttagsbeleg" zum Thema Zensur.
Herzliche Grüße Johannes

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-344
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Dez 02, 2019 2:21 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild150

Flugpostbrief vom 8.1.1945 von Wien nach Schweden. Anstelle des Luftpostzuschlages
von 10 Pf wurde die Einschreibegebühr von 30 Pf entrichtet.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_118

Der Zensutstempel ist bei Landsmann unter der Nummer BP6.3 gelistet, der Zensurstreifen
wird unter der Nummer BV3.4 geführt. Allerdings weicht dieser Streifen etwas vom gelisteten
Streifen ab. Es gibt links und rechts des Buchstabens b zwei Punkte, beim
gelisteten Streifen ist nur ein Punkt zu sehen.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Jan 27, 2020 11:03 am

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_155

Radiogramm aus Paris vom 11.3.1939 ohne jedweden Zensurvermerk.  Links oben der Stempel
KONTROLLIERT.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_158

Radiogramm vom 2.7.1944 aus Rouse ( Bulgarien ) mit der Telegrammzensur
GEPR. ATP-G bei Landsmann gelistet mit GT2.3
Der rote Prüfstempel rechts unten R 29 mm Durchmesser ist bei Landsmann nicht zu finden.
Links oben wieder der Stempel  KONTROLLIERT.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_157

Radiogramm vom 25.12.1939 aus den USA.
Kann es sein, daß dieses Telegramm nicht zensuriert wurde ?
Bei der Telegrammnummer 1958 findet sich ein bisher nicht verwendetes Zeichen in Rot
- eine Blume ?- sowie links über dem Text ein violettes Prüferzeichen ?
Könnte das eine Telegrammzensur sein ?

Wer kann mir helfen ?
Johannes, kannst Du etwas dazu sagen ?

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Apr 06, 2020 12:40 am

kaiserschmidt schrieb:
Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_155

Radiogramm aus Paris vom 11.3.1939 ohne jedweden Zensurvermerk.  Links oben der Stempel
KONTROLLIERT.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_158

Radiogramm vom 2.7.1944 aus Rouse ( Bulgarien ) mit der Telegrammzensur
GEPR. ATP-G bei Landsmann gelistet mit GT2.3
Der rote Prüfstempel rechts unten R 29 mm Durchmesser ist bei Landsmann nicht zu finden.
Links oben wieder der Stempel  KONTROLLIERT.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_157

Radiogramm vom 25.12.1939 aus den USA.
Kann es sein, daß dieses Telegramm nicht zensuriert wurde ?
Bei der Telegrammnummer 1958 findet sich ein bisher nicht verwendetes Zeichen in Rot
- eine Blume ?- sowie links über dem Text ein violettes Prüferzeichen ?
Könnte das eine Telegrammzensur sein ?

Wer kann mir helfen ?
Johannes, kannst Du etwas dazu sagen ?

Kaiserschmidt


Hallo,
ich habe tatsächlich erst heute den Beitrag gelesen, er ist leider völlig an mir vorbei gegangen.
Also: Die ABP Wien wurde zum 01.12.1939 eingerichtet und erste, eigenständige Prüfmerkmale sind nicht vor 01.1940 belegt, somit ist es nicht verwunderlich, dass solche nicht auf den Telegrammen von 1939 aufscheinen.
Der "Kontrolliert"-vermerk ist eine postalische Dokumentation und findet sich auch schon früher.
Was nun spezifische Prüferzeichen betrifft ist hier bei der Telegrammzensur nichts bekannt, aber der "Blumenstempel" und die gestempelte Paraphe haben klare Ähnlichkeiten mit Prüferstempeln, wie sie später von der Briefpost bekannt sind. Auf späteren Telegrammen aus 1940-44 aus Wien, die mir vorliegen, finde ich aber nichts adäquates mehr.
Um diesen Sachverhalt einschätzen zu können müßten sehr viele Telegrramme aus 12/39 und ggf 1/40 ausgewertet werden, dann könnte eine Aussage möglich sein.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Apr 06, 2020 12:45 am

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild150

Flugpostbrief vom 8.1.1945 von Wien nach Schweden. Anstelle des Luftpostzuschlages
von 10 Pf wurde die Einschreibegebühr von 30 Pf entrichtet.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_118

Der Zensutstempel  ist bei Landsmann unter der Nummer BP6.3 gelistet, der Zensurstreifen
wird unter der Nummer BV3.4 geführt. Allerdings weicht dieser Streifen etwas vom gelisteten
Streifen ab. Es gibt links und rechts des Buchstabens b zwei Punkte, beim
gelisteten Streifen ist nur ein Punkt zu sehen.

Kaiserschmidt


Hallo Kaiserschmidt,
auch hier gilt leider verpaßt.
Du hast Recht im alten Katalog ist, fälschlich, nur ein Punkt jeweils abgebildet, im neuen ist es aber richtig mit 2 Punkten abgebildet.
Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Apr 06, 2020 5:24 pm

Hallo und Servus,
der Grund warum ich gestern hier wieder vorbei schaute bestand eigentlich darin, dass ich einen neuen Beleg vorstellen möchte. Hier also:
Ein Landbrief aus Luxembourg kurz nach der Besetzung, vorgesehen für die USA. Dieser durchlief, natürlich, die Zensur, und wurde, natürlich, bei seinem Inhalt in Bezug auf das Geschriebene, wie auch auf die Beilagen retourniert. Das Ganze mittels Stempeln und Einlagezettel, wobei beides nicht unbedingt zur 1. Liga gehört, aber in der Kombination wird die Hürde gemeistert.
1. Post mit den Besatzungsmarken echt gelaufen ins Ausland (somit möglichst nicht DR und Frankreich) ist quasi generell selten, auch in die USA, das Ganze dann mit den Zensurmerkmalen BB1.2 und BZ1.4 (Stempel und Zettel) und dem beanstandeten Brief, in dem der Absender den Kriegsverlauf für Luxembourg und teils Belgien erläutert, dürfte eine fast einzigartige Dokumentation darstellen.
Ich zeige alle Bestandteile als Kopie ohne Übersetzung, sollte jemand Schwierigkeiten haben den handschriftlichen Text zu lesen kann ich auch die Übersetzung schicken.
Ganz herzliche Grüße Johannes
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-359
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-360


Zuletzt von jklang am Mo Mai 25, 2020 12:19 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Apr 06, 2020 5:25 pm

Hier noch der BriefZensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-361
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-362
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Mai 03, 2020 7:40 pm

Hallo,
ich hatte ja hier und im Ostmark Thema schon hin und wieder die s.g. Schnellzensur angesprochen, allerdings bis dato nur eine Sondervariante bzgl. des 1942er Postkongresses für Wien im Thema ostmark gezeigt. Heute nun mal 2 Beispiele.
Als erstes eine Karte, deren Anschriftteil leider verloren ging, die aber doch als nach Finnland gesandt, durch den rückseitigen Text, eigeordnet werden kann. Warum zeige ich hier so ein doch eher minderwertiges Stück, nun 1. natürlich, da es sich eben um Zensurpost handelt, bei der eben die Zensurvermerke im Vordergrund stehen und 2. weil ich auch die Frankatur als EF der 16 Rpf AH schätze, denn diese portogerechte Variante (6 Rpf im Europatarif und 10 Rpf Flugpost) ist wirklich nicht häufig.
Nun aber, wieso Schnellprüfung? Eine solche gab es quasi generell bei allen ABPèn des Reichsgebietes und auch in Kopenhagen, vorstellbar wäre es auch gut für Paris und Oslo.
Es handelte sich um einen Postschalter  im Gebäude der ABP, wo Post direkt zur Zensur vorgelegt werden konnte, was die Dauer dieses Prozesses natürlich deutlich verkürzte (oft um mehrere Tage). Diese Prüfungen waren allerdings auf geschäftliche Sendungen und Absender beschränkt.
Zu erkennen sind solche Belege bei Umschlägen am fehlenden Öffnungsschnitt: der Verschlußstreifen ist nur pro forma aufgeklebt, oft einem Adressland, für das die ABP eigentlich nicht zuständig war und an spezifischen Stempeln, die eben den entsprechenden Ämtern zugeordnet werden können.
Für dieses Beispiel aus Frankfurt (die ABP mit den meisten Schnellprüfungen) gibt die Buchstabenkombination zoa die Zuordnung vor, ferner gehört Finnland nicht zum eigentlichen Spektrum Frankfurts. So wird aus einem Stück Papier doch noch ein relativ schwieriger zu findendes Stück Zensurpost.
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-365
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-366
Als 2. Beleg möchte ich noch eine Schnellprüfung aus Köln zeigen. Der Brief ist gänzlich unscheinbar. Nur bei genauerer Betrachtung der Rückseite mit der Kölner Zensur und der Adresse in Schweden kommt man auf die richtige Fährte, denn für Schweden wäre eigentlich Berlin zuständig gewesen. Schnellprüfungen aus Köln sind sehr selten!Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-367


Zuletzt von jklang am So Mai 03, 2020 8:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Mai 03, 2020 7:42 pm

hier noch die Rückseite der Kölner Zensur
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-368
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySa Jun 06, 2020 2:14 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_303

Brief vom 9.1.1944 von Frankfurt nach Frankreich. Sehr häufige Zensur ED1.4 der Prüstelle
Frankfurt.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_304

Der Absender, ein französischer Zwangsarbeiter, war jedoch in Weiz in der Steiermark
beschäftigt. Ich vermute, dass dieser Brief in einem Sammelumschlag nach Frankfurt
zur Zensurstelle befördert wurde und von dort aus zur Post gegeben wurde.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyDi Jun 09, 2020 10:53 am

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild193

Mit dieser Karte - geschrieben am 2.4.1942 - ich gewisse Probleme.
Absender ist ein Reichspostchaffeur aus M. Neustift bei Steyr, sie geht an Anni Tuchecker
in Loben in Oberschlesien.  Die Adresse ist durchgestrichen und als neue Adresse Haag am
Hausruck angegeben. Dort ist die Karte auch am 2.4.1942 entwertet.Zensuriert wurde die Karte in Köln. Warum die Karte überhaupt
zensuriert wurde und ausgerechnet in Köln ist für mich ein Rätsel. Auch der Beförderungsweg
ist für mich nicht nachvollziehbar.
Hat jemand von Euch eine Idee, was hier geschehen ist ? Ich bin für jede Anregung
dankbar. Oder sitze ich auf der Leitung ?

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyDi Jun 09, 2020 11:12 am

kaiserschmidt schrieb:
Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild193

Mit dieser Karte - geschrieben am 2.4.1942 - ich gewisse Probleme.
Absender ist ein Reichspostchaffeur aus M. Neustift bei Steyr, sie geht an Anni Tuchecker
in Loben in Oberschlesien.  Die Adresse ist durchgestrichen und als neue Adresse Haag am
Hausruck angegeben. Dort ist die Karte auch am 2.4.1942 entwertet.Zensuriert wurde die Karte in Köln. Warum die Karte überhaupt
zensuriert wurde und ausgerechnet in Köln ist für mich ein Rätsel. Auch der Beförderungsweg
ist für mich nicht nachvollziehbar.
Hat jemand von Euch eine Idee, was hier geschehen ist ? Ich bin für jede Anregung
dankbar. Oder sitze ich auf der Leitung ?

Kaiserschmidt

Hallo Reinhard,
da zeigst Du ein spannendes Stück!
Ich bin etwas in Eile daher nur kurz einmal die Frage zum Text der Karte, gibt der Absender eine momentane Tätigkeit oder einen Aufenthaltsort an? Er war mit Sicherheit nicht in Deutschland als er die Karte schrieb. Die handschriftlichen Zensurvermerke geben auch Aufschluß. Zu 99% findest Du die Lösung wenn Du meinen Beitrag vom 15.10.2019 anschaust. Später gerne noch Näheres.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyDi Jun 09, 2020 12:23 pm


Hallo Johannes,

als Tätigkeit wird Reichschaffeur angegeben, auf einen Aufenthaltsort gibt es keinen
Hinweis.
Der Text ist rein familiär.

Reinhard

Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMi Jun 10, 2020 2:42 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Johannes,

als Tätigkeit wird Reichschaffeur angegeben, auf einen Aufenthaltsort gibt es keinen
Hinweis.
Der Text ist rein familiär.

Reinhard

Hallo Reinhard,
also nun meine Gedanken etwas ausführlicher.
Der Absender hat vermutlich nicht seine aktuelle, sondern die reguläre Adresse angegeben, da er vermutlich zu einem Auslandseinsatz abgeordnet war. Solches ereilte einige Postler, um teils das Postwesen "einzudeutschen" (meist im Generalgouvernement) oder um z.B. als Verbindungsperson für die ABP`n tätig zu sein. Evtl. hatte also der Absender die Aufgabe im Transportwesen im "deutschen" Sinne einzugreifen. Das mag lapidar klingen, entspricht aber der Kontrollidee der NS`ler.
Weiterhin war er somit in B, NL oder LUX zu verorten und schrieb dort wohl einen Brief an jemanden im Reich und legte diese Karte bei. Es sollte sich also um einen Einlegebeleg handeln, wie ich Ähnliches in dem Beitrag vom 15.10.2019 vorstellte. Solche Einlagen waren eben auch zu zensieren. Der Empfänger warf dann vermutlich die Karte in einen Briefkasten und hier wurde simpel verpaßt den Wertstempel zu entwerten, was erst beim Ankunftspostamt geschah (ein Ort der wahrscheinlich keinen "Nachträglich" Stempel besaß).
Somit also ein sehr schönes Zensurexemplar.
In diesem Zusammenhang möchte ich 2 Exemplare vorstellen, deren Umschläge wohl genau solche Beilagen enthielten.
Einmal Berlin BK1.2, von dem man annimmt, dass das "I" einliegender Inhalt bedeutet
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-126
und Frankfurt EB7.3. Dieser Stempel ist quasi selbsterklärend
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-127
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-128

Beste Grüße Johannes

Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMi Jun 10, 2020 5:03 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_303

Brief vom 9.1.1944 von Frankfurt nach Frankreich. Sehr häufige Zensur ED1.4 der Prüstelle
Frankfurt.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_304

Der Absender, ein französischer Zwangsarbeiter, war jedoch in Weiz in der Steiermark
beschäftigt. Ich vermute, dass dieser Brief in einem Sammelumschlag nach Frankfurt
zur Zensurstelle befördert wurde und von dort aus zur Post gegeben wurde.

Kaiserschmidt





Hallo,
im Zusammenhang mit den Zensuren gibt es häufig Post von Fremd- Zwangsarbeitern. Ich möchte hier, etwas jennseits vom Zensurthema; Belege zeigen, die diesen Aspekt zusätzlich beleuchten.
Deutschland (und somit auch die Ostmark) verheizte seine Bürger an den diversen Fronten, damit aber im Reich "der Schornstein rauche" bedurfte es diverser Arbeiter, die dann aus den besetzten Ländern, teils freiwillig, später (ab ca 1942) vermehrt unter Druck requiriert wurden.
Dies geschah mit der klassischen deutschen Bürokratie und somit wurde auch die Abkommandierung eines Arbeiters erfaßt. Ein solcher Dienstverpflichtungsbescheid ist hier zu sehen (diese Belege wurden selten aufbewahrt nach dem Krieg).
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-129
sollte nun tatsächlich sich eine Mutter erdreisten nach dem Sohn und seiner Rückkehr zu fragen erhielt sie, zumindest, eine abschlägige Antwort der entsprechenden Dienststelle.
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-130
Beste Grüße Johannes


Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyDo Jun 18, 2020 3:23 pm

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_820

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_914

Eingeschriebener Luftpostbrief von Wien vom 6.3.44 nach Paris.
Der Prüfstempel ist aus Wien  (GP1.6 nach Landsmann ), ebenfalls der Verschlußstreifen,
der um den geöffneten Brief verklebt ist. Für Post nach Frankreich war die Prüfstelle
in Köln zuständig, es könnte sich hier um eine sogenannte Schnellprüfung handeln.
Ich finde jedoch überhaupt keine Öffnungsmerkmale, nur unter dem Verschlussstreifen
ist eine Brieföffnung zu erkennen. Der
Streifen selbst ist unbeschädigt.

Kaiserschmidt


Zuletzt von kaiserschmidt am Mo Aug 17, 2020 10:52 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Aug 17, 2020 10:49 am

Hallo Forumler,

eine Karte aus dem besetzten Serbien, die eigentlich nicht in mein Sammelgebiet fällt,
die ich gekauft habe, weil sie sehr günstig war.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_479

Karte vom 27.5.1943 mit der Zensur von Sabac. Diese wird von Landsmann unter
der Nummer SSP4.1 geführt und als selten eingestuft.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyDo Aug 27, 2020 8:45 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild207

Brief vom 23.10.1939 aus Wien 15 in die Schweiz.

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_483

Dieser Brief wurde am 24.10.1939 in Wien 1 einer Devisenzensur unterzogen, wobei
auch der Inhalt des Briefes geprüft wurde. Diese Zensur ist bei Landsmann unter SVV1.3
gelistet. Was ungwöhnlich ist - der Zensurbeamte Bütsberger hat mit seinem ganzen
Nachnamen unterschrieben.Diese Zensur wird bei Landsmann nur für Oktober 1939
angeführt und ist sehr selten.

Kaiserschmidt



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Okt 04, 2020 4:05 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_500

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_501

dieser Brief gibt mir wieder Rätsel auf. Der Absender ist ein italienischer Kriegsgefangener,
der am 29.11.1944 aus Koh-Fidisch ( damals N.Ö.) nach Hause schrieb.
Die Krieggefangenenpost war portofrei. Zensuriert wurde der Brief in München, aus
der Absenderadresse ist zu ersehen, dass der Gefangene in keinem Lager war.
Laut Landsmann wurde die Post der Kriegsgefangenen in den Lagern zensuriert.
Ich vermute, dass der Italiener in Koh-Fidisch gearbeitet hat - vielleicht in dem
dortigen Schloss - und dass deshalb der Brief in der ABP Stelle in München zensuriert
wurde.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Okt 04, 2020 4:48 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_500

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild_501

dieser Brief gibt mir wieder Rätsel auf. Der Absender ist ein italienischer Kriegsgefangener,
der am 29.11.1944 aus Koh-Fidisch ( damals N.Ö.) nach Hause schrieb.
Die Krieggefangenenpost war portofrei. Zensuriert wurde der Brief in München, aus
der Absenderadresse ist zu ersehen, dass der Gefangene in keinem Lager war.
Laut Landsmann wurde die Post der Kriegsgefangenen in den Lagern zensuriert.
Ich vermute, dass der Italiener in Koh-Fidisch gearbeitet hat - vielleicht in dem
dortigen Schloss - und dass deshalb der Brief in der ABP Stelle in München zensuriert
wurde.

Kaiserschmidt
Hallo,
ich würde mich mal an die Zensur heranwagen. Es sei angemerkt, dass wahrscheinlich die Lösung im Text des Briefstempels auf der Vorderseite, der allerdings im Scan nicht lesbar ist, liegt. Jedenfalls beschreibt sich der Absender als Prigioniero italiano und nicht etwa als prigioniero di guerra, somit nicht als Kriegsgefangener, sondern als Gefangener Italiener. Der Brief geht nach Vercelli. Der Ort lag in der sogenannten Sozialistischen Republik Italien, die einen faschistischen Marionettenstaat in Norditalien unter deutscher Kontrolle darstellte. Nach Errichtung dieses Gebildes wurden viele "Missliebige" verhaftet und interniert, oder oft auch als Zwangsarbeiter ins Reich verschleppt. Über ein Lager in Koh-Fidisch konnte ich in meinen Unterlagen nichts finden. Nicht selten wurden solche Arbeiter aber auch einzeln oder in geringer Mitgliederzahl auf Höfen oder kleinen Betrieben eingesetzt, so dass hier gar nicht die Organisation größerer Lager bestand vor allem auch keine Zensur, so dass solche Post den normalen Weg nahm. Das Interessanteste ist eigentlich, dass der Brief gebührenfrei lief, obwohl kein Vermerk, Feldpost oder Kriegsgefangener angebracht war. Dies dürfte aber eben der Briefstempel aufklären.
Herzliche Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptyMo Okt 05, 2020 9:31 am


Hallo Johannes,

der Text im Briefstempel lautet

219/ U233 es könnte aberauch

219/ N233 sein.

Auf jeden Fall danke ich Dir wieder für Deine Hilfe.

Reinhard



Nach oben Nach unten
kaiserschmidt
Mitglied in Silber
kaiserschmidt


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Okt 11, 2020 3:20 pm


Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild218

Brief vom 7.12.1943 von Winterthur nach Belgien. Für Briefe aus der Schweiz war die
Zensurstelle in München, für Briefe nach Belgien die Zensurstelle in Köln zuständig.
Zensuriert wurde dieser Brief in München. Entweder war in einem derartigen Fall die
nächstgelegene Zensurstelle zuständig oder es war das Herkunftsland des Briefes
entscheidend für den Zesurort.

Kaiserschmidt

Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Okt 11, 2020 3:49 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Johannes,

der Text im Briefstempel lautet

219/ U233 es könnte aberauch

219/ N233 sein.

Auf jeden Fall danke ich Dir wieder für Deine Hilfe.

Reinhard




Hallo, ich war einige Zeit weg, aber nun kurz noch eine Stellungnahme. Beide Buchstaben könnten sein, N spräche für Nebenlager und verwiese doch auf ein KZ wobei U eher für Unterlager, wie bei Arbeitslagern spräche, somit wäre U wahrscheinlicher, wofür jetzt allerdings 219 steht ist mir nicht ganz ersichtlich, wobei bei der Fülle der Zweiglager zum Ende der NS Herrschaft tatsächlich oft nur noch durchgezählt wurde, somit liefert der Briefstempel nicht so recht den Aufschluß den ich erhofft hatte, wobei aber ein Arbeitslager am Wahrscheinlichsten bleibt.
Beste Grüße Johannes
Nach oben Nach unten
jklang
0beiträge
jklang


Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 EmptySo Okt 11, 2020 4:16 pm

kaiserschmidt schrieb:

Hallo Forumler,

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Bild218

Brief vom 7.12.1943 von Winterthur nach Belgien. Für Briefe aus der Schweiz war die
Zensurstelle in München, für Briefe nach Belgien die Zensurstelle in Köln zuständig.
Zensuriert wurde dieser Brief in München. Entweder war in einem derartigen Fall die
nächstgelegene Zensurstelle zuständig oder es war das Herkunftsland des Briefes
entscheidend für den Zesurort.

Kaiserschmidt



Hallo, klassischer Weise wurde Post aus der Schweiz in ein Drittland meist in München zensiert auf dem anderen Weg meist in der ABP die dann zuständig war. Da gab es aber auch immer Ausnahmen.
Ich zeig hier mal einen Brief aus der Schweiz der in die Devisenkontrolle für die Niederlande (eigentlich auch Köln) einlief und somit weniger zensuriert als zollamtlich behandelt wurde, diese Überprüfungen darf man als selten ansprechen, obwohl es einige verschiedene Stempel gibt. Das der Brief zumindest auf unterem Niveau doch München besuchte vermitteln die Stempel "20" und "V" die dort dem Niveau 1 zugeordnet waren. Der hier ersichtliche Stempel SVP3.6 konnte bisher noch keinem Ort sicher zugeordnet werden, wobei der Amsterdam Stempel auf der Rückseite ein Hinweis sein könnte.
So gilt bei den ABP, trotz aller Vorgaben und Regeln stets: "Bleibt alles anders".
Herzliche Grüße Johannes
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-140
Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Scan-141
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty
BeitragThema: Re: Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945   Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945 - Seite 2 Empty

Nach oben Nach unten
 

Zensuren unter deutscher Herrschaft bis 1945

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

 Ähnliche Themen

-
» Briefmarkenfreunde unter sich
» Thurn & Taxis
» Briefmarken kommen unter den Hammer
» 1. WK: Österreicher unter deutschem Kommando
» Peruaner etwas Wert

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Briefmarken - Forum  :: Postgeschichte :: Deutsches Reich-
Tauschen oder Kaufen